Der „Klassiker“: Tochter hatte mit dem afghanischen Mörder ihres 85-jährigen Vaters ein Verhältnis

Foto: Von Brian A Jackson/Shutterstock

Mecklenburg-Vorpommern/Schwerin – Einem 85-Jähriger wird von einem abgelehnten afghanischen Asylbewerber brutal die Kehle im Schlaf durchgeschnitten. Und – Überraschung: Die Tochter des Opfers hatte zuvor ein Verhältnis mit dem mutmaßlichen Mörder ihres Vaters. 

Dem 85 Jahre alter Mann wurde im August des vergangenen Jahres in seinem Einfamilienhaus in Wittenburg – vermutlich im Schlaf – mit einem Messer die Kehle durchtrennt. Der mutmaßliche Mörder war mit dem Opfer persönlich bekannt. Die Tochter des Senior – in der sogenannten „Flüchtlingshilfe“ tätig – hatte den mutmaßlich 27 – bis 28-jährigen abgelehnten afghanischen Asylbewerber, der bis Ende Januar 2019 über einen Duldungsstatus einer sächsischen Behörde verfügt, ihrem Vater als Pfleger im August 2018 für eine Woche zugeführt. Ein bosnischer Haushaltshelfer, der mit im Haus des Rentners lebte, hatte den Angriff auf den alten Mann über eine Kamera in einem Babyphone gesehen. Der Afghane floh und wurde mehrere Stunden später an der A24 aufgegriffen.

Die in der „Flüchtlingshilfe“ tätige 50-jährige Tochter des Mordopfers räumte bereits vor dem am Montag begonnen Mordprozess gegen Najmudin J. ein, mit dem Asylanten ein intimes Verhältnis unterhalten zu haben. Die Frau, die Nebenklägerin ist, sagt als Zeugin aus und berichtete, dass das Verhältnis jedoch „perspektivlos“ gewesen war, da der junge Mann eine Frau in Afghanistan heiraten sollte. Ihr afghanischer Liebhaber habe zeitweise in ihrer Wohnung gelebt und sei von ihr finanziell unterstützt worden. Eine Woche vor der Tat sei es jedoch zum Zerwürfnis gekommen, da J. eine Freundin gehabt habe, er es aber „nicht gern gesehen habe, wenn sie mit anderen Männern sprach“. Am Tattag fanden die Ermittler einen Zettel, auf dem unter anderem geschrieben war: „Ich liebe Dich, Du liebst mich, wir lieben“, so das Magazin Tag24. Am Tag vor der Tat hatte sich die Tochter des Opfer jedoch noch einmal mit Najmudin J. getroffen, bevor dieser dann nach Wittenburg fuhr, um Arbeiten am Haus des Vaters erledigen.

Unklar bislang: Das Alter des Angeklagten. Die ehemalige Geliebte schätzt sein Alter auf 27 bis 28 Jahre. In seinen Dokumenten ist der 1. Januar 1998 angegeben. Ein Gutachten der Staatsanwaltschaft geht jedoch davon aus, dass der Afghane wesentlich älter ist. Folgt jedoch das Gericht dem „Geburtsdatum“, dann wäre der mutmaßliche Mörder zum Tatzeitpunkt 20 Jahre alt gewesen und würde in den Genuss des deutschen Jugendstrafrechts kommen. (SB)

 

Loading...

53 Kommentare

  1. diese ganzen ekligen unterf…ten Weiber. Die sind noch der Untergang. Das was auf deren Gewissen lastet, soll sie bis in die Hölle verfolgen.

  2. Offenbar engagieren sich in der „Flüchtlingshilfe“ nur Schabracken die kein deutscher Mann mit der Wasserpumpenzange anfassen würde.

  3. Leute – Einkochen aufs Wesentliche:

    Der Vater war 85.
    Die Tochter?
    Sagen wir mal – gut jenseits der Menopause?

    Tochter hat Freund aus Afghanistan, so um 27.

    ’nuff said…

    Pfui Deibel.

