Klimaschänder: Junge Leute verschwenden besonders viele Lebensmittel

Symbolfoto: Von Dean Drobot/Shutterstock

Berlin – So ist sie nun mal die grüne Jugend: Freitags die Schule schwänzen und den Rest der Woche das Klima schänden: Junge Menschen im Alter von 14 bis 19 Jahren werfen in Deutschland bedenkenloser Lebensmittel weg als Konsumenten aller anderen Altersgruppen. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Dieses Verhalten steht in eklatantem Widerspruch zum klimapolitischen Engagement von Schülern und anderen Jugendlichen im Rahmen der Bewegung „Fridays for Future“.

Auf die Lebensmittelproduktion und die Landwirtschaft geht nach Angaben der Umweltorganisation Greenpeace etwa ein Drittel der weltweit ausgestoßenen Treibhausgase zurück. Das hohe Niveau der Lebensmittelverschwendung hat damit eine deutlich klimaschädliche Wirkung. In der repräsentativen Untersuchung gaben über alle Altersgruppen hinweg im Schnitt sieben Prozent der 1230 Befragten an, in den letzten zwölf Monaten einige Male wöchentlich Lebensmittel wie Obst und Gemüse oder Milch- und Fleischprodukte in den Abfall gegeben zu haben.

Weit überdurchschnittlich sind die Zahlen für die jüngste Altersgruppe der 14- bis 19-Jährigen. Hier gaben 14 Prozent an, „mehrmals in der Woche“ Essbares zu entsorgen, weitere 31 Prozent tun dies laut Umfrage „einmal in der Woche“. Auch in der folgenden Altersgruppe, die bis 29 Jahre reicht, sind die Ziffern mit elf bzw. 23 Prozent hoch.

Sie sinken mit steigendem Alter und erreichen bei den Älteren über 60 Jahre die geringsten Anteile. Hier sagen nur noch zwei Prozent, dass sie mehrmals wöchentlich den Mülleimer für Lebensmittel öffnen, weitere zwölf Prozent tun dies nach eigenen Angaben einmal wöchentlich. Die Sozialforscher von Forsa hatten ihre Erhebung in der Zeit vom 21. März bis 4. April dieses Jahres im Auftrag der Bank RaboDirect durchgeführt.

Loading...

31 Kommentare

  1. Ist aber die Agenda der Internatioanalsozialisten und die lassen nicht mit sich reden!!! Das ist kein Versehen oder eine verfehlte Politik aus Unwissenheit – dahinter steckt ein handfestes Kalkül!!! Nicht umsonst finanzieren Leute wie Soros die Grünen und Co.!!!

  2. Wenn in einer Gesellschaft Überfluß an Lebensmittel herrscht , und sie auch noch billig sind gibt es nicht die nötigen Regeln.

  3. Das ist aber keine News!
    Das ist so seit generationen… ! Ich weiß noch, wie meine Schulkameraden ihr Pausenbrot von daheim in den Papierkorb warfen und sich lieber vom Bäcker was Süsses kauften.
    Ebenso geht die Jugend verschwenderisch mit den Verpackungen um: Bier-, Cola-…Dosen werden selten zurück gegeben: „sind doch nur 25 Cent Pfand“.
    Vorteil: Rentner bessern sich damit ihre Rente auf.

  4. Junge Menschen verschwenden Energie auf die falschen Dinge und genau das ist politisch gewollt. Wo sind die Demos gegen Rüstung, Islamisierung etc….diese Demos wären für die Regierungen sehr unangenehm

  5. Der Lebensgefährte der Ska Keller ist ja bekanntermaßen
    Umwelt Aktivist, das sind diese Herumtreiber die z. B. im Hambacher Forst
    Bäume umlegen für ihre Baum“spiel“häuser aufzupimpen.
    Wenn dan Ska zwischen zwei Wahlkampf Termine vorbeischaut ist es Richtig Kuschelig.
    Wenn Intressiert noch die Arbeitsplätze der Famielen, im Revier?

  6. Was berichtet Jouwatch eigentlich, wenn Forsa und Greenpeace schreiben, das Portal Jounalistenwatch ist kriminell, verfassungswidrig und verherrlicht den Nationalsozialismus?

    • Dann berichtet Jouwatch sicherlich auch,wäre ja nicht das erste mal das Jouwatch auf derartige negative Berichte eingeht.

  7. Diese Wohlstandskids wettern gegen die Alten, die Ü60 jährigen die noch Sparsamkeit kennen und Lebensmittel achten. Das muss man sich einmal vor Auge führen: die Wohlstands und Verschwender Generation macht ihren Großeltern Vorwürfe und stellt Forderungen an sie.
    Die Generation der Erben tritt die Erblassern in den Arsch und schaut eiskalt zu, wie diese verhungern.

    • Vielleicht weil die Generation der Erblasser eben jahrzehntelang jene Parteien unterstützt haben, die unser Land erst an diesen Abgrund gebracht haben!!!

