Trotz „interreligiöser Dialoge“: Morde an Christen weltweit verdoppelt

Klaus Lelek

Foto:Durch Art Stocker/shutterstock
(Foto:Durch Art Stocker/shutterstock)

Köln – Die Zahl der Morde an Christen hat sich laut Zahlen des christlichen Hilfswerkes „open doors“ innerhalb eines Jahres von 2017 auf 2018 fast verdoppelt. Allein im letzten Jahr wurden etwa 4.150 christliche Opfer gezählt. Dies geht aus einer Meldung des Domradios hervor, die mit der Überschrift „Immer wieder Terroranschläge an christlichen Hochfesten – Grausamer Automatismus“ aufwartet. Werden die Papstreisen zu islamistischen Machthabern und die „Interreligiösen Dialoge“ sowie Sonderrechte für Muslime in Europa am Ende sogar von der islamischen Community als Kapitulation und Schwäche verstanden, die sich in einigen Kreisen in höherer Gewaltbereitschaft bis hin zum Terror niederschlägt?     

Natürlich wird im Artikel kaum erwähnt, in welchem Namen und aus welcher Ecke die meisten Massenmörder kommen, die laut Domradio „maximale Aufmerksamkeit und maximales Entsetzen“ auslösen wollen und sich deshalb „christliche Hochfeste“ aussuchen, „um Kirchen anzugreifen und Christen zu töten.“ Wie nun wieder bei den Anschlägen auf Kirchen in Sri Lanka. Im gesamten Artikel taucht nicht einmal das Wort „Islam“ oder „Islamismus“ nur einmal auf. Nur das Wort „Terroristen“ muss herhalten. Das alte Muster islamistischen Terrors funktioniert bei den schwächlichen harmoniesüchtigen Eliten immer noch perfekt, perfekter denn je. Die Bomben haben ganze Arbeit auch in den Gehirnen geleistet. Zum Beispiel bei der ARD, die im Faktenfinder ermordete Christen in Nigeria – laut „open doors“ über 3.700! – zynisch zu Opfern des Klimawandels deklariert (jouwatch berichtete).

„Es ist ein grausamer Automatismus: Rund um christliche Hochfeste wie Ostern und Weihnachten gibt es seit Jahren blutige Anschläge auf Kirchen und Gottesdienste mit Dutzenden Toten, „jammert die katholische Medienplattform und zählen dann die Attentate auf, die entweder von Islamisten durchgezogen wurden oder in islamischen Ländern stattfanden, deren Scharia per se die Christen zu Schlachtvieh deklariert hat. Genannt werden die „Selbstmordattentäter in koptischen Gotteshäusern in Ägypten zu Neujahr 2011 und zu Palmsonntag 2017, Anschlag auf eine Kirche im pakistanischen Lahore zu Ostern 2016, Angriff auf einen Neujahrsgottesdienst in Nigeria Anfang 2018 und die Anschläge vom Ostersonntag in Sri Lanka“. Laut Domradio „sind die Hintergründe noch unklar“. Wozu einem angesichts der bereits offiziellen Statements und Fakten kein Kommentar mehr einfällt. Ebenso wenig wie zu den weinerlichen und feigen Mahnungen deutscher Politiker „zu religiöser Toleranz“ und den noch jämmerlicheren, fast schon masochistischen Warnungen vor einem „Zusammenprall der Kulturen“.

Der hat längst stattgefunden. Und das Phänomen ist, dass er bei Steigerung und Praktizierung der Toleranz, die nichts anderes als ein feiges Kuschen vor der importierten Intoleranz ist, der Zusammenprall der Kulturen zunimmt und sich nicht nur durch Machtdemonstrationen von arabischen Clans auf blockierte Autobahnen zeigt, sondern auch durch No-Go-Areas, sprunghafter Anstieg von Vergewaltigungen und Messerattacken, sowie Übergriffe auf Kirchen, wie eine kroatische Gemeinde in der Osternacht schmerzlich feststellen musste. Verübt von Menschen, die von Toleranz besoffenen linksgrünen Teddybär-Werfern begrüßt, und als „Dauergäste“ auf Staatskosten einquartiert wurden. Kamen Menschen, die eine Kirche stürmen, wirklich als Gäste in dieses Land oder doch eher als Krieger, als Eroberer? Und noch eine Gretchenfrage, die in die gleiche Richtung zielt. Hat nicht trotz der sogenannten „interreligiösen Dialoge“ die Zahl der verfolgten Christen nicht sogar weltweit zugenommen und inzwischen sogar Europa erfasst? Wie Islamkritiker übrigens schon vor zwanzig Jahren vorhergesagt haben!?

