Notre Dame: „Wahrscheinlich Kurzschluß“

Brandschaden an der Kathedrale - Foto: Imago

Die Kieler Nachrichten berichten, daß die Polizei in Paris einen Kurzschluß mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ für die Ursache der Brandkatastrophe hält, bei der die Kathedrale Notre Dame schwer beschädigt worden ist. Gedanken zur Wahrscheinlichkeit als solcher.

Hätte die Kathedrale als „Einzelfall“ Feuer gefangen, dann wäre ein Kurzschluß mit derselben Wahrscheinlichkeit in Betracht zu ziehen, wie irgendeine andere Ursache. Das ist aber nicht der Fall. Kirchenschändungen und Vandalismus sind gerade in Frankreich ein vermehrt auftretendes Phänomen. Vor vier Wochen brannte es im Eingangsbereich der zweitgrößten Kirche von Paris, der katholischen Pfarrkirche St. Sulpice. Mindestens zehn Kirchen in Frankreich wurden in der ersten Februarhälfte geschändet. In Belgien brannte 2005 eine Kirche komplett ab, eine weitere, die Johannes der Täufer- Kirche in Anzegem mußte die Feuerwehr im Jahr 2014 kontrolliert bis auf die Grundmauern abbrennen lassen, weil sie nicht mehr zu löschen gewesen ist.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es also in Kirchen die meisten Kurzschlüsse. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit trifft der Kurzschluß immer solche Kirchen, die nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit, sondern mit absoluter Sicherheit in Gegenden stehen, die eine hohe Migrantenrate aus dem islamischen Kulturkreis aufweisen. Im ländlich strukturierten, sehr mäßig islamisch geprägten Franken hat es seit Jahrzehnten keinen Kurzschluß mehr in einer Kirche gegeben, der zum Brand geführt hätte. Wie kann das sein? Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es so, daß die Pariser Polizei den Auftrag erhalten hat, von einer hohen Wahrscheinlichkeit für Kurzschluß zu reden, damit Spekulationen über die komplett mangelnde – wahrscheinlich, wahrscheinlich, am wahrscheinlichsten –  Höchstwahrscheinlichkeit eines Kurzschlusses der Boden entzogen wird.

Wo waren die empathischen Kommentare der Islamverbände angesichts der Brandkatastrophe? Mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ sind sie wohl aus Versehen ausgeblieben. Für wie blöd hält man das Volk eigentlich? Wer hat in den sozialen Netzwerken gejubelt, noch während Notre Dame brannte? Mit höchster Wahrscheinlichkeit, knallhart an der Grenze zur Evidenz, sind es Muslime gewesen.  Und wie kommt es eigentlich, daß bei den Kieler Nachrichten niemand Zweifel an der „hohen Wahrscheinlichkeit“ eines Kurzschlusses in Notre Dame anmeldet? – Ein skeptisches Nachsätzchen zum Bericht hätte doch völlig gereicht? Wann sind nochmal EU-Wahlen? Und vor wessen Erfolg  zittert das Establishment? (ME)

Loading...

54 Kommentare

  1. Hier mal ein kurzer Bericht aus aus der Wirklichkeit. Ich habe heute mein Osterfeuer veranstaltet. Ein riesen Haufen vorwiegend Palmenwedel. Die Dinger kann man nur mit dem Streichholz anzuenden und es brennt wie Zunder. Daneben hat ich noch ein altes Holzgestell aus Kiefernholz. Mindestens 30 Jahre alt und total trocken. Waehrend die Palmenblaetter in wenigen Minuten sehr schnell und heftig abbrannten, brauchte das alte Kiefernholzgestell etwas Muehe um endlich zu brennen. Dann hatte ich noch ein altes Stueck Eisenbahnschwelle, was seit Jahren voellig trocken in meiner Werkstatt rumlag. Das Feuer hat alles restlos verbrannt. Der Haufen war ca. 4x6m und 2 Meter hoch, entwickelte eine starke Hitze an die man kaum 10 Meter herantreten konnte. Nur die Eisenbahnschwelle ist nicht verbrannt, sondern von aussen verkohlt und qualmt nach ca. 6 Stunden noch vor sich hin.
    Da mir der gelbe Qualm beim Brand auf Notre Dame auffiel, habe ich einen alten Fahradschlauch ins Feuer geworfen. Dabei entsteht ein schwarzer, wie auch gelber Qualm.
    Um also ein Feuer mit einem Dachstuhl aus uralten Eichenbohlen in Brand zu bekommen, bedarf es massiven Brandbeschleuniger. Aber Benzin reicht dafuer nicht aus.
    Auffaellig war auch das weissstrahlende Feuer im Dachstuhl.

