Krieg der Kulturen: Warum brannte Notre Dame?

Notre Dame brennt - Foto: Imago

Am Abend des 15. April gegen 18.20 Uhr wird der erste Brandalarm für Notre Dame ausgelöst, jedoch kann kein Brand entdeckt werden. Um 18.43 gibt es während einer Messe den zweiten Alarm. Daraufhin wird der Brandherd im Dachstuhl entdeckt, die Kathedrale wird evakuiert. Eine halbe Stunde später brennt das Dach auf mehr als der Hälfte seiner Länge. Eine weitere halbe Stunde später stürzt der obere Teil des Dachreiters ein und zerstört dabei einen Teil des Gewölbes im Mittelschiff. Am Morgen des 16. April gegen 9 Uhr erklärt die Pariser Feuerwehr den Brand für gelöscht.

Fassungslos schaut die ganze Welt nach Frankreich. Die meisten fragen sich, wie das passieren konnte. Brandstiftung und Terror waren in den Nachrichten bereits ausgeschlossen worden, als das Dach der Kathedrale noch loderte. Vergleichweise wenige Nachrichtenkonsumenten fragen sich allerdings nicht, wie das passieren konnte. Es überrascht sie nicht. Sie durchschauen die öffentliche Verneinung einer Brandstiftung sofort als das, was sie ist: Eine Beruhigungspille. Denn sie wissen bereits etwas, das die meisten anderen Nachrichtenkonsumenten nicht wissen: Notre Dame ist kein Einzelfall.

Auch wenn es medial nie zum großen Thema gemacht worden war, ist ihnen klar, daß die Wahrscheinlichkeit eines Unglücks sehr gering ist – und daß sich diese geringe Wahrscheinlichkeit nicht allein aus den besonderen Umständen des Brandes dieser Kathedrale herleitet, sondern aus den Bränden, die vorher schon stattgefunden haben. Speziell Frankreich hatte bereits eine enorme Serie von Kirchenschändungen hinter sich, ehe Notre Dame Feuer fing. Keine vier Wochen vorher hatte es in der katholischen Pfarrkirche St. Sulpice gebrannt. Dort war ganz offensichtlich im Eingangsbereich Feuer gelegt worden. In Notre Dame brannte nicht irgendein Dachstuhl, sondern der Dachstuhl einer Kirche. Es ist schon extrem ungewöhnlich, wenn in einer Stadt wie Paris binnen weniger als vier Wochen zwei bedeutende Bauwerke brennen. Wenn es sich dabei aber auch noch um zwei Kirchen handelt, ist der Zufall, also ein Unglück, so gut wie auszuschließen. Zumal 800 Jahre alte Holzbalken äußerst schwer in Brand geraten und ein Kurzschluß mangels elektrischer Leitungen auf dem Dachboden ausgeschlossen werden kann.

In der vergangenen Woche tauchte dann ein Video auf, in dem schemenhaft eine Person zu erkennen ist, die sich auf dem Dach der Kathedrale bewegt. Sie scheint einen weißen Kaftan anzuhaben. Kriminaltechniker fanden bei einer genauen Untersuchung des Filmchens heraus, daß es sich bei der Person um einen der beiden Feuerwehrmänner handelte, die zur Bewachung des stählernen Baugerüsts eingesetzt waren, welches um den später zerstörten Vierungsturm herum aufgebaut worden war. Das Kirchendach sollte saniert werden. Dieses Video, das zunächst global für Spekulationen gesorgt hatte, zeigt also keinen muslimischen Attentäter.

Neues Video

Doch nun ist ein neues Video aufgetaucht. Es stammt vom 15. April 2019, 17.05 Uhr. Es zeigt eine unidentifizierbare Person, mehr eine Art Schatten, die sich auf dem Dach in der Nähe des Gerüsts bewegt. Qualitativ ist das Video so schlecht wie das erste. Aber es zeigt etwas sehr Interessantes in ziemlicher Eindeutigkeit. In Sekunde 23 blitzt etwa in Hüfthöhe dieser Person zweimal kurz nacheinander etwas auf. Was genau da blitzt, läßt sich nicht erkennen.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=EgfYYMjpf1s
Der „Blitzer“ auf dem Dach – Foto: Screenshot Youtube

Aber nicht nur Frankreich wird von einem historisch beispiellosen Ausmaß von Vandalismus, Kirchenschändung und Brandstiftung zu „Friedenszeiten“ heimgesucht, sondern auch Belgien. Dort brannte sowohl 2005 eine Kirche in einem mehrheitlich von Marokkanern bewohnten Dorf in Küstennähe ab, als auch die Johannes der Täufer-Kirche in Anzegem im Jahre 2014. Vor bereits einem Jahr berichtete Vera Lengsfeld in diesem Beitrag von den verschwiegenen Kirchenschändungen auch in Deutschland. Vera Lengsfeld schrieb: „Allein in Nordrhein-Westfalen gab es von Januar 2010 bis Ende 2014 3.504 Einbrüche in Kirchen. Das teilte NRW-Innenminister Jäger (SPD) auf die Anfrage der CDU-Landtagsfraktion mit. ( … )  Haben Sie etwas davon gehört? Eher nicht. In der bundesweit veröffentlichten Meinung kommt das Thema nicht vor.“

Karte mit den Brandstiftungen, Beschädigungen, Überfällen auf – und Diebstählen aus Kirchen in den vergangenen Jahren. – Foto: Screenshot

Kirchenbrand in Leipzig 2015: In der Sakristei der Eulaer Wiprechtskirche werden Möbel angezündet, die als Spenden gedacht waren. Feuerwehren aus Kitzsch, Eula und Borna löschen die Flammen zwar, können aber nicht verhindern, dass die zehn Quadratmeter große Sakristei stark beschädigt wird. Die Kirche wird durch Rußbildung in Mitleidenschaft gezogen. Ein „ortsfremder“ Mann war in der Nähe der Kirche beobachtet worden. Knapp drei Jahre später wird er festgenommen. Es handelt sich um einen nicht näher bezeichneten 34-Jährigen, deshalb wahrscheinlich nicht biodeutschen Ursprungs, der in Flensburg verhaftet wurde. Würde es sich im Zusammenhang mit dem Kirchenbrand um den Deutschen Rudi S. oder Johann K. handeln, dann wüssten wir das, weil man es uns fingerdick aufs Brot geschmiert hätte.

