„Fucking“ M’Barek wieder auf Rassistenjagd

Elyas M Barek bei der Premiere des Kinofilms Der Fall Collini im Urania Kino. Wien, (Foto: Imago)

Er kann es nicht lassen. Schon wieder hat der „Fucking“ Elyas M’Barek jemanden als Rassisten beschimpft. Dieses Mal pestete der Schauspieler gegen den Reality-TV-Star und Multimillionär Robert Geiss.

In einem Interview mit dem linksradikalen „Vice”-Magazin antwortete er auf die Frage, auf wen er denn gern mal mit einer Paintball-Gun schießen würde, mit: „Puh, da gibt’s schon einige…” Dann nannte er auch den Namen: „Robert Geiss!”

Die Begründung für diesen Hassausbruch: „Ich find’s immer krass, wie ungestraft der davonkommt mit seinen Pöbeleien. Und seinem Rassismus.”

Geiss hat sich dazu noch nicht geäußert und auch M’Barek hat nicht erwähnt, was er denn an den Sprüchen des Multimillionärs so rassistisch fand.

Gut zu wissen nur, das Geiss genügend Geld hat, um jede Menge Paintball-Guns zu kaufen und diese gegen den Hetzer in Stellung zu bringen.

Loading...

23 Kommentare

  1. Diesen Clown nimmt seit „Fuck u Goethe“ doch eh niemand mehr ernst ausser er selbst! Der sieht sich schon als grossen Schauspieler und betet jede Nacht um einen Oscar! (kicher).

  2. Der soll erst mal die Filmförderung, welche zu einem nicht unerheblichen Teil aus Zwangsbeiträgen generiert werden, zurückzahlen.
    Dann können wir weiter reden.

    • Davon mal abgesehen,hat er sich das Geld selbst verdient.was man von vielen anderen nicht behaupten kann.es ist auch egal,ob man seine Art persönlich mag oder nicht.

    • Stimmt, aber es sind nun mal Landsleute, der andere nicht. Abgesehen von irgendwelchen Sympathiepunkten.

  3. Alles was einem nicht gefällt wird sofort als rassistisch eingestuft. So nach der Methode: „dieser Stein ist 20 Millionen Jahre alt. Also: ein rassistischer Stein!“ Oder er ist dann gleich ein Nazi!

  4. Wegen solchen widerlichen System-Darstellern schaue ich keine deutschen Filme mehr. Die gesamte deutsche Filmlandschaft ist nur noch eine einzige Propagandamaschinerie. Man kann heute sicher sein, das in irgendeinerweise IMMER die übliche politische Botschaft da drin auftaucht. ABARTIG!!!
    Reine Unterhaltungsfilme ala Bang Boom Bang, die auch mal leicht politisch unkorrekt sind, das war einmal.

  5. Wieder ist meine persönliche Liste der sogenannten ,,Schauspieler,,-Arschl…. um einen länger geworden. Dem sein Scheiss schaute ich mir sowieso nie an, aber jetzt wird er auch weggedrückt, wenn er mal auf dem Tv-Schirm erscheinen sollte. Die Dummheit feiert wirklich Triumphe in diesem Land.

  6. Seit 4/5 Sept. 2015 öffnet sich unter unzähligen nichtssagenden Möchtegerntypen eine bisher ungeahnte Dummheit die man links liegen lassen muß, bis Dunkelheit deren Sinne tatkräftig erhellt.

    • Nö, die waren alle vorher schon so blöd!
      Es wurde nur von der Masse der nicht anders Gestrickten ignoriert:

      Wer wirft schon gerne mit Steinen, wenn er selbst im Glashaus sitzt???

    • Was soll das sein ? Ein Österreicher ? Jetzt haben Sie sich aber bei unseren Nachbarn äußerst unbeliebt gemacht — was ich sogar nachvollziehen könnte 😁. Oder meinten Sie den Geiss ?

Kommentare sind deaktiviert.