Hamed Abdel-Samad über linke und islamische Diskursverweigerer

Foto: Imago

Diesen Beitrag haben wir auf der Facebook-Seite von Hamed Abdel-Samad gefunden:

Universitäten sind dafür da, um Wissen zu vermitteln und kritisches Denken zu lehren, nicht um religiöse Gefühle zu schützen. Prof. Susanne Schröter ist eine der fähigsten Experten zum Thema „politischer Islam“ in Europa. Nur wirbt sie nicht um Verständnis für die Scharia und das Kopftuch wie die üblichen Experten, und sie reitet nicht auf der Welle derer, die jede Kritik am Islam als Islamophobie abstempeln. Nun organisiert sie eine Konferenz an der Uni Frankfurt mit dem Titel „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“. Muslimische und linke Studenten der Uni hätten zur Konferenz kommen können, um mit den eingeladenen Experten zu diskutieren. Aber nein, sie starten eine Kampagne gegen Susanne Schröter, nennen sie „Rassistin“ und fordern für sie ein Berufsverbot. Diese intolerante Studenten führen diese Kampagne aber im Namen der Toleranz, und sie merken den Widerspruch gar nicht. 

Dieser Trend kommt aus Amerika, wo linke und muslimische Studenten kein Problem damit haben, dass Muslimbrüder überall an Unis eine Bühne kriegen, aber versuchen jeden islamkritischen Vortrag zu verhindern. Sie verstehen Unis als „safe spaces“ für ihre Gefühle und Ideologien, und kriegen von linken Professoren, Journalisten und Politikern Unterstützung. Doch wo sonst sollte man kontroverse Debatten führen wenn nicht an Unis? 

Alle, die Schröter Rassismus vorwerfen, weil sie das Kopftuch nicht verniedlicht, wie andere Experten es gerne tun, sind diskursunfähig und Wissensverweigerer. Sie sind intellektuelle Nieten, die an Unis nichts verloren haben! Sie sind bewusste oder unfreiwillige Stütze des politischen Islam. Sie sind eine Gefahr für eine gesunde Debattenkultur, denn sie wollen das ihre Ideologie und Gefühle bestimmen, welche Argumente richtig und welche falsch sind!
#Solidaität_mit_Susanne_Schröter

Loading...

11 Kommentare

  1. Ich hatte den Hamed eigentlich für intelligenter gehalten. Welcher Dämon hat ihn denn jetzt geritten, sich mit der „Geschlechterforschung“ solidarisieren zu wollen? GENDER – siehe Publikationen Schröter: Gender und Diversität (2008), FeMale (2002) – ist nicht besser als Islam, sondern dasselbe in ROT. Beides bedeutet gleichermaßen den „Untergang Europas“, sagen wir es deutlicher: geplanter Genozid an den europäischen Völkern.

    Und beides ist durch und durch orientalisch. Orientalisch wie Judith Butler und Karl Marx und Mohammed. Da besteht nicht wirklich ein Unterschied: Beim ISL sind die Frauen die Sklaven, bei Gender die Männer. Und in beiden werden Kinder misshandelt und indoktriniert. Im KOM sind ALLE Sklaven, mit Ausnahme der PARTEI. Es besteht kein wesentlicher Unterschied zwischen diesen ideologischen Systemen. Das taugt alles nichts.

    – – –

    Und alle drei sind durch die Schulen und Universitäten längst integriert in die „deutsche“ Gesellschaft (was davon noch übrig ist), mit dem Ergebnis, dass IN DER SUMME alle, die nicht zur Sklavenhalterkaste gehören, schon versklavt sind: Männer, Frauen und Kinder. Bloß haben es noch nicht alle gemerkt. Warum wohl? Genau wegen solcher pseudowissenschaftlicher Irreführungen, die sich betrügerischerweise auch noch als „Konzepte der Aufklärung“ präsentieren. Das ist die Rote Taqīya.

    „Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit „Gott“. ANDERS ist es, wenn ihr euch vor ihnen (d. h. den Ungläubigen) wirklich fürchtet (illā an tattaqū minhum tuqāt).“

    — aus: Taqīya (wiki, 31. März 2019 – 21:09 Uhr)

    Das Wort „Gott“ muss man einfach durch ein anderes ersetzen, zum Beispiel durch das Wort „Satan“, der eben als „Gott“ ausgegeben wird. Als was denn auch sonst? Diese Schwarze Theologie liegt hier allem zugrunde. Und wenn dieser kritische Zustand gegeben ist, wo alles ANDERS ist, darf Freundschaft und friedliche Absicht vorgegaukelt, das heißt, gelogen werden. Also wird IMMER gelogen. Das gilt für ISL, KOM, GENDER, FM gleichermaßen. Der Zustand ist immer kritisch, dafür wird selber gesorgt. Ein einziger großer Betrug, das mit der „KRISE“.

