Einfach nur grausam: Auch BDI-Präsident für CO2-Steuer

Foto: Heizkraftwerk (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Jeder Mensch, der einigermaßen rechnen kann, weiß, dass die Steuer, egal wie sie prozentual verteilt ist, vor allen Dingen den „kleinen Mann“ treffen. Wer reich ist, kann sich auch hohe Steuern leisten. Und das gilt auch für den modernen Ablasshandel, die CO2-Steuer, die das Klima nicht verbessert (wenn das überhaupt möglich ist), sondern nur gewissen Leuten die Taschen vollstopfen wird.

Von daher ist die Aussage des Präsidenten des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, eine Unverschämtheit. Sie zeigt aber auch gleichzeitig, wie weit die Wirtschaft nach links, dort wo die Träumer sitzen, gerückt ist. Der Mann zeigt sich einer möglichen CO2-Steuer gegenüber aufgeschlossen, stellt aber Bedingungen für deren Einführung. „Das Ergebnis sollte ein intelligentes, sozial vertretbares und wettbewerbsneutrales System sein“, sagte Kempf den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Die Steuer müsse Preissignale für die Bereiche der Wirtschaft setzen, die bisher noch nicht vom europaweiten Emissionshandel erfasst würden.

Der BDI-Präsident warnte angesichts des komplexen Themas vor „Schnellschüssen“ und forderte die Bundesregierung auf, die Diskussion um die Steuer schnell zu beginnen. „Es ist höchste Zeit, die Wirkungen und Verteilungseffekte eines solchen Steuerungsinstruments zu diskutieren, um künftige gesetzliche Regelungen vorzubereiten“, so Kempf. Die konkrete Umsetzung sei „nicht so einfach, wie es viele Wunder-Konzepte versprechen“, so der BDI-Präsident weiter.

Vor diesem Hintergrund forderte auch SPD-Chefin Andrea Nahles, die Verteilungswirkungen einer solchen CO2-Steuer genau zu prüfen. „Wir suchen nach einer Variante, die sozial gerecht ist. Das ist für uns ein wichtiger Maßstab“, sagte Nahles den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Dass eine Arbeiterverräterin wie Nahles eine neue Steuer klasse findet, liegt dann aber einfach nur in ihrer Natur. (Quelle: dts)

Loading...

38 Kommentare

  1. „Auch BDI-Präsident für CO2-Steuer“ sicherlich mit der Befreiung von der Steuer für die Industrie wie bei der EEG-Umlage. Konzerne und Großverbraucher beim Strom sind befreit, der damalige Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel von der SPD hat die EEG-Umlage UND die Befreiung eingeführt. Er wollte sogar eine „Sonnensteuer“ für Mieter, ist im Netz zu finden.
    „Wir suchen nach einer Variante, die sozial gerecht ist. Das ist für uns ein wichtiger Maßstab“
    SPD und soziale Gerechtigkeit sind Gegensätze galaktischer Dimension. Seit Jahrzehnten müssen die Begünstigten der sozialen „Wohltaten “ der SPD diese selbst teuer bezahlen. Die SPD kennt nur das linke Tasche / rechte Tasche Spiel.

  2. „wettbewerbsneutrales System“

    Mit anderen Worten: „wir wollen dafür Steuerentlastungen an anderer Stelle, die CO2-Steuer aber trotzdem auf die Kundenpreise aufschlagen dürfen“

    Damit dürften dann auch die Strompreise nochmal steigen. Schon jetzt zahlen deutsche Bürger den höchsten Strompreis der Welt, und insgesamt auch die höchsten Steuern der Welt (nur in Belgien sind noch ein klein wenig mehr, dafür ist deren Infrastruktur auch nicht so vergammelt wie unsere)

  3. Wenn Nahles nach einer sozial gerechten CO2 Abgabe sucht, kann ich ihr in einfachen Worten sagen wie das geht. Erhebt keine CO2 Steuer das ist das gerechteste, vor allem für die kleinen Leute die es sonst wesentlich mehr trifft als reiche. Egal wie man diese Steuer erheben wird.

