Mutmaßlicher Mörder von Susanna: Alle Mädchen in Wiesbaden sind Schlampen

Fahndungsfoto: Ali B. gilt im Fall Susanna als dringend tatverdächtig (
Der mutmaßliche Mörder von Susanna: Ali B. Foto: Polizei

Die Welt-Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen berichtet erneut vom Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder Ali Bashars Ahmad Z., der im Mai vergangenen Jahres die 14-jährige Susanna erst vergewaltigt und dann getötet haben soll. 

Er habe „Scheiße gebaut“, soll Ali Basar zu seiner Entschuldigung vorgebracht haben, so die Gisela Friedrichsen in ihrer Welt-Reportage. „Er habe jetzt zu wenig Zigaretten und zu wenig Fernsehprogramme und keinen Urlaub, beschwert er sich. Er habe doch nur ein Mädchen totgemacht, alle Mädchen in Wiesbaden seien „Schlampen“. Was ihm an Deutschland gefalle?, fragte ihn vor dem Prozess eine Gutachterin. Dass man hier ohne zu arbeiten Geld bekomme, dass man Sex haben könne, ohne Familienrache befürchten zu müssen, und dass man Alkohol trinken und mit Drogen handeln könne, antwortete er. Da prallen Welten aufeinander“, stellt Friedrichsen fest.

Um an die jungen unerfahrenen Mädchen ranzukommen, habe Ali Bashars Ahmad Z. seinen kleinen damals dreizehnjährigen Bruder Hadji, genannt Keysi, auf „Mädchenfang“ losgeschickt. Der habe harmlos und süß gewirkt und so bei den Teenagern punkten können. War das Vertrauen hergestellt sei Ali B. auf der Bildfläche erschienen, immer auf der Suche nach „Jungfrauen“, offenbar immer mit einem Messer bewaffnet und gewaltbereit.

Susanna habe die Nähe zu Hadji gesucht, offenbar dankbar, zu der Clique junger Flüchtlinge gehören zu dürfen, die sich täglich in der Wiesbadener Innenstadt traf und dort „abhing“. Von Ali B. habe sich die schüchterne und sexuell unerfahrene 14-jährige Susanna ferngehalten – er sei ihr unheimlich und zu alt gewesen, heißt es in der Welt. Bei den anderen Mädchen der Clique, die jetzt im Prozess als Zeuginnen vernommen werden, soll es sich um „offenbar traditionell erzogene Mädchen, die mit Freiheit überfordert sind“ handeln, die keine Hobbys außer „abhängen“ hätten und fast alle ausländische Namen tragen würden. Zur Unterstützung sitzen laut Friedrichsen „Mütter mit Kopftuch, deren Sprachkenntnisse an die ihrer Töchter nicht heranreichen“ im Gerichtssaal.

Ali B. soll seine Tat angekündigt haben, glaubt die Staatsanwaltschaft: Er werde Susanna so lange nicht in Ruhe lassen, bis er sie habe, so die Anklageschrift. Sollte sie sich weigern, bringe er sie um.

Am 23. Mai starb Susanna nach einem fünfstündigem Martyrium. Ali B. muss sich in einem weiteren Verfahren wegen der Vergewaltigung eines elf Jahre alten Mädchens verantworten. (MS)

 

Loading...

96 Kommentare

  1. Die Mehrheit von denen denkt doch so und die Politiker, Gutmenschen und Kirchen bestärken die noch im diesem Glauben und schicken die unerfahren jungen Mädchen und dumme naive Frauen zu den Flüchtlingen.
    Der Flüchtling ist per se der unschuldig verfolgte Armer. Die unverschleierten, freizügig gekleidete Mädchen und Frauen verwirren ihm und suggerieren ihm, es wären Schlampen die er benutzen und töten kann. Geld gibt es vom Staat für lau und Kriminalität wird ja kaum verfolgt.
    Er hat mit seiner Aussage Recht. Ich sehe selber die jungen „Schlampen“ mit den Flüchtlingen hier rumhängen. Mein Mitleid ist ziemlich abgestumpft. Wer nicht hören will muss halt fühlen. Wenn man vor den Folgen warnt, wird man mit der Nazikeule niedergeknüppelt. Die meisten sind wohl immer noch für ein weiter so, also ist der Leidensgrund immer noch nicht hoch genug.