  2. Ein Kurzschluß entfacht alte abgelagerte massive Eichenholzbalken (Durchmesser? 50cm?). Ja genau.
    Mein Gott. Die halten alle für blöd.

  3. Bisher hat noch niemand die Möglichkeit eines Energiewaffeneinsatzes in die Diskussion eingebracht. Bei Waldbränden z. B. in den letzten Jahren und anderen Brandkatastrophen mit oft unerklärlichen Brandschadensmustern wurde das schon in Betracht gezogen. Es gibt viele Videos im Internet dazu. Und dass Energiewaffen existieren, steht außer Zweifel. Auch dazu gibt es Videos u. a. Die Frage wäre, ob es eine neue Version davon gibt. Kleiner, z. B. mit Drohnen einsetzbar, auf jeden Fall ohne dass jemand auf das Gerüst klettern und mit Benzinkanister und Feuerzeug mühselig einen Brand legen muss.

  4. Das muss aber ein mächtiger Lichtbogen aus einer unter Volllast laufenden Anlage gewesen sein. Seltsam, das Jahrzehntelang höchste Sicherheitsvorschriften und mehrfache Vorsichtsmaßnahmen so etwas verhindert haben und nun zum „günstigsten“ Zeitpunkt alles versagt, um mal wieder kurz vor irgendwelchen Wahlen oder öffentlichen Entscheidungen ein „Unglück“ zu fabrizieren.

  5. Auch für einen Kurzschluss muss jemand verantwortlich sein, da es sich nicht um höhere Gewalt handeln kann. Der französische Staat als Eigentümer der Kathedrale wird es in der Hand haben, den Verursacher des Kurzschlusses schadensersatzpflichtig zu machen. Kommt die Baufirma dafür in Betracht, muss deren Verischerung bis zur Höhe der Deckungssumme einspringen und wenn das nicht reicht, die Baufirma liquidiert werden. Die Versicherung wird außerdem eine Rekonstruktion der Brandentstehung fordern. Findet das alles nicht statt, wird das Lügengebäude sichtbar werden. Wir werden sehen.

  6. Der aktuelle Chefarchitekt von Notre Dame und Architekt der Historischen Monumente in Frankreich, Francois Chatillon hatte bestätigt, daß die Renovierungsarbeiten noch gar nicht begonnen hatten. Deswegen hätten auch keine Schweißarbeiten oder andere Arbeiten stattgefunden, die ein Feuer hätten auslösen können. Lediglich das Gerüst sei aufgebaut worden. Die Arbeiter, die sich in der Kathedrale befunden hätten, seien zudem bereits vor Ausbruch des Feuers nicht mehr in dem Gebäude gewesen. 800 Jahre altes Eichenholz ist zu gut wie nicht entflammbar, weil es mit der Zeit versteinert. Es kann nur mit Hilfe von Brandbeschleunigern in Brand gesteckt werden.

    Bei „mmnews“ gibt es ein Video, wo ein Holzfachmann versucht einen Holzbalken aus dem 18.Jahrhundert anzustecken. Mittels Grillanzünder, schweißen, Dachdeckerlötlampe, sogar mit Benzin und Feuerholz. Nichts zu machen.

    Ein Kurzschluß ist deshalb barer Unsinn. An der Vertuschung kann man schon fühlen, so verzweifelt man nach anderen Erklärungen als der der Brandstiftung sucht.

