Trump zu Russiagate:„Der größte politische Skandal aller Zeiten“

Trump sprach am Donnerstag mit Sean Hannity auf Fox News

Donald Trump nannte die neuen Spuren bezüglich der ukrainischen Wurzeln der angeblichen Russland-Verschwörung am Donnerstag auf Fox News „sehr interessant“ und erhofft weitere Aufklärung des „größten Skandals der US-Geschichte“.

Fox Moderator Sean Hannity fragte Trump im Telefoninterview Donnerstag nach den Recherchen von „The Hill“ Reporter John Solomon zur Ukraine-Connection (jouwatch berichtete). Fox Reporter Catherine Herridge und Sarah Carter berichteten am Freitag, dass die Anti-Trump FBI-Agenten Peter Strzok und Lisa Page sich sogar nach der Amtseinführung von Donald Trump verschworen hatten, den neuen Präsidenten mittels Quellen im Weißen Haus zu sabotieren.

„Sie wollten diese Regierung unterwandern“, sagte Trump zu Hannity. „Das war wirklich ein Putschversuch. Sie haben uns ausspioniert.“

Trump nannte die Spuren in die Ukraine „sehr interessant“ und hoffte sich weitere Aufklärung durch den Generalbundesanwalt William Barr (US-Justizminister). „Ich habe vor kurzem mit dem neugewählten Präsidenten der Ukraine (Wolodymyr Selenski) gesprochen, und ihm gratuliert, er hat ja ganz überraschend mit 75% der Stimmen gewonnen, da wird noch einiges passieren.“

„Die Ukraine bietet den Vereinigten Staaten Informationen (zur Russland-Affäre) an“, fragte Hannity Trump. „Sie sagen, dass Menschen in der Ukraine sich mit der Kampagne von Hillary Clinton verschworen hatten, um die Wahl zu beeinflussen. Sind das Infos, die die USA sehen müssen, vor allem angesichts der Angriffe auf Sie?“ Trump verwies auf den Generalbundesanwalt Barr, den er „sehr tough und klug“ nannte. „Er wird das sicher verfolgen. Diese Spuren in die Ukraine gibt es schon länger. Wir werden sehen was dabei rauskommt. Aber Bill Barr ist ein geradliniger Kerl, das kann ich ihnen sagen.“

Zur Frage, ob nun auch gegen Hillary Clinton ermittelt werde, sagte Trump, er wollte nach der Wahl eigentlich zur Tagesordnung übergehen und nach vorne blicken, aber nun, nach zwei Jahren einer völlig haltlosen Hexenjagd auf Trump und alle seine Mitstreiter müsse man eventuell nochmal nachhaken. „Die Top-Leute beim FBI waren schmutzige Cops. Die normalen FBI-Agenten sind die besten auf der Welt. Aber ihre Chefs, (James) Comey, (Andrew) McCabe, (Peter) Strzok und (Lisa) Page, das war ein versuchter Coup, sie wollten die Regierung der Vereinigten Staaten stürzen. Die Wähler haben sich dafür entschieden, Amerika wieder großartig zu machen, und diese Leute wollten das verhindern. Das ist eine Schande. Das ist viel größer als Watergate, vielleicht der größte politische Skandal aller Zeiten in diesem Land.“

Trump deutete an, dass vielleicht Hillary Clinton und Barack Obama involviert gewesen sein könnten: „Wenn (CIA-Chef John) Brennan und (Nationaler Geheimdienstchef James) Clapper Bescheid wussten, ist es schwer vorstellbar, dass die oben drüber nicht Bescheid gewusst haben. Das werden wir jetzt sehr genau ansehen…. Da sind eine Menge Leute jetzt sehr nervös.“ Trump kündigte an, alle relevanten Dokumente zu veröffentlichen, die bisher der Geheimhaltung unterliegen.

Barack Obama besuchte überraschenderweise im April Angela Merkel, die für ihre großzügige Asylpolitik bekannt ist. Die Regierung von Angela Merkel hatte im Vorfeld der US-Wahl 2016 die umstrittene Clinton-Stiftung mit mindestens 4,7 Millionen Euro  Steuergelder unterstützt, wie Bloggerin Vera Lengsfeld 2016 enthüllte.

 

Trump-Anwalt Rudy Giuliani: „Achten Sie darauf,  was in der Ukraine ans Tageslicht kommt“

 

Während die Fake-News-Medien von ARD bis Welt und SZ zwei Jahre lang das Russland-Märchen der Obama-Clinton-Soros-Fraktion verbreitet haben, war jouwatch eines der ersten Medien in Deutschland, die seit dem Beginn von Trumps Präsidentschaft darauf hingewiesen haben, dass es keinen einzigen stichhaltigen Beweis für eine Trump-Russland-Verschwörung gibt:

 

Spygate: Die 10 Dinge, die Sie über die Hexenjagd auf Donald Trump wissen müssen

Wen wundert’s? Die Trump-Russland-Verschwörung begann mit Soros

FBI-Affäre: Obama und Hillary belastet – Merkel involviert?