  2. Aus seiner Perspektive hat er sogar Recht. Er bekam Geld für‘ s Nichtstun, er muss nicht mit Blutrache seitens der Familie rechnen und in seiner Heimat sind Frauen und Mädchen die sich mit fremden Männern (dazu zählt auch der Cousin zweiten Grades) treffen tatsächlich nur rechtlose Schlampen mit denen alles gemacht werden darf. Alkohol trinken ist tatsächlich legal und ja – auch für‘ s Drogendealen wird man nicht mehr überall bestraft. Streng genommen brauchen die Mossies gar kein Paradies mehr – sie haben jetzt uns.

  3. …das macht mich einfach nur noch sprachlos, wie man in Schland mit (goldenen) Schlächtern umgeht,

    denn….

    „Wenn Gnade Mörder schont, verübt sie Mord!“

  4. Es wird wirklich Zeit für ein Schulfach „wie wehre ich mich gegen Steinzeit“ und verpflichtende Selbstverteidigungskurse, denn wir sind inzwischen Kollateralschäden.

    Oder Klassenfahrten nach Shithole.

    • Klassenfahrten nach „shithole“!!!! Definitiv!!!! Die dann noch verlängern… wenigstens einen Monat!!

      Die Menschen müssen wissen wie es wirklich in der Wekt zugeht. Nur weil man mal in Ägypten am Roten Meer oder in Dubai in nem Resort gewesen ist heißt das noch lange, lange, laaange nicht das der Rest vom Land auch so ist!!!

    • Das ist die Idee, statt work and travel in Neuseeland oder Australien, Familienaufenthalt in Shithole, das wird Augen öffnen.

    • Nein keinen Familien…. sowas wie ne Sprachreise, Austauschschüler etc.
      Die würden sich sowas von umgucken!! Aber es täte Not!!

      Reisen haben meine Augen geöffnet, für.viele Sachen!!!

  5. Wer hat die Grenzen geöffnet und solche Bestien in´s Land gelassen?
    Wer wählt solche Parteien noch?

  6. Im vollständigen Zeitungsartikel stehen noch viel mehr erschütternde oder sogar wiederliche Details zu diesem Mordfall.

    Nachfolgend Zitate aus der Zeitung und meine Kommentare dazu:

    Frau F. [die Mutter] muss passen. Sie habe die Tochter nicht vor
    Flüchtlingen gewarnt, sagt sie weiter, sondern ihr erklärt, dass
    diese Menschen oft schreckliche Dinge erlebt hätten und vielleicht
    anders reagierten als erwartet.
    Die furchtbare Naivität der Jugendlichen

    Das ist eher die furchtbare Naivität eines Großteils (ca. 87%) unserer Gesellschaft.

    In sämtlichen Medien wurde und wird das Bild der armen, traumatisierten Flüchtlinge überzeichnet, die hier dem Hass und Rassismus der Gesellschaft hilflos ausgesetzt wären.

    Werden denn nicht immer wieder junge Mädchen den Fluchtsimulanten zugeführt? (Siehe hier z.B. Bürgermeister Poß aus Kandel),

    Die ungewohnte Situation vor Gericht pflegt Bonk [der Richter] mit der Frage nach den Hobbys der Schulmädchen einzuleiten. Die Antwortwort: ratloses Schweigen. Oder es kommt: Rausgehen. Chillen. Herumlungern, die Zeit totschlagen. […] Für die meisten aber ist das Verlassen der Wohnung die einzige Freizeitbeschäftigung. Eine Zeugin, die demnächst die Schule beenden wird, weiß keine Antwort auf die Frage, was sie danach vorhabe. Ob sie einen bestimmten Beruf anstrebe? Ob sie an irgendetwas Interesse habe? Nein, keine Ahnung.

    Wie kaputt, desinteressiert und stumpf sind denn diese Jugendlichen? Oder sollten Jugendliche einer ganz bestimmten rasant anwachsenden Bevölkerungsgruppe gemeint sein? Eine solche Jugend ist natürlich hervorragend geeignet soziale Experimente durchzuführen.
    Mit einer solchen Jugend ist die Zukunft verloren.