Und noch eine letzte Frage: Sind heutige Eliten wirklich zu dumm, um zu begreifen, dass Max Frischs „Biedermann und die Brandstifter“ nicht nur am Vorabend des dritten Reiches spielt, sondern als Paradebeispiel für falsche Toleranz schlechthin gilt, also auch vor einer neuen Form von weltanschaulichem Despotismus und Totalitarismus warnt. „Vornehm geht die Welt zu Grunde“, sagt ein Sprichwort. Dies ist nur die halbe Wahrheit. Sie geht an ihrer Dummheit zu Grunde, die sich als Fachwissen verkauft und vom Mainstream verbreitet wird.

Dazu noch eine aktuelle Meldung der dts-Nachrichtenagentur:

Der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Ludwig Schick, hat zum weltweiten Schutz christlicher Minderheiten aufgerufen. „In vielen Teilen der Welt werden Christen bedrängt und sind blutigen Anschlägen ausgeliefert“, sagte Schick den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Weder Sri Lanka selbst noch alle anderen Staaten dürften angesichts des Blutvergießens gegen Christen, aber auch angesichts von Attentaten gegen andere religiöse Gruppen, zur Tagesordnung übergehen, forderte der Bamberger Erzbischof.

Die Staaten hätten „die Pflicht, gefährdeten Minderheiten zur Seite zu stehen und sie nach Kräften zu schützen. Sie müssen Attentate ahnden und solche verhindern. Das ist ihre ureigene Verantwortung“.

Schick appellierte auch an Deutschland und Europa, sich nicht zu scheuen, „ihre diplomatischen Möglichkeiten einzusetzen, um Regierungen in anderen Weltteilen nachdrücklich daran zu erinnern“. Auch der Vizepräsident im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Horst Gorski, machte sich für den Schutz von verfolgten Christen stark. „Für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist die Religionsfreiheit ein elementares und unveräußerliches Menschenrecht“, sagte Gorski den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

„Die politisch Verantwortlichen sind gefordert, die Situation in Sri Lanka aber auch weltweit daraufhin genau im Blick zu behalten.“

 

 

Loading...

40 Kommentare

  1. Selbs die islamistische Regierung Pakistans beugt sich der Macht China, dessen Regirrung den Islam bei den Uiguren systematisch austreibt.

  2. „Der Vatikan ist die Syagoge des Satans“ sagte einst Martin Luther und wenn
    man die Riten dieser Sekte mit der Ideologie Islam vergleicht finden sich
    sehr viele Parallelen.
    Und die Verdoppelung der getöteten Christen hängt auch damit und mit ihrer
    blauäugigen Arg-und Wehrlosigkeit zusammen.
    Bei den Bibelchristen ist dies etwas anders, denn die gehen nicht in Kirchen.

    • Liebe Frau Gmeiner, bitte lassen Sie uns etwas gründlicher sein.

      Luther ist deswegen keine gute Referenz, weil er selber Satanist war, wenn auch „bloß“ in dem Sinne, dass er an seine Existenz und an böse Hexen und Zauberer glaubte, demnach ist sein Ausdruck „Synagoge des Satans“ wohl buchstäblich gemeint (während der strenge Satanist – ich nenne ihn mal so – Satan selber anbetet, was wir von Luther zumindest nicht wissen). Bitte:

      „Hexenpredigt von Martin Luther über 2. Mose 22 Vers 17 (Ex. 22,17 „Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen“) im Frühjahr 1526, zwischen dem 11. März und 6. Mai 1526, mitgeschrieben von Johannes Bugenhagen, Luthers engster Mitarbeiter:

      „Von der Zauberin. Dies schreibt auch das kaiserliche Recht vor. Warum nennt das Gesetz hier eher Frauen als Männer, obwohl doch auch Männer dagegen verstoßen? Weil Frauen mehr als jene durch Verführungen (superstitionibus) dem Satan unterworfen sind. Wie Eva. Der Volksmund nennt sie die Weisen Frauen. Sie sollen getötet werden. […] Die Zauberinnen sollen getötet werden, weil sie Diebe sind, Ehebrecher, Räuber, Mörder…Der Teufel könnte morgen die Elbe über unsere Stadt ergießen, alle Bäume ausreißen, doch GOTT erlaubt es ihm nicht; manchmal erlaubt er etwas, damit wir sehen, was er vermag, damit wir nicht aufhören, ihn anzurufen. […] Ein mir bekannter Prediger hat es sehr verachtet, darüber zu predigen, als ob sie solche nicht könnten, aber er starb an einem Venefizium (Gifttrank). Also ist gegen sie nicht mit Verachtung, sondern mit dem Schwert oder festem Glauben vorzugehen. Sie schaden mannigfaltig, also sollen sie getötet werden, nicht allein weil sie schaden, sondern auch weil sie Umgang mit dem Satan haben…“

      – aus: Die Hexenpredigt von Martin Luther (anton-praetorius_de)

      – – –

      Das ist nur ein Auszug. Was aber auffällt ist, dass in der gesamten Predigt, die Worte „Jesus“, „Christ“ usw. nirgends vorkommen, sondern bloß „GOTT“, über dessen angebliches Eingreifen in die Welt hier – eigentlich sehr unchristlich – herumphantasiert wird. Das kann vom ISL (und ähnlichem, pssst) kaum unterschieden werden.