    • Also ist die KS-Version ganz klarer Unsinn. Somit wiedermal eine Vertuschung. Einfach ekelhaft, diese Verbrecher.

  7. Die Balken brennen nicht einfach durch ein kleines Feuerchen. Da muss schon ordentlich ein Brand gelegt worden sein, das solch ein Eichenbalken brennt.

  8. Wenn man die fröhlichen Kommentare von Islamen zum Brand liest, weiß man wo der primäre Kurzschluss stattgefunden hat!

  9. Selbst bei alten Schraubsicherungen fraglich. Da müsste ein Kabel schon gequetscht,gewalkt oder angebohrt(genagelt werden).

  10. Ich tippe auch auf „Kurzschluß “ als Ursache.
    Irgendein Christenfeind hatte einen „Kurzschluß“ und hat dann das Feuer gelegt.
    Alles eine Frage der Auslegung.
    Hauptsache offiziell erwähnt man um Himmels Willen NICHT den Islam

  11. Ja klar. Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, jeden falls zu Ostern! Und den Osterhasen, den gibt es genauso wie den Weihnachtsmann!
    Wenn man diese nicht glaubhafte Botschaft oft genug wiederholt, wird sie wohl doch geglaubt.
    Ich glaube nicht daran!!!
    Warum, ganz einfach. Das geht mehr sehr verdächtig schnell mit der sogenannten Analyse und das keine Experten vor Ort waren! Seltsam

    • Ich trinke Sekt, so lässt sich das Mainstreamgeschwätz besser ertragen. Herr Lodenhose, stellvertretend an alle Foristen, wünsche ich Ihnen ein ruhiges Osterfest.

  12. …und dann kam die schöne Esmeralda vorbei, und Quasimodo vergaß das offene Feuer…

  13. Meine Theorie: Das Ausmaß dieses Brandes ist nur mit Brandbeschleuniger möglich, da ein „Kurzschluss“ alleine 700 Jahre alten Eichenbalken nichts anhaben kann. Das Feuer wurde also bewusst gelegt und das Dach im Vorfeld präpariert (Nano-Thermit? ) , ergo: Eine Geheimdienstoperation! Die Vertuschung des Ganzen durch Eliten und Schweinemedien wird umso massiver Auffliegen, 9/11 kommt dann auch auf den Tisch…

  14. wenn man aus einem evtl. Brandanschlag einen wahrscheinlichen Kurzschluss zelebrieren will,damit die Öffentlichkeit ja nicht beunruhigt wird,haben es muslimische Brandstifter in Zukunft sehr leicht,weiterhin Kirchen anzuzünden.
    Bei einem hergezauberten Kurzschluß kann man ja auch keine Täter verfolgen
    Am 17.03.2019 brannte in Paris die 2.größte Kirche Saint Sulpice??
    Auch hier bleibt es entsprechend ruhig..
    Und dann sind in Frankreich im Jahre 2018 über 800 Kirchen geschändet oder verwüstet worden..
    Die einzigen die einen Kurzschluß haben,sind die Politeliten,die durch ihre Politik diese Taten zu verantworten haben.
    Und diese ganze Lügerei gegenüber der Öffentlichkeit wird auch nicht ewig gut gehen..
    Irgendwann werden diese Politiker zur Verantwortung gezogen werden..
    Und diese fatalen Relotius-Medien recherchieren ja nicht mehr,fragen nicht mehr nach,sondern drucken das ab,was Behörden und Politeliten denen mitteilen.

    • Tja heute ist Samstag!
      Nichts weltbewegendes, für uns die wir hier noch leben.
      Aber in Frankreich, wird heute wieder demonstriert! Ausschreitungen nicht ausgeschlossen!

  15. Wenn das ein „Kurzschluß“ denn war der Anschlag vom Breidtscheid-Platz kein Massaker sondern gemeinschaftlicher Suizid !

  16. ich glaube zwar auch nicht an den Kurzen. Doch kann ein Brand auch durch eine normale Hausstromleitung verursacht werden.