    Was Ali B. mutmaßlich getan hatte, wussten alle. Sie schwiegen, weil sie fürchteten, der umschwärmte Keysi würde dann mitsamt seiner Familie abgeschoben. Er sollte bleiben und die anderen „coolen Jungs“ auch.

    Achje, ein Mörder wird geschützt? Ein Mordopfer einfach so hingenommen? Und nur weil die Jungs so coole Drogendealer und Mörder sind, die vielleicht abgeschoben werden könnten? Da können die „armen Mädchen“ beruhigt sein, das werden die linksgrünen Idioten der Systemparteien und Antifa schon zu verhindern wissen.

    Drei Mädchen wollten unbedingt den Tatort sehen und das Erdloch mit der Leiche. Ein Vierzehnjähriger […] führte sie durch Wald und Feld, wo sie enttäuscht feststellten, dass man ja gar nichts sehe. Kindliche Naivität oder Gleichgültigkeit?

    Naivität? Gleichgültigkeit? Eher eine unglaubliche Verrohung und Emotionslosigkeit, Menschenverachtung. Wie werden solche Kreaturen eigentlich sozialisiert? Sind die überhaupt noch sozialisierbar und in unsere Gesellschaft integrierbar?

    Er habe „Scheiße gebaut“, sagt Ali B. zur Entschuldigung. Er habe jetzt zu wenig Zigaretten und zu wenig Fernsehprogramme und keinen Urlaub, beschwert er sich. Er habe doch nur ein Mädchen totgemacht, alle Mädchen in Wiesbaden seien „Schlampen“. Was ihm an Deutschland gefalle?, fragte ihn vor dem Prozess eine Gutachterin. Dass man hier ohne zu arbeiten Geld bekomme, dass man Sex haben könne, ohne Familienrache befürchten zu müssen, und dass man Alkohol trinken und mit Drogen handeln könne, antwortete er. Da
    prallen Welten aufeinander.

    Scheiße gebaut? Geht’s noch! Der Dreckskerl hat einen Menschen zur Befriedigung seiner abartigen Gelüste und seines kaputten Egos abgeschlachtet!

    Er hat nur ein Mädchen totgemacht? Wie abgebrüht, verroht und verwahrlost muss jemand sein, der eine solche Aussage macht?

    Dieses Mörderschwein gehört wortwörtlich sein gesamtes restliches Leben lang weggesperrt. Diese Kreatur winselt nun auch noch, dass es im Knast zu wenig Zigaretten, Fernsehen und keinen Urlaub gibt?
    Dieses Mörderschwein verarscht doch das Gericht und verhöhnt die gesamte Gesellschaft. In dem Dreckslochland aus dem dieser Mörder stammt sehen Gefängnisse ganz bestimmt anders aus. Nix mit Fernsehen und luxuriösen Zellen mit Möbeln.

    Was er von unserem Land hält sagt er ja mehr als deutlich:
    Frauen pimpern und vergewaltigen ohne Blutrache zu fürchten, Drogen dealen und
    dafür auch noch das Geld der Steuerzahler einkassieren.

    Aber ich könnte wetten es finden sich wieder Gutachter,die dem armen, traumatisierten Jungen eine Entwicklungsverzögerung,eine psychische Beeinträchtigung sowie Haftempfindlichkeit attestieren. Und das Gericht wird eine „drakonische“ Bewährungsstrafe aussprechen.

    Aber Hauptsache GEZ-Hinterzieher und käseklauende Opas werden weggesperrt.

    • Diese Flüchtlingspatenschaften sind Todesurteile für die Mädchen, auf den Bildern (auch von Kirchen) sieht man nur sabbernde Jungs (sehrwahrscheinlich schon über 20 Jahre alt), die sich auf ihre Unverhüllten freuen, denn Mama bringt ihnen bei, an denen darfst Du dich austoben. Ich habe nie deutsche Jungs gesehen, die sich um Flüchtlinge kümmern.

      Später, nach etlichen Vergewaltigungen, wird dann die sittsame Kopftuchfrau geheiratet.

