Strache fordert „Kampf gegen den Bevölkerungsaustausch“

Heinz-Christian Strache (FPÖ) (Bild: H.C. Strache)
Heinz-Christian Strache (FPÖ) (Bild: H.C. Strache)

Österreich – Aktuell bekennt sich Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) zu Forderungen, die auch von der Identitären Bewegung (IB)ausgerufen sind: Dem „Kampf gegen den Bevölkerungsaustausch“. Vor Kurzem noch versuchte sich Strache von der IB-Österreich zu distanzieren. Seine Forderung bezeichnet IB-Chef Sellner als „gute Neuigkeiten aus der Tagespolitik“.

„Wir gehen den Weg für unser Heimatland Österreich, den Kampf gegen den Bevölkerungsaustausch, konsequent weiter, wie es die Menschen von uns auch erwarten“, so Strache in dem „Krone“-Interview . Nach dem unvermeidlichen Hinweis des Interviewers, dass der Begriff „Bevölkerungsaustausch“ einer aus der angeblich „rechtsextremen Szene“ sei, antwortete Strache: „Das ist ein Begriff der Realität.“ Man wolle nicht „zur Minderheit in der eigenen Heimat werden“. Das sei „legitim und redlich und zutiefst demokratisch“, solange es nicht mit Gewalt einhergehe. Seine Aussage wiederholte der FPÖ-Politiker nochmals auf Facebook:

Maximale Hysterie wie zu erwarten aus der links-rot-grünen Ecke und der Vermerk, wie viel die Distanzierung der FPÖ von den Identitären wert sei, wenn Strache „im Identitären-Sprech antwortet“.

Die linksliberalen NEOS sehen weniger in der Massenflutung ihres Landes, denn in Straches Hinweis auf einen Bevölkerungsaustausch ein „brandgefährliches Signal“. Auch hier die unvermeidliche Instrumentalisierung des Muslimmörders auch Christchurch: Dass Strache  „bewusst Begriffe in den Mund nehme, die der Massenmörder von Christchurch zur Rechtfertigung seiner Verbrechen verwendet hat, zeugt von der Geisteshaltung Straches und der Partei, der er vorsteht“, so der linksdrallige NEOS-Generalsekretär weiter. An die Adresse von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) richtete Donig den Appell, die Liaison mit den Freiheitlichen zu beenden.

Straches Pressesprecher indes vergleicht die inszenierte linke Aufregung mit einer Szene aus dem Monty-Python-Film „Das Leben des Brian“: „Er hat ,Jehova‘ gesagt, er hat ,Jehova‘ gesagt. Die Linke ist bereits im Monty-Python-Modus – also eh lustig, aber nicht mehr ernst zu nehmen“, so das Statement auf Twitter.

Martin Sellner, Chef der Identitären Österreich zeigt sich über Straches Aussage auf Twitter  erfreut. Die Ansichten des Vizekanzlers lobte Sellner als „gute Neuigkeiten aus der Tagespolitik“:

Loading...

26 Kommentare

  1. Strache zum Migrationspakt: „Nur unserer Bevölkerung verpflichtet“

    Die interessant Frage ist, ob die Visegrad-Staaten um Ungarn, bald verstärkt durch Österreich, ggf. mit dem mittlerweile recht einwanderungs- kritischen Nordeuropa eine kritische Masse
    zusammenbekommen, die innerhalb der EU das Gefüge grundsätzlich verschiebt!
    ***

    Zitat:

    Bevor das Volk ausgetauscht wird, sollte man die Politiker austauschen.
    Tauschen wir daher auch auf europäischer Ebene die unverantwortlichen linken EU-Willkommenskulturpolitiker und Zuwanderungsfanatiker aus, bevor diese die eigenen europäischen Völker bzw. Bevölkerungen ausgetauscht haben!

    HC Strache
    ***

    Auf den Einwand, daß „Bevölkerungsaustausch“ ein Begriff der rechtsextremen Szene sei, entgegnet der FPÖ-Obmann:

    „Das ist ein Begriff der Realität.