  4. Der Name bedeutet „Stern des Glaubens“ – er ist schon ein echtes Sternchen!

    So sind sie, die Gutmenschen. Spielen den frommen Flüchtlingshelfer, sind aber eigentlich nur auf der Suche nach einer billigen Arbeitskraft, die man nebenbei sexuell ausbeuten kann. Die Rechnung ging dieses Mal nicht auf.

  5. Ich muss ehrlich gestehen, das liest sich mittlerweile alles wie ein schlechtes Drehbuch und mein „Mitgefühl“ für die Tochter hält sich in Grenzen, da der Vater aufgrund ihrer komischen Neigungen / Gelüste das Zeitliche segnen musste.

  6. Soweit so schlimm! Es ist wirklich unverantwortlich was diese Flüchtlingshelferin hier unterstützt hat…. was aber viel schwerwiegender ist ….durch solche “ Helfer“ kommen immer mehr Bürger In Gefahr durch illegale Migration Opfer von Verbrechen zu werden ,ja Sie machen erst den Wahnsinn wirklich möglich… Ihr Vater hat es mit seinem Leben bezahlt…..

  7. Ich finde es gar nicht so schlecht, dass er den Vater umgebracht hat. Umgekehrt wäre es schlimmer: Ein 85jähriger Alter würde seine letzten Tage traurig um die Tocher weinen, so aber wird ein verblödeter Gutmensch sich das restliche Leben Vorwürfe machen müssen. Nur ein Gedanke; unabhängig davon, wie mies das ist.

    • Gutmenschen sind völlig schmerzfrei. Die merken gar nix. Sogar auf der Beerdigung ihrer eigenen Kinder sammeln sie Spenden für noch mehr Flüchtlinge. Meiner Meinung nach sind das hoffnungslose Fälle.

  8. Der afghanische Täter war 20 Jahre als er seinem wehrlosen Opfer die Kehle durch geschnitten hat ? Das kann nicht sein, die sind immer 17…17 vor der Tat, 17 nach der Tat und wenn sie nach fünf Jahren wegen guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen und dann wieder dem Staat auf der Tasche liegen werden, sind sie die Täter immer noch „Siebzehn“
    Als ob die jemals nach deutschem Recht als Erwachsene behandelt werden würden. Und wenn die nen grauen Vollbart haben sind und bleiben die 17
    17 sollte die Zahl des Tages werden….

    • Und da hieß es doch damals: Du kannst nicht immer 17 sein…

      Ja, die Schlagertexter kannten halt Merkels Gäste damals noch nicht. Die können das.

      Es gehört aber schon viel ideologische Verblendung (um nicht zu sagen Blödheit) dazu, um das dann auch noch zu glauben.

  9. Wie das traurige Beispiel zeigt bietet die Asylindustrie nicht nur Arbeitsplätze,
    sondern sie fungiert auch als Kontaktbörse für zwischenmenschliche
    Dienstleistungen. Da sind Kolateralschäden zwangsläufig die Folge.

  10. Sein Verteidiger wird womöglich einfach behaupten, dass er beim Geburtsdatum gelogen hat und zum Tatzeitpunkt tatsächlich erst 14 Jahre alt war.
    Dem wird das Gericht folgen, denn eine medizinische Untersuchung werden Gutmenschen verhindern ( ich höre schon die Schreie “ Körperverletzung“ ) und das Gericht wird dann glücklich sein, sich nicht weiter mit dem Fall befassen zu müssen.

    Deutschland – das Land in dem Kriminelle gut und gerne leben.

  11. Tja,so bestätigt sich wieder einmal ein Vor-Urteil.Alte Plunze welchen keinen normalen Mann mehr bekommt bedient sich am,,Frischfleisch“.Früher musste sie nach Tunesien fliegen,jetzt kommen die Stecher direkt nach Hause.

  12. Was ist bei diesen Frauen eigentlich schief gelaufen?
    Ich versteh es nicht.
    Wenn ich mir in dem Alter was jüngeres suche, dann nehm ich doch keinen Afghanen.
    Was mag der denn für Liebhaberqualitäten haben?
    Gar keine!
    Aber wahrscheinlich war es Seelenverwandschaft, wahre Liebe.

    Tztztz..