      Ich habe keine Ahnung, warum hier einige Kommentatoren ständig den Luther glorifizieren. Dazu besteht kein Anlass. Siehe oben: „Hexenpredigt“ von 1526. Das war übrigens schon finstere Neuzeit und nicht mehr „finsteres“ Mittelalter (was ja auch so eine Geschichtsfälschung).

      – – –

      Es gab aber auch Theologen und Pfarrer, die GEGEN Hexenprozesse und Folter gekämpft haben, wie z. B. Anton Praetorius (1560-1613).

      „Anton Praetorius … war ein deutscher Pfarrer, reformierter Theologe, Schriftsteller (insbesondere Hexentheoretiker) und Kämpfer gegen Hexenprozesse und Folter.“

      „1597 forderte die Bevölkerung in Birstein (im Norden des heutigen Main-Kinzig-Kreises) einen Hexenprozess gegen vier Frauen aus Rinderbügen (heute zur Stadt Büdingen gehörig). Praetorius wurde vom Grafen zum Mitglied des Hexengerichts berufen. […] Dies bedeutete die Wende in seinem Leben. Er ertrug es nicht, wie unschuldige Frauen durch die Folter in den Tod getrieben wurden. In seiner Auffassung wurde er durch einige andere bestärkt, z. B. durch den Lehrer Johannes Cisnerus. Mit beispiellosem Ungestüm begehrte Praetorius auf und setzte alles daran, dass der Prozess beendet und die Frauen freigelassen würden. Als Ortspfarrer wetterte er heftig und erfolgreich gegen die Folter. Mittlerweile lebte nur noch eine der vier Gefangenen: Sie wurde freigelassen. Dies ist der einzige überlieferte Fall, dass ein Geistlicher während eines Hexenprozesses die Beendigung der unmenschlichen Folter verlangte und Erfolg hatte.“

      – aus: Anton Praetorius (wiki, 20. März 2019 – 19:39 Uhr)

      – – –

      Man muss auch schauen, WER hauptsächlich Hexen verfolgen wollte und ob sich hier nicht „einfach“ alte heidnische „Gepflogenheiten“ wieder durchgesetzt haben – und ein abergläubischer Mob, zusätzlich noch aufgehetzt durch solche „Hexenpredigten“. Wie gesehen. Mit ganz primitiven Schuldzuweisungen kommen wir hier bestimmt nicht weiter.

      Was aber natürlich auch wieder nicht das gesamte Heidentum betrifft (Gruß an Uschi), sondern eigentlich IMMER BLOSS die satanistischen Elemente, die man anscheinend überall finden kann. Ich denke, wir sollten uns vor allzu pauschalen Aussagen hüten, sonst unterscheidet uns nämlich nur wenig von eben diesem aufgehetzt-hetzerischen Mob bzw. hochstudierten Hetzern jener Tage, die es ja heute, trotzdem wir so „aufgeklärt“ sind, auch wieder gibt. Solange wir das zulassen. Wo war da jetzt der „Fortschritt“??? Nirgends war der Fortschritt. Das war und ist weiter nur linke Propaganda.

      – – –

      Auch wichtig festzustellen, weil hier nämlich immer noch einige Atheisten (oder so) gerne historisierend (aber kontrafaktisch) gegen Kirche an sich und Gläubige an sich hetzen:

      Der Ausgangspunkt der Hexenprozesse dürfte meistens ein abergläubischer, gar nicht christlicher Mob (zuerst einzelne Hetzer) gewesen sein. Man sieht hier allerdings, dass auch (oder gerade) Luther hierzu ermutigt bzw. angestachelt hat. Luther sollte deshalb – bei all seinen sonstigen Verdiensten – nicht glorifiziert werden. Das wäre Geschichtsfälschung. „Sowas tut man nicht“ – außer linke Ratten, bei denen ist das das Standardprogramm.

      – – –

      Bei Moses steht es anscheinend auch („Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.“, Ex. 22,17), falls es sich dabei nicht um eine Fälschung handelt. Es scheint irgendwie 2 Moses zu geben. Einen guten und einen weniger guten. Auch das Judentum – die Religion – ist nicht perfekt. Diese – natürlich ebenfalls gespaltene – Community sollte ebenfalls damit anfangen, vor der EIGENEN Türe zu kehren – und die eigene Theologie (und DAS BUCH) zu hinterfragen. Wie auch wir selbiges zu tun beabsichtigen.