    • Nahles könnte eigentlich auch mit gutem Beispiel vorangehen: Zum Einsparen von CO2-Ausstoß einfach nur die Klappe halten, kommt ja eh nur dummes Zeug bei raus, Dann braucht es auch keine weitere Abzocksteuer

  4. Das zeigt das Ausmaß der Perversion: Unternehmer, die Steuern gut finden. Steuern sind immer ein Klotz am Bein, der einem das Laufen erschwert. Mehr Steuern erschweren das Laufen noch mehr. Weniger Laufen wegen mehr Belastung bedeutet weniger Innovationen und mehr Niedergang. Unternehmer, die sinnlose Steuern für gut befinden, befinden sich auf der schiefen Ebene. Aktien von deren Unternehmen sollte man sicherheiteshalber mittelfristig verkaufen.

  5. Qui bono – wem nutzt es ? Die Gruppe, die sich damit die Taschen voll stopfen will ist überschaubar. In erster Linie werden die Steuereinnahmen im Staatshaushalt verschwinden um als Bonusleistungen für großteils kriminelle Migranten wieder zu Tage gefördert zu werden.
    Und wem schadet es ? Eigentlich allen. Nur wird es die, die Reich sind nicht so treffen wie jemand der jetzt schon nicht mehr weiß wie er/sie die Stromrechnung bezahlen kann..
    Damit geht die Schere zwichen arm und reich in Deutschland wieder ein Stück weiter auf. Politisch gewollt, unterstützt und legitimiert.
    Und von den Wählern anscheinend als das kleinere Übel akzeptiert. Denn wehe die AfD regiert, dann geht ´Schland den Bach runter. Und was jetzt geschieht wird immer noch ausgeblendet.
    Obwohl gerade ein Bericht im Lokalradio kam, indem gesagt wurde das die Ablehnung der deutschen Bevölkerung gegen Migranten seit Start dieser Befragung 2002 noch nie so hoch war wie aktuell. Über 50% lehnen Migranten grundsätzlich ab.

  6. Hey, die brauchen mehr Kohle für ihre Neubürger. Deswegen eine Steuer schaffen oder Steuern zu erhöhen würde aber die Bürger verärgern. Also schafft man eine neue Umweltsteuer und rührt dafür schon die Werbetrommel. Gestern bei Heute wurden schon wüstenähnliche Szenarien heraufbeschworen. Man konnte schon Angst bekommen. Abgemildert wurde das dann durch eine Meteorologin, welche meinte, es könnte in den nächsten Wochen ja noch ergiebig regnen und dann sei das Alles nicht so schlimm.

    2016 und 2017 waren total verregnete Sommer, es hat täglich geregnet, manchmal den ganzen Tag und unser Pool ist in den Jahren mehr als nur einmal übergelaufen, so ergiebig waren die Regenfälle.

    Die werden sich auch noch mehr Steuern einfallen lassen. Der Witz: wenn es wirklich um CO2-Reduzierung gehen würde, so würde man die KFZ-Steuer abschaffen und nach dem Verbauch besteuern (an der Zapfsäule). Genau das wird aber nicht gemacht. Der, der ein altes sparsames Auto fährt zahlt ein Vielfaches von dem was der SUV-Fahrer für seinen Neuwagen zahlt, obwohl der mehr CO2 ausstößt, denn er ist ja mit weniger Verbrauch angegeben.

    Es geht nicht um Gerechtigkeit, es geht darum, dem Bürger soviel Geld wie möglich aus der Tasche zu ziehen. Das war schon immer so und nun wird das Geld ja gebraucht, für die Merkelgäste die schon da sind und für die, die noch kommen werden.

  7. Ganz kurz auf den Punkt gebracht: Die brauchen einfach nur Kohle um die ganzen unnützen Schmarotzer zu ernähren, die hier rumlungern !

    • Und für die, die schon in den Startlöchern stehen und herkommen, wenn der Migrationspakt greift. Ich denke ab Juni wird es so richtig schlimm hier. Würde mich nicht wundern, wenn wir dann in allen Vorgärten illegale Zeltlager hätten. Einfach über Nacht hingestellt von den Neubürgern und die Bullizei kann nix machen……Heutezutage ist ja alles möglich.

  8. Und wieder wird der Griff in das Portmonai des normalen Bürgers vorbereitet. Und wieder kommt die unendliche Gier dieses Staates zum tragen. Aber klar die lieben Gäste der Politiker müssen ja reichlich und endlos bedient werden. Das Volk? Da pfeifen die Pfeifen drauf. Ekelhaft!

  9. Was werden wir dagegen tun?
    a) Weiter Altparteien wählen.
    b) AfD wählen.
    c) AfD wählen und auf die Straße gehen.
    Bitte zutreffendes ankreuzen,

    (Die AfD ist kein Allheilmittel, aber für die Altparteien eine Geißel.)