    Wir wollen nicht zur Minderheit in der eigenen Heimat werden das ist legitim, und redlich und zutiefst demokratisch.

    Aber wie gesagt:

    Vizekanzler Heinz-Christian Strache :Wo er recht hat hat er recht!
    Man wünschte sich endlich, auch in Buntland würde das Kind beim Namen genannt werden.
    Es ist nicht nur ein Bevölkerungsaustausch, sondern es ist schon durch Unterwanderung in den europäischen Staaten die feindliche Übernahme durch den Islam zu beobachten.

  2. Der ist genauso ein Teil des Volksvernichtungsclubs , wie es aktuell Salvini bewiesen hat , der aus „humanitären Gründen“ im Rahmen eines UNCHR Zusammenspiels Invasoren von Libyen nach Italien geflogen hat

  3. Die vereinigte rotgrüne und schwarzkonvertierte Verhetzungs- und Verleumdungsmaffia kreiert in völliger Willkürlichkeit politisch opportune v e r b o t e n e Wörter! Das ist eine eindeutige faschistische Attitüde mit der in allen Regimen dieserart Andersdenkende in die V o g e l f r e i h e i t gehetzt und verleumdet wurden und werden. Der wahre und für unsere demokratische Gesellschaft höchstbedrohliche politische Extremismus wird ausschließlich von den linksextremen Altparteien unter „haltet den Dieb“ Geschrei betrieben. Strache konnte zum Zeitpunkt als er sich von der IB distanzierte noch nicht wissen ob es tiefere Verbindungen zum Christchurchmörder gibt. Daher hatte er nur die Wahl sich vorsorglich zu distanzieren oder das Platzen der Koalition zu riskieren.

  4. Wenn Strache von einem Bevölkerungsaustausch spricht ist das immer noch eine Verharmlosung! Die ungeschminkte Wahrheit ist nämlich die, daß das linke Altparteienkartell im Zusammenhalt mit der EU die europäischen Völker und Gesellschaften ganz gezielt mit religiös gesteuerten Schwerverbrechern verseucht!! Wer diese Parteien trotzdem wählt kann nicht alle Tassen im Schrank haben!

  5. Da kann man nur hoffen, daß Herr Strache diesmal bei seiner Meinung bleibt und nicht wieder rückwärts rudert. Bei Herrn Seehofer sind wir das ja gewöhnt, aber bei Herrn Drache hat es mich doch sehr verwundert!

  6. Seine Forderung bezeichnet IB-Chef Sellner als „gute Neuigkeiten aus der Tagespolitik“.

    Sellner ist naiv. Tut mir leid, ich kann ihn nicht mehr hören und sehen.

  7. „Bevölkerungsaustausch ist ein Begriff aus der rechtsextremen Szene“
    plärrt die linksverblödete Presse wie auf Komando los.
    Damit ist für die Klacheln das Thema vom Tisch !
    Liebe Freunde,bitte archiviert alle Äusserungen,Taten und Verbrechen
    dieser Amok schreibenden Irrwische ! Wir werden diese Belege dereinst
    brauchen !

  8. Seit die IB in Österreich derart infam kriminalisiert wird, mache ich mir über die Ziele der österreichischen Regierung meine ganz eigenen Gedanken!

    • Die österreichische Regierung hat alle Hände voll zu tun die verheerenden Schäden die die rotschwarzen Regierungen dem Land angetan haben mit Sachpolitik einigermaßen zu reparieren und muß dabei auf der Hut sein, daß die linke Maffia nicht die halbe Welt gegen das kleine Österreich mobilisiert um die volksfreundliche Regierung abzuschießen!

    • Das ist nicht stimmig, was Sie da vortragen. Strache ist sonst auch nicht so zart besaitet und die IB konnte für diese Überweisung absolut nichts.

    • Das ist absolut stimmig! Die linken Hetzer interessiert es nicht ob die IB etwas dafür kann oder nicht, die suchen immer nur nach Material, daß sich irgendwie verleumderisch verwenden läßt!