Hillary Clinton, das FBI und der britische Geheimagent: „Mit allen Mitteln verhindern, dass Trump Präsident wird“

Der Clinton-Obama-Spitzelskandal: Chronologie eines Lauschangriffs

Clinton-Lauschangriff gegen Trump „wie aus der 3. Welt“

Wie George Soros den „Krieg gegen Trump“ geplant hat

Assange zu CNN Fake News: „Wer wird jetzt entlassen?“

Widde-Widde-WELT: „Trumps Ex-Wahlkampfchef wegen Verschwörung gegen die USA angeklagt“

Very Fake News: CNN muss drei Mitarbeiter entlassen

Russland-Hexenjagd: Es wird eng für Fake News Medien

Seymour Hersh: Russland steckt nicht hinter Clinton-Hacks

Klage: Buzzfeed, CNN streuten Fake News über Russenhacker

 

 

Die Tage der Mainstream-Medien sind gezählt. Sie sterben aus, weil sie unser Land hassen und alles wofür es steht. Und dann beklagen sie sich, dass keiner mehr ihr Produkt kaufen will, und behaupten, es liege an ihrem Geschäftsmodell, das sie im Stich gelassen habe. Eilmeldung an die Mainstream Medien: Es liegt nicht an Eurem Geschäftsmodell. Es liegt an Euch. Ihr seid einfach Scheiße.“ -Andrew Breitbart, 2012

 

Loading...

9 Kommentare

  1. Es bleibt zu hoffen dass die Strippenzieher hinter den kriegstreibenden
    Politikern und die Handlanger bei den Systemchanges zur Rechenschaft
    gezogen werden, denn das hätte auch enorme Auswirkungen in Berlin,
    Brüssel und Straßburg, denn dort sind viele transatlantische Marionetten
    zu finden.

  2. Gott sei Dank gibt es alternative Medien wie Jouwatch,usw..
    Ansonsten könnten wir ja nur noch relotiertes lesen,oder?

  3. Wir können heilfroh sein das Trump Präsident geworden ist und nicht Killary.Sonst hätten wir längst einen Krieg mit Russland.
    Trump sollte den Putschisten zwei Beamte vorbeischicken welche die Putschisten vor die Wahl stellen entweder Militärgericht oder Selbstmord!

  4. Sehr gut, daß sich das Blatt in dieser Affäre zugunsten von Trump endgültig gewendet hat, der eigentlich Skandal aus deutscher Sicht ist aber, daß wir nach fast 75 Jahren immer noch von den West-Allierten besetzt sind (siehe Grundgesetz Art. 120) und daß sehr viele Aussagen von Trump VOR seiner Wahl überhaupt nicht umgesetzt wurden (wie z.B. NATO ist überflüssig, keine fremden Länder mehr überfallen, Truppen nach Hause führen, zu Hause (USA) in Infrakstruktur zu investieren anstatt Billionen im Irak und Afganisthan zu „verballern“, also bis auf ein paar markige Sprüche und Handelskrieg mit China (und ein paar mehr Fabriken in USA – wie foxconn), was hat Trump erreicht?

    • Das ist nicht ganz richtig, Trump hat bereits eine Menge durchgesetzt (im Rahmen seiner Moeglichkeiten, die ja staendig von den Demokraten blockiert werden).
      Hierzu zaehlen die Aufkuendigung des „Pariser Klimaschutzabkommens“, Steuererleichterungen im mittlerem und unterem Verdienstsegmentes, Ankurbelung der Wirtschaft, Frieden mit Nordkorea (was bisher keinem Praesidenten jemals gelang).
      Auch hat Trump bisher keinen einzigsten Krieg seit Beginn seiner Amtszeit begonnen,
      will seine Soldaten aus Afghanistan und Syrien abziehen und HAT sehr wohl bereits in
      die Infrastruktur investiert, und das nicht zu knapp.

      Diese Ergebnisse in so einer kurzen Zeit sind schon beachtlich, denke ich.

      PS: Im Irak wird meines Wissens nach nicht mehr „geballert“….

    • Erreichen Sie mal etws gegen eine Demokratenmehrheit im Repräsentantenhaus und Intrigen von Killary und Pelosi! (zwei alte Frusttussen!)

    • Das ist nicht ganz richtig, Trump hat bereits eine Menge durchgesetzt (im Rahmen seiner Moeglichkeiten, die ja staendig von den Demokraten blockiert werden).
      Hierzu zaehlen die Aufkuendigung des „Pariser Klimaschutzabkommens“, Steuererleichterungen im mittlerem und unterem Verdienstsegmentes, Ankurbelung der Wirtschaft, Frieden mit Nordkorea (was bisher keinem Praesidenten jemals gelang).
      Auch hat Trump bisher keinen einzigsten Krieg seit Beginn seiner Amtszeit begonnen,
      will die Soldaten aus Afghanistan und Syrien abziehen und HAT sehr wohl bereits in
      die Infrastruktur investiert, und das nicht zu knapp.

      Diese Ergebnisse in so einer kurzen Zeit sind schon beachtlich, denke ich.

      PS: Im Irak wird meines Wissens nach nicht mehr „geballert“….

Kommentare sind deaktiviert.