Schwedischer Linksextremer mit Waffen und Polizeuniformen erwischt

Foto: Durch ARTFULLY PHOTOGRAPHER/Shutterstock

Schweden – Wie Sveriges Radio berichtet, soll ein Linksextremist eine große Anzahl von Schusswaffen sowie Polizeiuniformen bei sich Zuhause gesammelt haben. Die Polizei geht davon aus, dass damit ein „großes Verbrechen“ begangen werden sollte.

Kein Rechtsextremist, kein Breivik, sondern ein Linker. Die Polizei hat den 32-Jährigen schon 2018 festgenommen, da man bei ihm Zuhause eine große Zahl an AR-15 Sturmgewehren fand. Alle Waffen waren voll funktionstüchtig. Viel beunruhigender ist aber, dass auch Polizeiuniformen bei dem Mann gefunden wurden. Was also plante der Linksextremist?

Die Ermittlerin Petra Schöniger führt aus, dass die Waffen schon im letzten Sommer gefunden wurden. Ursprünglich ging man jedoch davon aus, dass es sich um ein Lager von Gangmitgliedern handeln musste. Erst jetzt steht der Linke vor Gericht und muss sich und seine seltsamen Vorlieben für Uniformen und Waffen erklären. Was genau er plante, ist noch unklar. Die Polizei weiß vom Verdächtigen jedoch, dass er ein aktives und gut vernetztes Mitglied der linksextremen Szene in Schweden ist.

Schweden ist bekannt für seine sozialdemokratische und teils offen sozialistische Politikkultur. Malmö und Stockholm sind Hochburgen der sozialistisch orientierten Sveriges socialdemokratiska arbetareparti – der schwedischen Arbeiterpartei.(CK)

 

Loading...

9 Kommentare

  1. Das es sich bei der nicht Namentlich geannten „Gang“ vermutlich um die Antifa handeln dürfte, ist auch völlig augeschlossen denn Böse sind nur die „Rechten“ Linke sind doch nur für ihr Gutmenchentum bekannt. Und ihrer Vorliebe für extremistische Islamisten…

  2. Wird vermutlich in der Statistik unter rechtsextrem verbucht, da politisch korrekt betrachtet Linke grundsätzlich nicht gewalttätig sind.

  3. „Ursprünglich ging man jedoch davon aus, dass es sich um ein Lager von Gangmitgliedern handeln musste“

    Welcher Gang? Man wollte offensichtlich die Sache vertuschen, da es sich nicht um einen
    Rechten handelt. Nun ist es aber geplatzt. Werden nun auch alle kontrolliert, die nur entfernt mit diesem Idividuum zu tun hatten (so wie Sellner bei den Identitären)?! Bis jetzt steht nicht mal etwas von einer Razzia bei seinen linksextremen Terroristen-Freunden.

    Extremisten aller Lager sollen gleich behandelt werden. Jedoch die Linksextremisten sind
    in vielen Fällen nützliche Deppen und vor den Islamisten haben die Politiker Angst.

  4. Keine Sorge, in den Medien wird bestimmt nur von einem „Extremisten“ die Rede sein und mit irgendeinem Gefasel wie „…wie damals bei Breivik fand man bei dem Verdächtigen…..“ wird man die Gedanken der Massenmedienkonsumenten schon in die gewünschte Richtung lenken….

  5. Ich habe gerade eine Idee für die geilste Fernsehshow der Welt. Wir bewaffnen den Linken und Breivik und schicken sie in so eine Art Dschungelcamp auf einen Kampf um Leben und Tod. Ist so eine Art Alien vs Predator nur in echt und skandinavisch. Wird garantiert der Quotenrenner!

Kommentare sind deaktiviert.