Im April 2018 wurden zwei Kirchen in Chemnitz attackiert. In der Bad Lausicker Kilianskirche wurden der spätgotische Schnitzaltar beschädigt und der Kronleuchter zerstört. Anschließend begab sich der Täter mit einer brennenden Altarkerze bis auf den hölzernen Dachboden hinauf. Dort stellte er die Kerze ab. Sie erlosch jedoch, ehe es zum Brand kommen konnte. In einen Zusammenhang mit den Vorfällen in Chemnitz wurde der Tatverdächtige im Fall der Bad Lausicker Kilianskirche gebracht. Es handelte sich um einen 24-jährigen Pakistani, einen Asylbewerber. Der junge Mann wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Vera Lengsfeld: „Indem man den Täter für geistig gestört erklärt, weicht man der Frage aus, woher dieser Christenhass kommt, der mittlerweile in ganz Europa zu spüren ist.

Rhetorische Frage

Vera Lengsfelds Frage ist natürlich rhetorischer Natur. Es ist längst klar, woher der zunehmende Christenhaß kommt: Von Moslems und atheistischen Linken.

1. Christen sind die zur Zeit am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft der Welt. Besonders in der islamischen Welt werden sie verfolgt, gedemütigt, erpresst und ermordet. Alle fünf Minuten stirbt ein Christ weltweit einen gewaltsamen Tod.

2. Atheistische Linke als 100-prozentige Materialisten, denen Zeitgenossen, die in einem transzendenten Bezug zum Leben als solchem stehen, ein gewaltiger Dorn im Auge sind, da es letztlich Gläubige sind, die gegen materialistische Indoktrination am ehesten immun sind. Sehr viele Widerständler gegen die totalitären Regime des 20ten Jahrhunderts standen in einem transzendenten Bezug zum irdischen Sein. Dostojeweski schon im 19ten Jahrhundert, Alexander Solschenizyn, Dietrich Bonhoeffer und Pater Maximilian Kolbe im 20ten, um nur vier zu nennen. Ein dezidiert atheistischer „Rechter“, ein Konservativer also, kein Braunlinker, dürfte eher selten sein. Wahrscheinlich wäre er zumindest Agnostiker. Insofern bringt der Linke im diffusen Licht seiner zerebralen Talgfunzel „Kirche irgendwie“ mit „Kampf gegen rechts“ zusammen.  Unbestreitbar gilt jedenfalls Folgendes: „Gott ist tot.“ (Nietzsche) – und – „Nietzsche ist tot.“ (Gott)

Die „Gleichheit der Religionen“

Dieser Tage hat ein kluger Mensch – ich weiß momentan nicht mehr, wer es gewesen ist – scharfsichtig geäußert, daß das Moralisieren eher eine der leichteren Übungen für den menschlichen Verstand ist, weswegen es in verblödenden Gesellschaften auch so populär sei. Daß wir inzwischen in einer zivilreligiösen Moralistendiktatur leben, wie der jouwatch-Autor „Young German“ hier schön herausgearbeitet hat, wird auch von anderen, erwiesenermaßen klugen Köpfen nicht mehr in Abrede gestellt. Der Hypermoralismus mag es sogar so simpel, daß man die Hypermoralisten am liebsten vormittags in die Schule – und am Nachmittag zur psychiatrischen Betreuung schicken würde, um ihre armen Seelen zu Lebzeiten bereits vor der geistigen Finsternis zu bewahren.

Wer heute bei den Jusos oder der Grünen Jugend vorbeischaut – so, wie SPIEGEL-Kolumnist Jan Fleischhauer in diesem Video – , der kann sich vorstellen, welche wahnsinnigen Erklärungen er dort auf Fragen bekommen würde, die da lauten „Was ist der Dekalog?“, „Was ist das Alte und was das Neue Testament – und wo finden wir es? In der Schublade oder beim Notar?“ oder „Was verstehen wir unter Dreifaltigkeit?„. – Auf solche Fragen kommen bei Jusos und Grüner Jugend garantiert die skurrilsten Antworten, mit großer Wahrscheinlichkeit allerdings wäre eine ganz bestimmte nicht darunter: „Ich weiß es nicht.“ Bei den Jusos und der Grünen Jugend ist die Gleichheit von Faktum und Meinung postfaktisches Dogma. Was weiß man dort also? – Genau: Daß Gleichheit per se neben der Selbstbefriedigung das Geilste überhaupt ist.

