Abzocke: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Foto: Von Scharfsinn/Shutterstock

Berlin – Die Energiewende wurde nur dazu eingeleitet, um den Bürgern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Alleine aus diesem Grund wird jetzt eine CO2-Steuer ins Gespräch gebracht und nur deshalb werden jetzt E-Autos produziert. Der Bürger ist und bleibt der Dumme, denn auch das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotor. Das ergaben Berechnungen von BMW, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Demnach koste der Kraftstoff, mit dem ein BMW 320d 100 Kilometer weit fahren kann, in Deutschland durchschnittlich 6,38 Euro.

Anbieter wie der Telekom-Dienst „Get Charge“ verlangen an vielen Säulen 89 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Damit ergeben sich bei einem Verbrauch von 15 kWh pro 100 Kilometer für einen BMW i3 Kosten von 13,35 Euro. Auch an den Schnellladesäulen von Innogy und EnBW koste jeder Ladevorgang mit 7,95 Euro beziehungsweise 7,35 Euro mehr als die Spritkosten für 100 Kilometer, berichtet die Zeitung weiter.

Die meisten Anbieter verlangten mindestens 39 Cent pro Kilowattstunden, was etwa ein Drittel mehr ist als der durchschnittliche Preis für Haushaltsstrom in Deutschland. Beim Telekom-Dienst „Get Charge“ begründe man den Preis von 89 Cent an vielen Ladesäulen mit den Kosten, die von den Betreibern der Stationen in Rechnung gestellt würden, berichtet die Zeitung. Die Telekom fungiere als sogenannter Roaming-Anbieter, der es Elektroauto-Besitzern ermöglicht an Säulen unterschiedlicher Betreiber aufzuladen.

Bei einigen sogenannten bevorzugten Säulen könne man zudem als Telekom-Kunde für 29 bis 39 Cent laden. „Im Moment sind die Preise unschön“, sagte die Leiterin von „Get Charge“, Marcella Gäb der „Welt am Sonntag“. Bis zu 20 Euro pro Stunde Ladezeit würden der Deutschen Telekom von einigen Betreibern in Rechnung gestellt.

Die 89 Cent pro Kilowattstunde seien ein Mittelwert der Kosten, die der Telekom entstehen. Gäb hofft, dass die Preise in den kommenden Jahren sinken, wenn sich der Markt der Ladesäulenanbieter konsolidiert. „Elektroautofahrer brauchen momentan noch einen längeren Atem“, sagte sie.

Und eine dicke Brieftasche, denn die Preisentwicklung wird mit Sicherheit nicht zu ihren Gunsten ausfallen. (Quelle: dts)

Loading...

44 Kommentare

  1. Grüne wählen muss man sich halt leisten können. Mit Dienstautos ist das aber kein Problem. Leute mit kleinen und mittleren Einkommen oder gar Familien mit Kindern können sich diesen Grünen Luxus nicht leisten.😈

  2. Deutsche: nur noch Reiche können demnächst mit dem Auto fahren! So geht gesellschaftliche Spaltung eines Staates im Endstadium.

    Mein Preis für 100 km: 8,82 Euro
    Elektroauto: 13,35 Euro

    Das macht eine Kostensteigerung um 51,36 Prozent.

    Stimmt mit dem Wahlzettel darüber ab!!! Wieviel ist Euch Freiheit wert?

    • Reden Sie mal lieber über tatsächliche Kostenfaktoren.
      Strom ist es nämlich nicht.
      Aber wenn sie öfter aus suchterzeugenden Gründen einen Tesla voll beschleunigen, können sie alle 8-9000km einen neuen Satz Reifen für 4500 Euro aufziehen.
      Grund für diesen Preis ist die Mischung aus Tragfähigkeit und 250km/h Spitzengeschwindigkeit.
      Das kann sich nun wirklich keine alleinerziehende Mutter leisten😎

  3. Aber genau darum geht es doch: Abzocken. Und wer so blöd ist, sich jetzt ein e-Auto zu kaufen, hat es nicht anders verdient. Lernen kann ein schmerzhafter Prozess sein.