      Und so finden wir schließlich alle – in der Wahrheit – zusammen. Andernfalls gibt es ewig weiter Mord und Totschlag, was ganz gewiss nicht gottgewollt ist. Eine Wahrheit gibt es jedenfalls nur eine. Zumindest der GUTE WEG ist somit vorherbestimmt. Ob er weiter erfolgreich vereitelt werden wird, ist eine andere Frage. Aber 100% fest dürfte auch das nicht stehen. Niemand kennt die Zukunft.

      – – –

      Jedenfalls ist (schuldige oder wie hier unschuldige) Menschen zu Tode foltern Wollen – und/oder es tun – keine christliche Haltung und Handlungsweise. Und kann sich auch nicht auf Jesus berufen. Darüber sollten wir uns so langsam mal einig werden. Woran einer glaubt oder nicht glaubt, hat nichts damit zu tun. Mir geht’s ja hier um das Verleumderische.

      Und gerade Atheisten GLAUBEN gerne, dass sie vor Aberglaube gefeit wären, weil sie ja Atheisten sind. Das ist eine fundamentale Selbsttäuschung. Auch der Fortschrittsglaube zum Beispiel ist ein Aberglaube. Die heutige Welt dürfte mit Abstand die dümmste und kulturloseste sein, die jemals existiert hat.

      Muss ich das noch beweisen?

      – – –

      Ihre Aussage „Bei den Bibelchristen ist dies etwas anders, denn die gehen nicht in Kirchen.“ verkennt den Tatbestand, dass solche Dinge, auch einige satanistische Formeln, in der Bibel stehen. Das sind – zumal gemessen an der Lehre von Jesus in jedem Fall Irrlehren und wohl auch Fälschungen. Die Frage kann bloß die sein, WANN diese Fälschung gemacht wurden und von wem.

      Ihre pauschale Aussage in Kirchen erscheint mir ebenfalls bedenklich, weil nicht in allen Kirchen dasselbe gepredigt wird, was hier auch nicht unterschlagen werden sollte. In D zumal scheint die Situation tatsächlich extrem kaputt zu sein (alle Konfessionen, und auch „Freikirchen“ usw.).

      – – –

      Folgendes möchte ich auch zu bedenken geben: Strenger Satanismus heißt: IMMER LÜGEN. Deshalb ist – psychologisch-logisch betrachtet – ganz gewiss auch das mit dem Satan gelogen.

      Das mit dem Satan ist gewissermaßen die Ur-Lüge. Diese Ur-Lüge wird auch gerne „Erbsünde“ genannt (ah, Projektion NS Taktik 2), was auf einer Fehlinterpretation der Geschichte von Adam und Eva beruht, die gar nicht von Sünde handelt. Und auch nicht wirklich vom Teufel. Und auch nicht von einem allmächtigen Gott. Denn Adam und Eva haben selber entschieden, sich den Apfel vom verbotenen Baum zu holen. Und das war nicht mal ein schlimmer Fehler, sondern ganz natürlich. Der Fehler passierte an anderer Stelle. Und das ist die eigentliche AUSSAGE dieser Geschichte.

      Alles andere ist Maya bzw. mutwillige Maya-Produktion und vor allem: Schuldkult (NS, Taktik 19. Beschämung).

      – – – –

      Deshalb gibt es auch nicht einen in die Welt eingreifenden „allmächtigen Gott“. Das ist Aberglaube und hat mit Christentum nichts zu tun … nicht mal mit Kirche, weil Jesus klar definiert hat, was Kirche ist. Was dieser Definition nicht folgt, ist nicht Kirche und ist auch nicht christlich, auch wenn es sich als solches ausgibt. Solange wir das noch zulassen…

      Gegebenenfalls: In welchem Punkt stimmen Sie mir nicht zu? Oder stimmen Sie mir in allem zu? (blinzel)

      – LG Don

    • Liebe Frau Gmeiner, bitte lassen Sie uns etwas gründlicher sein.

      Luther ist deswegen keine gute Referenz, weil er selber Satanist war, wenn auch „bloß“ in dem Sinne, dass er an seine Existenz und an böse Hexen und Zauberer glaubte, demnach ist sein Ausdruck „Synagoge des Satans“ wohl buchstäblich gemeint (während der strenge Satanist – ich nenne ihn mal so – Satan selber anbetet, was wir von Luther zumindest nicht wissen). Bitte:

      „Hexenpredigt von Martin Luther über 2. Mose 22 Vers 17 (Ex. 22,17 „Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen“) im Frühjahr 1526, zwischen dem 11. März und 6. Mai 1526, mitgeschrieben von Johannes Bugenhagen, Luthers engster Mitarbeiter:

