Arbeitete die Türkei eng mit der IS-Terrormiliz zusammen?

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Berlin – Was Islamkritiker und Regimekritiker schon immer vermuteten, scheint sich immer mehr zu erhärten. Laut einem IS-Anhänger war der Kontakt zwischen der Terrormiliz IS, die besonders unter Kurden, Jesiden, Aleviten und orientalischen Christen wütete, und dem islamistischen türkischen Regime unter Erdogan enger als vermutet. So schriebt der Focus vor zehn Tagen: „Ein IS-Anhänger behauptet, er habe im Auftrag der Terrormiliz eng mit türkischen Geheimdiensten zusammengearbeitet. Der Mann soll die Angaben gegenüber der US-Terrorismusforscherin Anne Speckhard vom Anti-Extremismus-Zentrum ICSVE gemacht haben.“ Der kaltblütige Kriegsverbrecher sitzt zur Zeit im Todestrakt eines Bagdader Gefängnisses. Wie schon die Nazis in Nürnberg, so sind auch IS-Kriegsverbrecher sehr redselig, bevor sie ihre verdiente Strafe bekommen.  

Wie Speckhard laut dem Nachrichtenmagazin berichtet, sagte Abu Mansour: „Meine Aufgabe war es, als Vertreter des Islamischen Staates Beziehungen zum türkischen Geheimdienst zu unterhalten.“ Anfangs habe der IS-Vertreter nur aus der Türkei einreisende Kämpfer registriert, später sei er innerhalb der Terrormiliz aufgestiegen.

Mansour hat nach eigenen Aussagen als Verbindungsmann mit diplomatischen Aufgaben zwischen der IS-Elite-Einheit Emni und dem türkischen Geheimdienst MIT gedient. Belegt ist immerhin, dass Abu Mansour während seiner Zeit bei der Terrormiliz 165 angehende Kämpfer ermöglichte, aus der Türkei ins syrische Atimah zu gelangen. Dies geht aus einem Berichtet des Schweizer Online-Portals „20 Minuten“ hervor.

Mansour belegt sogar eine Zusammenarbeit mit dem türkischen Militär: „Ich habe sehr viele Treffen mit MIT-Leuten, aber auch mit Vertretern des türkischen Militärs gehabt.“ Nach Aussagen des Terrorschleusers sei es bei Gesprächen zwischen Ankara und dem IS „um gemeinsame Interessen gegangen“. Demnach seien auch die obersten Politiker des Landes involviert gewesen. Mansour erzählt: „Ein türkischer Geheimdienstler sagte mir, dass Präsident Erdogan mich in privatem Rahmen sehen wollte. Aber dazu kam es nie.“

Anne Speckhard, aber auch Sicherheitskreise halten die Aussagen von Abu Mansours Aussagen für „konsistent und glaubwürdig“. Sie werden überdies auch von andere IS-Quellen bestätigt. „Eine offizielle Bestätigung dieser Zusammenarbeit gibt es jedoch nicht. Eine Stellungnahme der türkischen Regierung steht bislang ebenfalls aus“, heißt es im Bericht des Focus. Für viele ist sicherlich die Aussage des Todeskandidaten keine Überraschung. Eher steht wohl die Frage im Raum, wie verlogene westliche Regierungen ein solches Regime immer noch in der NATO halten und warum in Deutschland überhaupt noch „interreligiöse Dialoge“ mit der staatlichen regimenahen Religionsbehörde Ditib stattfinden. Spätestens 2014 und früher hätte eine radikale Änderung in der Türkeipolitik stattfinden müssen. Dann wäre sicherlich auch die Flüchtlingskrise mit all ihren tödlichen Folgen niemals ausgelöst worden.  (KL)

 

Loading...

16 Kommentare

  1. Falsch. Die Flüchtlingskrise hat mit dem hinterhältigen Machenschaften
    des Sultans nix zu tun ! Die war fest in die Strategie der NWO Ver –
    schwörer eingeplant und machte die gewünschte Spannungslage erst
    möglich („Wir brauchen ein neues Pearl Harbor) Ausgelöst wurde sie ja
    auch ganz bewusst von den UN,die geziehlt die Mittel der Lebensmittel-
    versorgung so senkten,dass die Leute losziehen mussten,um nicht zu
    krepieren !Da liegt der Hase im Pfeffer! Man muss das immer wiederholen!
    Die meisten Menschen haben das längst vergessen. Schuld ist die UN
    und diese verdammten „Eliten“ Jeder Tote geht auf deren Kappe !
    Die Groko und die Grünen vorne weg !

  2. Warum nicht. Der Erdo verkehrt ja auch mit Merkel. Oder Merkel mit ihm ? Egal irgendwie verkehren die miteinander. Merkel bringt Erdo 3 Milliärdchen für Flüchtlingslager, Erdo braucht dafür aber nur ein Millärdchen, den Rest kann er dem IS für Waffen weitergeben, der wiederum dafür sorgt, dass Merkel genügend junge „Flüchtlinge“ ähhh natürlich Facharbeiter in unserem inzwischen vergreisten Deutschland aufnehmen kann. Die wiederum zwangsbeglücken unsere Frauen und Mädchen in der Hoffnung, dass hinterher das geschafft wurde was selbst Merkel nicht schaffte. „“Kinder für Deutschlandistans gewollte dunkle Zukunft““ ohne Merkel, weil die stirbt ja aus, weil kinderlos und muss sich keinen Kopf mehr machen um unsere weiße deutsche Zukunft.