    – – –

    Diese Gender-Schröter soll angeblich sein: „eine der fähigsten Experten“ zum Thema politischer Islam in Europa. Ist das wahr, Butkus? Ist das wahr? Lesen wir doch irgendeine beliebige Meinung von ihr, um festzustellen, ob das überhaupt wahr sein KANN. Sollte diese Meinung bösartiger Stuss sein, geht die Wahrscheinlichkeit, dass diese Schröter überhaupt irgendwo Expertin ist, gegen NULL.

    Ich nehme mal ihre Meinung unmittelbar nach der Silvesternacht 2015/16 in Köln (1054 Strafanzeigen, gegen Nordafrikaner und Araber, dabei 454 Fälle von Sexualdelikte), allerdings waren bekanntlich noch etliche weitere Städte betroffen (siehe: Sexuelle Übergriffe in der Silvesternacht 2015/16, wiki: 30. Dezember 2018 – 19:14 Uhr).

    Was für Vorschläge hatte diese Schröter kurz nach den schlimmen Ereignissen seinerzeit gemacht? Das muss man sich reinziehen (am besten zweimal lesen):

    „Was ist zu tun? Man muss den Männern, die hierherkommen, die hiesigen Regeln im Umgang der Geschlechter genau erklären und sie in diesem Punkt lückenlos betreuen. Es kann nur funktionieren, wenn diesen Männern die Chance gegeben wird, die Spielregeln unserer Kultur im Geschlechterkontakt zu erlernen und sich adäquat zu verhalten. Wer das nicht tut, sollte hier auch nicht bleiben dürfen. Da bin ich relativ hart, wenngleich ich weiß, dass wir in diesem Punkt keine rechtliche Handhabe haben. Es muss Konzepte zur Aufklärung geben, und zwar schnell.“

    — aus: Wie viel Islam steckt im sexuellen Übergriff? (FAF, 18.01.2016)

    Gelesen? Rückblickend diente also die „Expertise“ dieser Gender-Schröter dazu, diese Vorgänge zu relativieren. Ethnologisch. Nach dem Motto: Andere Länder, andere Sitten. Was diese feministische Aktivistinnnen mit ihren (angeblich ihren, denn Frauenrechtlerinnen sind nicht notgedrungen Feministinnen und auch nicht notgedrungen Lesben, geschweige denn Gender-Lesben) „personenstandsrechtlichen Reformen“ erreicht haben (sie erwähnt in dem genannten Artikel Marokko, Tunesien), ist, dass sich viele Vergewaltiger und Messerstecher auf den Weg nach Europa gemacht haben. Als ob der Schröter diese einfache Kausalität nicht klar wäre.

    – – –

    Eine Frage, die diese Gender-Schröter überhaupt niemals aufwirft, ist diese: Was haben diese anderen Länder und Sitten überhaupt in Europa verloren? Die einfache Antwort lautet nämlich: NICHTS. Die Probleme in deren Heimaten lösen sich auch nicht durch Migration nach Europa. Durch Migration nach Europa werden die Probleme nur nach Europa importiert. Die Probleme müssen DORT gelöst werden. Und zwar hauptsächlich von den Leuten dort SELBST. Insbesondere brauchen wir die nicht, um unsere Probleme zu lösen. Ganz im Gegenteil sogar.

    In einem Interview von 2015 hat diese angebliche „Islam-Expertin“ folgendes gesagt:

    „Gegen den Islam als Religion spricht überhaupt nichts.“ (1:11)

    — aus: Interview mit Susanne Schröter | Islam und Demokratie (YT, 01.10.2015)

    Was muss man noch mehr über diese Person wissen? NICHTS. Eine „Debattenkultur“ zwischen Pseudowissenschaftlern braucht uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr zu interessieren, das ist alles Augenwischerei. Die Wahrheit ist: Die Universitäten sind gleichgeschaltet worden und DAS ist das Problem. Und Gender hat einen ganz wesentlichen Beitrag dazu geleistet. GENDER ist der Inbegriff dieser Gleichschaltung – unter dem Vorwand der Gleichberechtigung, verräterischerweise aber „Gleichstellung“ genannt, was doch äußerst seltsam klingt.