  4. Da der Spruch „Das kostet nicht mehr als eine Kugel Eis im Monat“ bereits ausgelutscht ist wird man uns jetzt, selbstverständlich der Inflation geschuldet, erzählen, „Das kommt uns nicht teurer wie ein Energy-Drink pro Woche“.

  5. Dies ist wohl erst der Anfang von dem ganzen Irrsinn, wobei es die „Richtigen“ mit dem Kauf eines e-Autos voll erwischt hat und das ist auch gut so..

  6. Das Thema „Elektroautos“ ist doch von vorne bis hinten ein abgekartetes Spiel der Blödregierung . Die Autos sind teurer als herkömmliche Fahrzeuge ( = höhere MWSt-Einnahmen) , die Entsorgung wird aufgrund der Batterie sicherlich richtig Geld kosten und die Strompreise bei den Ladestationen werden mit allen möglichen Abgaben belegt, damit die dann zurückgehenden Steuereinnahmen durch reduzierten Benzinverkauf wieder auszugleichen bzw. zu übertreffen.
    Der einzige Gewinner bei den Elektroautos ist der Staat.

  7. Was schenbar noch bei niemandem auf dem Radar ist, dass sich der Staat doch nicht zig Milliarden Einnahmen entgehen läßt. Schon mal darüber nachgedacht, dass der Staat bei jedem Liter Benzin ca. 90 ct. Steuern kassiert? Sobald der Elektrorun eine gewisse Grenze erreicht hat bei dem es kein zurück mehr gibt, wird sich der Raubritter Staat diese Steuern an den Ladestationen holen.

  8. ich sehe es noch kommen: keine Autos, keine Busse, keine Züge, Straßenbahnen.
    Nein, nur noch Pferde und Esel.
    Zuück in die Steinzeit!

    • Es werden schon noch Autos unterwegs sein. Nur sitzen da keine Normal- oder gar Geringverdiener drin. Unsere Herrscherkaste wird dann mit dem S500 E durch die Gegend düsen und freie Fahrt haben

    • Pferde und Esel pfurzen. Geht also auch nicht. CO Emissionen ! Also schön zu Hause bleiben und nur dahin laufen, wo der Sklave gebraucht wird….

  9. Die Politik wird es genauso machen wie immer. War beim Gasboom vor einigen Jahrzehnten genauso. Erst alle abhängig machen und dann abzocken. Der heutige Haushaltsstrom ist mit ca 80% Kosten und Abgaben belastet, die mit dem eigentlichen Produkt gar nichts zu tun haben.

    Aussage Joschka Fischer:

    «Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu „Ungleich­gewichten“ führen. Dem kann aber gegen­gesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland heraus­geleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.» – 2008 in den USA[1]

  10. Nichts anderes war doch zu erwarten, wer glaubt das Regime in Berlin arbeitet zum Wohl des deutschen Volkes, sollte sich umdrehen und weiterschlafen.

  11. Die E Autobesitzer werden sich noch wundern, wenn dann die Treibstoffsteuern auf die Ladekosten umgelegt werden.

    • Auf den Strompreis wird das nicht aufgeschlagen werden können.

      Eher werden die Steuern als Strassenmaut erhoben. Das ist auch ganz praktisch, denn Autos, zumal Elektroautos können bei Zahlungsverzug recht simpel stillgelegt werden.

      Renault hat das schon bei Zahlungsverzug bei Mietakkus praktiziert.
      Geht natürlich auch bei unliebsamen PEGIDA Demonstrationen.

    • E-Autos werden sicher von der Maut ausgenommen. Die können ja auch in München die ersten zwei Stunden schon kostenlos parken.

    • Na dann legen Sie sich doch einfach ein Ladekabel ins Auto, schließen den Stecker an die Ladesäule an und lassen das andere Ende im Dunkel des Kofferraumes verschwinden.
      Schon können sie kostenlos parken.
      Weiss doch ohnehin niemand, ob es nun ein nachladbarer Hybrid ist oder nicht.

    • Vom Strommix her nicht schwer auszurechnen, wieviel „Kohlenstoff“ in einer kWh steckt. Das könnte man dann bei Fahrten größerer Strecken bei ewigen Ladezeiten und langen Schlangen an öffentlichen Aufladestellen jedesmal neu kalkulieren. Von Hand, gegen die Langeweile.

