21 Millionen Euro für ein Asylbewerberheim, das wegen Baufehler nicht öffnen kann

Beispiel für Steuerverschwendung: 21 Millionen Euro, das wegen Baufehlern nicht öffnen kann; Foto: Screenshot Youtube
Beispiel für Steuerverschwendung: 21 Millionen Euro, das wegen Baufehlern nicht öffnen kann; Foto: Screenshot Youtube

Loading...

3 Kommentare

  1. Es ist ein Unding – warum werden solche Flachpfeifen nicht finanziell zur Verantwortung gezogen?

  2. Die gleiche Misswirtschaft und Fehlplanung wie zu DDRs Zeiten, weil abermals Luschen am Werk sind, die zwar ein Parteibuch haben, aber produktiv noch nie im Leben was gearbeitet, und von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Da tanzt die Staatsratsvorsitzende vor Freude aber auf dem Tisch!

  3. Was soll man dazu sagen? Wenn ich gerade vorhin bei N-V hörte, dass sich Fachleute über die Ergebnisse der Abiturienten sorgen machen, und dass da dringend Veränderungen nötig werden, wundert mich das nicht. Bei uns entscheiden die Parteibücher. Der Mensch der dahinter steckt ist nebensächlich. die Dummheit greift immer weiter um sich. Vom Bundestag zu Berlin sickert sie immer weiter nach unten, bis in die letzten Amtsstuben. Wann werden die Verursache endlich zur Kasse gebeten? Wir zahlen für diese Deppen mit unseren Steuern. Sie dürfen weiter machen. Sie sind Volksschädlinge, um mal das kommunistische Wert her zu nehmen. Bei Honecker wäre ihnen Bautzen oder Hohenschönhausen sicher gewesen.

Kommentare sind deaktiviert.