Wenn man Linken also damit kommt, daß man den Islam im Lande sehr genau beobachten sollte, dann ist das für ihn zunächst einmal die Forderung nach einer Ungleichbehandlung von etwas, das ihm gleich vorkommt: Religionen. Alle Religionen sind gleich. Das ist logisch für einen indoktrinierten Ignoranten. Deshalb kramt er im nächsten Moment ein Wort aus seinem Gedächtnis hervor, das er schon immer „irgendwie cool“ gefunden hat: „Religionsfreiheit!“ spotzt er einem dann laut und sehr von sich überzeugt ins Gesicht – und meint, daß er die Forderung nach einer genauen Beobachtung der Moslems im Land unwiderlegbar als antirechtsstaatliche Dummheit entlarvt hätte. Daß er selbst völlig verblödet sein könnte, hält der Linke für völlig ausgeschlossen. Jemand, der eine solche fantastische Moral hat, wie er selbst, der kann gar nicht auf den Kopf gefallen sein. Kevin Kühnert hält sich garantiert für klug. Aber bei den Jungen macht das nicht Halt. Ralf „Pöbelralle“ Stegner überschätzt sich ständig. Und daß sich Heiko Maas absolut überschätzt, machte sein Ostereierchen-Tweet zu den Terroranschlägen auf Christen in Sri Lanka deutlich. In dem beschreibt er nämlich Ostern, das Fest der Auferstehung Christi, als ein „Fest der Liebe„, weswegen „Haß unsererseits“ – er meint „christlicherseits“ – keine Lösung sein könne. Der Anschlag von Christchurch hingegen, bei dem 50 Muslime ihr Leben verloren hatten, war nach Maas ein „Anschlag auf uns alle.

Klar geworden ist durch diese Tweets: Heiko Maas fühlt sich dazu berufen, den Christen einerseits zu erklären, welche Reaktionen ihnen entlang ihres eigenen Glaubens zustehen und welche nicht, andererseits weiß der kleine Schmock noch nicht mal, was Ostern genau für ein Fest ist. Christentum scheint für ihn so etwas wie das hippiemäßige „Love, Peace & Happiness“ zu sein, ein institutionalisiertes „Du bist ok, ich bin ok„, und ein Kirchenlied ist ihm wahrscheinlich so etwas wie „Piep-piep-piep, wir haben uns alle lieb.“ Man bräuchte sich also nicht wundern, wenn man Heiko Maas über Religionsfreiheit schwadronieren hörte. Islam ist die Religion des Friedens, Papst Franziskus ist so friedlich, daß er direkt eine coole Socke ist – ergo: Religion ist Religion – ergo: Religionsfreiheit muß sein. Wegen der Gleichbehandlung und der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. Letztere ist wiederum nur einer Gruppe gegenüber erlaubt, nämlich der Gruppe derjenigen, die Heikos „Weisheiten“ widersprechen – Konservative, Rechte, Rechtspopulisten, Populisten, Ewiggestrige, Revanchisten, Geschichtsrevisionisten, Feminismusfeinde, Homophobe, Xenophobe, Islamophobe – oder, um das abzukürzen: Der Gruppe der „Nazis“ gegenüber.

Hätte Ferdinand Lasalle im 19ten Jahrhundert gewußt, daß er im 21ten Jahrhundert zum Urvater der roten Einfältigkeit werden würde, hätte er es vermutlich vorgezogen, etwas anderes zu werden. Schuhputzer bei Otto von Bismarck wäre ja auch ein ehrenwerter Job gewesen.

Fest steht jedenfalls: Dafür, die Gefahren zu ermessen, die Europa insgesamt und unserem Land im besonderen aus dem Import des Islam entstehen, fehlen dem Durchschnittslinken sämtliche geschichtswissenschaftlichen, theologischen und religionsphilosophischen Voraussetzungen. Verschärfend kommt hinzu, daß er seine fehlende Bildung  durch inbrünstige Einbildung ersetzt hat, was es ihm völlig  verunmöglicht, sich selbst als defizitär in irgendeinem Zusammenhang zu begreifen. Seine „Moral“ rettet ihn vor sämtlichen Defiziten.

Schön zu beobachten ist das allerweil im Bundestag. Wenn ein hochgebildeter, äußerst intelligenter Mensch von der AfD, wie Prof. Dr. Gottfried Curio ganz zweifellos einer ist, am Rednerpult steht und dem Hohen Haus die Leviten liest, dann sitzen strunzdumme Sozen und Grüne mit einem „Selbstverständnis von Augenhöhe“ im Plenum und sortieren Curios Rede in der wohlfeilen Schublade „dummes rechtes Geschwätz“ ein. Der Mann hat einfach keine Moral und er ist ein Rechter. Was interessiert es da, daß der Mann Kirchengeschichte studiert hat und sich in Religionsfragen mindestens so gut auskennt wie Claudia Roth mit einer Trillerpfeife? – Alle, alle Menschen sind gleich, alle Religionen sind nur Religionen – und die Meinung eines Prof. Curio ist auch nicht mehr wert als die einer Frau Roth. Wenn wir Meinungsfreiheitn haben, dann können wir ja wohl auch Religionsfreiheit haben. Die Freiheiten sind nämlich auch alle gleich. Gleich scheppert´s …

Resümee

Geht man dem Brand von Notre Dame wirklich auf den Grund, dann kommt man bei der linken Geistlosigkeit heraus, wie fast immer, wenn man einen gesellschaftlichen Übelstand bis zu seinen Wurzeln zurückverfolgt. Kein Moslem wird je aus voller Überzeugung behaupten, seine Religion sei auch keine andere als jede andere. Das lehrt der Imam nicht, das steht im Koran nicht – und wenn die Linken in Europa unbedingt verblödet Gleichheit propagieren wollen, dann kann ihm das nur recht sein. So lange nämlich das passiert, passiert ihm nichts – und er kann weiter am Ausbau der religiösen Ungleichheit basteln, hier ein paar Leute erstechen, dort ein paar Dutzend in die Luft jagen, Kirchen in Brand stecken – und sich dann, wenn einer sagt: „Hör´mal, Moslem, so geht´s aber nicht hier in Europa!“ bei den Linken ausgreinen und mit tränenerstickter Stimme beklagen, er sei diskriminiert worden. Dabei kommt ihm der Umstand zupaß, daß der Linke den Sinngehalt des Wortes „Diskriminierung“ schon längst von „Unterscheidung“ zu „Herabsetzung“ pervertiert hat. Gemeinsam stehen sie dann ein Weilchen beisammen und beklagen die Ungleichheit auf der Welt. Der Eine blöd und gewaltaffin, der Andere blöd und pazifistisch. Wer da am Ende wem eine lange Nase drehen wird, kann sich der Konservative an drei Fingern abzählen.

