Juden in Angst: Auch die Jüngsten ziehen aus Deutschland weg

Foto: Von TaliVikh/Shutterstock

Die Abwanderung der deutschen Juden hat längst begonnen. Jetzt entschließen sich auch immer mehr Minderjährige zu dem Schritt ins sonnige Israel. Die Gründe- steigender muslimischer und linker Antisemitismus – sind bekannt, kümmern tut es die deutschen Politiker, die bei jeder Gegebenheit ihr Lippenbekenntnis zum Existenzrecht des Staates Israel in die Luft blasen, herzlich wenig.

„Ich habe total Angst vor dem muslimischen Antisemitismus“, erklärt die 46-jährige alleinerziehende Evelyn Mende ganz offenen einem Artikel in der Welt, der sich hinter der Bezahlschranke versteckt. „Ich kann nicht einschätzen, wie schlimm das noch wird.“ Ihre Tochter Golda sitzt in Berlin auf gepackten Koffern. „Ich denke auch, dass es keine Zukunft für Juden gibt“, so die 15-jährige, die im September in der Nähe von Tel Aviv auf ein Internat gehen wird.

Im vergangenen Jahr zogen 50 junge Juden aus Deutschland nach Israel. Unter ihnen auch der 16-jährige Berliner Liam Rückert, Für ihn war Auswanderung der einzige Weg, den Quälereien und dem Mobbing seiner Mitschüler an der Schule im einst gutbürgerlichen Lehrer- und Beamtenbezirk Steglitz zu entkommen. Steglitz, dessen Wahrzeichen der seit Jahren leerstehende „Bierpinsel“ ist, hat sich inzwischen einen bunten Ausländeranteil von fast 14 Prozent erarbeitet.

Liam besucht in Israel das Monsenson-Internat, auf das auch Golda im Herbst gehen wird, und ist dort glücklich. Der Stundenplan verlange ihm zwar einiges ab und die Lehrer seien strenger, aber er habe viele Freunde gefunden, berichtet der 16-Jährige im Spiegel. „Als Jude hatte ich es in Deutschland nicht mehr ausgehalten“, erzählt der Teenager, der zwar nicht gläubig aber stolz auf seine Herkunft sei. Die Mobbingerfahrungen, die er an der Steglitzer Schule durchleben musste, seien für ihn traumatisierend gewesen. Umso mehr genießt er jetzt das Zusammenleben mit seinen Zimmergenossen, die aus Italien, den Niederlanden, den USA und Deutschland kommen.

Auch Jamela, Tochter eines Kameruners und einer in der DDR aufgewachsenen Jüdin, ist auf dem Sprung. Gerade bekam die erst 14 Jahre alte Berlinerin die Zusage von Naale. Auch sie wurde von ihren Mitschülern an einer staatlichen Schule als „Jude“beschimpft, als bekannt wurde, welcher Religion sie angehört und weiß seither, was „Judenhass“ bedeutet. Unterstützung vom Lehrpersonal? Fehlanzeige. Auch auf der Straße scheuen sich in der Hauptstadt -offenbar linke- Israelgegner nicht mehr, ein 14-jähriges Mädchen anzugreifen. Als Jamela in der U-Bahn in einem T-Shirt mit der Aufschrift „Israel Defense Forces“ unterwegs war sie von einem Mann mit dem Worten „Na, habt ihr wieder Siedlungen gebaut und Land geklaut?“ angegangen worden. Nur ein anderer Fahrgast, der dazwischen ging, habe die Situation entschärfen können. Die Anzeige bei der Polizei sei folgenlos geblieben, erzählt ihre Mutter Annette Etoundi in der Welt. „Ich habe das ewige Verstecken satt“, erklärt die Mutter, die ein T-Shirt mit der Aufschrift „Tel Aviv“ trägt. Sie liebt Israel und freut sich über den Entschluss ihrer 14-jährigen Tochter.

Möglich macht die Auswanderung die israelische Organisation Naale, die mit kostenloser Ausbildung und Internat jungen Juden aus aller Welt für das Leben im einzigen Demokratie-Staat des Nahen Ostens schmackhaft macht. Um eine der 25 Schulen der Organisation besuchen zu können, müssen die Jugendlichen mehrere Eignungstests bestehen. An Bewerbern mangelt es nicht, der Antisemitismus nimmt auch in Europa dramatisch zu. Weltweit 700 Jugendliche schaffen- dank des vom israelischen Bildungsministerium und der Jewish Agency initiierten Naale-Programms – jährlich den Neuanfang in Israel. Wenn alles gut läuft, ziehen die Eltern – wie erhofft – später nach.