    • Frage nach den Hobbys der Schulmädchen… („Offenbar traditionell erzogene Mädchen, die mit Freiheit überfordert sind und fast alle ausländische Namen tragen würden. Zur Unterstützung sitzen Mütter mit Kopftuch im Gerichtssaal.“)

      In ihren Kulturen haben diese „Schulmädchen“ keine Hobbys, sie müssen sich um den Haushalt und die kleineren Geschwister kümmern. Mit 14 sind die meisten schon verheiratet und bekommen selbst Kinder. Daher auch keine Ideen für einen Berufswunsch. Richter Ahnungslos?

  7. Er hat ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt. Er hat einen Mord auf dem Kerbholz. Wozu braucht es da eine Gutachterin?

    Die Gutachterin soll wahrscheinlich feststellen, dass der haftempfindlich und vermindert schuldfähig ist. Sicherlich empfiehlt die Gutachterin Haftentschädigung und Delfintherapie. Das kennen wir ja.

    • Ich möchte nicht wissen, wieviele Opfer es noch gibt.

      Der Staatsanwalt der die Rückführung beantragt hat, wurde mit einem Shitstorm überzogen.

  8. Bei WON natürlich hinter der Bezahlschranke versteckt, könnten sonst zuviele Menschen lesen. Wenigstens hat der „Flüchtling“ seine Motive ehrlich genannt und wie er über seine Gastgeber denkt.

  9. Alles wertlose Schlampen und er versteht nicht, warum er jetzt mit zuwenig Fernsehen und Urlaubsverbot bestraft wird. Ich gehe mal jede Wette ein, genau diese komplette Respektlosigkeit wird ihm positiv ausgelegt. Als „Unreife“, die bewirkt, dass er keine Einsicht zur Schwere seiner Tat entwickeln kann, weswegen die Bestrafung sinnlos ist und vorrangig auf Therapie und Integration gesetzt wird. Da werden mit absoluter Sicherheit wieder die Samthandschuhe zum Einsatz kommen. Ich würde ja wetten, aber wer würde dagegen halten wollen? Jeder, der einigermaßen denken kann, weiß, das ich Recht habe. Leider. 🙁

    • Dagegen wetten würde ich nicht. Mit Sicherheit geht er in die Psychiatrie statt in den Knast.

      Vielleicht muss er dennoch länger dort bleiben und bekommt nicht sofort „Gute Führung“ attestiert: Susanna war Jüdin.

      Wenn es nach mir ginge, bekäme er Sicherungsverwahrung.

  10. Ein verdammter sogenannter Flüchtling, Schmarotzer des Geldes fleißig arbeitender Einwohner unseres inzwischen bis zur Kloake verkommenden Landes.

    • Die fleissig arbeitenden Einwohner sind doch selbst schuld. Bleibt alle mal 4 Wochen zuhause und dann hat sich dieses System mitsamt seinen Auswüchsen erledigt. Klar bedeutet das Verzicht und ne harte Zeit, aber beides wäre temporär während das jetzige Elend solange anhalten wird bis ihr den Arsch in der Hose habt euch komplett zu verweigern und dem System somit die Energie (Geld/Steuern) zu entziehen. Keine Werte schaffenden Arbeitnehmer mehr = kein System mehr das euch verarscht.
      Ende mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende, sucht es euch aus.

      Sich hier seinen Frust von der Seele zu schreiben bringt genausoviel wie Wahlen bzw wählen gehen. NIX!

  11. „Was ihm an Deutschland gefalle?, fragte ihn vor dem Prozess eine
    Gutachterin. Dass man hier ohne zu arbeiten Geld bekomme, dass man Sex
    haben könne, ohne Familienrache befürchten zu müssen, und dass man
    Alkohol trinken und mit Drogen handeln könne, antwortete er.“

    Keine Frage, die Tat ist mit nichts zu rechtfertigen – aber wenigstens ist der Typ ehrlich in Bezug auf das, was ihm in DE gefällt! Das Wörtchen „Arbeit“ oder „Ausbildung“ fällt dabei wohlgemerkt nicht – sovel zu „Das sind ja alles gaaanz arme Flüchtlinge!“

  12. Ich vermute mal, dass die von ihnen in Betracht gezogene Bestrafung dazu beitragen würde, dass es zu keiner weiteren Vermehrung dieser Subjekte kommen würde, richtig ?