  3. Den Geheimdiensten war das sicher bekannt. Aber das spielte sich zeitgleich ab mit den Besuchen und Milliarden-Deals von Merkel mit Erdogan…!
    Wann stellen wir die alle vor Gericht?

  4. Schon vor Jahren haben Reporter heimlich geflimt, wie türkische Soldaten IS-Kämpfer über die Grenze in den Rücken der Kurden gefahren haben. Die Empörung damals war eher bescheiden.

  5. Halte ich nicht für ausgeschlossen. Die Ansage von Erdogan, nicht drei, sondern fünf Kinder zu zeugen, zeigt, daß der IS und Erdogan das gleiche Ziel haben: die Weltherrschaft des Islam.

    Insofern bietet sich eine Zusammenarbeit doch geradezu an.

    • Zumal Erdogan ja einmal öffentlich Merkel (die neben ihm stand) korrigiert hat: „Es gebe nicht Islamisten, es gebe nur den Islam“! Merkel hat daraufhin geschwiegen (so wie sie es meist macht) – unsere politisch-korrekte Presse hat das nicht aufgegriffen!

  6. Sie gehören wohl zur Fraktion „Osten gut Westen schlecht“?

    Iran ….NK…..China…..Russland……….die ganzen Muselköppe im nahen Osten usw. oder reden wir doch einmal darüber wer Krieg benötigt…………die Rüstungsindustrie auch die im Osten……………die Söldnerfirmen……….der Drogenhandel………..der Menschenhandel bzw. Flüchtlingswirtschaft und wer noch so alles.

    Da aber die nationale Sicherheit gefährdet ist kommt eben nix raus. Denn wenn alles rauskommen würde, würdn viele Politiker am Ast baumeln…………da bin ich mir ganz sicher.

    Übrigens Toyota/Nissan………….es ist heute sehr einfach über die Fahrgestellnummer heraus zu bekommen wohin und zu wem die geliefert wurden.

    ABER, wen ninteressierts wirklich? Denn interesse ist in dem Fall schlecht fürs Geschäft.

  7. Man muss nur die Öl und Geldspur des IS folgen. Der Islamische Staat verkaufte Öl via die Türkei und Pakistan auf dem Schwarzmarkt. Außerdem waren die ‚Staatliche ‚ Strukturen im IS sehr organisiert. Der IS kam nicht aus dem nichts und wütet jetzt im Irak…Ben Taub Kriegsberichtserstatter war dort und schrieb über die bewaffnete diverse Milizen. Jede Gruppe (Kurden, Shiiten, Sunniten) ist bis auf die Zähne bewaffnet mit Waffen aus dem Ausland.

  8. Musels sind zu doof um modernen Waffen herzustellen, das wurde alles großzügig mit blutigen Öldollars finanziert und auch geliefert. Besonders unter Obama wurde ja auch an „moderate“ Moslems geliefert. Der IS wurde künstlich erschaffen, dann geriet das wie mit Al Kaida ausser Kontrolle. Die Türkei als NATO Mitglied war/ist genau das Tor für Muselterroristen aus aller Welt.

  9. Och nö jetzt………………wer hat nochmal im großen Stil das von der IS gestohlene Öl abgenommen.

    Der Weber hat doch eigentlich dem Erdogan den Krieg damit erklärt dass die Türkei unter ihm niemals in die EU aufgenommen wird. Leider hat der Spinner vom Bosporus das Weichteil der EU, die BRD, gut unterwandert. Es dürfte große Angst unter den BRD Politikern herrschen, denn wenn Erdogan zum Spiel anpfeift gehts hier rund.
    Was glaubt ihr alle denn weshalb die türkischen Hochzeitsgesellschaften sich eben so geben………..das sind Testläufe.

    Und das Merkel mit dem Türken unter einer Decke steckt dürfte doch jedem spätestens dann aufgefallen sein als Sie grinsend und sichtlich zufriden auf dem türkischen Sultanssitz saß.

    Ach und der IS, ja der ist längst in der BRD. Denn um den unauffällig reinzulassen gab es den Ministererlass „alle rein ohne Kontrolle der Papiere“ …………mündlich natürlich.

  10. Bin mir sicher dass fast alle mohamedanischen Länder diesen sch…ss IS unterstützt haben. Wie in drei Teufels Namen sollen die IdiotenSuren (IS) sich sonst finanziert haben?
    Wenn man ehrlich ist, dann muss man zugeben dass Krieg zwischen mohamedenar und Christen herscht.

  11. meines Wissens ist das schon seit Jahren bekannt.
    Kalif Erdogan der Große will ja schlieslich Kalif über alle Völker sein.

  12. Das ist mit absoluter Sicherheit der Fall. Denn der ist und Erdogans Vorstellung von einem Staat sind in vielen Dingen deckungsgleich. denn wohin soll denn der ES Erdöl verkaufen, und die Türkei ist das wichtigste transitland für europäische Krieger. Also das ist mehr als glaubwürdig, nur die Reaktion Europas insbesondere Deutschland alles andere als unglaubwürdig und damit sieht man, dass man der deutschen Politik unter europäischen nicht trauen kann

  13. Schon vergessen, die aufgeflogenen Waffenlierungen der Türkei an den IS, weswegen heute noch ein Journslist im Kanst sitzt? Schon vergessen, die lukrative Versorgung von IS-Kämpfern in türkischen Krankenhäsuern? Schon vergessen, dass die Erdogans-Sippe gut am Ölhandel mit dem IS Kasse machte?

    Die Zusammenarbeit ist doch kein Geheimnis mehr, denn dazu gibt Mengen an Beweisen.

Kommentare sind deaktiviert.