Musik für die Blase: Linksradikale Band „Fettes Brot“ fühlt sich konsequent im Umgang mit Rechten

Foto: Imago

Hamburg – Das passiert, wenn man ständig zu tief ins Glas schaut und dann am Boden des Glases nur noch sich selbst erkennt: Die Mitglieder der Hamburger Hip-Hop-Gruppe Fettes Brot sehen sich sowohl in ihrer künstlerischen Tätigkeit als auch privat konsequent im Umgang mit Menschen, die sich rassistisch äußern oder mit rechten Gedanken sympathisieren. „In unserem Alter hat jeder schon mal Leute in seinem Umfeld erlebt, die Sachen sagen, bei denen dir der Kopf explodiert. Weil du gar nicht glauben kannst, dass jemand so denkt“, sagte Björn Warns alias Björn Beton der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Wenn man die Person eigentlich möge, sei „es sehr schwierig, damit umzugehen. Aber manchmal sollte man eine Freundschaft dann auch beenden“, so der Musiker weiter. Auf ihrem neuen Album „Lovestory“, das am 3. Mai erscheint, positionieren sich Fettes Brot im Song „Du driftest nach rechts“ klar politisch.

„Es geht um das Gefühl, wenn geliebte Menschen auf einmal anfangen, Unsinn zu reden. Und man feststellt, dass man jemanden ab einem bestimmten Punkt nicht mehr begleiten kann“, sagte Martin Vandreier alias Dokter Renz. Das Video hatte nach der Veröffentlichung auf Youtube unter den Fans für heftige Diskussionen und harsche Kritik gesorgt.

Berühmt wurden Fettes Brot in den 90er Jahren mit Hits wie „Nordisch by Nature“ und „Jein“. Die Stücke aus der Anfangszeit sind den Musikern auch heute, fast 30 Jahre später, nicht peinlich. „Wenn ich unsere alten Werke höre, muss ich mich für nichts schämen, was mir auch vor meinen Kindern unangenehm wäre“, sagte Warns der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Trotzdem: Man habe „früher ganz schön die Fresse aufgerissen – mit der Arroganz von 18-Jährigen, die sich unsterblich fühlen.“

Und noch immer reißen sie ganz schön die Fresse auf – um ihre Fans zu bedienen. Hip Hop für die Blase. Mehr ist das nicht. (Quelle: dts)

Loading...

18 Kommentare

  1. Gut ist, daß solche dummen Menschen es am eigenen Leibe spüren werden, daß die galoppierende ischlahmisierung (Multikultisierung) des Landes sie zu Loosern machen wird, das ischlahm singt nur nur beim Kopfabnehmen….

  2. Man sollte sich von Freunden trennen , wenn die anfangen Blödsinn zu reden….ja sehe ich genauso, das war es mit mir und eurer Musik

  3. Ein paar abgehalfterte Möchtegern Musiker wanzen sich politisch-korrekt beim Mainstraem an.
    Immer in der Hoffnung auf ein paar,vom Steuerzahler finanzierten Konzerte.
    Weil,irgendwie muss ja Kohle ins Haus kommen.Egal woher und wofür.Leute mit solchem Charakter sind in jedem Regime zu Hause.Rückradlose Gestalten welche man nicht kennen muss.

  4. Ich denke der Kopf ist explodiert, weil er einen Rechten oder so was getroffen hat. Hat also gelogen dieser Kiffer. Nun wollen sie noch rasch auf den Zug gegen Rechts aufspringen, in der Hoffnung die SPD findet sie auch ganz toll. Dann schickt doch eine CD nach Maasilein, Schwesilein und Imam Steini.

  5. …was erwartet man von solchen Bands ? NICHTS…mit ihren Parolen wollen sie wieder in die Öffentlichkeit und ein “ kostenloses Konzert “ wird nicht lange auf sich warten lassen …man muß nur den Anfang des Textes hören und man merkt sofort, “ nur sie haben den Durchblick, alle Anderen müssen sich unterordnen…die Wahlen werden ihnen zeigen, dass sie immer weniger werden…

    • …die AfD macht weder Musik, noch müssen sie mit Parolen auf sich aufmerksam machen …eigentlich könnten sie sich zurück lehnen, IHR macht doch Werbung genug, eine bessere Wahlkampfhilfe kann man sich nicht wünschen (y)

    • Komischerweise hängen in meiner Stadt, bedingt durch die anstehenden wahlen, überall Parolen und dumme Sprüche, die auf Afd plakate gedruckt sind. Da lehnt sich die afd doch nicht zurück, sondern ist schön fleißig im Nonsense reden.