  13. Natürlich hätte die unerfahrene Susanna vorsichtiger sein können. Aber wäre es wirklich das bessere Leben gewesen, wenn sie nicht vergewaltigt und ermordet worden wäre wie Sophia?

    „Vielleicht wäre sie noch am Leben, wenn sie aus dem Misstrauen heraus gelebt hätte. Aber wäre das das bessere Leben gewesen?“ – Landesbischof Bedford-Strom am 01.08.2018 über die von einem marokkanischen LKW-Fahrer vergewaltigte und ermordete Sophia

    Und was soll überhaupt die Aufregung, wäre Susanna nicht von diesem Iraker ermordet worden, wäre sie „vielleicht von einem Auto überfahren worden oder jemand anders hätte sie getötet“ (Venny Lang, CDU, am 09.06.2018).

    Also habt euch nicht so:

    „Vielfalt ist anstrengend – eines müssen wir noch lernen: Die Konflikte unseres Zusammenlebens auszutragen…“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 22.08.2018

    Und überhaupt:

    „Wegen einer Straftat bricht nicht die Gesellschaft zusammen.“ – Horst Seehofer (CSU) am 19.10.2018

    Nach diesen Erfahrungen mit Vertretern von Kirche und Politik sollten uns die Empathielosigkeit und Menschenverachtung von Ali Basar eigentlich nicht mehr überraschen können.

    • …und nach diesen Erfahrungen mit Vertretern von … usw. sollte uns klar sein, dass wir auf uns allein gestellt sind und eirund nur auf uns selbst verlassen können.

    • Aber sie nehmen es in Kauf, ansonsten würden diese Idioten anders wählen, mal abgesehen von den empathielosen Linksfaschisten, die prinzipiell links wählen und diesen Mord als Kollateralschaden betrachten.

    • Das sie verkehrt und bescheuert wählen, ist mir auch klar, aber das ein junges Mädchen so brutal ermordet wird, kann kein normaler Mensch WOLLEN. Aus welchen Gründen die Leute so bekloppt wählen, weiß ich auch nicht, da könnte man viel aufzählen, aber WOLLEN wird sowas kein Mensch. Außer er hat genauso ein Rad ab wie der Killer.

    • Welche Farbe hat der Himmel auf Ihrem Planeten?

      „Mehr Zwangsvergewaltigungen von Volksdeutschen… den Volkstod vorantreiben… ich liebe und fördere den Volkstod… die Deutschen sterben aus, wir klatschen noch Applaus… für die Vernichtung rein-deutschen Erbgutes… Deutschland verrecke… nur ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher… Bomber Harris, do it again… ich wünschte, Deutschland wäre im Zweiten Weltkrieg vollständig zerbombt worden, dieses Land verdient keine Existenzberechtigung… grundsätzlich alles, wo Deutsche sterben… der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite…“ etc., etc., …

    • @Gier Genau solche Parolen werden gerufen/gebrüllt – von der Antifa!.

      Man fasst es nicht.

      Was denken sich diese Leute dabei? Sie erkennen nicht einmal, wie voller Hass und menschenverachtend sie sich ausdrücken.

    • Völlig merkwürdig ist, dass sie selbst ja Deutsche sind, deutsche Eltern, Geschwister und sonstige Verwandte haben. Hassen sie sich selbst und ihre Angehörigen auch so, dass sie sowohl sich als auch ihnen den baldigen Tod wünschen? Oder hassen sie nur andere Deutsche? Aus irgendeinem Grund sind sie selbst bessere Deutsche mit besseren Genen??

    • doch, wer SPDCDUGRÜNLINKS wählt, weiß genau, dass er damit diese Zustände unterstützt. Kann keiner mehr behaupten, er hätte das nicht gewusst. Wie damals.