Neueste Statistiken untermauern die „gefühlte“ Bedrohung (jouwatch berichtete). Die Anzahl der judenfeindlichen Angriffe steigt, sie werden zunehmend gewalttätiger. Die Dunkelziffer dürfte entsprechend hoch sein, da viele Opfer nicht zur Polizei gehen, da entsprechende Anzeigen meist im Sande verlaufen. Die Zeiten, in der Juden in Deutschland offen mit einer Kippa oder einer Davidstern-Kette durch die Straßen laufen konnten, sind längst – wieder – Geschichte. (MS)

 

Loading...

41 Kommentare

  1. Gute Nachricht
    für den Staat Israel! Sie bekommen jetzt das, was sie in den 1930er Jahren
    nicht in großem Umfang erreicht haben. Ein genialer Import von großen
    intelligenten Leuten. Unter denen sind die Albert Einsteins, Robert
    Oppenheimers und die Niels Bohrs der Zukunft. Unter den deutschen Juden (und
    besonders den Mishlingen) ist der höchste Anteil begabter Kinder weltweit. Von
    denen, die in den 1930er Jahren Palästina hatten erreicht, kamen brillante
    Menschen. Viele ihrer Kinder und Enkelkinder arbeiten heute als
    Wissenschaftler, Ingenieure, Computer -Techniker usw. Zwei von ihnen haben das
    Land durch ihre Talente vor dem Abgrund in einem Krieg gerettet. Einer ist der
    bekannte Erfinder der Uzi, der andere war der Befehlshaber der gepanzerten
    Divisionen in der Wüste Sinaii im Oktober 1973. Dank seiner Strategie und
    seines Engagements wurde die ägyptische Armee gestoppt.

    Diese jüdischen Jugendlichen haben
    keine andere Wahl. Deutschland bietet keine Zukunft mehr; Nicht für die Juden,
    aber auch nicht für die einheimischen Deutschen. Die Führung dieses Landes
    zieht es eindeutig vor, das Land farbigen Exoten aus den Dritten Welt zu Importieren.
    Sie bauen ein neue Zukunft mit Leute die
    drei Dinge haben: a) Blutdurst eines Monsters, b) sehr geringe Intelligenz, die
    fast der eines durchschnittlichen Affen entspricht, und c) Genitalorgane gleichartig
    zu Nagetieren.

  2. Geschichte wiederholt sich in leicht abgewandelter Form.

    Dann können Sigma Gabriel, Ralf Stegner, Claudia Roth, Katrin Göring-Eckhardt und viele andere mehr der Führerin ja bald melden, dass Deutschland endlich bunt, tollerant und judenrein ist.

    Merkt denn niemand, dass wir von wahnsinnigen Verbrechern regiert werden?

  3. Es ist erschreckend wie diese Regierung Menschen jüdischen Glaubens aus dem Land treibt, nur weil der Schutz der Täter ihnen wichtiger ist. Was nutzen schöne Worte, wenn dem keine Taten folgen ? Schlimmer noch, bei Abstimmungen der UNO stimmt Deutschland regelmäßig mit Schurkenstaaten gegen Israel.

  4. ich kenne niemanden der noch da ist; meine Eltern sind schon 2011 gegangen- als Bibi sagte er kann für die Sicherheit von Juden in Europa nicht mehr garantieren; meine letzte Freundin ging letztes Jahr; ich bin noch da- wegen meinem Mann… ich will schon lang auch gehen… ich habe Angst und wenn ich höre was in der U Bahn in Arabisch gesagt wird- will ich schon gestern gegangen sein; und dazu wird der Hass von Türken immer deutlicher… aber die Leute in Deutschland reden es schön- weil es sie nicht trifft; Urlaub gebucht neues Auto bestellt- die Welt ist in Ordnung…

    • Realitätsverweigerung aber nicht nur in der Politik auch die Medien verschließen davor gerne die Augen.

  5. Nein ich habe kein Mitleid,solange man sich nicht vehement gegen die absurden Einlassungen der höchst,dotierten,staatsnahen Funktionäre verwehrt ist mir die Situation egal.Bekennt Farbe,benennt ehrlich die wirkliche Situation ,und erst dann macht es Sinn die Hand zu reichen.Wer glaubt aus seinem Knobloch-Märchenland ,im egozentrischer Absicht Tatsachen zu verlügen,soll in seinem Märchenland untergehen,damit kann und werde ich mich nicht solidarisieren,ich, und viele meiner patiotischen Freunde sind keine Narren.Wenn ihr glaubt ihr hättet erhlichere Sachwalter in euren Feinden,dann rennt den Berg herunter,wie Narren.

  6. Was sagen denn der ZdJ und vor allen Dingen Frau Knobloch dazu? Da hört man ja recht wenig.
    Sie werden irgendwann die AfD dafür verantwortlich machen.