      „Von der Zauberin. Dies schreibt auch das kaiserliche Recht vor. Warum nennt das Gesetz hier eher Frauen als Männer, obwohl doch auch Männer dagegen verstoßen? Weil Frauen mehr als jene durch Verführungen (superstitionibus) dem Satan unterworfen sind. Wie Eva. Der Volksmund nennt sie die Weisen Frauen. Sie sollen getötet werden. […] Die Zauberinnen sollen getötet werden, weil sie Diebe sind, Ehebrecher, Räuber, Mörder…Der Teufel könnte morgen die Elbe über unsere Stadt ergießen, alle Bäume ausreißen, doch GOTT erlaubt es ihm nicht; manchmal erlaubt er etwas, damit wir sehen, was er vermag, damit wir nicht aufhören, ihn anzurufen. […] Ein mir bekannter Prediger hat es sehr verachtet, darüber zu predigen, als ob sie solche nicht könnten, aber er starb an einem Venefizium (Gifttrank). Also ist gegen sie nicht mit Verachtung, sondern mit dem Schwert oder festem Glauben vorzugehen. Sie schaden mannigfaltig, also sollen sie getötet werden, nicht allein weil sie schaden, sondern auch weil sie Umgang mit dem Satan haben…“

      – aus: Die Hexenpredigt von Martin Luther (anton-praetorius_de)

      – – –

      Das ist nur ein Auszug. Was aber auffällt ist, dass in der gesamten Predigt, die Worte „Jesus“, „Christ“ usw. nirgends vorkommen, sondern bloß „GOTT“, über dessen angebliches Eingreifen in die Welt hier – eigentlich sehr unchristlich – herumphantasiert wird. Das kann vom ISL (und ähnlichem, pssst) kaum unterschieden werden.

      Ich habe keine Ahnung, warum hier einige Kommentatoren ständig den Luther glorifizieren. Dazu besteht kein Anlass. Siehe oben: „Hexenpredigt“ von 1526. Das war übrigens schon finstere Neuzeit und nicht mehr „finsteres“ Mittelalter (was ja auch so eine Geschichtsfälschung).

      – – –

      Es gab aber auch Theologen und Pfarrer, die GEGEN Hexenprozesse und Folter gekämpft haben, wie z. B. Anton Praetorius (1560-1613).

      „Anton Praetorius … war ein deutscher Pfarrer, reformierter Theologe, Schriftsteller (insbesondere Hexentheoretiker) und Kämpfer gegen Hexenprozesse und Folter.“

      „1597 forderte die Bevölkerung in Birstein (im Norden des heutigen Main-Kinzig-Kreises) einen Hexenprozess gegen vier Frauen aus Rinderbügen (heute zur Stadt Büdingen gehörig). Praetorius wurde vom Grafen zum Mitglied des Hexengerichts berufen. […] Dies bedeutete die Wende in seinem Leben. Er ertrug es nicht, wie unschuldige Frauen durch die Folter in den Tod getrieben wurden. In seiner Auffassung wurde er durch einige andere bestärkt, z. B. durch den Lehrer Johannes Cisnerus. Mit beispiellosem Ungestüm begehrte Praetorius auf und setzte alles daran, dass der Prozess beendet und die Frauen freigelassen würden. Als Ortspfarrer wetterte er heftig und erfolgreich gegen die Folter. Mittlerweile lebte nur noch eine der vier Gefangenen: Sie wurde freigelassen. Dies ist der einzige überlieferte Fall, dass ein Geistlicher während eines Hexenprozesses die Beendigung der unmenschlichen Folter verlangte und Erfolg hatte.“

      – aus: Anton Praetorius (wiki, 20. März 2019 – 19:39 Uhr)

      – – –

      Man muss auch schauen, WER hauptsächlich Hexen verfolgen wollte und ob sich hier nicht „einfach“ alte heidnische „Gepflogenheiten“ wieder durchgesetzt haben – und ein abergläubischer Mob, zusätzlich noch aufgehetzt durch solche „Hexenpredigten“. Wie gesehen. Mit ganz primitiven Schuldzuweisungen kommen wir hier bestimmt nicht weiter.

      Was aber natürlich auch wieder nicht das gesamte Heidentum betrifft (Gruß an Uschi), sondern eigentlich IMMER BLOSS die satanistischen Elemente, die man anscheinend überall finden kann. Ich denke, wir sollten uns vor allzu pauschalen Aussagen hüten, sonst unterscheidet uns nämlich nur wenig von eben diesem aufgehetzt-hetzerischen Mob bzw. hochstudierten Hetzern jener Tage, die es ja heute, trotzdem wir so „aufgeklärt“ sind, auch wieder gibt. Solange wir das zulassen. Wo war da jetzt der „Fortschritt“??? Nirgends war der Fortschritt. Das war und ist weiter nur linke Propaganda.