    • Oder z.B. wenn man mit seinem E- Schrott vier Stunden im Stau steht, bei zehn Grad minus.
      Kommt dann eigentlich der ADAC mit einem Kanister Strom? Hi

    • Der ADAC kommt, schleppt per Seil ab und wundert sich, warum das so schwer geht, weil dann rekuperiert werden kann.
      Ansonsten 4 Stunden 12kwh Heizstromverbrauch… das ist bei aktuellen 60kwh Akkus noch im grünen 😁Bereich

    • Und wie das schwer geht.
      Bei uns gegenüber ist eine Fa, die produzieren Teile für BMW.
      Da hat das mal einer von denen geschafft, einen I3 leerzufahren, 200 m vor der Ladestation.
      zu sechst haben wir den dorthin geschoben.
      Da schiebt sich ein Reisebus leichter.

    • Echt jetzt, Sie haben ein Elektroauto geschoben und der Lümmel hat die Rekuperation angeschaltet?
      Das ist klasse.
      Das nächste Mal filmen und bei YouTube einstellen!

    • Der war komplett leer, keine Anzeige mehr.
      Wir haben uns da erst kein Kopf gemacht, und zu zweit versucht.
      War nichts, dann noch einer her und noch einer,
      und selbst zu sechst war das eine Plagerei für die paar Meter.
      Wenn dann mal wieder einer von denen bei uns vor der Tür stehen bleibt, können wir ja dann mal eine Video machen, wenn nicht gerade alle mit Schieben beschäftigt sind. Hi

    • Meine etwas bösartige Frau hat sogar mal mit einer Freundin hämisch von einem Cafe aus beobachtet, wie ein Abschleppgeier versuchte, den 2,4 Tonnen schweren Citroen Berlingo Electrique anzuheben.
      War auch lustig.

    • Die Dinger bekommt man nur hochgezogen, mit Kran geht da nix.
      Hatten wir mal mit einem Ampera, war komplett leer, da geht natürlich die Parksperre nicht auf.
      War ein ewiges Telephonieren mit Opel, bis dann mal einer wußte, daß da am Kardantunnel eine Klappe ist um die mechanisch zu entriegeln.
      Und dann den noch zu zweit aus der Parklücke schieben.
      Wird Zeit, das diese Dinger endlich wieder verschwinden,
      gab schon genug Tote in Werkstätten damit.
      Von der Umweltschädlichkeit gar nicht zu reden.

    • Verschwinden? Das ist das gleiche Problem wie mit Kraftwerken. Wer soll das weiterentwickeln oder auch nur qualifiziert warten? Generation Greta, Quotenfrauen oder Achmed?
      Lassen Sie das lieber. Keep it simple, alles verschweissen, Elektromotoren/Solarzellen (keinekWindanlagen mehr) und nix anfassen!

    • Der Gedanke ist nicht so lustig wie Du scheinbar denkst! Stell Dir einen Winterstau vor in dem 80% Stromer sind und denen der Saft ausgeht! Beim Diesel oder Benziner karrt man 5 oder 10 Literkanister ran und wenigstens die Heizung funzt wieder, bzw. sie kommen (wenn der Stau sich auflöst) bis zur nächsten Tanke! Den Stromer muß man entweder abschleppen, oder Generatoren rankarren um ein 5/10 Liter-Benzin/Diesel-Äquivalent zu laden!

      Und bis das dann soweit ist ……!

    • Doch ich finde das lustig, weil das E- Auto eine Todgeburt ist.
      Wir hatten schon genug Probleme mit diesen Kisten,
      wenn z.B. Kunden in der Stadt ohne eigene Garage,
      vergessen hatten das Teil zu laden.
      Versuch mal in der Innenstadt so eine Kiste aufzuladen,
      wenn man mit dem Abschlepper nicht ranfahren kann.
      Das sind Späßchen.
      Und mit Geno laden geht bei einigen auch nicht,
      gibts jede Menge Videos bei You Tube.