    • Mir persönlich ist c am liebsten. Leider ist es in DE nicht möglich die Massen zu mobilisieren. Es gehen viel zu wenige auf die Straße.
      Andererseits sieht man ja an Frankreich und den Gelbwesten, dass es fast nichts bringt. Die ReGIERungen machen trotzdem was sie wollen. Hier oder dort – ist überall das gleiche.

    • Zum einen ist das (leider) vollkommen richtig. Zum anderen aber kommt Aufgabe nicht in Frage. Ich glaube, es müssen erst viel mehr Deutsche direkt betroffen sein, bevor die Massen auf die Straße gehen. Das weiß das BRD-Regime ganz genau und deshalb ist es etwa auch um die Diesel-Fahrverbote relativ still geworden. Dennoch bin ich sehr zuversichtlich, denn irgendwann haut es jeden Deckel vom Topf…

  10. Was soll das mit der CO2-Steuer???
    Wer soll sie berappen???
    Hier ein Auszug aus „AUFKLÄRUNG JETZT“ von Steven Pinker Bereich Umwelt
    Hauptverursacher sind:
    Schwerindustrie 29 %
    Gebäude 18 %
    Transport 15 %
    Landnutzungsänderung 15 %
    die Engergie die zur Energieversorgung benötigt wird 13 %
    Rinder sind für 5,5 % verantwortlich, davon mehr Methan als CO2
    Flugverkehr 1,5 %

    Also wer soll diese Steuer und wieviel bezahlen ,und wird sie weltweit verlangt.
    Wenn nicht, ist sie die Totale Verarschung der deutschen Bürger.
    Ist diese Steuer als Antwort auf den von der Autistin Greta erzeugten Hype gedacht.
    Wenn ja , dann sollten wir für jedes politische Problem Autisten befragen !!!!!!!!!!!!!!!!

    • WIR werden – wie immer- die Hauptlast zu tragen haben. Dann muss unsere ReGIERung aber an den Grenzen dafür sorgen, dass das CO2 von anderen Ländern nicht zu uns rüber kommt, lach!!!

  11. Ist das nicht etwa die gleiche Steuer wegen der in Frankreich seit Wochen die Hütte brennt? Also, nicht Notre Dame. Die Gelbwesten mein ich 😉

  12. Egal, wie hoch eine solche Steuer ausfällt: Der CO2-Ausstoß würde sich bestenfalls minimal reduzieren, weil kaum jemand zum Spaß heizt und bei dem eh schon hohen Spritpreis nur ein paar Deppen allein nur so zum Spaß durch die Gegend fahren. Und das Deutschland mit diesem Unsinn das Weltklima retten würde, glauben Nahles & Co doch selber nicht. Fazit: reine Abzocke wieder mal auf Kosten derer, die eh schon nicht viel haben und die es deshalb besonders hart trifft.

    • Natuerlich ist das reine Abzocke…
      Erst wird ein „Problem“ geschaffen, dann wird dieses „Problem“ hochgepusht, anschliessend wird „die Loesung“ praesentiert…

      Wie man allerdings mit einer „CO2-Steuer“ (GELD) das Klima, dass es seit Anbeginn der Zeit „retten“ will, ist mir unerklaerlich…

      In China allein sollen demnaechst ueber 500 neue Kohle-Kraftwerke entstehen.
      Macht die Luft an den Grenzen der Laender einen Stopp?

      https://media1.giphy.com/media/2fLgzU6ZNbqgj1jJy2/giphy.gif

    • Diese neuen Kohlekraftwerke in China sind ausschließlich solche, die die alten Meiler mit Fernwärmeanbindung ersetzen.
      Eigentlich ein schlechtes Beispiel, denn das wird deren CO2 Emissionen massiv senken.
      Ansonsten setzen gerade die Chinesen jetzt schwerpunktmässig auf Photovoltaik, weil im Januar die ersten PV Kraftwerke in Betrieb gingen, deren Stromgestehungskosten unter denen von Kohlekraftwerken lagen.
      PV macht tatsächlich alles platt.
      China sollte man genau beobachten, wenn man unideologisch die Entwicklung auf dem Energiemarkt betrachten will.
      Die haben kein Glaubensbekenntnis an eine Energieform gebunden.

    • Es ging in meinem Kommentar ausschliesslich um „Kohlekraftwerke“, die zu hunderten neu in China gebaut werden und die Frage, ob dann das
      CO2 an den Landesgrenzen etwa einen Stopp einlegt.

