Die Freuden der Hofberichterstattung

Foto: Collage

Kennen Sie das? Sie unterhalten sich mit Bekannten oder aber Gästen auf einer Feier, also mit Fremden über Politik, und stellen dann fest, dass ihr Gegenüber eigentlich ein Wiederkäuer ist? Also keine Kuh, sondern jemand, der einfach nur Worthülsen und Satzbruchstücke von der Tagesschau wiedergibt und sie versucht glauben zu machen, dass dies seine eigene Meinung sei?

Immerhin schauen knapp 10 Millionen Menschen jeden Tag die Tagesschau und für viele bleibt es der einzige Informationsfilter, von dem sie sich bestrahlen lassen.Blicken wir zu den anderen Kanälen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, aber auch zu den Privaten, dann darf es eigentlich keine Irritation über die Popularität der Grünen geben, die auf den Sympathiewellen der Medienmacher reiten dürfen. Das Gesicht von Robert «Es gibt kein Volk» Habeck ist mir mittlerweile vertrauter als das meiner engeren Verwandten. Es gibt keine Woche, wo seine ungepflegte Haut und der graue Stoppelbart nicht durch die Medienlandschaft gereicht werden. Kritische Nachfragen für die Grünen in Talkshows und Co? Eher selten. Derweil kann die AfD nicht nur mit einem vier zu eins Kräftegleichgewicht in jeder abendlichen Talkshow rechnen, sondern kriegt in den späten Stunden Sondersendungen, wo linksradikale, als Rechtsextremismusexperten verkleidete, ihre Meinung zum Wesen des AfD-Wählers verbreiten dürfen. Gleich danach laufen Dokumentationen zum Holocaust, dem Dritten Reich oder irgendwelchen Neonazi-Glatzen in Bautzen, damit die Assoziationskette und das Framing auch stimmen.

Und auch wenn diese mediale Benachteiligung eigentlich Grund zur Sorge sein sollte, stimmt sie auch hoffnungsvoll. Denn die Macht der quasi vierten und geheimen Gewalt im Staate, den Massenmedien, ist nicht zu leugnen. Bisher stützt die AfD ihren Erfolg auf das Internet und andere Kanäle, die unter dem Radar der meisten Menschen, ja des durchschnittlichen Bundesbürgers laufen. Sie erringt trotz dieser Ungleichbehandlung kleine und große Erfolge. Obwohl es kein einziges Blatt mit größerer Auflage gibt (Tageszeitungen), das positiv über die AfD berichtet. Im Fernsehen braucht man gar nicht erst suchen.

Aber was wäre denn, wenn dieses mediale Ungleichgewicht zu Gunsten der Grünen für ein halbes Jahr gekippt werden würde? Wenn nur ein Moderator oder Redakteur in einer wichtigen Position gut über die Partei sprechen würde? Der Status des Pariah und der Filz des Unberührbaren, würden von der Partei abfallen. Wenn die Hofberichterstattung nur für eine kurze Zeit für die AfD anlaufen würde, dann würde sich einiges in diesem Land ändern. Mehrheiten würden entstehen, wo vorher keine waren und dort schwinden, wo sie jetzt noch sicher scheinen.

Wenn die AfD trotz dieses medialen Gegenwindes an Fahrt gewinnen konnte – nicht auszumalen was sein könnte, wenn der Wind plötzlich von hinten in ihr Segel blasen würde.

Noch ist alles in der Schwebe und die Zukunft keinesfalls in Stein gemeißelt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf younggerman.com

Loading...

32 Kommentare

  1. In den „Qualitötsmedien“, gerade gelesen, das der Brand von Notre Dame, nun plötzlich durch rauchende Bauarbeiter verursacht wurde! Gelesen, zwanghalber! Auf eine dieser Werbetafeln im Müncher Hbf heute vor 20 Minuten
    Ähm PS: Von der Kurzschluss Version war keine Rede mehr!

    • Das soll mal jemand versuchen, mit Zigarettenstummeln alte Holzbalken anzuzünden! Da kann man ein Gebläse davorstellen und das klappt nicht!

  2. Manchmal glaube ich, das ein einwöchiger Blackout, trotz der katastrophalen Folgen, dem Land ganz gut tun würde. Kein Radio, kein Fernsehen, natürlich auch kein Internet — die Menschen würden „vielleicht“ wieder anfangen, eigenständig zu denken. Ob wir durch einen Blackout katastrophale Nebenwirkungen haben, oder Fernsehbenebelt direkt auf sie zulaufen, dürfte fast egal sein. Es muß was passieren, egal wie und egal was…………..

    • Nein, würden nicht anfangen zu denken.
      Denn da wäre dann Russland mit dem Anhängsel AfD schuld dran, jede Wette.
      Sicher nicht die vertrottelte deutsche Energiepolitik.

