Mainz: Scherzkekse beschmieren Kardinalsgrab während Messe mit Kreide

Foto: Screenshot/Youtube

Mainz – Während eines Ostergottesdienstes am Sonntag haben Unbekannte im Mainzer Dom die Gräber von Kardinal Lehmann und dem bereits 1961 verstorbenen Bischof Albert Stohr mit Kreide beschmiert. Dies berichtet die Medienplattform Domradio. Weiter heißt es in dem Bericht: „Es wurde Strafanzeige gegen Unbekannt wegen „gemeinschädlicher Sachbeschädigung“ und „Störung der Totenruhe“ erstattet. Den Tätern droht „eine Geldstrafe“.

Der letztes Jahr verstorbene Mainzer Bischof Kardinal Lehmann hat Zeit seines Lebens in Sachen „Dialog mit Muslimen“ eine Menge Kreide gegessen und vor mehr als zehn Jahren immer wieder die Grenzen dieses „interreligiösen Dialoges“, der vor allem Christen im Nahen Osten keinerlei Vorteile gebracht hat, aufgezeigt (rp). Nur gegen Ende seiner Amtszeit hat er wohl unter dem Ansturm der islamischen Invasion und dem politischen Druck des Merkel-Regimes die Willkommenskultur als Nächstenliebe gefeiert und Migrationskritiker in Bausch und Bogen verdammt. Nun brechen für die Christen auch in Deutschland harte Zeiten an. Immer öfter werden Kirchen verwüstet oder Menschen, die sich als Christen zu erkennen geben von Muslimen beleidigt oder sogar verprügelt.

Während des Ostergottesdienstes haben nun Unbekannte in der Bischofskrypta sein Grab mit Kreide beschmiert. Ein fast symbolischer Akt, der angesichts von Notre Dame, Sri Lanka und dem islamistischen Zwischenfall in einer Münchner Kirche einen besonderen Beigeschmack bekommt. Ein Kinderscherz? Immerhin ermittelt die Kripo wegen Störung der Totenruhe und gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Beide Grabplatten seien mit den Grafitti-Schriftzügen „Rest in Peace“ beschmiert worden. Die Tat könnte sich nach Polizeiangaben während des Ostergottesdienstes zwischen 15 und 16 Uhr ereignet haben. Bei der Farbe soll es sich um Kreide handeln. „Sie dürfte sich entfernen lassen“, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei geht von jugendlichen Tätern aus.

Die Schmierereien waren kurz nach Beendigung des Gottesdienstes bereits am Sonntagnachmittag entdeckt worden. (KL)

 

 

Loading...

4 Kommentare

  1. Die Überschrift ist kein Witz! Was sind das? Scherzkekse? Nein, das sind Dumpfbacken die mit bekommen haben, wie Moslems christliche Denkmäler, Friedhöfe und Kirchen beschmieren. Was die dürfen, dürfen sie auch. Sie sitzen nämlich auf dem Teil, was der vernünftige Menschen auf seinen Schultern trägt. Es nennt sich Hirn.

  2. Kreideschmierereien sind doch wirklich harmlos. Und R.I.P. ist auch meiner Meinung nach nichts Verwerfliches. In den USA steht das auf vielen Grabsteinen drauf. Ein bißchen Wasser und gut ist. Man sollte sich um die wichtigeren Dinge in D kümmern, um echte Kirchenschändungen.

    • Wäre ein moslemisches Grab mit Kreide beschmiert worden, hätte der Staatschutz schon die Ermittlungen aufgenommen. Da kannste dir sicher sein.

  3. Werft den Schlagzeilenschreiber RAUS!!!!!
    Werft ihn raus!
    Sowas geht gar nicht!
    Werden wir auch hier VERSPOTTET?

Kommentare sind deaktiviert.