Die Kirche wird zum Asyl- und Sozialkonzern umgebaut

Gottfried Curio

Kirchenasyl (Smbolbild Collage Jouwatch)
Kirchenasyl (Smbolbild Collage Jouwatch)

Haben Sie zu viel Freizeit? Haben Sie zu viel Geld? Fühlen Sie sich oft allein? Wohnen Ihnen in Ihrer Gegend zu wenig Ausländer? Wollen Sie abends mit dem Gefühl ins Bett gehen, ein besserer Mensch zu sein? Dann birgt das neue Pilotprojekt von Bamf und Innenministerium genau die selbstlose Sinnstiftung für Ihr Leben, nach der Sie sich sehnen. Werden Sie Flüchtlingsmentor: begleiten Sie ihren neuen Schützling zu Behördengängen, suchen und bezahlen Sie ihm die Wohnung (aber geeignet sollte sie schon sein) – und dann: helfen Sie ihm, sozialen Anschluss zu finden!

… so ungefähr könnte ein Werbetext von „NesT“ (Neustart im Team) lauten. Ein Projekt, das ganz neue Wege aufzeigt, den Staat bei der Eingliederung von fälschlich als „Flüchtlingen“ bezeichneten Umsiedlern zu entlasten; die betreffende Gruppe kommt über das UN-Ressetlement-Programm: d.h. im Turbo-all-inclusive-Verfahren ohne Asylverfahren und mit sofortiger Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis samt Sozialleistungsanspruch. Laut Bundesinnenministerium soll man seinen Schützling bei Behördengängen (zum Einstreichen der Sozialhilfe), bei Wohnungs-, Arbeits-, Ausbildungs- und Schulsuche nicht nur seelisch unterstützen, sondern auch finanziell. Für einen Zeitraum von zwei Jahren darf man die Kosten der Kaltmiete seines persönlichen Migranten übernehmen – diese Wohnung steht dann natürlich einer deutschen Familie nicht mehr zur Verfügung. Der ganzen Aberwitz der um das Thema Wohnungsnot kreisenden politischen Propaganda fällt ins Auge, wenn die Regierung erst einen Wohnungsmangel durch Übervölkerung Deutschlands mit Landesfremden herbeiführt, dann diesen Missstand als Scheitern der Marktwirtschaft deklariert, um schließlich das Kühnert-Programm zur Enteignung zu bringen.

Auch die Herstellung „sofortigen Kontakts zur Gesellschaft“ steht auf dem Programm: mit Menschen, „mit denen gekickt und gesungen, gelacht und getanzt, gespielt und geredet werden kann“. Man wolle, „dass die Leute sich darauf einlassen – mit Haut und Haaren“. Was damit gemeint sein könnte, ahnt man, wenn man sich erinnert, dass die Mitinitiatorin dieses Projekts, Integrationsbeauftragte Annette Widmann-Mauz (CDU), noch vor wenigen Monaten bemängelte, dass es – angesichts der vielen Vergewaltigungen – den Asylbewerbern eben an Sexualkundeunterricht mangele.

In der – am Programm maßgeblich beteiligten – ev. Kirche bleibt man ideologisch sowieso gerne unter sich. Wo der gute Hirte jedem einzelnen Schaf nachläuft, freut man sich in der ev. Kirche über potentielle Kuckuckseier, die man stattdessen hegen und pflegen kann: der Mitgliederschwund soll anscheinend durch einen Umbau der Kirche zum Asyl- und Sozialkonzern einnahmenseitig kompensiert werden.

Starten soll das Pilotprojekt mit 500 Umsiedlern, aber bis Ende 2019 warten schon 10.000 weitere zugesagte Umsiedler gemäß Resettlement-Programm, weltweit gar 1,4 Millionen – natürlich: mit „ganz dringendem“ Ressetlementbedarf. Wohlgemerkt: diese Personen kommen bereits aus einem sicheren Drittland. So schafft die GroKo geordnete Verhältnisse: wer ganz legal über ein Umsiedlungsprogramm geholt wird, braucht keinen illegalen Grenzübertritt; und niedriger Bildungsstand und inkompatibler kultureller Hintergrund (Vielehen kein Problem!) sind dann bereits vorher bekannt, statt umständlich eruiert werden zu müssen.