      Womit ich dann die Frage stellte,in wiefern eine „CO2-Steuer“ ueberhaupt einen Sinn in jeglicher Form ergeben koenne und inwiefern man mit Geld das Klima retten koenne.
      Bitte nicht vom „hundersten ins tausendste“ kommen.
      Danke 😉

    • Hallo Moderation,

      was für ein böses Wort habe ich denn in meinem letzten Post benutzt, dass der nicht durch geht???

  13. Sozial gerecht ha ha die SPD. Auch BDI möchte die schnelle Umsetzung der CO2 Steuer, die würden mal besser die Steuern in Deutschland bezahlen und nicht auf Umwegen mit Steuermodellen im Ausland fast keine Steuern hier in Deutschland entrichten.

  14. Ich bin der festen Überzeugung, daß diese Steuer auch zu Preisanstiegen führen wird, da die Hersteller dies auf die Produkte aufschlagen werden. Welche neue Technologien erwartet man denn, die zu CO2 Einsparung führen sollen. Föhn mit Handkurbel nur Maschinen benutzen wenn der Wind weht und die Sonne lacht, Kaufhäuser nur aus Glas, damit man nur bei Tageslicht einkaufen kann. Dicke Sachen in allen Rathäuser und Parteizentralen da die Heizung kallt bleibt bzw auf ein Minimum und kein warmes Wasser mehr auch keine Kaffeemaschinen, Plumpsklos oder Drucker wie einst mit der Kurbel. Bei den Blockparteien weiß man ja von der Leere im Kopf, aber auch bei den anderen scheinen sich Vogel eingenistet zu haben.

    • Vorwärts in die Vergangenheit – scheint das Motto der SPD zu sein.
      Die Grünen wollen Eselskarren statt Autos und die SPD will die CO2-Steuer.
      Alle Altparteien sind unwählbar – für immer und ewig.

    • Das EEG für Private wird gerade massiv unterlaufen. Und zwar witzigerweise durch PV Anlagen.
      Versuchen Sie mal einen Termin für die Installation einer Solaranlage zu bekommen. Alle völlig überlastet…
      Bei mir in der Hypotheken Elendssiedlung aka Einfamilienhäuser wird eine PV Anlage nach der anderen aufgebaut.
      Bei über 30Ct/Kwh lohnt sich das und das wird sich zu einer echten Strompreiskrise auswachsen. Wer soll denn am Ende die Einspeisung vor allem der Altanlagen zahlen, wenn kaum noch wer etwas verbraucht, die Mieter??

  15. Steuererhöhungen aus volkspädagogischen Gründen sind heikel. Siehe Gelbwesten Aufstand in Frankreich.
    Das kann man an der durchaus verhaltenen Debatte sehen.
    Ich denke, dass das CO2 Abgabenprojekt zunächst unauffällig über die Verknappung der CO2 Zertifikate läuft.
    Und zwar genau entlang der Schmerzgrenze…
    Bei einem weiteren katastrophalen Sommer können sie dann ja das Tempo anziehen, sofern Greta die Deutungshoheit ausbaut.

  16. hat sich schon jemals einer der Politiker Gedanken über die „breite Masse“ des Volkes gemaxcht?

    Nur insofern, wie er ihre Stimme bekommen kann.

    • Und nachdem er sie hat, ist das Volk für die nächsten knapp 4 Jahre wieder vergessen. Dumm nur, daß das Volk das auch immer wieder vergißt.

      Warum wählen so wenige Protest? Man hört doch nur Gemecker, trotzdem wählen sie die über die sie meckern immer wieder. Bekloppt, anders kann man das nicht nennen.

    • Hatte im Job eine über 70 Jahre alte Frau am Telefon. Die sagte, sie wird immer SPD wählen, weil das auch schon ihre Eltern so gemacht haben. Und sie meinte, die SPD wäre zwar „ein bißchen“ weit unten mit den Prozenten, aber das würde sich sicher bald wieder ändern. Sie würde definitiv immer nur diese Partei wählen.

      Ich war sprachlos…….

    • Deshalb wurde doch die jahrelange Klimahysterie aufgebaut. Jetzt kann man den Leuten die CO2-Abgabe auch noch als Lebensrettungsmaßnahme andrehen, und der deutsche Michel wird sich freuen, für sich und seine Kinder das Klima gerettet zu haben. Dieses Volk lässt sich doch gerne [email protected]….

Kommentare sind deaktiviert.