  3. …wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer? Das ist unmöglich zu beweisen, daß es wirklich stets sein muß.
    Aber auch an Zola hab‘ ich zu meckern:
    Die Wahrheit des Heliozentrismus ließ sich fast 2000 Jahre vergraben und in christlicher Finsternis versenken. Das ist ganz schön lang.

  4. Ich kenne das auch, allerdings passiert es mir viel
    häufiger, dass wildfremde Menschen ganz zaghaft testen wie man beispielsweise
    zur Flüchtlingskrise steht um dann festzustellen, dass fast alle im Raum
    komplett gegen Migration und die herrschende Politik sind. Dann stellt sich
    immer die Frage, wer wählt dann diese etablierten Parteien. Die 10 Mio.
    Tagesschau Zuschauer pro Tag darf man auch anzweifeln. Dazu muss man sich nur
    mal mit dem System zur „Messung“ der Zuschauerzahlen auseinandersetzen.
    Die Gruppe die an dieser Maßnahme teilnimmt, dürfte wenig repräsentativ sein.
    Meiner Ansicht nach findet viel „Propaganda“ in Schulen und
    Universitäten statt. Die geblendeten Schüler und Studenten benötigen dann erst
    einige Jahre im „echten“ Leben um zu erkennen, dass sie belogen
    wurden. Nicht umsonst soll das Wahlalter immer weiter runter gesetzt werden.
    Dazu die „Alten“ die um 20:00 Uhr tatsächlich Tagesschau gucken und
    ggf. die lokale Tageszeitung lesen, die in meiner Gegend beispielsweise
    mehrheitlich der SPD gehört.

    • Ein guter Freund von mir war früher ein Ultralinker , fast ein Autonomer. Dann wurde er Lehrer an einem Berufskolleg mit einem Ausländeranteil von Ü50%. Innerhalb eines Jahres wurde aus einem ultralinken ein erzkonservativer Rechter. Ganz ohne Medien, nur durch die Realität

    • Das hat alles nichts mit dem, sagen wir, um nicht in die Moderation verbannt zu werden, „Schweig-still-Argument“ Rassismus zu tun, ist einfach Alltagserfahrung. Ein Blick in die IQ-Karte weltweit zeigt doch schon das Problem. Die asiatischen Pisa-Gewinner liegen 7–9 Punkte über unserem Schnitt (bisher), die Rumänen 10 Punkte hinter uns. Das ist viel, und wenn in einer weiterführenden Schule z. B. zur Hälfte kleine Rumänen eingeschult werden, deren Eltern sich von dem Kleinen in der Schule noch dolmetschen lassen müssen, dann wird der Jahrgang einfach abschmieren. Bei den neuen Mitbürgern aus dem Orient ist das Defizit im Schnitt noch größer, und das merkt man bei jedem einzelnen Schüler.

  5. Dort, wo man der Wahrheit konsequent die Koffer vor die Tür
    stellt, sorgt sie irgendwann für Skandal, indem sie unerwartet
    nackt ins Haus platzt (unbekannt).

  6. Die Diskrepanz, über die viele nicht hinwegkommen, ist die Tatsache, dass die meisten Systempolitiker und Mainstreamjournalisten auch Deutsche sind. Würden sie also zulassen, dass das Land den Bach runtergeht, oder total überfremdet wird, wären sie am Ende ebenfalls die Dummen. Dies ist ein Punkt, der die Vorstellungskraft etlicher Fernsehglotzer sprengt, auch wenn ihnen so macnes nicht passt, was in den Parlamenten getrieben wird. So verfestigt sich im Konsumentenhirn eben auch die Vorstellung, dass alles, was von der AfD kommt, maßlos übertrieben sei, und sie das Kind mit dem Bade ausschütten wollen.

    • ….Sie scheinen nicht mal im Ansatz erahnen zu können, zu was gewisse Kreaturen fähig sind, wenn man ihnen nur genügend Mammon anbietet.

      Der größte Teil dieser käuflichen Handpuppen hat keine und wenn meist schon erwachsene Kinder.

  7. Ja, kenne ich. Zumeist ängstliche, wandelnde Lautsprecher, die die Straßen mit Propaganda beschallen. Die haben zuviel Angst um sich der Wahrheit zu stellen und klammern sich daher umso stärker an die vertraute Propaganda. Die gibt ihnen Halt. Das Problem ist: Mut kann man nicht lernen, Mut hat man oder eben nicht. Um der unangenehmen Wahrheit ins Gesicht zu sehen braucht man Mut. Die Mutlosen brauchen einen Anführer, der sie versammelt und ihnen dadurch Mut verleiht. Die derzeitige Anführerin (Kanzlerin) ist aufgrund ihrer schändlichen Absichten denkbar ungeeignet und Teil des Problems.