  8. Das sind die wohlstandsverwahrlosten jungen Leute,die nie Not kennengelernt haben.
    Aber auch die werden es noch spüren und um Hilfe winseln.
    Von mir weder Mitleid noch Hilfe
    Wer seine Zukunft sehenden Auges selber zerstört,soll leiden,aber sowas von..

  9. Erst wenn sie merken, das der Bildschirm dunkel bleibt, kein Handy funktioniert, der Elektrokarren nicht fährt und ja, der Strom kam eben nicht aus der Steckdose, ja da werden sie dann wach. Zu spät, ihr Eiferer der Blödheit und der Sekten, der Arsch ist im Winter kalt und Chips gibt’s auch bei Aldi nicht mehr und Bargeld ist verboten und eure Karte wurde zum Kauf von Chips gesperrt durch das Gesundheitsministerium, weil ihr zu dick seit. Ja, so lernt ihr was.

  10. Das ist doch kein Geheimnis, genauso wenig wie das die Jugend für den meisten Müll in der Natur verantwortlich ist. Die sind einfach nicht in der Lage zu verstehen was ihr handeln alles für folgen hat. Wenn sie erstmal arbeiten und nicht in der Lage sind Miete und Nebenkosten zu bezahlen weil der Wohnraum durch „Flüchtlingen“ unbezahlbar ist und der Strom ebenso weil er einfach zu teuer produziert wird und die Nachfrage durch E-Autos gestiegen ist, dann könnten einige erwachen.

    • „Wenn sie erstmal arbeiten….“
      Die leben bis 30 im Hotel Mama, studieren etwas, brechen aber ihr Studium vor lauter Doofheit ab und gehen in die Politik, was für eine rosige Zukunft.

    • Das sind die neuen Habecks, Rohts und wie die alle heißen.
      Dummheit ist wie Unkraut. Man bekommt es nicht weg.

  11. 14 bis 19jährige. Die kaufen doch meist selbst noch gar nichts ein. Haben noch keinen eigenen Haushalt, was wollen die denn großartig wegwerfen? Ok, die Hälfte vom Burger, oder Döner …

  12. Ich denke, wir verstehen diese Klimaproteste falsch. Ich hören von den Demonstranten immer : “ Der Staat muss … “ oder “ Die Politik soll … “ . Selbst wollen die natürlich gar nichts machen.
    Selbständiges Denken wurde denen auch ab trainiert.
    Die erwarten Gesetze und Anordnungen und sind damit voll auf der Linie, die unsere Regierung nebst Grün/Linker Bagage auch will : Reglementieren und Anordnen.

    • richtig!

      Das sind die Enkel der 68er. Aufgewachsen ohne Regeln und vor allem ohne Grenzen.
      Kinder brauchen aber Grenzen, denn nur durch verschieben dieser Grenzen können sie sich ausprobieren und erwachsen werden. Nur durch hinterfragen von Regeln können sie die Gesellschaft, die Gemeinschaft begreifen.

      Kinder die ohne Regeln und Grenzen groß werden, haben keine Chance jemals erwachsen zu werden. Das sieht man sehr deutlich an den Kindern der 68er. Die sind heute zwischen 35 und 55. Verbringen mit Vorliebe ihre Zeit in Meetings, bevorzugte Jobs sind Manager, denn die Arbeit machen die Sachbearbeiter und die Verantwortung trägt der Chef oben drüber …

      Die haben bereits keine sinnvolle Erziehung genossen, hatten aber noch Großeltern, die ein paar Regeln und Grenzen setzten. Dagegen haben ihre Kinder selbst das nicht mehr. Auch deshalb sympathisieren die dermaßen mit dem Islam. Denn der gibt Struktur, Regeln und Grenzen. Der sorgt wieder für eine saubere Trennung von Mann und Frau.

  13. Wurde letzten Freitg wieder gegen Kohle gehüpft? Sorry, mea culpa, sind ja Ferien, in denen Kraft gesammelt wird, um wenigstens einen zukünftigen Schultag in der Woche einem Thunfisch zu huldigen.

  14. Jetzt den Letzten Schritt wagen,
    Ska Keller (EU Abgeortnete der Grünen) Wählen…
    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein….
    Mit Hilfe von Ska geht es ganz Schnell, Wetten.
    (Sprüche klopper und Absolute nichts könner haben uns im Würge Griff

  15. Na ja, wenn die CO2 Steuer erhoben wird, die Kohlekraftwerke abgeschaltet sind, die Autos verboten werden und die Eltern ihren Job verlieren, dann können die sicherlich glücklich sein. Dann haben sie das grüne Ziel, Deutschland abzuschaffen geschafft. Es sind doch nur nützliche Idioten, aber das werden die erst später kapieren.

  16. Typisch links-grün! Wein saufen und Wasser predigen. Aber ein Trost bleibt: diese Generation darf das ganz übel ausbaden.

  17. Es geht den Kindern wohl weniger darum die Welt zu retten sondern um den Alten zu zeigen, das sie ihrer Meinung nach bisher alles falsch gemacht haben. Dazu Schule schwänzen ist cool.
    Hallo Jouwatch, der Focus hat mich vertrieben, sodass ich mir eine neue Plattform suchen musste.

Kommentare sind deaktiviert.