Deshalb als Schlußsätze: Linke sind das Problem. Und zwar immer. Merkel und Macron sind Linke. Wenn sie die Macht haben, dann wird das Problem zur Katastrophe. Dann brennt nämlich Notre Dame. Und wer wissen will, wo das Problem bereits zur Katastrophe wird, wenn es die Macht noch nicht hat, der schaue sich bei den Jusos oder der Grünen Jugend um. Was sich dort heute noch machtlos versammelt, ist schon in der Machtlosigkeit katastrophal. Man höre sich nur die Reden der geringfügig Älteren an, die einer Franziska „Ska“ Keller, einer Katharina Schulze oder einer Annalena Baerbock – und man hat nicht den geringsten Zweifel mehr daran, daß absoluter Polit-GAU ins Haus steht, wenn die noch mehr Macht bekommen.

 

Loading...

42 Kommentare

  1. Ohne den Kurzschluss als Brandursache verteidigen zu wollen:Überlastfall und Kurzschlussfall sind separat zu betrachten. Nicht jeder Kurzschluss lässt den LSS (oder die Schmelzsicherung) „rechtzeitig“ auslösen. Große Leitungslängen dämpfen den Kurzschlussstrom genauso wie das in Frankreich übliche TT System mit schlechterer Erdung. Z.B. sollte die Leitungslänge bei einem B16 LSS bei 1,5² Cu max 75m betragen. Es ist also definitiv möglich, dass ein Kurzschluss einen Brandherd erzeugt bevor der LSS auslöst.

  2. Und der Imam aus Rom schweigt!!! Hat er den Auftrag von Soros und Konsorten, den Auftrag, das Christentum zu zerstören? Dazu passt auch das Verhalten der Oberpfaffen, mit ihrer Anbiederung an den Islam. Denn dieser M ist nichts anderes als der Teufel und die Teppichklopfer Sekte seine Jünger. Das die Brände von Gott als Mahnung brannte darf bezweifelt werden, denn er weiß , es wird nie wieder eine Kirche, sondern ein abartigen „Kunstobjekt“. Doch diese Brände und Schändungen von Kirchen ist passend zur der Situation im Westen und solchen Volksverräter wie M in Deutschland und M in Frankreich. Auch in Österreich bannt sich an, daß die FPÖ bald Geschichte ist und so der Weg frei ist für den Soros Zögling Kurz und dieser sich M&M, anschließen kann oder bekommen die FPÖ noch die Kurve und schmeißt die aufgehoben Stöckchen, weit von sich. Daher ist der Brand auch ein Zeichen für den Zustand in Westeuropa.

  3. ENDLICH: journalistenwatch ist keine dumme systemtreue Seite sondern man erlaubt sich einen eigenen Kopf. „The deep state“ wurde auch in Deutschland aufgebaut und im Zentrum stehen 3 Familien: Springer – Mohn – Burda. Sie haben mittels vorherrschendem Kapitalismus ein System der andauernden politischen Meinungsbeeinflussung gemacht. Man sollte sich aber auch klar sein, dass politische Meinungsbeeinflussung juristisch gewollt ist, wie das Parteiengesetz es vorschreibt:

    „Die Parteien wirken an der Bildung des politischen Willens des Volkes auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens mit, indem sie insbesondere auf die Gestaltung der öffentlichen Meinung Einfluß nehmen“.

    Dafür haben die Parteien zum Eigennutz diese 3 Familien bekehrt und es klappt prächtig.

    Will ich ein System, welches ich Gulag-light nenne? Mit welchem Recht kritisiert die Bundesregierung (kritisieren die Blockparteien des Bundestages) China bezüglich Umerziehung der Uiguren?

  4. Der gezeigten Karte nach sind Attentate auf christliche Kirchen in Frankreich flächendeckend. Jetzt kommt es zur Frage ob es dort besser wird oder ob diese Übergriffe sich auch flächendeckend auf umliegende Länder wie Deutschland ausbreiten werden.
    Kirchen wie Notre Dame die als Weltkulturerbe eingestuft werden, müssen dringend wieder im original Zustand aufgebaut werden. Ohne Glasdächer und erst recht ohne Minarett.

  5. SPD, CSU, CDU, Grüne, Linke, FDP sind die Parteien die Europa im Zusammenhalt mit den niederträchtigen EU „Kommissaren“ diesen epochalen Schaden, durch die Infiltrierung der europäischen Völker und Gesellschaften mit Menschen die religiös kriminell geprägt sind, vorsätzlich in bösartiger politischer Absicht angetan haben! Diese Prägung war von vornherein bekannt daher muß man davon ausgehen, daß dieser Angriff auf unsere Kultur, unser Staatswesen, unsere Sicherheit, unsere Gesellschaften in voller Wissentlichkeit und politischer Absicht erfolgt ist. Jeder illegale Grenzübertritt, jeder Messermord, jedes Totprügeln, jede Vergewaltigung, jeder Raub, jegliche Randale, jeder Massenmord, das Abfackeln unserer Kirchen und Kulturgüter, alle Zerstörungen und Rückschritte auf allen Ebenen des Staates haben diese Parteien und die EU zu verantworten und sind schuldig an jedem einzelnen Verbrechen. Mit jeder Stimme für diese Parteien unterstützt man die Feinde unseres Kulturraumes und unserer Wohlfahrt und befördert eine weitere Zerstörungs- und Niedergangspolitik!