  14. Oje, das arme Opferchen hatte zu wenig Zigaretten und außerdem keinen Urlaub, wie soll man da die permanente Arbeitslosigkeit aushalten? Den ganzen Tag Nichtstun, und das das ganze Jahr, ohne sich davon erholen zu können – kein Wunder, dass der sich mal abreagieren musste. Dafür muss man schon Verständnis haben…

    • Genau! Toleranz mit den Intoleranten! Am liebsten würde ich das ganze Gesindel…, aber wer will schon ins Gefängnis?

    • Bitte die Reihenfolge beachten: JETZT (also in Haft) hat er zuwenig Zigaretten, Fernsehsender und Urlaub! Aber das ist das Mindeste was ich dem gönne!
      Abreagiert hat er sich, weil er es hier konnte und keine Blutrache fürchten muss!

    • Nichts tun und rum lungern ist anstrengend und wird daher vom größten Teil meiner Mitmenschen fröhlich unterstützt, auch wenn dabei mal ein Mord passiert.

  15. Urteil? Wahrscheinlich 30 Monate, damit die Haftzeit mit der Dauer der Untersuchungshaft abgeleistet ist.

  16. Allen Grünen Idiotinnen und allen Gutmenschen wünsche ich ganz viel Kontakt mit dieser Klientel, die angeblich unsere Renten sichert.

    Und Gutmenschenfamilien sollten verpflichtend so ein Herzchen in ihr Zuhause aufnehmen, aber nur da wo Kinder sind, bevorzugt die Mädchen bis 12 Jahre.

    • Von allein suchen sie den Kontakt nicht, aber die Eltern aller toten deutschen Teenager, auch des totgeschlagenen Niklas, sollten sich zusammenschließen und die grünen Kreaturen und Gutmenschendarsteller an diese primitive Klientel heranführen, egal, mit welchen Mitteln.

    • Also wenn ich da an die Eltern dieser Maria denke, dann ist der Erfolg mehr als fraglich. Ob die sich je eingestehen können, dass ihre Tochter noch leben könnte, wenn sie eine andere Politik verfolgt hätten?

  17. Ich kann gar nicht sagen, welche Wut und welche Verachtung in mir ist auf diejenigen Politiker, die daran Schuld sind, dass unsere Kinder und wir Mütter in ständiger Gefahr, Angst und Alarmbereitschaft leben müssen.

    Ja, natürlich gab es auch vor 20 Jahren schon Kriminalität. Aber nicht im Entferntesten in diesem Ausmaß wie heute und nicht so, dass man mittlerweile am hellichten Tag in einer eigentlich friedlichen Umgebung überall Angst haben muss.

    Hatte grade eben noch einen Vorfall, der das mal wieder deutlich macht. Ich war einkaufen und wollte aussteigen und den Kram ins Haus tragen. 10 Meter von mir entfernt stand aber auf der Straße ein ca. 50 Jahre alter Mann mit deutlichem MiHiGru und guckte minutenlang (!) blöd das Nachbargrundstück an und zwischendurch auch mal zu mir.

    Ich habe mich nicht getraut, für 2 Minuten die Haustür aufzuhaben und alles reinzutragen weil er mir seltsam vorkam und ich Schiss hatte, dass es niemand mitkriegen würde, wenn er mit ein paar Schritten bei mir wäre und mit mir im Haus verschwinden würde.

    Weitergegangen ist er erst, als eine andere Passantin um die Ecke kam.

    • Vielleicht hat er auch „nur“ beim Nachbarn ausbaldowert, wie er am besten einbrechen kann?

  18. die Verantwortlichen für diese täglichen grausamen Taten sitzen in Berlin…Merkel und ihre Jünger müssen endlich zur Verantwortung gezogen werden..
    Ohne deren gesetzlose Politik würden viele Menschen in Deutschland noch leben.
    Merkels gesetzlose Politik seit 2015 hat schon mehr Todesopfer gefordert,als es in 40 Jahre DDR an Mauertoten gab..

    • Nicht nur in Berlin!
      Überall, wo sich Deppendeutsche gefunden haben,
      die ihre Langeweile in irgendeiner Form mit „Flüchtlingsbetüttelung“ bekämpfen,
      da sitzen auch Schuldige an der Misere!