  8. Sie bringen zwei Alternativen, völlig gegensätzliche Meinung zweier französischer Geistesgrößen. Ich hoffe Zola wird mit seiner Meinung recht behalten, der Realist in mir weiß jedoch, dass Le Bons Einschätzung zutrift. Ich erlebe es in meiner eigenen Familie Tag für Tag. Die Wahrheit ist völlig bedeutungslos, die meisten Menschen sehen nicht das was ist, sondern nur das was sie sehen wollen.

    • Woran das wohl liegt…

      „I see dead people… They only see what they want to see. They don’t know they’re dead.“ – Cole Sear in „The Sixth Sense“ (USA 1999)

  9. klar kennt man aus seinem Bekanntenkreis viele Betriebsblinde ,um es mal salopp zu sagen.
    Mit manchen kann man über gewisse Dinge nicht diskutieren..Über Ostern,wo man sich mit vielen traf,war auch der islamistische Terrorakt ein Thema…
    Mein Onkel sagte,dass es ja noch nicht feststeht,dass es Islamisten waren..Er hätte gelesen,dass es auch Buddhisten sein können..
    Man könnte noch weitere Beispiele nennen..
    Mein Onkel ist ein netter Kerl,der sich mit gewissen Dingen nicht beschäftigt und leider vieles glaubt,was man in den Leitmedien oder im Staatsfunk zelebriert.
    Er wählt immer noch die CDU und findet die Partei noch immer gut..
    Er ist kein Einzelfall in unserem Familienkreis ,die leider sehr naiv durchs Leben schreiten!

    • Ich kenne gar keine anderen! 😕
      Selbst mit meinem Sohn kriege ich mich über die Politik in die Haare! 😭
      Der wählt zwar keine CDU – dafür aber gar nicht und steht dazu!
      Und das Schlimme ist: Mit dieser Ansicht ist er ja nicht alleine!
      Und ich sehe unser Land gegen die Wand fahren und kann nur zugucken! 😭😭😭

    • Was Sie hier schreiben ist für mich wie ein Deja vu. Ich hätte Ihren Beitrag wortgleich verfassen können.

    • Kann ich voll und ganz zustimmen. Auch in meinem Bekanntenkreis gibt es solche GEZ gesteuerte welche alles aber auch wirklich alles glauben was da zensiert gesendet wird. Politisch nicht viel Ahnung nur gut wenn jemand sympatisch rüber kommt und dann gibt’s auch das Kreuzchen in der Wahlkabine. Ob Volk oder ohne, Kriminalität steigt oder Enteignung droht egal. Wenn Weidel oder Gauland Grün oder Rot wären würden auch diese Leute von diesen Politbanausen gewählt. Nur die Afd wird von denen als nicht demokratisch empfunden weil es die Staatssender so bringen.

    • Es gab mal vor ca. 2 bis 3 Jahren mit dem Aufkommen der AFD Hoffnung in mir. Plötzlich sitzen da gebildete vernünftige Politiker im Bundestag und reden Tacheles statt politcal correct um den heißen Brei. Wahnsinn, dachte ich. Da muss doch der Blödmichel aufwachen. Tut er aber nicht.

  10. Himmel, wovon reden Sie?

    Wenn nur ein Moderator oder Redakteur in einer wichtigen Position gut über die AfD spräche, wäre das nicht nur das Ende seiner „wichtigen Position“, es wäre vor allem der Beginn seines Status als Pariah und Unberührbarer.

  11. Es gab einmal eine Zeit, lang ist es her, da galt es als unhöflich, während der Zeit in der die Tagesschau lief, jemanden anzurufen.
    Sicher wurde das Volk damals schon belogen und verarscht, es war aber vielleicht nicht so schwerwiegend wie heute, auch hatte man kaum eine Möglichkeit sich anderweitig zu informieren.
    Unbegreiflich, dass in Zeiten wie diesen Millionen noch täglich das Staatsfernsehen konsumieren, jedem neuen schwachsinnigen, realitätsfernen Tatort entgegenfiebern und das alles als gegeben hinnehmen.
    Die Dummheit der Menschen, an vorderster Front die Deutschen, ist unermesslich.

  12. Die Freunde des Dummglaubens, egal aus welcher Quelle, gehören einfach in die Realität geholt, das heilt alles….

  13. Genau diese Erfahrung habe ich mit vielen Menschen gemacht. Sie geben wortwörtlich die Lügen der GEZ wieder und halten das für ihre eigene Meinung

  14. diese Spezies begegnet einen auf Schritt und Tritt und sie glauben das, was man ihnen im Radio oder TV, den Nachrichten vorgekaut hat..

Kommentare sind deaktiviert.