    • Wenn Frauen in dem Alter etwas zum Kuscheln wollten, dann haben die sich bis 2015 einen Hund zugelegt. Dafür mussten die aber Hundesteuer bezahlen und die Kosten für Arzt, Impfungen usw. selber tragen.
      Jetzt schafft man sich eben einen Afghanen oder ähnliches an. Der kostet einem nichts und je nachdem erhält man sogar noch staatliche Zuschüsse.
      Obwohl “ kostet einem nichts“ stimmt nicht immer. Es soll Fälle geben, wo es das Leben gekostet hat.

    • Die sind damals nach Jamaika geflogen.
      Und die die kein Geld hatten sind zum Kaffeekränzchen.

  13. Bei den alten Dörrpflaumen setzt eben auch jeglicher Verstand aus, wenn die Resthormone kreisen. Bedauerlicherweise musste diesmal der alte Vater dran glauben. Mit dieser Schuld muss sie nun leben.

  14. Na, dann hat er den Vater wohl aus Rache umgebracht, weil sie sich von ihm getrennt hat. Ehrlich? Wer bitte macht sich mit 50 an einen 28Jährigen ran? Das ist doch ein Milchbubi im Vergleich. Peinlich. Naja, muß Jeder selbst wissen. Sie kann froh sein, daß sie noch lebt.

    Daß er eine Freundin hatte war ja ok, als Moslem darf er ja mehrere Frauen haben, nur die Frauen, die sich auf einen Moslem einlassen, müssen wissen, daß sie Eigentum des Mannes sind und andere Männer nicht mehr angucken dürfen. Wann begreifen die Mädels das endlich?

    Der arme Vater. Daß solche Leute sich selbst in Gefahr begeben, daß ist das Eine, aber die Angehörigen damit rein zu ziehen, das finde ich unmöglich und verantwortungslos. Ich möchte nicht in der Haut dieser Frau stecken.

    Ich vermute übrigens, daß man von einem Alter von höchstens 20 ausgeht, man braucht ja schließlich Argumente um eine milde Strafe für den Mörder zu finden. Würde mich freuen, wenn ich Unrecht hätte…

  15. Entscheidung im Gericht:

    „Der Täter stand wegen dem Zerwürfnis mit seiner Lebensgefährtin, der Tochter des
    Verstorebenen, unter starker psychischer Belastung. Diese Belastung ist dann in dieser
    in Affekt verübten Tat ausgeartet. Der Täter war vorübergehend durch diese Umstände nicht
    zurechnungsfähig“

    So, oder so ähnlich wird es laufen, leider.

  16. Dieser Frau wünsche ich Albträume bis zu ihrem Lebensende,sie soll von dem Bild ihres so grausam ermordeten Vaters verfolgt werden!

  17. Ich glaube der Afff…gahne wurde nicht wirklich geboren,er wurde auf dem Feld einfach geworfen .Deshalb kennt er sein Geburtsdatum nicht !Der ist sicher erst 14 Jahre und lässt sich mit so einer alten Schwarte ein . Sie hat ihren alten Vater ans Messer geliefert, ich hoffe sie kann keine Nacht mehr schlafen….

  18. Was läuft falsch wenn ein ganzes Land für den zweiten Frühling von ein paar alten weißen Weibern leiden muss?

  19. Zum Motiv wurde gar nichts gesagt.
    Ich würde Mal die Tochter nicht unbesehen zu den Opfern zählen.

  20. Ein sehr hoher Preis, den eigenen Vater zu opfern, nur damit die eigene verwelkte Blume wieder mal von einem exotischen Beglücker begossen werden darf. Solche Frauen sind beschämend! Holt euch einen Stripper oder männlichen Escort und lasst die Finger von diesen Invasoren, Mördern und Vergewaltiger!

    • Der Gedanke, warum sich diese Frauen keinen männlichen Escort leisten, kam mir auch schon. Aber die Männer lassen sich ihre Dienste vermutlich gut bezahlen. Und man kann mit Strippern o. ä. nicht unbedingt vor aller Welt bezeugen, welch anständige und sozial engagierte Frau man doch ist.