      – – –

      Auch wichtig festzustellen, weil hier nämlich immer noch einige Atheisten (oder so) gerne historisierend (aber kontrafaktisch) gegen Kirche an sich und Gläubige an sich hetzen:

      Der Ausgangspunkt der Hexenprozesse dürfte meistens ein abergläubischer, gar nicht christlicher Mob (zuerst einzelne Hetzer) gewesen sein. Man sieht hier allerdings, dass auch (oder gerade) Luther hierzu ermutigt bzw. angestachelt hat. Luther sollte deshalb – bei all seinen sonstigen Verdiensten – nicht glorifiziert werden. Das wäre Geschichtsfälschung. „Sowas tut man nicht“ – außer linke Ratten, bei denen ist das das Standardprogramm.

      – – –

      Bei Moses steht es anscheinend auch („Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.“, Ex. 22,17), falls es sich dabei nicht um eine Fälschung handelt. Es scheint irgendwie 2 Moses zu geben. Einen guten und einen weniger guten. Auch das Judentum – die Religion – ist nicht perfekt. Diese – natürlich ebenfalls gespaltene – Community sollte ebenfalls damit anfangen, vor der EIGENEN Türe zu kehren – und die eigene Theologie (und DAS BUCH) zu hinterfragen. Wie auch wir selbiges zu tun beabsichtigen.

      Und so finden wir schließlich alle – in der Wahrheit – zusammen. Andernfalls gibt es ewig weiter Mord und Totschlag, was ganz gewiss nicht gottgewollt ist. Eine Wahrheit gibt es jedenfalls nur eine. Zumindest der GUTE WEG ist somit vorherbestimmt. Ob er weiter erfolgreich vereitelt werden wird, ist eine andere Frage. Aber 100% fest dürfte auch das nicht stehen. Niemand kennt die Zukunft.

      – – –

      Jedenfalls ist (schuldige oder wie hier unschuldige) Menschen zu Tode foltern Wollen – und/oder es tun – keine christliche Haltung und Handlungsweise. Und kann sich auch nicht auf Jesus berufen. Darüber sollten wir uns so langsam mal einig werden. Woran einer glaubt oder nicht glaubt, hat nichts damit zu tun. Mir geht’s ja hier um das Verleumderische.

      – LG Don

    • @Don Michele: Bitte kürzer fassen, da so lange Beiträge als Spam erkannt werden. Und bitte beachten: wir lesen alles Threads, da wir nicht erst die Artikel anklicken müssen, um die Kommentare zu sehen. Hier gibt es keine Threads, wo die Mods nicht lesen.

    • @Don Michele: Bitte kürzer fassen, da so lange Beiträge als Spam erkannt werden. Und bitte beachten: wir lesen alles Threads, da wir nicht erst die Artikel anklicken müssen, um die Kommentare zu sehen. Hier gibt es keine Threads, wo die Mods nicht lesen.

    • Danke für die Infos, habe Luther leider nur aus „Vereinnfachungsgründen“
      verwandt, werde in Zukunft auf die Fundstellen „Von Babylon nach Rom“
      oder „Rulers of Evil“ verweisen um den Vatikan als Gegenentwurf zu
      dem Gott der Bibelchristen zu entlarven.:-)

    • Kein Problem, liebe Frau Gmeiner. Leider fehlte ein Teil von meinem Kommentar, wo es mir gerade um Ihre Begriffe Kirchenchristen-Bibelchristen geht.

      Ich wollte dort sagen: Es gibt – in D eher nicht – auch gute Gemeinden in dem Sinne, dass da anderes gepredigt wird. In Osteuropa sowieso, weswegen Osteuropa auch besonderes Angriffsziel ist. Zweitens sind selbst in das NT Ergänzungen eingebaut worden. Deswegen erscheint mir jedenfalls der Gegensatz Kirchenchristen-Bibelchristen, im Sinne von schlecht-gut, problematisch.

      Es fällt jedenfalls stark auf, dass das mit den Ergänzungen vertuscht werden soll. Das müsste sich aus dem erklären, worauf Sie hinwiesen, was ich aber noch nicht kenne. Liegt das vielleicht irgendwo in elektronischer Form, diese beiden Bücher?

      Mich interessiert eigentlich die Lehre selbst. Das ist dann eben das, was übrigbleibt, wenn man die Ergänzungen wegnimmt. Das Buch war sowieso viel zu dick für meinen Geschmack. 🙂

    • Es gibt zu beiden Büchern Lesungen auf YT von joggler 66.
      Empfehlenswert sind auch Klaus Jäger auf Vimeo der sich auf das
      AT stützt, was ja mit der Tora in vielen Punkten übereinstimmt bis
      auf den Opferkult, Schächten etc.

    • @ Don Michele. Sorry, dass ich reinfunke… hätte gern unsere Diskussion fortgeführt, aber thread schon geschlossen. Gibts da ne Möglichkeit?

    • @Don Michele: Bitte kürzer fassen, da so lange Beiträge als Spam erkannt werden. Und bitte beachten: wir lesen alles Threads, da wir nicht erst die Artikel anklicken müssen, um die Kommentare zu sehen. Hier gibt es keine Threads, wo die Mods nicht lesen.