  19. Alle Gutmenschinnen mit dem in eine Zelle, damit sie begreifen wie verblödet sie sind!

    • Das wird nur passieren, wenn sich die Familie des Opfers selbst darum kümmert ! Von unseren Gerichten ist leider keine Gerechtigkeit mehr zu erwarten !!!

    • „dass man Sex haben könne, ohne Familienrache befürchten zu müssen“
      Vielleicht sollte man sich mit dem Gedanken anfreunden, diesen Typen integrativ entgegenzukommen und in Ausnahmefällen zum besseren Verständnis der Situation den Typen mit der Familie zwei Minuten in einem Raum allein lassen…

    • Auf dem großen Wunschzettel an den Weihnachtsmann
      ist noch viel Platz: Schreiben Sie´s doch dazu! 😕

    • Vergewaltiger, gar Kindervergewaltiger stehen im Knast auf der untersten Stufe! Wenn er mal aus der U-Haft in den regulären Knast kommt, wird er es schon merken!

  20. Zwei Fragen habe ich : Wird er nach Jugendstrafrecht verurteilt und wie alt ist er denn nun ?

    • Was mir bisher auch nicht klar war: es ist im Migrationspakt so festgelegt, daß diese Typen mit größter Nachsicht und Milde beurteilt und möglichst nicht zu härteren Strafen verurteilt werden sollen. Und die Justiz hält sich ganz offensichtlich daran. (Näheres in Akif Pirincis Kommentar zum Migrationspakt)

  21. Was soll das heißen: Da prallen Welten aufeinander. Was er aussagt, ist doch richtig.
    Die dürfen das alles.

    • Spaß haben und wegwerfen. Die Schulen sollten endlich auf Schülerinnen einwirken und vor den Gefahren warnen die bei dem Umgang mit diesen Wüstensöhnen einhergehen warnen. Aber das wäre ja rassistisch und das will keiner sein.

  22. Bitte nicht falsch verstehen, die Tat ist Abscheulich. Aber auf seine Fragen, hat er Fakten gesagt, die der Wahrheit entsprechen. Alle Frauen abschließend noch beleidigen, ist typisch für Menschen diesen Types.

    • Der in Freiburg die Maria umgebracht hat, soll gesagt haben: „Maria hat mein Leben zerstort !“ So viel zur Einsichtsfähigkeit dieser Monster.

  23. Schön, dass er jetzt zu wenige Zigaretten hat. Tja, Taschengeld im Knast ist wohl nicht so üppig. Und zu wenig TV-Programme? Die ÖR wird er wohl haben. Da kann er Dokus gucken und Nachrichten: Integration ein Träumchen. Na und mit Urlaub und Schlampen aus Wiesbaden wird das auch nicht so schnell wieder klappen. Den Mangel an Konsumgütern bereut er, den Tod des Mädchens nicht. Ein Prachtexemplar.

  24. Aha, alle deutschen Mädels sind Schlampen.
    Aber wir Biodeutschen sind rassistisch?? Diese Schmeissfliegen werden von biodeutschen Steuergeldern durchgefüttert, die eingeforderten Zigaretten zahlen auch wir… und unsere Rentner sammeln Flaschen. Finde den Fehler!!

    • Der Fehler ist, bzw. war, das Wahlverhalten der Deutschen in den letzten 50 Jahren.
      Die Entwicklung ging zuerst schleichend und mittlerweile rasant in Richtung Abgrund, weil man nicht sehen wollte, was sich schon mit den 68ern in Deutschland abzeichnete.

  25. Und, liebe Redaktion, bitte mal aufhören, das Wort „mutmaßlich“ genauso inflationär zu gebrauchen wie die ganzen linken Blätter. Er hat den Mord bereits gestanden, also IST er ein MÖRDER.

    • …aber das Gerichtsurteil steht noch aus, deshalb dieses „mutmaßlich“, so störend das auch ist.

    • Das ist doch auch die größte Idiotie, die auskommt:
      Wenn ich jemanden sähe, der wen anderes totmesserte –
      dann sähe ich keinen „mutmaßlichen“ – sondern einen wirklichen Mörder!

      Ich weiß ja nicht, welcher Arxxx uns diese Sprech- und Deutungsweise
      (selbst wenn der Täter die Tat bereits gestanden hat)
      aufs Auge gedrückt hat – aber so ganz richtig „oben herum“ kann derjenige nicht gewesen sein!