    • …auf jeden Fall steht da nicht “ wir sorgen dafür, dass sie sicher sind “ …. wie bei der CDU, die gerade dafür gesorgt haben, dass wir nicht mehr sicher sind…führen Sie doch mal ein Wahlplakat an, welches Sie als Nonsens sehen…

    • „Unser Geld für alle? Geht’s noch Brüssel?“ Ist einer meiner Favoriten. Und klingt für mich schon ziemlich nach Parole.

    • …richtige Richtung , keine Parole…so lange es in D Kinderarmut, Rentenarmut, Obdachlose, Tafeln, Suppenküchen gibt, kann man nicht die ganze Welt versorgen…ich denke, sehr viele unterstützen diesen Slogan der AfD

    • Die aufgezählten Sachen sind alle problematisch, und unsere Regierung muss nich einiges tun und ändern um da was zu verbessern. Aber zumindest gibt es bei uns in Deutschland keinen Krieg der uns zwingt unser Land zu verlassen. Zumal die Art und Weise wie die Afd sich die Lösung für das alles vorstellt auch nicht wirklich intelligent ist. Verstehen sie mich nicht falsch, Verbrecher und Vergewaltiger will ich genauso wenig in meiner Umgebung oder vielleicht auch in meinem Land. Aber nicht alle die vor Krieg flüchten und zu uns kommen sind bösartige Menschen. Und diese verdienen dann auch Hilfe, denn wenn uns so etwas passieren würde, dann würden wir auch Hilfe erwarten. Das Ganze nennt sich dann Solidarität.

    • …da sind wir einer Meinung…niemand von der AfD ist gegen Ausländer oder will Ausländer abschieben, es geht immer nur um Illegale/Kriminelle…die Konsensparteien werden immer mehr Menschen hier her locken, warum auch immer…der Großteil sind eben keine Flüchtlinge, sondern Migranten und kein Land der Welt kann all diesen Menschen in Deutschland helfen…klug wäre, als erstes die Geburtenrate unter Kontrolle zu bringen und sich dann um die Frauen,Alten, Kinder zu kümmern, die diese jungen Männer zurück gelassen haben…der Krieg ist vorbei, dass bedeutet, die Syrer müssen zurück gehen und ihr Land wieder aufbauen, doch das wollen sie gar nicht, weil sie hier besser leben können, ohne arbeiten zu müssen…dagegen werden immer wieder integrierte Menschen abgeschoben, wer soll das denn noch verstehen…

    • Das niemand aus der afd etwas gegen Ausländer hat wage ich zu bezweifeln. Auch dass der Bürgerkrieg in Syrien ein Ende gefunden hat ist mir neu. Und ich bin überzeugt davon dass nicht jeder Syrer in Deutschland bleiben will weil er Geld für nichts bekommt (das heißt ich nicht dass es solche nicht auch gibt). Mein Mitbewohner hat einen Mitstudenten aus Syrien der nun seit einiger Zeit hier lebt. Und dieser studiert nun Pharmazie. Er will sein Studium hier in Deutschland machen weil er hier bessere chancen auf gute Bildung hat. Und das hilft ihm dabei, gut arbeiten zu können. Und er ist sicher nicht der einzige. Ich selbst jobbe neben dem Studium in der Sytemgastronomie und auch bei uns haben und arbeiten noch Syrer. Die Sprachbarriere verursacht natürlich so manche Probleme die vorher nicht da waren, aber ich habe selten solche fleißigen und engagierten arbeiter gesehen. Jeder von ihnen hat zu jedem Zeitpunkt versucht so gut wie möglich zu arbeiten. Auch um zu zeigen, dass es unter all den Geflüchteten auch dankbare Bürger gibt, Menschen die sich revanchieren und nicht nur Geld schlucken. Und davon gibt es nicht zu wenige. Und um ehrlich zu sein sehe ich bei mindestens genauso vielen Deutschen in diesem Alter eine nicht so beispielhafte Haltung.

    • …wenn man das bezweifelt, hat man keine Fakten, es gibt auch keine…es ging/geht IMMER um Illegale/Kriminelle…niemand sagt, dass alle Syrer nicht arbeiten wollen, es sind aber zu viele…Was man sagen kann: Von den rund 1,13 Millionen Menschen aus den acht nichteuropäischen Asylherkunftsländern sind rund 314.000 in Arbeit.

      Rund 660.000 Menschen von den rund 1,13 Millionen sind Hartz-IV-Empfänger, das sind etwa 58 Prozent …https://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschland-nur-wenige-fluechtlinge-kehren-nach-syrien-zurueck-a-1263882.html

    • Wollten Sie mit Ihrem „Beitrag“ die Dämlichkeit der Worte von Björn Warns übertreffen? Klingt so….

Kommentare sind deaktiviert.