  12. Man muss doch kein Genie sein um zu wissen das auch der normale Strom deutlich teurer wird. Und die Greta Jugend geht gegen ihre eigene Eltern auf die Straßen. Schon jetzt können sich viele Familien weder Strom noch Gas leisten. Heil Greta heil Merkel

  13. Der Versuch der Telekom ist zwar nicht strafbar, allerdings kommt man derzeit an den Autobahnen mit 29 ct/kWh AC Ladung und 39 ct DC Ladung per ADAC Ladekarten voran.
    Mit etwas Planung sogar völlig kostenlos (Ikea/Aldi Süd o.ä.)

    • Dann schau mal nach, wer das bezahlt! Es wird natürlich subventioniert, also der Steuerzahler. So bestraft der Kostenloslader auch sich selbst, obwohl er meint, er hat ein tolles Schnäppchen gemacht.

    • Der Steuerzahler bezahlt das sicher nicht.
      Das sind Privatfirmen. Und an sich lohnt die Abrechnung kaum. Ikea etwa hat 20kw Lader. Das sind dann etwa 2 Euro/Stunde Stromkosten für die.
      Das kommt in den Skat oder wird mit dem Mittagessen verrechnet.
      Staatlich geförderte Lader sind meist AC Lader in den Städten, an denen nur mit Bordladern geladen werden kann und die nicht gewartet werden.

  14. Also Leute habt Euch mal nicht so kleinlich, die feuchten Träume von Angela und Robert sollten uns schon ein paar Cent bzw. Euro mehr, wert sein. Dafür retten wir doch das Weltklima.

  15. Hatte ich mir vor Kurzem selbst schon mal durchgerechnet das Strom (und jetzt schon so hoch mit Abgaben belegt wie Sprit) schon jetzt teurer ist als Benzin/Diesel.
    Was meint Ihr, wird der Bundesfinanzminister auf die wegbrechende Energiesteuer (früher Mineralölsteuer, + Ökosteuer + Mehrwertsteuer) verzichten, wenn der Stromer sich durchsetzt?
    Klare Antwort: Nein! Ergo Strom als Treibstoff wird noch teurer!
    Die CO2-Steuer kommt dann – darauf wette ich – noch obendrauf!

    • Tatsächlich sollte man als Elektroautofahrer seinen Strom vernünftigerweise selber produzieren.
      Ansonsten ist bei Netzstrom Ladung ein Erdgasauto billiger und ein LPG Auto liegt kostenmässig gleichauf.
      Mit 30ct/kwh Netzstrom – Kosten ist imho die Schmerzgrenze der Verbraucher erreicht.

    • Ich bin da schon einen Schritt weiter – ich produziere die kinetische Energie fuer meinen Wagen direkt aus Diesel, ohne Zwischenstufen.

  16. Diese ganze Co2 Kiste ist ein riesiger Schwindel und ein Test,in wie
    weit die Volksverblödung und Hirnwäsche schon voran geschritten ist.
    Man hat eine physikalische These in eine politische Haltung transformiert
    und alle logisch denkenden Zweifler zum „Nazi“ernannt, so dass die
    gläubigen Dumpfbacken beim einschlagen auf die Klugen nun auch
    noch das Gefühl haben etwas für den Frieden und die Menschenrechte
    zu tun.Das funktioniert natürlich am besten in dem Land ,in dem der
    Kinderkreuzzug und die Bartbinde erfunden wurde !

  17. … und der erste in der Reihe, der da „französisch“ gegen die Fahrtrichtung parkt, darf das auf einmal? Für so etwas habe ich mir an einem schönen Sonntag Vormittag im Univiertel von Leipzig mal eine gebührenpflichtige Verwarnung eingehandelt. Aber ich bin ja auch alter weißer Mann. Die Beutedeutschen und Neubürger würden denen heute wohl eher die Nase ein- als Geld abdrücken. Und nach Leipzig bekommen mich ohnehin keine 10 Pferde mehr.

  18. Nichts anderes war doch zu erwarten, wer glaubt das Regime in Berlin arbeitet zum Wohl des deutschen Volkes, sollte sich umdrehen und weiterschlafen.

  19. Nichts anderes war doch zu erwarten, wer glaubt das Regime in Berlin arbeitet zum Wohl des deutschen Volkes, sollte sich umdrehen und weiterschlafen.

Kommentare sind deaktiviert.