„Eine Islamisierung findet nicht statt“: Halal-Messe in Hannover

(Foto: Durch Mila Supinskaya Glashchenko/Shutterstock
Die Halal-Industrie erobert die Welt (Foto: Durch Mila Supinskaya Glashchenko/Shutterstock)

Im März 2020 findet in Hannover auf dem Messegelände erstmals eine sogenannte Halal-Messe statt. Die ganze europäische Halal-Indistrie wird sich dort treffen und die neuesten Schächt-Produkte von gequälten Tieren vorstellen.

Die Veranstaltung mit begleitendem Kongress richte sich an Produzenten, Großhändler und Dienstleister. Veranstalter ist die Deutsche Messe AG, berichtet Halal-Welt. Vom 6. bis 8. März 2020 wird sich die europäische Halal-Industrie auf der „Halal Hannover“ treffen.  Nationale und internationale Aussteller präsentieren ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen. Angesprochen werden sollen laut der Deutschen Messe AG Vertreter aus dem Groß- und Einzelhandel, Supermärkte, Gastronomen, Imbisse, Caterer, Lebensmittelchemiker, Qualitätsmanager sowie Verbraucher. Bei der ersten Veranstaltung dieser Art  stehen Lebensmittelprodukte , Getränke und Kosmetika  im Mittelpunkt.

Parallel soll auf dem internationalen Kongress über politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Halal-Themen diskutiert werden. In einer Reihe von Vorträgen werden Themen wie Zertifizierung, Produktion und Marketing von Halal-Lebensmitteln, Halal-Tourismus und Logistik erörtert. Ausserdem geplant: Eine gastronomische Sonderfläche „Die Dönertheke“,  auf der die Besucher halal-konforme Speisen und Getränke probieren. dürfen. Früher gab es in Hannover mal die CeBit. So viel zum Thema Islamisierung. (MS)

Loading...

44 Kommentare

  1. Wird auch das „Halal-Schächten“ vorgeführt. Wäre doch mal sehr interessant so direkter Anschauungsunterricht, dann im Fach Biologie mal Schulklassen hinschicken!!!

  2. Nicht kosher und halal verbieten, sondern diese ganzen Leute, die solches aus religiösen Gründen meinen essen zu müssen, aus Deutschland entfernen.
    Dann wird es hier um einiges friedlicher – auch für unsere Tiere – und wir haben unter (sehr viel) anderem keine Wohnungsnot mehr.

  3. Bei FB gibt es eine Seite „HalalCheck“, ein Beispiel, die bösen Brötchen von Netto beinhalten Alkohol.

    Die aufgeführten Produkte, die halal sind, werde ich alle boykottieren.

  4. Für ganz dumme Muslime gibt es viele Videos auf Y-Outube, z. B. mal das hier in die Suche eingeben:

    Lidl Croissant And Doughnut Are Not Halal Or Vegetarian | I Just Found Out | Exclusive News

  5. Die Frau (oben im Bild) und all diejenigen, die denen sogar noch die Flaechen fuer ihr Treiben vermieten, sollten mal fuer 8 Stunden in so einen „HALAL“-Schlachthof gefuehrt werden, um sich das mal GAAAAAANZ genau anzuschauen, was den Tieren dort angetan wird!

    HALAL ist TIERQUAELEREI und gehoert VERBOTEN!!!!

    • …als Landei habe ich noch Hausschlachtungen erlebt – bin also recht robust aufgewachsen.

      Aber als ich die erste und letzte Halal-Schlachtung von einem Rind gesehen habe, schossen mir beim Leiden des Tieres die Tränen in die Augen ……

    • Im TV hatten sie mal vor Jahren eine Schächtung gezeigt. ein Rebbe machte das und stand dann grinsend daneben wie sich das Tier bis zum Tod quälte.

      Auch unsere Schlachtung ist nicht gerade human… aber um Längen besser als die Schächtung.

  6. Wo bleibt der Aufschrei der Grünen? Der angeblichen Natur- und Tierschützer.
    Verzeihung, diese Ironie wollte ich mir noch leisten.

  7. Wir sind schon umerzogen sonst könnte so eine abartige Messe gar nicht stattfinden. Eine Halal Tötung ist das abartigste was man den Tieren antun kann, Ekelhaft und voller Qualen den armen Tierseelen gegenüber. Könnte erbrechen!