    • Danke Laurenar, A ok, Spam wegen Länge. Böse Welt. Aber könntest Du mal schauen, die letzten (vor 10 min und 45 min) waren ganz kurz (naja), aber trotzdem Spam. Dann schreibe ich ab jetzt nur noch Einzeiler. Dann liest mich sogar die Edel Traud. (blinzel)

    • Ihr Account hat eine gelbe Flagge, d.h. ein Großteil landet automatisch im Spam u. wir müssen die Kommentare manuell freischalten. Ich habe die Beiträge, die fälschlicherweise im Spam gelandet sind, eben freigeschaltet u. werde das im Auge halten u. zukünftige Kommentare auch freischalten, wenn die wieder im Spam landen.

    • Ihr Account hat eine gelbe Flagge, d.h. ein Großteil landet automatisch im Spam u. wir müssen die Kommentare manuell freischalten. Ich habe die Beiträge, die fälschlicherweise im Spam gelandet sind, eben freigeschaltet u. werde das im Auge halten u. zukünftige Kommentare auch freischalten, wenn die wieder im Spam landen.

  3. Mich treibt seit Langem eine Frage um: Wer steckt dahinter?
    Wer hat solche Macht ,dass sich alle Obrigkeiten-beider Kirchen-derart
    furchtsam und devot abducken ?Wer hat fast alle Staatschefs,Politiker und Machthaber der Welt derart im Griff,dass sie der Islamisierung ihrer
    Gesellschaften freudig zustimmen oder wenigstens untätig zusehen?
    Wer hat alle Mainstreemmedien der „freien“ Welt derart fest in der Hand,
    dass diese diesen skandalösen Prozess nicht nur bejubeln,sondern auch
    noch mit Hetze,Lügen und bewusstem Verschweigen fördern ?
    Und wie ist es möglich,dass die Mehrheit einer demokratischen,in
    Meinungsfreiheit und Aufklärung aufgewachsenen europäischen Bevöl-
    kerung der Vernichtung ihrer Kultur,der Schändung und Ermordung
    ihrer Frauen und Kinder und den Gewaltorgien einer eingefallenen,
    mittelalterlichen Kultur nicht nur tatenlos zusieht,sondern teilweise auch
    noch frenetisch bejubelt ? KGE: Aber darauf haben wir uns doch alle
    gefreut,Grenzen auf und alle her ! A.Merkel : Mir egal ob ich daran
    schuld bin.Nun sind sie halt alle hier. Und ans Volk :Wir MÜSSEN auch
    akzeptieren,dass einige eben krimineller sind…

    • Ich würde es mal mit dem Gegenspieler Gottes und seiner Kabale
      versuchen, da werden Sie fündig:-)
      Einfach mal „The rulers of evil“ googeln.

    • „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung. Alles was wir brauchen ist eine allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“
      (Davis Rockefeller, 1994 vor dem Wirtschaftsausschuß der Vereinten Nationen (UN-Business Council)

      Sarkozy am 17.10.2008:
      „Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung! […] Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!“

      Merkel am 7. Mai 2017.

      „Deutschland werde ein islamischer Staat“, sagt Merkel – und fügt hinzu, „dass sie (die Deutschen) sich damit abfinden müssen“

      Rockefeller gehört wie Soros zu den Bilderbergern, die Konstrukteure der NWO. Es
      sind die, die das Geld haben und damit die Macht alles durchzusetzen was sie wollen. Sie die Herrscher, da unten der gemeine Pöbel, den man nach belieben
      benutzen kann. Degradiert zu einer reinen Verschiebungsmasse. Macht pur. Politiker zählen sich zu diesen „Eliten“, obwohl sie nur nützliche Id*ten sind, die nach der Umgestaltung, mit ihrer Hilfe, genauso wie alle anderen zur Verschiebungsmasse gehören werden. Sie sind nur zu dumm das zu erkennen.

      Es gab schon etliche Ankündigungen, was mit uns passieren soll, wie die oben, nur hat sie keiner Ernst genommen. Und die Meisten tun es immer noch nicht.

    • Könnte ich bitte eine Quellenangabe von Merkels Spruch,
      Deutschland wird islamischer Staat werden bekommen?
      Ich kann diese hochverräterische Äusserung sonst nicht
      in meiner „Staatsfeindlichen Hetze“(Stgb.der DDR)verwen-
      den.Danke

    • Merkel am 7. Mai 2017 in der jüdischen Zeitung „Jewsnews“

      Quelle:
      „Germany will become an Islamic State, says Merkel – and adds
      they’ll have to come to terms with it“, veröffentlicht online
      unter „The Israel Wire“.

    • Meine Antwort zu Merkel ist noch in der Moderation.

