Wenn der Irrsinn zuschlägt: Charlize Theron lässt ihr Kind umerziehen

Foto: Imago

Mal ehrlich liebe Leser, was wussten Sie vom Leben, als Sie drei Jahre alt waren? Wussten Sie, wer Bundeskanzler ist? Wussten Sie, wie man einen Kuchen backt? Vermutlich eher nicht. Charlize Theron glaubt aber nun zu wissen, dass sich ihr Kind im falschen Körper befindet! Laut Yahoo bestätigte die Hollywoodschauspielerin nun, dass sie ihr erstes Adoptivkind Jackson (7) als Mädchen aufwachsen lässt. „Ich dachte auch, sie sei ein Junge, bis sie mich mit drei Jahren ansah und sagte: ‚Ich bin kein Junge!’“, erklärte die gebürtige Südafrikanerin in einem Interview, welches die britische Zeitung The Daily Mail veröffentlicht hat.

Woher ein dreijähriges Kind das wissen soll, erklärte sie nicht. Es wäre natürlich möglich, dass das Kind nur etwas nachplapperte, was es im Fernsehen sah. Oder aber Frau Theron möchte sich hier bei der Queer-Lobby im linksversifften Hollywood anbiedern. Entsprechend äußerten sich auch die Leser unter dem Artikel über die Umerziehung. So schrieb etwa ein gewisser Björn:

„Klar, mit drei Jahren kann man das bestimmt richtig einschätzen. Ich hoffe nur, der/die ist wirklich eine nonbinäre Person. Wahrscheinlicher ist wohl eher, dass eine Promigutmenschenfrau eine Zeitgeistlaune auf Kosten des Kindes ausleben will.“

Und Leute wie Frau Theron dürfen noch immer eine Vorbildfunktion durch ihre zahlreichen Filme haben, während sie daheim ihre eigenen Kinder verhunzen. Das ist wirklich traurig.

Über den Gastautor: Christian Schwochert wurde 1991 in Berlin geboren. Er arbeitet als Journalist und Schriftsteller. Von ihm stammen mehrere Bücher der patriotischen „Kaiserfront-Extra“-Romanreihe. Außerdem schreibt er für den „Preußischen Anzeiger“ und das „Corona-Nachrichten für Monarchisten“-Magazin. Zur Zeit arbeitet er in Bremen an seinem nächsten Roman.

Quelle: https://de.nachrichten.yahoo.com/charlize-theron-erzieht-ihren-sohn-101148093.html

Loading...

23 Kommentare

  1. Einfach entsetzlich! Und das auch noch öffendlich so zur Schau zu stellen! Was ist das für eine Promi-Tante? Die scheint einen stark geminderten IQ zu haben.

  2. Wenn es sich um ein Adoptivkind handelt, sollte man das Frau(?) umgehend das Jugendamt auf den Hals hetzen. Weiß Frau T. eigentlich ob sie eine Frau ist? Vielleicht ist sie ja nur ein Etwas ohne Geschlecht?

    Das arme Kind. Früher wurden solche Eltern in die Klapse gesteckt. Jetzt dürfen sie sich an ihren Kindern auslassen und die landen später in der Psychiatrie. Man kommt aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.

  3. Es ist doch besser, man nimmt Schauspieler nur als das wahr, was sie sind…- Schauspieler!
    Die Kinder dieser Frau, die ich als Schauspielerin bewundere,- tun mir leid.

  4. Es scheint wirklich eine bestimmte geistige Disposition erforderlich zu sein, um als Kulturschaffender, speziell in der Kloake Hollywood, tätig zu sein.

  5. Nicht nur Frau Theron macht das so.
    Spontan fällt mir noch Adele ein, die ihren Jungen in Kleidchen hüllt.
    Angelina Jolies Mädchen wird wie ein Junge gekleidet.
    Ganz Hollywood ist satanisch.
    Alles umgedreht, uns wird noch die Kinnlade runterklappen wenn das alles bald rauskommt.

  6. Nur Neger Kinder zu adoptieren scheint nicht mehr hipp genug zu sein, da muss man etwas nach helfen. Wenn man sich die Kinder Sendungen von heute ansieht, dann graut es einen. Kinder die einen auf tunte machen sind keine Seltenheit mehr. Wenn dann die kleine denken das sei lustig und cool wenn man schwul ist, dann kommt am Ende ein selbstmord wie in den USA vor kurzem dabei raus.

  7. Bin mal gespannt, was sie sagt, wenn ihr Adoptivkind dann mit fünf Jahren nur noch Gummibärchen zum Frühstück haben und sich mit sieben Jahren die Genitalien piercen lassen will.

  8. Die Mutter (wenn sie überhaupt eine ist) bereitet ihr Kind auf eine Hollywood-Karriere vor, wo nur satanisch verdrehte Geschlechter erfolgreich werden können.

    • Es ist schon irre,
      wo man sich heutzutage überall Gedanken drüber machen muss!
      Also „früher damals„, als das alles in der Regel hinter den Wohnungstüren blieb, da war doch alles besser! 😜

    • Idiotie ist heute gesellschaftsfähig geworden. Früher hat man die Leute weggesperrt, heute werden sie berühmt. Ich glaube als weiße Frau die hetero ist, kann man im Showbiz keine Karriere mehr machen.

    • Die Verdrehung der Geschlechter, als Bedingung der dunklen Mächte für den Erfolg, wurde schon vor Jahrhunderten in der Opernszene dokumentiert, begann aber wahrscheinlich noch viel früher. Wir erfahren heute nur mehr durch das Internet.

    • Nicht nur durch das Internet!
      Man denke nur einmal an die Love-Parade oder den CSD in Köln,
      wo manche Eltern mit ihren Grundschulkindern zum Gucken hinfahren – das ist doch so schön bunt!
      Und dann im nächsten Frühjahr ist Erstkommunion für die Kleinen. 😲

      Und ich bleibe dabei: Früher war doch alles besser!!! 😜

    • Ich glaube, dass die meisten vom anderen Geschlecht sind.
      Manche bringens ja bis zur First Lady.

  9. Ich wusste von fruehster Kindheit an, das ich meinen Kopf zwischen den Beinen habe.
    Das hat mich vor dem Schicksal meiner Artgenossen bewahrt, die nicht wissen ob sie Maennlein oder Weiblein sind. Aber sie zeigen heute mit dem Finger auf mich und behaupten ich waere krank und deutsch. (Was natuerlich nicht stimmt, weil ich weiss das ich Preusse bin)

  10. Doch nur, wenn ihr dem Teufel erlaubt Vorbildfunktion zu sein. Es liegt doch an euch, ob ihr euch darüber ärgert oder die Welt Welt sein lasst. Diese Menschen dort dienen dem Mammon. Geld ist ihre Welt und damit dienen sie der Welt. Wer der Welt dient, kann nicht Gott dienen und wer die Welt liebt, der kann nicht Gott lieben.

    „Kein Reicher kommt jemals zum Vater. Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als wie ein Reicher ins Himmelreich kommt.“

    So die Worte Jesu Christi. Der Teufel hat die Welt und er betrügt seine Diener mit Geld, Macht, Schönheit, Eitelkeit, Stolz, Gottlosigkeit und Irrglauben. Was wollt ihr dort finden, bei dieser Person? Doch nur den 2.Tod.

  11. Es ist doch besser, man nimmt Schauspieler nur als das wahr, was sie sind…- Schauspieler!
    Die Kinder dieser Frau, die ich als Schauspielerin bewundere,- tun mir leid.

Kommentare sind deaktiviert.