  17. Kurzschluss, und das an 2 Orten der Kirche gleichzeitig. Es gibt keine solchen Zufälle. Macron kann einen Anschlag im Moment nicht gebrauchen, da Wahlen anstehen.

  18. Es faellt schwer objektiv zu bleiben. Die zur Aufklaerung dieses Desasters notwendigen Sachverstaendigen hatten oder haben noch immer keinen Zugang zum Brandort . . gleichwohl wurde als Brandursache ein Kurzschluss festgestellt. Wie denn ? Durch Hellseherei etwa ? Dass offensichtlich keine Rauch und Feuermelder vorsorglich installiert wurden ist ebenso seltsam, wie die voellig unzureichenden Loeschmassnahmen. Loeschhelikopter wurden nicht eingesetzt. Die Liste der Merkwuerdigkeiten liesse sich noch lange fortsetzen. Die Gretchenfrage : cui bono “ wird unbeantwortet bleiben. Doch es geschieht nichts ohne eine Ursache. Aber selbst diese Weisheit fuehrt zu keinen Konsequenzen.

  19. Ich war mein ganzes Berufsleben u.a. mit mit der technischen Betreueung von Brandschutzanlagen involviert. Unter anderem befand sich in meinem Aufgabenbereich auch eine große Klosteranlage und eine bedeutungsvolle Basilika. Diese sind mit einer aufwändigen Brandschutzanlage geschützt die zweimal jährlich gewartet und überprüft wurden. Insbesondere im Bereich der Dachstühle war die Überwachung mit Rauch- und Brandmelder lückenlos. Über eine komplexe Brandmeldeanlage konnte im Alarmfall nicht nur punktgenau der Brandherd loklisiert werden, sondern er wurde mittels Rufmelder unverzüglich an alle umliegenden Feuerwehren weiter gemeldet.Selbst ein simuliertes, minimales Glimmen, das zu den Prüfarbeiten gehörte, reichte zur Auslösung des Alarmes.Insofern ist es mir unerklärlich, wie ein Brandherd unentdeckt bleiben sollte bis er nicht mehr zu beherrschen ist. Entweder gab es in der Notre Dame unentschuldbare Mängel in den Brandschutzeinrichtungen, oder jemand hat manipuliert. Mir ist schleierhaft, wieso in diesem Punkt niemand nachhakt.

    • Wir leben in Paris und ich habe viel die französischen Meldungen durchforscht. Was kaum in D Erwähnung findet, die Kirche war voll, der Gottesdienst hatte um 18:00 begonnen. Die Baufirma hat ein strenges Reglement, wie die Baustelle zu verlassen ist, Dinge die nacheinander erledigt werden und teilweise auch schriftlich festgehalten,u.a. Sicherung rausmachen? Der letzte Bauarbeiter war um 17:50 gegangen. Um 18:20 gab es in der computergestützten Brandanlage eine Warnung und eine Anzeige mit dem Ort, wo Etwas nicht stimmt. Bei der Begehung fand man aber Nichts ( sah und roch auch Nichts) . Der angezeigte Ort muss also sehr weit weg von der Stelle gewesen sein, wo der Brand tatsächlich ausbrach. Man schrieb bei Bfmtv das war unten an dem Holzturm zur Seite der Seine hin. Um 18:43 gab es einen weiteren Alarm. Als man dann wieder nachschaute, brannte es bereits lichterloh und begann mit der Evakuierung der Gläubigen. In der vergangenen Woche hatte TF1 eine 4 minütige Doku über die begonnene Dachsanierung gezeigt. Man sah Alles wunderbar von Nahem, den ganzen Dachboden, das Gerüst, den Holzturm, die Fahrstühle im Gerüst. Aber auch, dass die dort Flex in Benutzung hatten.
      Das Video ist nun nicht mehr abrufbar seit vorgestern. Bestimmt auch kein Zufall. Ich denke auch, das die Brandanlage manipuliert wurde, ganz ausfallen lassen konnten sie die ja auch nicht…

    • https://www.bfmtv.com/police-justice/incendie-de-notre-dame-les-zones-d-ombre-de-l-enquete-1675176.html
      Hier mal die Aussage des Bauleiters, darin wird eindeutig gesagt, Hauptschalter des Daches wurde immer ausgemacht:
      L’entreprise Le Bras Frères, qui montait l’échafaudage autour de la flèche de Notre-Dame de Paris, a toutefois tenu ce mercredi à „exclure toute responsabilité“ dans l’incendie qui a ravagé l’édifice. Selon le porte-parole de la société, „les procédures ont été respectées“.