Wo die Wirtschaftslage sich einzutrüben beginnt und die finanziellen Spielräume enger werden, macht der Merkel-Staat sich wieder auf die Suche nach willkommensidiotischen Kampftruppen gegen die einheimische Bevölkerung. Nach der Organspende nun die Wohnungsspende: vielleicht wird man in Zukunft allenfalls noch eine Widerspruchserklärung betreffend die persönliche Beteiligung an der Hebung des Gemeinwohls abgeben dürfen. Denn eigentlich – Zusammenhalt! – sollten wir uns doch wohl alle verpflichtet fühlen, an den humanitären Initiativen unserer Regierung durch Kauf solches moralischen Ablassbriefes teilzunehmen.

Quellen:

https://www.welt.de/…/Neuansiedlung-1-4-Millionen-Fluechtli…

https://www.n-tv.de/…/Bundesbuerger-sollen-Fluechtlinge-int…

Loading...

27 Kommentare

  1. Ich kenne einen CDU-Bundestagsabgeordneten, welcher in der Caritas aktiv war und wohl noch ist?
    Der ist ein stromlinienförmiger Merkel-Systemling. Habe nur noch Verachtung für diese Figur!

  2. Gab es nicht neulich eine Protestnote von ein paar hundert 3-400 Pfarrern an den Papst ? Die sind nicht alle vom Papst geimpft,manche kennen noch den Unterschied von Christentum und Islam.Ich habe manchmal den Eindruck,dass
    Jorge Mario Bergoglio,der heutige Papst „Franziskus“ heimlich zum Islam konvertiert ist.

  3. Persönlich würde ich mich für Abschiebungen einbringen, da hat das Land und die deutsche Bevölkerung wenigstens was davon.

  4. Die linksgrünverstrahlten Pfaffen werden erst wach, wenn die Kreuze auf den Kirchen gegen den Halbmond getauscht werden.
    Ich denke, die Hälfte der Pfaffen hätte kein Problem damit. Sie konvertieren als erste, ihre Chefs legen bei passender Gelegenheit geflissentlich nicht nur ihren Glauben sondern auch die Kreuze ab.

  5. Den Hochwürden der Amtskirchen reibe ich immer den „guten Hirten“ unter die Nase. Da gehen sie immer wortlos weg.

    Die Feinde

    Joh.10.1: „Wer nicht durch die Tür in den Hof der Schafe hineingeht, sondern anderswo hinübersteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber.“

    Joh.10.8: „Alle, die vor mir gekommen sind, sind Diebe und Räuber.“

    Joh.10.10: „Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und zu verderben.“

    Joh.10.12:
    „Wer Mietling und nicht Hirte ist, …… sieht den Wolf kommen und
    verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf raubt und zerstreut sie.“

  6. Wenn man sich die Reden und das Getue der Kartellparteien im Bundestag ansieht, kann man es erahnen, woher diese wahnsinnigen Ideen kommen. Einfach zum kotzen.

  7. Danke Herr Curio,
    es gibt einen norddeutschen Spruch, der hier paßt und den ich auf
    hochdeutsch übersetze: „Lieber tot, als Sklave“ und hatten die
    alten Küstenbewohner Recht, auch wenn aktuell Bremen und Hamburg
    und zuletzt der OB von Neumünster einen anderen Kurs fahren.
    Also Kursänderung ist angesagt.