  6. 1) Zitat:“Die Gefahren zu ermessen, die Europa insgesamt und unserem Land im
    besonderen aus dem Import des Islam entstehen, fehlen dem Durchschnittslinken sämtliche geschichtswissenschaftlichen, theologischen und religionsphilosophischen Voraussetzungen.“

    Besagte Voraussetzungen fehlen nicht nur den Linken, sondern allen Gelbschwarzrotrotgrünen und deren Medienlakaien. Zuallererst fehlten diese Voraussetzungen plötzlich der RKK. die schon seit 1965 den Respekt vorm (zuvor als Satanswerk eingestuften) Koran fordert und eine Willkommenskultur für Koranverwirrte predigt.

    2) Die vermerkelten Gelbschwarzrotrotgrünen und an ihrer Seite die Justiz und die Mainstreamjournalunken sind stolz auf ihren politkorrekt-gutmenschlichen Kampf gegen das Diskriminieren von Gruppen, dh. gegen die sog. gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit –

    aber – wie der Artikelschreiber ganz richtig erkannt hat- fällt im Plem-Plem-Land D kaum jemandem auf, daß gleichzeitig der Kampf gegen bestimmte Gruppen beweihräuchert wird , nämlich der gegen

    „Konservative, Rechte, Rechtspopulisten, Populisten, Ewiggestrige, Revanchisten, Geschichtsrevisionisten,Feminismusfeinde, Homophobe, Xenophobe, Islamophobe – oder, um das abzukürzen: gegen Nazis“

    • Die einzigen die erkannt haben, das es sich beim Islam um eine Ideologie handelt und weit weniger um eine Religion, sind die Chinesen. Vermutlich weil die KP Chinas selber als Ideologie aufgestellt ist und seinesgleichen schneller erkennt als andere. Aber wenigstens begehen sie keine Attentate im Namen eines Gottes den noch nie jemand zu Gesicht bekommen hat und dessen Wünsche und Ziele keiner kennt, falls er denn überhaupt existiert.
      Für die Führung Chinas sind alle Moslems krank und die Krankheit ist der Islam. Und weiß Gott, sie haben sogar Recht.

    • Das ist relativ treffend analysiert. Als Kind einer Diktatur des Proletariats-nicht das ich sie gut heißen würde-frage ich mich, ob das in der DDR hätte so ablaufen können. Und da kommt ein glasklares Nein. Der Staat hätte niemals zugelassen, sich selbst im Namen einer ominösen Freiheit zu destabilisieren. Er hätte niemals zugelassen, das Religion sich in das öffentiche Leben einmischt. Marx soll gesagt haben: Religion ist Opium fürs Volk.Nun Opium ist per se nicht tödlich,bringt aber die Menschen in den Teufelskreislauf von Sucht und Beschaffung. Der Islam hat sie (die Religion) aber zu einer tödlichen Droge gemacht.
      Ich weise nochmal darauf hn:
      Für mich erfüllt der Islam alle Kennzeichnungen einer Sekte,einer tödlichen Sekte. Denn Aussteigen ist kaum möglich

    • Das ist relativ treffend analysiert. Als Kind einer Diktatur des Proletariats-nicht das ich sie gut heißen würde-frage ich mich, ob das in der DDR hätte so ablaufen können. Und da kommt ein glasklares Nein. Der Staat hätte niemals zugelassen, sich selbst im Namen einer ominösen Freiheit zu destabilisieren. Er hätte niemals zugelassen, das Religion sich in das öffentiche Leben einmischt. Marx soll gesagt haben: Religion ist Opium fürs Volk.Nun Opium ist per se nicht tödlich,bringt aber die Menschen in den Teufelskreislauf von Sucht und Beschaffung. Der Islam hat sie (die Religion) aber zu einer tödlichen Droge gemacht.
      Ich weise nochmal darauf hn:
      Für mich erfüllt der Islam alle Kennzeichnungen einer Sekte,einer tödlichen Sekte. Denn Aussteigen ist kaum möglich

    • Das ist relativ treffend analysiert. Als Kind einer Diktatur des Proletariats-nicht das ich sie gut heißen würde-frage ich mich, ob das in der DDR hätte so ablaufen können. Und da kommt ein glasklares Nein. Der Staat hätte niemals zugelassen, sich selbst im Namen einer ominösen Freiheit zu destabilisieren. Er hätte niemals zugelassen, das Religion sich in das öffentiche Leben einmischt. Marx soll gesagt haben: Religion ist Opium fürs Volk.Nun Opium ist per se nicht tödlich,bringt aber die Menschen in den Teufelskreislauf von Sucht und Beschaffung. Der Islam hat sie (die Religion) aber zu einer tödlichen Droge gemacht.
      Ich weise nochmal darauf hn:
      Für mich erfüllt der Islam alle Kennzeichnungen einer Sekte,einer tödlichen Sekte. Denn Aussteigen ist kaum möglich

    • National und Sozialismus schließt sich eben nicht aus! Das behaupten nur die internationalen Sozialisten, die sich in den letzten Jahren zu einer schweren globalen menschenfeindlichen Bedrohung ausgewachsen haben!