  9. Herr Strache, es ist zu spät. Man kann nur noch versuchen der Islamisierung entgegen zu steuern und dazu braucht es Mut. Erster Schritt die Aberkennung des Religionsstatuses. Eine Ideologie die Andersgläubige als minderwertig ansieht und gar zum töten derselben aufruft ist keine Religion sondern Faschismus pur.

  10. Der Bevölkerungsaustauschs ist doch nicht mehr aufzuhalten, einfach mal in die Grundschulen sehen, die können in 10 Jahren ihre islamisten Partei ganz demokratisch wählen.
    Und die Grünen werden dann froh sein die AFD noch im Parlament zu haben um die Gg Änderung zur Schariea zu verhindern.

    • Durch Remigration läßt sich auch der Dschihad mit dem Bauch auflösen,
      denn wenn die Finanzkraft eines deindustrialisierten Merkellandes
      nicht mehr reicht,, gehen deren „Gäste“ von alleine.
      Es gibt ja noch nicht heimgesuchte Ecken der Welt:-)

    • Erst werden Die sich mit Gewalt noch das holen, was MerKill’s Gäste meinen, dass es Ihnen zustehe! Da von M. versprochen! Also ohne Plünderungen und Massen toter Deutscher, werden Die nicht gehen!

  11. Egal wer da etwas wie sagt! …auch ich bin gegen einen Bevölkerungsaustausch oder ein Fluten/Unterwandern von Europa mit irgendwelchem Bevölkerungsüberdruck afrikanischer Staaten. Und die Pläne dazu liegen ja in der UN0 wohl vor also haben die sich darum schon Gedanken gemacht.
    Ich glaube wir müssen hier wirklich langsam mal wachsamer werden!
    Wer masst sich so etwas an???
    Ausser die Bevölkerung der Zielstaaten in Volksabstimmung – wenn überhaupt entscheiden die darüber.

  12. Versuchen die Linken, Identität zu verbieten? Wohl deshalb, weil an autochthoner Identität auch indigene Rechte hängen, und dazu gehört selbst Land- und Ressourcenrecht. Die jahrelange Indoktirnierung und Verbildung der jungen Generation führt dazu, daß sie als identitätslose Idioten den durchaus monetären Hintergedanken der linken Politik kritiklos ausgeliefert sind.

  13. Bravo für den Mut zur Wahrheit. Würde Seehofer oder Gauland ähnliches sagen würden sie in der Luft zerrissen

    • Glaube, es geht hier weniger um das Aussprechen von Wahrheiten, sondern eher um Dummenfang für die EUWahl.

    • Wo man noch drüber diskutieren könnte, wer zu den Dummen gehört. Sie ja sicher nicht, denn Sie bilden sich ja ein, zu den Superintelligenten zu gehören. Wenn Sie sich da mal nicht in Ihrer eigenen Einschätzung vertun.

    • Man sollte nicht vergessen, Kurz ist ein U Boot .
      Feiert mit Merkel und Soros.
      Ja es geht um die Wahlen.
      Sie sind für den Bevölkerung Austausch.
      Ich glaube keinen Politiker mehr.
      Lügen betrügen denunzieren und bereichern sich.
      Im Namen des dummen Volk

  14. Es ist halt Wahlkampf und da interessiert Parteien das Geschwätz und
    Versprechen von gestern nicht mehr.
    Wer die IB und Defend Europe verleugnet und diffamiert ist nicht besser als
    Judas, wie das für Jesus ausging ist bekannt, daran sollten die Wahlbeechtigten
    bei der EU-Wahl denken.

  15. Wenn er recht hat, hat er recht.
    Aber so lange immer wieder dafür plädiert wird, diesen oder jenen kann man doch aufnehmen, der ist ja in Ordnung, wird der Bevölkerungsaustausch weitergehen.
    Nein, außerhalb der EU-Länder darf keine Zuwanderung mehr erfolgen. Wir müssen erst mit dem angerichteten Dilemma fertig werden.
    Vorher: no go

Kommentare sind deaktiviert.