    Mit den Hauptverantwortlichen dieser Vorgänge (wozu auch diese Schröter gehört) braucht hier keiner mehr debattieren wollen. Wir brauchen auch keine „Islamwissenschaftler“ und Pseudo-Islam-Experten. Das sind alles Kollaborateure. Wir können uns – jeder kann sich – SELBER darüber informieren, was im Koran steht. Viele haben es schon getan – und sind aufgewacht. Und so funktioniert es.

    – – –

    Auch sehr seltsam: „sie in diesem Punkt lückenlos betreuen“…

    Wer soll das tun? Die Schröter meint damit natürlich NICHT diese Minderheit sexuell kaputter Gender-Funktionäre, wie sich selbst, sondern sie meint die Mehrheit normaler deutscher Frauen. DIE sollen nach der kranken Vorstellung dieser Gender-Schröter schwerst kriminelle Nordafrikaner und Araber „lückenlos IN DIESEM PUNKT betreuen“ – in dem Punkt Geschlechterkontakt!

    Das sollte einen aber nicht überraschen, denn diese Gender-Lesben hassen normale Frauen und sind alles andere als Frauenrechtlerinnen. Sie fallen den normalen Frauen bei jeder Gelegenheit in den Rücken. Und wie viele deutsche Frauen und Mädchen (siehe genauso in Schweden, England usw.) wurden seitdem vergewaltigt und getötet? Diese Schröter muss, wie alle Gender-Funktionäre, vollkommen gewissenlos sein, solche Ratschläge zu erteilen – und hier sogar unmittelbar nach den Vorgängen in der Silvesternacht 2015/16.

    – – –

    Vorgänge, die außerdem vorhersehbar waren, sogar OHNE Wissenschaft. Warum dann angeblich nicht mal MIT Wissenschaft? Antwort: Weil Gender keine ist. Gender dient der Irreführung (gerade Schröter ist das beste Beispiel: nachweisbare Irreführung über den Islam, allein indem er als „Religion“ deklariert wird, siehe die Aussage oben), der Verschleierung von Straftaten (wie zum Beispiel: § 331 StGB Vorteilsannahme) und der Zersetzung des Rechtsstaates. Gender ist eine Korruptionsmethodologie und ein Terrorismus – unter dem Deckmantel der Wissenschaft.

    Desweiteren wird hier seltsamerweise behauptet, es gäbe keine rechtliche Handhabe, wenn illegal sich hier aufhaltende, ANGEBLICHE Flüchtlinge deutsche Männer, Frauen, Kinder, auch ganze Familien, in brutalster angreifen. Damit ist „schon“ die systematische, genderideologisch verschleierte Rechtsbeugung formuliert, die wir in der Folge dann auch erlebt haben (aber auch vorher schon). Auch noch etwas ist falsch: Ganz besonders gegen diese Gender-Funktionäre wird es mehr als eine Handhabe geben: z. B. das Völkerstrafrecht (gender = genocidal deregulation).

    – – –

    Hamed kann nicht ganz bei Trost sein: Warum sollten wir uns mit denen solidarisieren, die uns AUSROTTEN wollen? Das ist Schwachsinn. No ISL, no KOM, no GENDER, no FM.

    Hamed ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Islam-Aussteiger und ein tapferer und todesmutiger Islamkritiker. Dafür gebührt ihm Respekt und Anerkennung. Trotzdem soll er UNS nicht erklären wollen, was Europa ist. Davon versteht er nichts. Wie er leider jetzt auch bewiesen hat. Solche Halbaufgewachten bringen uns nicht weiter. Hamed, wach auf. Halbe Sachen bringen es nicht. Ganz oder gar nicht.

    – Grüße Don

  2. “ Prof. Schröter, eine der fähigsten Experten zum Thema POLITISCHER ISLAM, organisiert eien Konferenz zum Thema KOPFTUCH.“

    1) Als ob die Koransuren auch einen unpolitischen Islam zuließen! Das Gesülze vom politischen Islam gleicht dem vom nassen Wasser oder dem vom weißen Schimmel.