    • Weil ein Deal mit einem Escort ein rein finanzielle Transaktion ist. Aber mit so einem kleinen unschuldigen Schnuffi von sonstwoher, dem man zeigen kann, wie schön Deutschland ist…….das ist die wahre Liebe.

  21. die Flüchtlingshelfer entpuppen sich immer mehr auf Sex zu hoffen um ihre hilf-tätig anzubieten.
    Eine 50 jährige ohne Geld an einen 20-28 Sex zu haben und praktisch eine Schutzbezogenden ausnutzt,dürft auch ein Knast Aufenthalt einbringen.

    • Die macht das nur ehrenamtlich, dann gelten andere Regeln. Sex inbegriffen. Nur das die ganzen Weiber um die 50 keine Angst haben das ihnen etwas passiert. Es muss ja nicht direkt das Schicksal des 85 Jährigen sein. Eine unheilbare Krankheit wie Hepatitis C oder Aids reichen doch schon um auf Abstand zu bleiben. In Deutschland hat es seit 2015 Krankheitsfälle gegeben die Hierzulande bisher unbekannt waren.

    • Da kommt dann wieder das Amiga-Syndrom zum tragen. Oder in diesem Fall das Amhdn-Syndrom. Daß von Denen einer Aids haben könnte ist wohl bekannt, „aber meiner hat das nicht“. Oder so ähnlich.

      Ich hatte übrigens ernsthaft überlegt, mich von einer Freundin fern zu halten, als die allzu aktiv in der Flülihi war, weil ich Angst hatte, mir über sie irgendwas wegzuholen. Ich finde nämlich, daß es ausreicht, wenn die Aktiven sich mit irgendwas infizieren. Dazu reicht ja schon der direkte Kontakt, da muß man gar nicht mit denen sexeln.

  22. Bosnischer Haushaltshelfer, afghanischer Altenpfleger… da bleibt zu hoffen, dass sich das Finanzamt das mal genauer anguckt.

    • Die konnte weder Polen oder gar Deutsche finden, die für fünf Tacken die Stunde malochen. Und das sollte sich das Finanzamt tatsächlich mal ganz genau ansehen.

    • Ja, genau das meine ich. Die fühlte sich sicher noch ganz toll dabei, dass sie den „armen Flüchtlingen“ einen Job bieten und ein paar Euro zustecken kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dasss da Mindestlohn gezahlt wurde.

  23. So arbeiten also die angeblichen Pflegefachkräfte aus dem Orient.

    Wenn man seine Schützlinge nicht leiden mag, leben diese nicht lange.

    Wie kann man so dumm sein und solche Menschen als Pfleger einstellen?

    Das ist ähnlich abartig, wie die Vergewaltigungen in Altenheimen.

    • Die bosnische Haushaltshilfe und der afghanische Altenpfleger waren so schön billig. Ein netter Nebeneffekt der modernen Sklavenhaltung ist, dass das moralische Gutmenschen-Punkte bringt. Ausnahmsweise ging der Schuss nach hinten los. Wer kann schon sagen, wie oft es klappt!

  24. An Merkels Händen klebt Blut, die Grenzöffnung im Jahr 2015 war nach Artikel 16a GG illegal! Alle „Flüchtlinge“ die über die EU nach Deutschland gekommen sind, sind gemäß geltender Gesetze ILLEGALE EINWANDERER! An den Händen der Tochter des Opfers klebt Blut, denn sie hat sich mit so einer Gestalt auf ein Verhältnis eingelassen. Links-grün versifft? Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken, sie ist mit für den Tod ihres Vaters verantwortlich. An den Händen der Behördenmitarbeiter klebt Blut, denn sie haben die Abschiebung nicht durchgesetzt. An den Händen der Polizeibeamten klebt Blut, denn sie haben der illegalen Grenzöffnung nicht widersprochen. An den Händen von 87% der Wähler klebt Blut, weil sie diese Zustände gewählt haben!

  25. widerlich, einfach nur widerlich und abstoßend und ich hoffe die alte Tucke muss bis an ihr Lebensende mit den größten Gewissensbissen leben- sie hat ihren Vater getötet

Kommentare sind deaktiviert.