    • Die Chinesen haben zwar recht, aber nur in dem Sinne, daß auch ein blindes Huhn mal ein Korn finden kann.

  7. Bravo.Nur wird es der Polit SUPER GAU.
    Gegen das,was da kommen wird, war Fukushima nur ein Baby Kataströphchen.

  8. Ich überlege, ob Kriege nicht unvermeidbare Ergebnisse von Naturgesetzen sind. Sie lassen sich offenbar nicht verhindern, schon gar nicht durch eine Menschheit, „die aus der Geschichte lernt“. Sie dienen womôglich dem Erhalt der Menschheit und haben denselben Zweck wie die Mendelschen Regeln: Arterhalt durch bestmögliche Anpassung an Umweltbedingungen und Auslese. Die Konflikte (Religionen, Migration, Arme/Reiche, ökologisch-industrieller Komplex, militärisch-industrieller Komplex, Überbevölkerung, Ressourcenverteilung usw.) laufen auf kriegerische Auseinandersetzungen hinaus. Und da sehe ich schwarz für das Beta-Männchen mit Herrendutt.

    • Ein Naturgesetz sind Kriege evtl. nicht, aber, da sie ja die gesamte bekannte menschliche Geschichte durchziehen, ein integrierter Bestandteil der conditio humana. Der Mensch ist kein reines Naturwesen, wenn er auch natürlichen Zwängen und Notwendigkeiten unterliegt, sondern schafft sich in der Kultur eine „zweite Natur“, wie Aristoteles es ausdrückt. Diese „zweite Natur“ ist nun allerdings immer defizitär, da mit allen menschlichen Unvollkommenheiten belastet (christlich gesprochen mit der „Erbsünde“), und der Krieg ist der destruktivste Ausdruck dieses defizitären Wesens.

  9. Der Brand von Notre Dame erinnert an 9/11 und die Eichenbalken
    brauchten Brandbeschleuniger um so schnell zu brennen.
    Aber vielleicht bin ich ja ein „Verschwörungstheoretiker“ der zuviel
    über divide et impera gelesen hat.:-)

  10. wenn ich Zugang zum Dachboden etc habe und mir 2 Tage Zeit nehme, das ganze oder halbe Ding mit ner Feuerpaste oder was anderem einzuschmieren/vollzusprühen/wie auch immer, den Rest dann ins Kirchenschiff kippe und am Ende einen winzigen Zeitzünder irgendwo platziere, dann fackelt der Laden ab, das ist Fakt.

    Klappt zum Beispiel, wenn aufm Dachboden kein Bewegungsmelder installiert ist bzw außer Betrieb eben wg der stattfindenden oder zu erwartenden Sanierungsarbeiten.

    • Vielleicht hat der Kerl paar Dachluken geöffnet usw., aber ich bin kein Fachmann.
      Jedoch bin ich mir ziemlich sicher dass die Feuerwehr einen Maulkorb verpasst bekommen hat bzw bei einer abschließenden PK ein von höherer Stelle vorgefertigtes Statement vorzutragen hat.

    • Der Spitzturm wäre der erste Ansatzpunkt. Legt man dort Feuer, hat man einen Kamineffekt, der für Luftzug sorgt. Der Spitzturm ist im 19. Jahrhundert gebaut worden und dürfte aus normalem Konstruktionsholz bestanden haben, also leichter entflammbar als die Eichensparren der Daches.

      Da eine Brandstiftung in dieser historischen Kirche nicht einfach ist, es bräuchte besondere Brandbeschleuniger, wäre auch der Vorgang rekonstruierbar, wenn man es denn wissen wollte.

  11. Ein sehr guter Artikel. Es gibt in den alternativen Medien des “ Widerstandes “ immer wieder, fast täglich, sehr gute Artikel von sehr klugen und anständigen Journalisten, die absolut den Durchblick haben. Und auch die meisten Kommentare sind gut. Das alles könnte Einem Hoffnung geben, aber….
    Ich bin persönlich mittlerweile davon überzeugt, dass es für Deutschland und Europa keine Rettung mehr geben wird. Die Islamisierung ist in vollem Gange und wird mit Unterstützung der Linken in Europa dieses Mal, anders als bei den vorherigen Versuchen der Moslems, in naher Zukunft erfolgreich vollendet werden. Der deutsche Wähler trägt daran wieder eine große Mitschuld, denn er hat sich gegen die Gehirnwäsche durch die Linken seit den 68ern in keiner Weise gewehrt, sondern diese Gestörten immer wieder gewählt, bis sie heute praktisch unbesiegbar sind. Ich weiss nicht, was mit diesem Volk nicht stimmt, aber es ist etwas Gravierendes. Nichts, aber auch gar nichts aus der Geschichte gelernt und jetzt wie im Wahn wieder darauf aus, uns alle zu vernichten. Mir reichts. Geht einfach sterben.

  12. Zunächst: nicht daß Alter bedingt die schwere Entflammbarkeit, sondern daß Material. Eiche.
    Wenn man keinen flüssigen Brandbeschleuniger nachweisen kann, was man ganz sicher könnte, wenn er verwendet worden wäre, dann bleibt eigentlich nur noch die Möglichkeit, daß im Dachstuhl eine Art großes Lagerfeuer oder kleines Martinsfeuer installiert wurde. Anders ist der zeitliche Ablauf nicht zu erklären. Man frage Brandexperten, aber bitte nicht solche „Experten“, wie nach 9/11.
    Ein solcher Holzstapel, mit Kleinholz unten, darüber mittleres Holz, und oben drauf noch mal ein ordentlicher Schwung Paletten, hat aber sicher nicht auf dem Dachboden gelegen um sich dann ganz unglücksmäßig zu entzünden, sondern ein solcher Holzstapel muß dort hingeschafft worden sein. Alles andere würde bedeuten, daß man die Verschnittstücke aus dem Jahr 1300 dort oben liegen gelassen hat, vielleicht noch im Südflügel in eine Ecke gekehrt hat.
    Kann sich das irgendjemand vorstellen?

