Gutmensch-Deutschland verramscht Schutzstatus für muslimische Armutseinwanderung

Symbolfoto:Von Irisland/shutterstock
Wer einmal drin ist, bleibt (Symbolfoto:Von Irisland/shutterstock)

Luxemburg – „Kein anderes Land in der EU gewährt so vielen Asylbewerbern einen Schutzstatus wie Deutschland.“ berichtet die JF und nennt die Zahlen der Europäischen Statistikbehörde Eurostat. Die zeigen, dass Merkels verheerende Asylpolitik einmalig in Europa ist und inzwischen eine Art Sogwirkung entwickelt, die nicht mehr aufzuhalten ist. So erhielten von den 333.400 Asylbewerbern, die 2018 als schutzberechtigt anerkannt wurden, 139.600 diesen Aufenthaltstitel in Deutschland.

Das sind rund 43 Prozent. 2017 waren es sogar 61 Prozent. Dahinter folgt mit gewaltigem Abstand Italien mit 14 Prozent. Auch das migrationsfreudige Frankreich hält sich mit gerade mal 12 Prozent vornehm zurück.

Fast 70 Prozent aller in Europa registrierten syrischen Asylbewerber, stolze 67.000 – was der Einwohnerzahl von Fulda entspricht – erhielten ihre Anerkennung in Deutschland. Syrer stellen mit 96.100 Anerkennungen in der EU weiterhin die größte Gruppe. Dahinter folgen Afghanen und Iraker. Diese Zahlen sind besonders pikant, da es in diesen Ländern mit Ausnahme von Afghanistan so gut wie keine kriegerischen Auseiendersetzungen gibt. Die jungen Männer verlassen also hauptsächlich aus wirtschaftlichen Gründen ihr Land, um hier in bereits bestehende islamische Parallelgesellschaften einzuwandern, wie der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes erst unlängst in einem Interview mit dem ungarischen Fernsehen deutlich gemacht hat.

„Insgesamt ging 2018 die Zahl der Anerkennungen im Vergleich zum Vorjahr (533.000) allerdings zurück. In der gesamten EU lag die Anerkennungsquote bei 37 Prozent in den erstinstanzlichen und bei 38 Prozent nach den Berufungsverhandlungen.“ berichtet die JF weiter. Auch hier präsentiert sich Deutschland als Europas Sozialstation für Asylzuwanderer. In Merkels Juristen-Deutschland lag der Anteil der Anerkannten „Schutzsuchenden“ bei 43 Prozent. (KL)

 

 

Loading...

8 Kommentare

  1. Und daß, wo eigentlich fast Alle aufgrund Art. 16 a GG keinen Anspruch auf Asyl in D haben und lt. Genfer Konvention auch keine Flüchtlinge sind. Trotzdem darf Jeder bleiben. Sogar die, die abgelehnt werden. Die werden dann eben geduldet.

    Wozu also überhaupt noch Steuergelder ausgeben um überhaupt irgendwas zu prüfen?

  2. Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt
    erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können.
    Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der
    nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären.
    Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern
    wie Hitler oder Stalin, nur daß sie nicht einer einzigen Person
    hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im
    Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind
    aufzugeben.
    Gutmenschen sind dabei auch durchaus pathologisch und
    folgen alle den Idealen ihrer fixen Idee, welche sie als ihre eigene
    Meinung ausgeben. Wenn Gutmenschen die Möglichkeit erhalten, sind
    sie gegenüber ihren Gegnern weitaus totalitärer als das, was sie
    vorgeben zu bekämpfen.“ (The Liberal Mind: The
    Psychological Causes of Political Madness. (Das Liberale Gemüt: Die
    Psychologischen Ursachen für Politischen Wahnsinn) Amerikanischer
    Psychiater: „Gutmenschen klinisch geisteskrank“, 16.
    September 2009)

  3. jeder hat es in der Hand mit seiner Wahlstimme Ende Mai die Geschicke Europas mit zu lenken. Die etablierten Blöcke müssen einbrechen und EU-kritische Parteien spektakulär zulegen. Nur so kann die EU grundlegend reformiert werden, und zwar als Staatenbund und nicht als Bundesstaat. Nur wenn die Posten der Parlamentarier in Brüssel zu wackeln beginnen, werden die auf ihnen sitzenden Bürokraten wachgerüttelt. Alle anderen Ergebnisse bewirken nur kleine Machtverschiebungen, was den Etablierten nur ein müdes Lächeln hervorbringt.

  4. Jeder der sehen kann , sieht den Untergang Deutschlands, die Toleranzbesoffenheit einiger Weniger Dummdeutscher bringt das Land an den Rand eines Bürgerkrieges. Die Meinung muß sich aber ein Jeder selbst bilden,nicht gebildet bekommen…

  5. Kann man die Anerkennung nicht wieder zurücknehmen!? Und dann mit dem Orientexpress ganz schnell nach Hause!

  6. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Artikel 16a

    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.
    (3) Durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, können Staaten bestimmt werden, bei denen auf Grund der Rechtslage, der Rechtsanwendung und der allgemeinen politischen Verhältnisse gewährleistet erscheint, daß dort weder politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung stattfindet. Es wird vermutet, daß ein Ausländer aus einem solchen Staat nicht verfolgt wird, solange er nicht Tatsachen vorträgt, die die Annahme begründen, daß er entgegen dieser Vermutung politisch verfolgt wird.
    (4) Die Vollziehung aufenthaltsbeendender Maßnahmen wird in den Fällen des Absatzes 3 und in anderen Fällen, die offensichtlich unbegründet sind oder als offensichtlich unbegründet gelten, durch das Gericht nur ausgesetzt, wenn ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Maßnahme bestehen; der Prüfungsumfang kann eingeschränkt werden und verspätetes Vorbringen unberücksichtigt bleiben. Das Nähere ist durch Gesetz zu bestimmen.
    (5) Die Absätze 1 bis 4 stehen völkerrechtlichen Verträgen von Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaften untereinander und mit dritten Staaten nicht entgegen, die unter Beachtung der Verpflichtungen aus dem Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten, deren Anwendung in den Vertragsstaaten sichergestellt sein muß, Zuständigkeitsregelungen für die Prüfung von Asylbegehren einschließlich der gegenseitigen Anerkennung von Asylentscheidungen treffen.

    In der BRD werden geltende Gesetze nicht mehr eingehalten und willkürlich Fremde bzw. Illegale in unser Land gelassen. Das alles wird durch Politik, Medien und Bürger gedeckt. Kritik daran gilt als „rechts“. Die BRD ist damit ein gescheiterter Staat (failed state).

    • Norbert, danke für ihren post, aber für die allermeisten in diesem Forum ist das nichts Neues.
      Versuchen Sie es mal beim Spiegel online oder Welt online, falls Sie durchkommen, vielleicht werden Sie auch wegen Hassrede gesperrt.

Kommentare sind deaktiviert.