    2) Als ob die islamische Forderung nach dem Tragen eines Kopftuchs nicht das harmloseste Ansinnen des Islam wäre, so irrelevant, daß es niemanden zu stören bräuchte, wären da nicht tausend andere wirklich entsetzliche Dinge, die strafbewehrt verboten werden müssen, wenn D nicht untergehen soll-

  3. Ich habe am Donnerstag die Frau Susanne Schröter im Servus TV“Talk im Hangar“ gesehen. Es ging natürlich um den Islam und die verbissene schweizer Islam-obermacherin versuchte alle kritischen Gespräche zu entkräften .
    Meiner Meinung nach ist es vergebliche Liebesmüh mit Islammenschen zu diskutieren. Schade um jedes Wort und jeden Atemzug.
    Ja, Hamed Abdel-Samad bemüht sich ehrlich und aufrecht um Verständigung, müß er auch in seiner Lage. Mich widert diese Islamgeschwätz richtig an. Diese Klientel ist so unsicher und begierig darauf bestätigt und bemitleidet zu werden, wie pubertierende Teenager.
    Wir müßen nur aufpassen , dass diese Verwirrten nicht wirkliches Unheil in der Öffentlichkeit anrichten. Dieses Pack ist hemmungslos in seinem Haß auf die Ungläubigen.

  4. Danke, Herr Hamed Abdel-Samad, danke Frau Prof. Susanne Schröter!
    Dem deutschen Gutmenschen aus Schland traue ich nicht mehr, er ist für mich so etwas wie ein Sargnagel, das werde ich ihm niemals verzeihen. Auch dann nicht, wenn sich das Blatt mal zum Guten für den deutschen Bürger mit gesundem Menschenverstand wenden sollte, dafür leide ich einfach zu viel.
    Sie beide gehören zu den wenigen, die meine Widerstandskraft am Leben erhalten!

    • Bleiben Sie ruhig im Widerstand. Es ist bitter nötig, dass sich gesunder Menschenverstand ,Vernunft und echtes Wissen wieder durchsetzt. Lesen Sie mal „Aufklärung jetzt“ von Steven Pinker. Gruß ps. auch wichtig, von Hamed Abdel-Samad “ „Mein Abschied vom Himmel“

    • Was meinen Sie denn mit „echtes Wissen“, psychosozial? Wodurch wird denn ein Wissen „echt“? Was meinen Sie damit?

      Und was hat das mit der Gender-Schröter und dem tapferen, aber etwas verwirrten Hamed zu tun?

      Bevor Sie mir jetzt irgendein Buch empfehlen (wegen der Frage nach „echtes Wissen“): NEIN, ich habe keines der Bücher von diesem Pinker gelesen (für den Sie hier ständig Werbung machen, als ob der nicht schon genug Bücher verkauft hätte) – und werde es voraussichtlich auch nicht tun, ABER ein „Spiegel-Gespräch“ mit ihm vom 17.10.2011 mit dem Titel „Dämonen und Engel“. Kennen Sie dieses Interview?

      Über dieses Interview könnten wir ja mal plaudern – über einzelne Thesen, die der Pinker da aufstellt. Wenn die plausibel sind, kaufe ich mir sogar ein Buch. Also, wie wär’s?

    • Hallo, mit echtem Wissen meine ich ganz simpel, das man z.B. die Atomtheorie und die Evolutionstheorie kennt und verstanden hat. Und dann kommt noch dazu, dass man die rohen Tatsachen, also solche erkannte und gesicherte Kenntnisse versteht und ,dass sie von unserer Repräsentation unabhängig sind, z.B die Naturgesetze Wasser H 2 O, oder die Schwerkraft, usw. Aber es gibt soziale, gesellschaftliche „Tatsachen“ und das sind menschengemachte Konstruktionen z.b Religionen, Ehe, Geld, Universitäten, Regierung usw.. Sollte Sie das wirklich interessieren, lesen sie doch von John r. Searle“Wie wir die soziale Welt machen.“
      Nun die Frau Schröter habe ich nicht als Gender gesehen, sie weiß eben über den Islam bescheid, sie lehrt das ja auch. Und wenn Sie die Bücher von Hamed Abdel-Samad lesen, vor allem „Mein Abschied vom Himmel“ werden Sie ihn nicht mehr für verwirrt halten.
      Das Spiegel-Gespräch kenne ich nicht, werde es mir aber laden.
      Engel und Dämonen kommt aus seinem Werk „Gewalt“ das kenne ich „natürlich“ und auch das “ Unbeschriebene Blatt“.
      Ich lasse Fachliteratur immer auf mich wirken und ohne bewußt zu meditieren tut mein Geist dies immer wieder und ich bin richtig froh, dass es Bücher gibt und die entsprechenden Schreiber/innen.
      Also ich gönne jedem Schreiber/innen daß sie viel Bücher verkaufen, daß was ich aus Büchern bekommen habe ist so kostbar, genauso wie meine Hunde und die Pferde denen ich begegnet bin. Die Artgenossen denen ich begegnet bin haben mich nur gelehrt die vielfältigen Varianten der menschlichen Persönlichkeiten zu erkennen, aber meinen Geist konnten sie nicht erfassen und mir nichts Kostbares geben.
      Wieder eine Buchempfehlung , löschen Sie die Antwort, wenn sie ihnen nicht gefällt.