    • Ich habe einen Kaminofen, nichts aus dem Baumarkt sondern ein sündhaft teures Markenfabrikat. Versucht mal Eichenholz anzuzünden, das ist so ohne weiteres schlicht unmöglich. Erst wenn der Ofen durch Anzündholz auf Betriebstemeratur ist kann man die Eichenstücke nach und nach zulegen. Eiche gehört zu den Harthölzern, das sagt schon alles. Natürlich brennt es, aber dazu muss man vorher enorm viel Hitze entwickeln. Das der Dachstuhl von Notre Dame durch ein Versehen oder einen Kurzschluss in Brand geraten ist, halte ich absolut für Fake News. Denn welche Dimensionen haben die Balken ? Und wenn man dann darüber nachdenkt das selbst kleine Stücke nur wiederwillig brennen kann man sich ausrechnen, was für Starttemperaturen für das Gebälk notwendig waren.

  13. Der letzte Mitarbeiter der Sanierungsfirma hat an dem Tag die Baustelle um 17:50 verlassen. Die eigentlichen Sanierungsarbeiten hatten noch nicht begonnen. Die Firma hatte das Gerüst gestellt und die Baustelle war sicherheitstechnisch abgenommen worden. Der um 17:05 auf dem Dach Gefilmte kann also durchaus einfach ein Bauarbeiter sein. Aber: in einem Interview für France3 sagte der Firmenchef, das jeden Tag der Stromkreis auf dem Dach Abends durch Umlegen des Hauptschalters unterbrochen wurde, der Kasten abgeschlossen und der Schlüssel in dieSakristei gebracht wurde. Dies wurde dort auch noch schriftlich bestätigt. Er sagte auch, dass es Nicht aussergewöhnlich sei, dass es Leute gäbe, die auf Gebäude und Gerüste raufklettern. Aber nach wie vor steht in der französischen Presse, dass es sich nicht um einen „Gewaltakt“ handelt, dass die computergestützte Brandanlage keinen „bug“ gehabt hat. Neue Info war für mich, der Brand hätte um 18:15 am fleche (Holzturm) begonnen, also 5 min vor dem ersten Alarm. Es spräche Alles dafür, das es einen Kurzschluss gewesen sei. Die Begründung ist absolut lächerlich. Es heisst, statstisch gesehen würden die meisten Brände auf Baustellen durch einen Kurzschluss verursacht. ( Le Journal du dimanche )

  14. Gleichzeitig mit Notre Dame brannte die Al Aqsa Moschee in Jerusalem. Diese erstaunliche Tatsache weist darauf hin, dass ein Angriff gegen die beiden „weltbeherrschenden“ Religionen erfolgte, nämlich gegen das Christentum und den Islam. Der „kleine“ Brand der Al Aqsa Moschee war ein symbolischer Hinweis auf ihre baldige Zerstörung. Denn anstelle der Al Aqsa Moschee soll der dritte Tempel entstehen, das sichtbarste Zeichen für das beginnende Ende der Welt … es kommt im Übrigen nicht darauf an, ob wir das glauben. Es kommt darauf an, dass diejenigen das glauben, die diese Ereignisse steuern.

    • An einem Ort, der politisch als hochsensibel gilt, brach zeitgleich mit dem Ausbruch des Brandes von Notre Dame ein Feuer aus. Der mutmaßliche Brandherd war ein Wächterhäuschen auf dem Dach eines Gebetsraumes, das aus bisher ungeklärten Gründen Feuer fing. Das Feuer wurde nach der Entdeckung innerhalb von 7 Minuten gelöscht … es kommt nicht darauf an, ob wir an eine Verbindung glauben. Für andere haben die zeitgleichen Brände einen extrem hohen Symbolwert.

    • Alle gemachten Angaben stammen von der „Times of Israel“ unter Berufung auf die islamische „Waqf“-Behörde, und sind Tatsachen, keine VT. Dass Kinder den Brand verursacht haben, ist hingegen eine Annahme, die vielleicht den (sinnvollen) Zweck hat, eine Eskalation zu vermeiden.

    • Na, na, na – nicht gleich hysterisch werden. 🙂 Das war keine Vorschrift, sondern ein Tipp. Phantasmagorien führen in die Irre und OJ hat nichts weiter anzubieten als das.

    • Ruhig, Brauner … ertrag es wie ein Mann. Andere, die eine Meinung äußern, für „Irre“ erklären, ohne im Gegenzug seine eigene Meinung beizusteuern, das hat nun mal einen linksgrünen Geschmack. Sie könnten ja mal einen gehaltvollen Satz bilden, nach der Art „der ist es gewesen, und so ist das abgelaufen“, sonst enden Sie hier noch als reiner Meinungsdiktator.

    • Zunächst ist es mir wurscht, für was sie mich halten. Meinungsdiktator? Von mir aus.

      Die Beweislast liegt nicht bei mir, sondern bei OJ. Hätte er Beweise, würden wir es an der sich schlagartig verändernden Welt bemerken. Da seine kaputten Videos aber nur somnanbule Phantasien beinhalten ist das nicht zu erwarten. Deshalb darf man OJ als journalistisch wertlos und unseriös bezeichnen. Aber das trifft auch auf Eggert und Wisnewski zu, die allerdings auch noch geschmacklose Wahnideen in mehrfacher Relotius-Potenz absondern.