    • Ich kann die Einfügung von „mutmaßlich“ verstehen, wenn der Täter noch nicht klar identifiziert wurde, wenn es beim Gefassten noch Zweifel gibt. Aber wenn, wie Sie schreiben, Edel Traud, der Täter von mehreren Menschen beobachtet wurde und teilweise noch am Tatort, kurz danach oder ein paar Tage später festgenommen wurde oder aber sich selbst noch in Videos der Tat rühmte (auch das gab es hier in D…), dann kann man sich das „mutmaßlich“ doch sparen. Aber vielleicht wird es bis zur Urteilsverkündung verwendet, weil das Gericht im Laufe des Prozesses ja zu der Erkenntnis gelangen könnte, dass der Täter nicht schuldfähig ist. Und dadurch ist er anscheinend kein Täter mehr, sondern erhält einen Freispruch. Mich würde mal interessieren, wie solch eine Tat (und der schuldunfähige Asylbewerber-„Nicht-Täter“) in der Kriminalitätsstatistik eingeordnet wird. Weiß das jemand?

    • Liegt dem „mutmaßlich“ eine EU-Verordnung zugrunde?
      Ich kann das Wort auch nicht mehr hören.

  26. „Susanna habe die Nähe zu Hadji gesucht, offenbar dankbar, zu der Clique junger Flüchtlinge gehören zu dürfen“ Da haben allerdings Eltern, Schule und sonstige Jugendorganisationen keine geringe Schuld dran.

    • Wenn auch dieser schweinemäßige Drecksack die Tat ausgeführt hat, auf dem Gewissen haben das junge Mädchen eigentlich die Eltern ( die mit ihrer Erziehung versagt haben ) und wohl auch die Schule ( Erziehung zur „Toleranz“ aka Unterwürfigkeit gegenüber Feinden ) . Nicht zu vergessen landesverräterische Politiker wie u.a. „Frau“ M. die diesen menschenähnlichen Abfall in unser Heimatland eingeschleust hat.

  27. Berichterstattung in den GEZ-Medien? Fehlanzeige.

    Stattdessen Jubelarien auf Weber und Verächtlichmachung von Orban.

    Bloß: Was ist denn mit den dortigen Mias, Susannas, vergewaltigten Großmüttern, Ehrenmorden, Messerattacken, Selbstsprengern und LKW-Fachkräften, geschweige denn Clankriminalität, Autobahnhochzeiten und Drittfrauen, man hört da so wenig aus Ungarn und dem Osten, seltsam oder?

    Ach ja, keine Obergrenze. Einige Verwerfungen….eine Islamisierung findet nicht statt. Schnell noch die Kreuze ablegen.

    Wir schaffen das.

    Wer an dieser Entwicklung mit Schuld trägt und dafür verantwortlich ist braucht nicht erwähnt zu werden.

  28. Auf der Anklagebank wäre noch ausreichend
    Platz für die politisch Hauptverantwortliche.

    • Doch, doch, das reicht.
      Außerdem haben die Franzosen von Damals doch so eine Apparatur zur politischen Selbstreinigung populär gemacht, die reduziert den Platzbedarf auf der Bank dann wieder.

    • Na sehen Sie,

      bis dahin reicht natürlich meine weibliche Heimwerkerdenke nicht.

      Da müssen Männer ran! 👍🔨🗜⚙🔩⛓

  29. Was heißt da prallen Welten aufeinander zu? So sind diese jungen Männer nun mal und sie kommen ja aus einer Kultur wo den Männer das zugestanden wird.
    Der Trampel Merkel hat diese Typen ja herein gewunken unter dem Motto „wir schaffen das“. Schaffen aber müßen das die Bürger.

    • Bei denen zu Hause wird denen das keineswegs zugestanden. Wenn sie da so etwas anrichten, sorgt die Familie des/der Geschädigten blitzschnell dafür, daß er das nie mehr wiederholen kann. Deswegen werden wir mit unserer Gerechtigkeit und unseren Gesetzen nie dagegen ankommen.

Kommentare sind deaktiviert.