      So etwas sagen unsere Politiker nicht in deutschen Medien. Genau wie der Ex-Bundestagspräsident Nobert Lammert. Der forderte im März 2017, noch als BTP, in der italienischen Zeitung „La Stampa“, daß Deutschland seine Identität zugunsten eines EU-Staats aufgeben muß.

      „Deutschland muß seine Identität aufgeben und sich der EU unterordnen.“

      Gefunden bei „freiewelt“

    • David Rockefeller hatte 4 oder 5 Herzen, bevor er starb. Bei Soros weiß ich es nicht, aber er hat einen Sohn, der exakt auf Linie instruiert ist, einen Nachfolger.

    • Aber WARUM um Himmels Willen? Experimentierfreudigkeit? Dahinter steckt doch kein normaler Verstand! Hatten wir alles in der Geschichte. Warum können diese Gesellschaftsvernichter immer wieder empor kommen?

    • Das frage ich mich seit September 2015 auch. Und wenn man zurück blickt, fing dieses „Elend“ schon früh an. Was hat unsere Generation getan, womit haben wir das verdient? Es geht nur um Macht und Geld.

    • Es war einmal… ein Volk, das hatte einen Gott. Und dieser Gott versprach seinem Volk:
      „Du bist auserwählt unter allen anderen Völkern dieser Erde, denn aus dir soll das Heil der Welt geboren werden“.

      Sie wuchsen und vermehrten sich und breiteten sich über die Erde aus, nie vergessend, dass nur sie die Auserwählten seien, alle anderen Menschen sollen ihnen untertan sein, obwohl ihr Gott letzteres nie gesagt hatte.

      Dementsprechend war nun auch ihr Verhalten gegenüber den aus ihrer Sicht minderwertigen Menschen: Alles, so dachten sie, sei erlaubt, wenn es nur dem einzigen Volk Gottes zu seinem Wohlergehen dient!

      Immer mehr ersannen sie Mittel und Wege zu ihrem Vorteil, Gold und Einfluss häuften sich, und damit kam die Macht.

      Das Heil, das dann tatsächlich aus ihrem Volk geboren wurde, verhöhnten und verurteilten sie, weil er nicht der siegreiche Kriegsherr und Herrscher war, den sie erwarteten, sondern der ganz im Gegenteil „liebet eure Feinde“ predigte und dennoch behauptete, er sei der Heilsbringer..
      Eine Schande war dieser in ihren Augen, und sie ersannen seinen Tod.

      Viele Jahrhunderte kamen und gingen, doch das Ziel der Auserwählten, die Herrschaft über die Welt und alle Völker, wurde nie vergessen, sondern immer weiter vorangetrieben, immer mehr an Einfluss, Macht und Besitz gelangend.
      Man blieb unter sich, vermischte sich nicht mit anderen Völkern, außer um des Vorteils willen.

      Die Schriftkundigen verfassten ein Buch, in dem alle Pläne, das große Ziel und die Mittel und Wege dorthin im Geheimen festgehalten wurden und man sprach nur unter sich über dieses Werk der Zerstörung und Beherrschung, nie drang ein Wort nach draußen.
      Der neugierig gewordenen Öffentlichkeit wurde eine harmlose Version dargeboten..

      Mittlerweile waren über die Jahrhunderte alle wichtigen Posten des Geldes, der Wirtschaft, der Regierungen und der Religionen mit den besten der Auserwählten besetzt und man fühlte sich dem Ziel ganz nahe.

      Und so sagt mancher: Wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch…

  4. die Christen lernen es nie!
    Sie glauben an diese Toleranz, an die Friedensliebe der Musels, an die Versprechen der Musels….
    Ein Musel kenn nur eines: den Glauben an den Koran. Und der schreibt die Weltherrschaft vor. Gleichgültig mit welchen Mitteln.

  5. @paulbarsch:disqus Paul Barsch
    Ja, das ist die Apokalypse.

    @danielagmeiner:disqus
    Der Ausdruck „Synagoge des Satans“ stammt aus der Offenbarung des Johannes Off 2,9 und 3,9. Luther hat es höchsten sekundär verwendet.

  6. Ich vermute die Prophezeiungen über den Vatikan und den Papst, werden eintreten. Die Frage ist nur, verschafft sich der Teufel mit Gewalt Zutritt oder konvertiert der Papst und die Katholiken freiwillig. Ist das die Apokalypse vor der man immer warnt?

  7. Christen sind doch nur schwache Opfer oder ?, sie sollten langsam mal zu ihrer Spaltaxt greifen und Meter machen. Aber nein Toleranz bis zum sicherem Tod.

  8. die Christen lernen es nie!
    Sie glauben an diese Toleranz, an die Friedensliebe der Musels, an die Versprechen der Musels….
    Ein Musel kenn nur eines: den Glauben an den Koran. Und der schreibt die Weltherrschaft vor. Gleichgültig mit welchen Mitteln.

Kommentare sind deaktiviert.