    • Ach was, lass die Knobloch weiter schrumpfen und herum ätzen an einer Gesellschaft, die ihr ein gutes, reiches und bis vor der Merkel-Ära friedliches Leben sicherte. Ich bin sicher, daß sich normale Juden für diese Person zutiefst schämen. Sie sind im allgemeinen zu klug, um nicht die wahre Gefahr und Gegner ihres Glaubens und Staates klar zu erkennen.

  7. wer Millionen Feinde der Juden in unser Land gelassen hat,wie Merkel,ihr Jünger und diese Blockparteien ist auch voll verantwortlich für diesen furchtbaren importierten Judenhass.
    rotgrüne furchtbare Blockparteien sind auch voller Judenhasser..
    Ich hoffe der Tag kommt,andem abgerechnet wird

  8. Sonderbar.
    Wo doch Vereinigungen von Juden in Deutschland eher die AfD als Bedrohung für Deutschland sehen und die Zuwanderung der vielen Moslems verharmlosen.

    • Das ist nicht ganz richtig….
      Die AfD hat viele juedische Waehler und auch eine Organisation der Juden innerhalb der Afd…

    • kulab hat recht.
      Der ZdJ denkt genau so. Und Frau Knobloch hat Frau Merkel gelobt, daß sie so viele „Flüchtlinge“, die meisten Moslems, aufgenommen hat.

    • Ihr Beitrag hier ist der einzige, der in die richtige Richtung zielt:
      Bevor Juden entsetzt und ungern aus dem Irrenhaus D abhauen Richtung Israel, wo sie ja hochwillkommen sind,

      sollten sie sich wohl zuerst mal an den ZdJ wenden mit den Fragen,

      1) wieso dieser Merkel dafür gelobt hat, daß sie wegen der 12 dunklen deutschen Jahre Millionen (bildungsfernen, bilionenteuren , brandgefährlichen, koranverwirrten) „Flüchtlingen“ eine Heimstätte bietet.

      2) wieso dieser erwartet, daß Merkel noch mehr Millionen „Flüchtlnge“ . aufnimmt – und gleichzeitig deretwegen aber noch mehr deutsche Steuergelder für den Schutz jüdischer Einrichtungen ( vor ihnen) lockermacht

      3) wieso dieser erwartet, daß D Steuergeldmilliarden ohne Ende dafür bereitsteillt, um dauerhaft sämtliche Schulpflichtige in D in Bussen nach Auschwitz zu karren, weil das (angeblich) helfe, jeglichen Antisemitismus bei Deutschen, aber auch bei den Koranverwirrten in D auszumerzen.

    • In meiner Schulzeit gab es das nicht, daß KZ besucht wurde. Ich war bis heute noch in keinem und werde auch keines besuchen.

    • Muß man das etwa unbedingt gut finden bzw. gutheißen ,

      diesen Stolz der AfD darauf ,
      nach dem Vorbild der Altparteien innerhalb der Partei lobbyistische Arbeitskreise von Juden, Homos und Moslems zu beherbergen ?

    • Das ist eine Propaganda-Lüge! Die „Vereingung von Juden in Deutschland“ ist in keiner Weise repräsentativ für „die Juden“ in Deutschland. Diese Propaganda kommt aus der linken Hass-und Hetzer Ecke, die schon nicht mehr wissen, was sie noch gegen die AfD auffahren sollen, um noch länger an der Diktatur des Allerletzten Proletariats zu bleiben.

    • Bei 200 000 Juden in D ist schon ziemlich repräsentativ, was der ZdJ äußert, von dem sich immerhin die Hälfte gut vertreten fühlt.

    • Zu diesem Thema spielt hier keine Rolle, wen oder was Sie persönlich kennen, sondern nur all das vom ZdJ Geäußerte.

    • tut mir leid, der ZdJ spielt für Juden die nicht aus Deutschland sind nicht nur keine Rolle- wir stehen dem ZDJ äußerst Mißtrauisch gegenüber; wer nicht für Israel ist- ist wie die Jude, die mit Nazi zusammen gearbeitet haben- um Juden auszulöschen; das ist unsere Meinung, die wir keinen Profit aus dieser NGO ziehen;

  9. Irgendwie bringt mich der Artikel ins schwanken:
    „„Ich habe total Angst vor dem muslimischen Antisemitismus“, erklärt die 46-jährige alleinerziehende Evelyn Mende ganz offenen einem Artikel in der Welt,….“

    Das hatte ich auch einmal.