    • Ja, Geld müsste man haben. Dann könnte man gegenüber vom Eingang auf einer Leinwand Halal Schlachtungen in Dauerschleife laufen lassen.

    • Sie können mir glauben, den allermeisten Muslimen ist das sowas von sch..egal ob und wie ein Tier dabei leidet!
      Die würden am liebsten selbst schlachten (und tun das ja auch immer wieder, wie gelegentliche Funde von abgetrennten Köpfen, gestohlene Schafe, „Hinterhofschlachtereien) beweisen – die haben zwar keine Ahnung wie das funktioniert, machen es aber trotzdem was die Qualen der Tiere noch vermehrt!

      Die scheren sich nicht um eine Dauerschleife vor der Messe! Die Einstellung der Menschen Tieren (und ja meistens auch Frauen) gegenüber ist eine derart antiquierte – da sind wir bereits 300 Jahre weiter….

    • Ich vermute 300 Jahre ist da noch etwas kurz gegriffen.

      Diese Vorstellung würde ich auch mehr für die ganzen nicht muslimischen Befürworter machen, damit sie mal sehen was sie da befürworten.

  8. Halal-Schlachtung gab es öfters am Niederrhein, dann waren die Raketenforscher zu blöde, die Reste ordentlich zu entsorgen und oft wurden die Altpapiercontainer zweckentfremdet. Das war ein Spass im Hochsommer.

    Wiesenhof schlachtet schon sehr lange halal.

    Und für die Analphabeten in unserem Land gibt es schon seit 2015 Piktogramme für Schwein, Huhn und Rind.

    Eigentlich dürften Muslime aber überhaupt nichts von unseren Äckern essen, denn die sind mit Gülle getränkt, Pillen gegen Dummheit sind auch tabu, wegen Gelatinen-Anteilen.

    Als vor Weihnachten in einem Einkaufzentrum Weingummis von einem Nikolaus verteilt wurden, standen muslimische Mütter in der ersten Reihe und haben deutsche Kinder weggeschubst, ich sagte dann, was drin ist, O-Ton „Sch..-egal“, noch Fragen.

  9. Und die Schirmherrschaft übernehmen wohl die Makel und der Steinbeißer? Unser Land ist sowas von im Eimer, dass man für diesen Hochverrat gar keine Worte mehr findet, der immer weiter auf die Sitze getrieben wird.

  10. Wenn man teils jetzt schon sieht, wieviel Lebensmittel mit Halal gekennzeichnet sind, wird einem nur noch übel. Der Kunde weiß es oft gar nicht, weil es kleingedruckt ist. Aber machen wir uns nichts vor, die Wirtschaft findet immer „neue“ Zweige um Geld zu machen. Es kotzt einen nur noch an, egal wo man geht und steht überall der gleiche Scheiß

  11. Letztendlich ist „Halal“ für die Firmen nur eine Einnahmequelle. Der Kunde ist König und
    ein Muslim zugleich.

    An der Messe kann man eben erkennen, daß Deutschland schon islamisiert ist.

  12. Ich bin froh das ich Hannover verlassen habe, diese Stadt wird immer unerträglicher.

    Aber mit diesem Schicksal steht sie, in meinen Augen, bei weitem nicht alleine da.

    • Aus Hannover kommt,von wenigen Ausnahmen abgesehen,nur Müll!Woher kam der Kaschmir-Kanzler Schröder nochmal?Ah-ja!Und der Serienmörder Fritz Haarmann?Diesem wurde sogar noch ein Denkmal gewidmet.Danke.Keine weiteren Fragen.

  13. Ich kann das nicht glauben, diese Perverslinge, Tiere zu Tode quälen, und dafür eine Messe in unserem christlichen Land? Wo bleibt der Aufschrei von Peta und Co.?? Unfassbar.

    • Ja, so wird das gemacht…. wer nicht spurt, versandet finanziell…

      Ich habe „Peta“ und den „WWF“ diesbezueglich angeschrieben…
      das war vor 3 Tagen… bis heute STAPELN sich die Antworten…Oehm NICHT… Keine Reaktion… NULL, NADA, NOTHING….

      Verlogene Bande!

    • Das schächten von Tieren hat auch einen praktischen Nutzen.Man bleibt in Übung.Bis die Kuffar dran sind….