  8. Ich finde dieses Programm ist eine Zumutung der Regierung an die Bevölkerung. Das ganze Pseudoasylspiel ist sowieso von Anfang an eine seelisch-geistige-finanzielle VERGEWALTIGUNG der Bevölkerung.
    Halten uns diese Schrottpolitiker für eine Knetmasse für ihre aberwitzigen Ideen???
    Von der Natur des Menschen und seiner Sozialität haben diese Polithirnis null
    Ahnung. So einen himmelschreienden Blödsinn können sich nur diese Pseudogebildeten und Ungebildeten linken-grünen-roten-schwarzen -Genderwahntypen ausdenken.
    Diese üble Pack beschließt über die Köpfe der Bevölkerung hinweg solche Programme ohne auch nur selber etwas zu tun oder zu finanzieren.
    Diese Resettlemenprogramm ist ein richtiger Wahnsinn. Diese Schrottpolitiker sollen sich doch von den Forschern in KI, Roboter bauen lassen die sie in ihrem Wahn unterstützen.
    Ich bin richtig empört über diese miese Masche.

    • „Halten uns diese Schrottpolitiker für eine Knetmasse für ihre aberwitzigen Ideen???“
      Nein, wir sind ihre Bauern im globalen Brettspiel.

  9. Wieviel Mitglieder haben Grüne und Genossen sowie die Antichristen? Im Grunde müsste alle diejenigen persönlich angeschrieben und zur Teilnahme aufgefordert werden.

  10. Jede Wette, kein einziger Gutmensch, wird sich dazu hinreißen lassen, einen Bereicherer in seiner Nähe zu lassen. Schon gar nicht mit seinem Geld zu alimentieren! Also wird Es wie so viele „seltsame Projekte“, ein totgeborenes Kind werden. Außer, wenn es wie immer an den Steuerzahler abgetreten wird. Denn DER wehrt sich ja nicht, meckert zwar, aber zahlt alles und jeden Mist!

  11. eigentlich die Gelegenheit fuer alle Willkommens Politiker wenigstens 10 Patenschaften zu uebernehmen, Zeit und Geld haben die doch genug

  12. Im ersten Moment hielt ich den Artikel für einen Scherz, aber wenn man unsere Politiker betrachtet, dann könnte es doch wahr sein. — Und noch schlimmer, es könnte vielleicht sogar Menschen geben, die diesen Schwachsinn mitmachen, aber denen ist sowieso nicht mehr zu helfen.

  13. Wann werden unsere Bürger endlich wach….??? Wir sollen wieder dazu gebracht werden, die menschenverachtende Politik der USA und des Westens, die die Ströme von Flüchtlingen erst ausgelöst haben, zu finanzieren. Steckt jedem Politiker, der das befürwortet, zwei bis drei Flüchtlingsgrossfamilien in die eigenen vier Wände, verbunden mit der Forderung, für ihre Versorgung, Ausbildung und medizinische Versorgung, persönlich aufzukommen. Rückerstattung der Kosten gibt es nicht, seine Diäten aus unseren Steuergelder sind hoch genug. Mal sehen, was dann geschieht. Tut mir leid, aber nur das würde etwas an der Einstellung zum eigenen Volk und zu dessen Ängsten ändern.

  14. Bevor ich so einer irren Idee nachkomme, lasse ich mich wegen Unzurechnungsfähigkeit einweisen !

  15. Die bezahen Denen doch nicht die Wohnung, das darf schon schön der Steuerzahler machen. Oder werden hier wieder Bürgen angeworben, die dann letztlich doch nicht zahlen müssen und nur als Alibi für die Einreise Kulturfremder herhalten müssen?

  16. Dieses „Programm“ ist Verwaltungssache. Die Verwaltung ist an den Grenzen ihrer Kapazität gestoßen und muss daher das „Programm“ beenden. Menschen, für die das „Programm“ entwickelt wurde, kann man nicht an die Bevölkerung aushändigen. Kaum jemand würde die Kaltmiete ohne Gegenleistung übernehmen. Dies könnte zu ungeahnten Ausmaß an Ausbeutung führen.
    Der Krösus für Eingewanderte könnte ebenfalls in die Bredouille geraten und Erpressungen ausgesetzt sein.
    Fazit , die Regierung spinnt mal wieder.

  17. Wir verkommen allmählich zum Nutz- und Schlachtvieh Europas und haben es wohl nicht besser verdient.
    Es ist ja kein Ende des bevölkerungspolitischen Quantensprunges abzusehen.

Kommentare sind deaktiviert.