    Doch dann las ich das Interview des Zentralratsvorsitzenden der Juden in Deutschland, Josef Schuster, im Deutschlandfunk:
    „Hier dürfen wir natürlich auch nicht die leidvolle Geschichte Deutschlands außer Acht lassen in den Überlegungen, warum es so ist. Aber es gilt genauso, auch natürlich Islamfeindlichkeit zu bekämpfen.“

    Und ab da wollte ich kein Nazi und Fremdenfeind sein und setze mich seitdem dafür ein, millionenfach Moslems ins Land zu holen, um nicht von Herrn Schuster als solch verbrecherischer Unhold eingestuft zu werden.

    Jetzt frage ich irritiert:
    Ist Evelyn Mende eine Naza, Fremdenhasserin und Volksverhetzerin, und muß nicht Herr Schuster und der Staatsanwalt………oder bin ich schuld?

    https://www.deutschlandfunk.de/josef-schuster-zentralrat-der-juden-ich-sehe-hier-ein.694.de.html?dram:article_id=434186

    • Ihre „Frage“ ist irritierend! Wahrscheinlich sehen Sie die wahre Gefahr erst, wenn Sie selbst oder eine/r ihrer Angehörigen schlimmste Erlebnisse hat und in ein Messer läuft beim Spazierengehen oder Joggen überfallen, getreten, vergewaltigt und Schlimmeres angetan wurde. Seien Sie versichert, dann fragen Sie nicht mehr, – dann wissen Sie, – aber zu spät!

  10. Alles nur Einbildung, denn laut Drehhofer leben wir doch im sichersten Deutschland, was es jemals gab. Der etwas senile Professor Pfeiffer von der Schariahpartei wird das bestätigen. Ist leider bezeichnend für WON, so einen Artikel nicht allen zugänglich zu machen.

  11. Wenn sie schlau sind sollten sie das tun…. Zumindest haben sie noch eine Heimat wohin sie auswandern können

    • „Zumindest“ bedeutet, daß die noch einen Ort haben, ja dort sogar hochwillkommen sind, wenn sie aus dem Irrenhaus D abhauen. Wohin aber sollen wir, die ganz wenigen nicht auf den Kopf gefallenen Deutschen ?

  12. Was sagen dazu eigentlich unseren lieben Gut- und Bessermenschen? Schließlich waren sie es doch, die noch vor drei bis vier Jahren an den Bahnhöfen die Antisemiten mit Teddybärchen empfangen haben. Aber vor den Europawahlen wird sich doch bestimmt noch einen Grund finden lassen das mit der AFD zu verknüpfen, oder?

  13. Auch nichtverbeamtete „Ureinwohner“, die es sich leisten können, haben zunehmend weniger Bock, sich als Kartoffeln beschimpfen oder gar messern zu lassen und wandern aus.Es fragt sich nur, wer die Muselplage dann noch finanzieren soll.

  14. Die nächsten die Deutschland verlassen werden sind dann gut ausgebildete Asiaten, denn Asien boomt und man muss keine Angst haben. Auch Russen und Polen werden wieder in die Heimat können.

  15. Verstehe ich das richtig? Die Bewerber für diese Schulen in Israel müssen mehrere Eignungstests bestehen? Nimmt Israel nur schlaue Schüler auf? Was ist mit den anderen? Dürfen die nicht einwandern und sich hier in Ruhe beschimpfen und angreifen lassen?

  16. Das wieder Juden aus Deutschland flüchten ist eine Schande für unser derzeitige Regierung.
    Deutschland sollte viel mehr Israel unterstützen.
    Israel ist in der Region das einzige demokratische Land.
    Und ja wir haben gegenüber den Juden eine moralische Schuld nicht aber gegenüber den Islamischen Ländern.

  17. Das wieder Juden aus Deutschland flüchten ist eine Schande für unser derzeitige Regierung.
    Deutschland sollte viel mehr Israel unterstützen.
    Israel ist in der Region das einzige demokratische Land.
    Und ja wir haben gegenüber den Juden eine moralische Schuld nicht aber gegenüber den Islamischen Ländern.

    • Volle Zustimmung! Aber die Saudis dürfen nicht kritisiert werden. Schließlich haben die die Petrodollars und Geld stinkt nicht und da lässt man sie halt mal kurz den Globus islamisieren. Merkel kanns wurscht sein. Kein Kind und Kegel

    • Nicht für unsere Regierung. Es ist eine Schande für alle Deutschen, wenn 2017, wo dies alles ganz klar abzusehen war, immer noch 87% die Altparteien gewählt haben. Sie sind verantwortlich. Und auch bei den Landtagswahlen haben sich die Wähler mehrheitlich für antisemitische und islamaffine Politiker entschieden. Und auch bei der EU-Wahl wird sich die Mehrheit der Deutschen für die Judenverfolgung stark machen und die Altparteien wählen, obwohl auch hier klar ist, daß die Flutung der EU-Länder mit massenweise moslimischen Antisemiten oberste Priorität hat.

Kommentare sind deaktiviert.