    • Ja , die werden ja schon als Kinder in die Geheimnisse des Kehle Durchschneidens eingeweiht. Diese „Kinder“ entwickeln sich durch diese perversen Rituale zu traumatisierten Monstern.

    • Ich sah mal ein Video davon…Ist schon ca 3 oder 4 Jahre her…
      Kleine Musel-Goeren schauten zu, wie Laemmer (!!!!) „halal“ geschlachtet werden…
      Die kleinen Pupser standen im BLUT (!!!), das Lamm zuckte und krampfte im Ueberlebenstrieb und diese Baelger fanden das noch lustig und lachten!!!

      Sorry, ein jeder Europaer, jedes Kind, jede Frau, selbst gestandene MAENNER haetten bei diesem Anblick GEWEINT!!!!

    • Ich habe das auch einmal gesehen, wie die dabei lachen, geborene Psychopathen, Empathie gibt es nicht im Islam, nur grausame Rituale. Schwächere unterdrücken oder schächten, dabei unterscheiden die nicht zwischen Mensch und Tier. Dann fühlen die sich stark.

    • 2016 fand PETA noch, Schächten ist Tierquälerei und gehört hart bestraft. 2019 liest sich das ganz anders. Weichgespült. Denn auch beim normalen Schlachten unter Betäubung und gar auf Bioschlachthöfen leiden die Tiere ebenso fürchterlich. Und am besten wäre es doch, nur noch pflanzlich zu essen. Siehe homepage.
      PETA weiß wohl nicht, dass dt. Tierärzte seit Jahren um ein Schächtverbot kämpfen, weil sie das Tierschutzgesetz achten.

    • ….tja, die liebe PETA – immer schön relativieren bis die Kuffar sich ans Schächten gewöhnt haben!

  14. Ich hoffe, man kann sich dann die Liste der Aussteller herunterladen, damit man weiß, wessen Produkte man nicht mehr kaufen sollte. Ich möchte nämlich keine Firmen unterstützen, die Tierquälerschlachtung durchführt.

    Ich hoffe außerdem, daß es Gegendemos geben wird. Vielleicht vom Tierschutzbund initiiert?

    • Der „Tierschutzbund“ oder „PETA“ oder der WWF und all die Organisationen, die doch immer so gern ihre „Druecker“ auf die Strassen setzen, um“Spenden“ einzusammeln (von dem Geld landen uebrigens bis zu 40% in den Taschen der „Spendensammler“, wieviel dann von den restlichen 60% noch an die’Verwaltung‘ geht, ist meisst unbekannt) hat bis heute noch nicht mal ansatzweise „gezuckt“….

      Ich spende an solche Typen schon lange nicht mehr.
      Ich ueberweise meine Spenden direkt an das Tierheim in meinem Ex-Heimatort in Germany und an das Tierheim hier, wo ich lebe.

      Glaub mir, die Menschen, die sich dort um die Kleinen kuemmern, fahren nicht als „Vorstandsvorsitzende“ mit massgeschneidertem Anzug in einem Porsche, BMW oder MB durch die Gegend….

  15. Ein Verbot des Schächtens ist nicht machbar. Wir wären sofort Antisemiten und müssten wieder befreit werden. Dann würde nicht von Islamophobie geschrieben…. sondern von Judenhass. Mit dem Hinweis, wie hätten eine geschichtliche Verantwortung.

    • ja, ja,….und wieder ist Murmeltiertag!

      BTW – vor Fehlinterpretationen kann man sich nicht schützen 😉

  16. Die Globalisten jubeln. Auf der Suche nach neuen Absatzmärkten haben sie mit Halal-Produkten ein unerschöpfliches Betätigungsfeld gefunden..

    Die heutige Politik wird bestimmt von
    1) Globalisten, die einen möglichst großen Markt und billige Arbeitskräfte suchen
    2) Sozialisten/Kommunisten, die über Migration und die Abschaffung der Nation eine klassenlose Gesellschaft erreichen wollen
    3) Islamisten/Islamgläubigen, die das islamische Weltreich schaffen wollen

    • Sie werden sich noch gegenseitig in die Köppe kriegen. Ich bin vor allem auf den Konflikt zwischen den Linken und den Islamisten gespannt. Ich setze da (leider) auf Islamisten, da unsere Linken verweichlicht und dekandent sind.

Kommentare sind deaktiviert.