      Mit Ideologien hat das auch nichts zu tun, sondern stattdessen mit kritischem Denken.

      So, falls Sie noch überflüssige Fragen stellen möchten…?
      Mit freundlichen Grüßen
      HO229

    • Vorsicht, Sie vergallopieren sich. Ihre Forum-Leistung besteht bisher darin, zu befinden, dass die Meinung eines anderen „wertlos, unseriös, kaputt, irre, phantastisch und geschmacklos“ ist. Demgegenüber haben Sie immer noch keine eigene Meinung zur Sache geäußert. Wird das noch was, oder sind Sie nur ein professioneller Hetzer?

    • G.Wisnewski behauptet wahrheitswidrig, es habe in Berlin keinen Anschlag gegeben, und wurde von Stefan Schubert komplett widerlegt. Die Videos, in denen Wisnewski zu derlei wahnhaft-deliranten Schlussfolgerungen kommt, sind immer noch online. Ferner gleitet er ins Bizarre ab, wenn er die
      Mondlandung bestreitet; in diesem Fall befindet er sich auf dem Niveau von Flachweltlern und Evolutionsleugnern.

      Auf ebenso bornierte Weise stellte W.Eggert die aus der Luft gegriffene Behauptung auf, es wäre
      in der Ukraine kein Flugzeug (MH370) abgeschossen worden. Stattdessen habe man einen Container mit Leichen abgeworfen (sic!). Diesbezüglich haben ihm Peter Haisenko und Billy Six die Löffel langgezogen.

      Für ein paar Klicks und die Steigerung ihrer Auflagen spucken beide damit gleichsam den
      Hinterbliebenen der Anschlagsopfer mitten ins Gesicht. Wer diese Leute auch nur im Ansatz als seriös bezeichnen wollte, kennt die Bedeutung des Begriffes nicht. Das Ganze hat auch nichts mit
      Journalismus zu tun, sondern eher mit Geistheilerei, wenn man anhand einiger Fotos und Videos vom Sofa aus zu Ergebnissen kommen will.

      Bei O.Janich wüsste ich gar nicht wo man anfangen soll, denn im Grunde genommen besteht sein ganzes Schaffen nur aus willkürlich in den Raum gestellten, durch nichts bewiesenen Behauptungen. Schon seine Methode, verschiedene Zeitungsartikel zu kombinieren und wie mit ausgeschnittenen Buchstaben eines Erpresserbriefs neuen Inhalt zu geben, ist einfach
      nur absurd. Zudem wird er Kritikern in den Kommentaren gegenüber auf unflätige Weise ausfallend, indem er sie etwa als Unter*enschen
      bezeichnet. Darüber hinaus halte ich den von ihm vertretenen Libertarismus für reinste Verblödung.

      Und nun zu Ihnen. Ich halte Sie für den typischen unkritischen Fanatiker, der aus tiefer Verunsicherung heraus seinen Idolen blind hinterherläuft und nicht bemerkt, dass er selbst eine politische Korrektheit entwickelt hat. Mehr noch, wenn Sie solche Scharlatane verteidigen, dann sind Sie weder an Analysen noch an Fakten interessiert, sondern an der billigen Sensation und dem Skandal. Falls Sie nun unbedingt in Ihrer
      Eigenschaft als Troll mit Ihrem Geschwalle das letzte Wort haben müssen, nur zu. 🙂

    • Sie kapierens nicht. Sie vermeiden es mit Vehemenz, eine eigene Meinung zur Sache zu äußern. Stattdessen schreiben Sie ellenlange Elaborate darüber, wie blöd die Meinung der anderen ist. Das ist einfach nur krank. Brauchen Sie psychologische Hilfe?

  15. “ Verschärfend kommt hinzu, daß er seine fehlende Bildung durch inbrünstige Einbildung ersetzt hat……“
    Besser kann man es nicht beschreiben.

  16. Im Kreise der Millionen Hereingewunkenen finden sich religonsbedingt die idealen Werkzeuge für die Satanisten. Die losgetretene und mit allen Mitteln geförderte Völkerwanderung war nur der Auftakt zur Umsetzung ihres großen Planes.

  17. Besonders der letzte Absatz: Bravo.

    Speziell die neobolschewistische Gruppierung „Die Grünen“ hat es durchgesetzt, der moralische Kompass aller Altparteien zu werden. Das führt zu folgenden Schlüssen:

    – auch falls jemand alle Forderungen der Grünen ablehnt, aber die Klimalüge glaubt, bleibt dieser ein potenzieller Grünenwähler, weil er den Klimawandel als potenziell größere Gefahr für sich und seine Nachkommen begreift

    – jemand, der viele Forderungen der Grünen gutheißt, ist verloren und kann nicht vom Gegenteil überzeugt werden
    – die Altparteien folgen jeder moralischen Attitüde der Grünen, sei sie noch so absurd

    Daraus folgt, daß Die Grünen der derzeit politische Hauptgegner ist. Das Erringen der Deutungshoheit über „grüne“ Themen muß oberste Priorität haben – in politischen Parteien, freien Medien und ganz wichtig: patriotische Kommentatoren.

    Mit dem Entlarven der Grünen als Scharlatane und Lügner müssen sie vor der eigenen Anhängerschaft bloßgestellt werden. Fallen die Grünen auf diese Art, taumeln die anderen Altparteien orientierungslos vor sich her. Leichte Beute für Patrioten.

Kommentare sind deaktiviert.