    • Ich sehe schon, das mit den Buchempfehlungen ist Ihr Ding. Den Searle hatten Sie mir auch schon empfohlen. Sind Sie Buchhändler? (halb ernst, halb Spaß) Gehen wir doch mal rein in Ihre These (oder von Searle, egal). Wenn Sie es verstanden haben, müssten Sie es mir doch erklären und mich somit leicht von der Richtigkeit überzeugen können. Versuchen wir’s?

      Eine Frage: Wo ordnen Sie in Ihrer Zweiweltentheorie die Mathematik ein? Sind mathematische Erkenntnisse Ihrer Auffassung nach „Tatsachen“ oder „Konstruktionen“? Zum Beispiel der Satz von Pythagoras.

      Ist der Satz von Pythagoras für Sie ein Naturgesetz? Oder etwas anderes?

    • Also die Mathematik ,bzw.ihre Ergebnisse halte ich für rohe Tatsachen , erklärt und gearbeitet mit Beschreibungen die Menschen machen. Der Mensch hantiert mit Naturgesetzen. Rohe Tatsachen gibt es in der Physik, in der Chemie und Biologie.
      Ich bin kein Buchhändler, ich kaufe mir Bücher bei Amazon und dieser Algorithmus macht mir immer Vorschläge und ich nehme dann was, möglichst auch gebraucht wie neu. Hätte ich selber beim direkten stöbern nicht gefunden.
      Ich bin eine „alte weiße Frau“ mit einer Rente etwas unter dem Mindestsatz( bekomme auf Antrag Wohgeld.)
      Ich möchte niemand missionieren oder überzeugen, der Mensch soll sich selber „schlaumachen, und Erkenntnisse gewinnen.( Ein Prinzip meines Vaters)
      Übrigens das ist keine Zweiwelten These, es gibt nur eine Welt = rohe Tatsachen und soziale =Universum und soziale Tatsachen. Gruß ps.

    • Hallo, psychosozial. In der Mathematik geht es nicht um Naturgesetze und auch nicht um rohe Tatsachen, sondern eigentlich um Logik, würde ich sagen. Erfolgreich sind die Naturwissenschaften erst, seitdem dort verstärkt Mathematik eingesetzt wird, also sagen wir ab der Neuzeit (Galilei, Descartes), woraus sich dann auch das moderne Ingenieurwesen entwickelt hat.

      Die Mathematik selbst ist aber keine Naturwissenschaft. Und Logik hat auch nichts mit „rohen Tatsachen“ zu tun. Woher kommt denn die Logik, psychosozial? Mein Eindruck ist, Sie propagieren etwas einseitig die Fächer Physik, Chemie und Biologie. Steven Pinker ist doch aber eher Psychologe und Linguist. Oder betrachten Sie die Psychologie und die Linguistik ebenfalls als Naturwissenschaften?

      Was den Pinker betrifft, können wir jederzeit in seine Thesen reingehen, wie schon vorgeschlagen. Der genannte Artikel eignet sich sehr gut. Teilweise stimme ich ihm zu, teilweise nicht. Teilweise drückt er sich auch sehr vage aus. Ich habe allerdings gerade gelesen, dass Pinker im Beirat der 2014 gegründeten „Partei der Humanisten“ sitzt: „Am 27. Januar 2019 gab Steven Pinker bekannt, dass er ab sofort Mitglied des Beirates der Partei der Humanisten sein würde.“ (wiki)

      Das Grundsatzprogramm dieser Partei enthält u. a. folgende heikle Punkte:

      – Die Errichtung eines Föderalen Europäischen Bundesstaates mit einer Europäischen Verfassung
      – Technologischer Fortschritt und Offenheit gegenüber Technologien wie Gentechnik oder Stammzellenforschung

      Was halten Sie davon, pyschosozial? Und was hat eigentlich der US-Amerikaner oder Kanadier Pinker mit einer sozialliberalen Kleinpartei in Deutschland zu tun? Wie erklärt sich sein Interesse an Deutschland?

Kommentare sind deaktiviert.