      „Quand on quitte un chantier on doit couper toute l’électricité, le disjoncteur du chantier, fermer la porte à clef et remettre les clefs à la sacristie de la cathédrale, ce qui a été fait et dûment noté dans les cahiers“, a-t-il assuré à l’AFP.
      Il affirme par ailleurs que le dernier ouvrier a quitté les lieux à 17h50 (soit une heure avant le déclenchement de l’incendie, NDLR) et le premier à 17h20.

    • Herzlichen Dank für Ihre Informationen, die wir in D so nie erhalten. Wenn die Angaben stimmen, dann wäre auch ein Kurzschluß auszuschließen. Was bleiben dann noch für Erklärungen? Eine erschöpfende Antwort werden wir wohl aus guten Gründen nie erhalten. Als Katholik war die Zerstörung dieser wunderschönen Kathetrale ein Schock für mich. Glücklicherweise bleibt mir das Bild dieser wunderbaren Kirche in Erinnerung, da ich sie mehrmals besuchen konnte.

    • „…oder jemand hat manipuliert. …wieso in diesem Punkt niemand nachhakt.“ Da hakt niemand nach, weil man etwas „Unpassendes“ herausfinden würde. Vielleicht findet sich ja doch noch im völlig verbrannten Teil der Kathedrale ein gut erhaltener Perso…🤣

    • Gut, von einem fachlich kompetenten Profi so eine Einschätzung zu lesen. Aber das wird die Legendensucher nicht beeindrucken, da sie das dumme Volk kennen, dass politischen „Experten“ eher glaubt, als fachlichen Experten.

  20. Ich zerbreche mir immer wieder den Kopf, wenn ich dieses Bild sehe, wie es sein kann, dass bei der großen Hitze im Kirchenraum durch die herabgefallenen Hölzer, die Kerzen noch gerade in ihren Ständern stehen?

  21. Nun mehren sich aber die Stimmen, die sagen, dass so leicht kein jahrhundertealtes Eichenholz Feuer fängt. Wie sehr hat der Kölner Dom Silvester 2015 auf ’16 den Beschüssen mit unzähligen Raketen getrotzt? Ist auch so ein altes Bauwerk mit viel Gemäuer.

  22. Das mit dem Kurzschluss ist natürlich Blödsinn. Eigentlich sollte Macron doch an dem Abend doch eine Rede zu den Gelbwesten halten. Da kam das Feuer doch ganz gelegen, Die Rede fiel ja nun aus und wurde auch nicht nachgeholt.

  23. Meiner Meinung nach war der Brand ein Anschlag von Feinden des Christentums. Und das wird so weiter gehen, da die Täter ja sehen das man alles tun damit nur nicht die Wahrheit ans Licht kommt. Die gleichgeschalteten Medien und die jeweiligen Regierungen wollen auf keinen Fall das der Bevölkerung die Wahrheit bekannt wird.

  24. Entsteht ein Kurzschluss, so schaltet die Sicherung ab. Theoretisch könnte ein Krimineller die Sicherung durch ein dickes Kabel überbrückt haben, aber auch dann würde das Kabel im unteren Bereich, wo kein Gebälk ist, durchschmoren.
    Nein, wir sind nicht grün, sondern wir haben Versand. Wir wissen, dass der Strom nicht aus der Cloud kommt und wir wissen, dass ein Kurzschluss nicht die Brandursache war.

Kommentare sind deaktiviert.