Trump bietet Hilfe beim Wiederaufbau von Notre Dame an

Foto: Von Drop of Light / Shutterstock

USA – Präsident Donald Trump bietet Frankreich seine Unterstützung in Sachen Notre Dame an. US-Experten könnten beim Wiederaufbau der Kathedrale helfen, erklärte er in einem Telefongespräch mit Papst Franziskus.

Obwohl es beim Bau seiner Mauer bisher nicht vorwärts geht, telefonierte Trump laut eigener Aussage mit dem Papst in Rom und bot die Hilfe Amerikas beim Wiederaufbau der Kathedrale von Notre Dame an. Vielfach haben sich unabhängig davon bereits Großspender katholischen Glaubens, aber auch atheistische Prominente gefunden, die bereit sind, für den Wiederaufbau zu spenden. Unter ihnen Promis wie die Hollywood-Schauspielerin  Salma Hayek, die seit 2009 mit dem 52-jährigen Milliardär Francois-Henri Pinault verheiratet ist. Er gab sich „großzügig“ uns machte 100 Millionen Euro locker. Insgesamt sollen laut MailOnline bereits eine Milliarde Euro für den Wiederaufbau zusammen gekommen sein.

 

In den USA leben etwa 70 Millionen Katholiken. Viele davon sind europäischer Herkunft. Aber der Anteil an Latinos wächst stetig. In Lateinamerika ist die römisch-katholische Kirche dominierend, während in Nordamerika der Protestantismus die Mehrheit der Gläubigen abdeckt. (CK)

Loading...

30 Kommentare

  1. So ganz klar dürfte dem der Unterschied zwischen dem Trump-Tower und einer frühgotischen Kathedrale nicht sein.
    Aber im Ernst, die Katholische Kirche ist m. E. reich genug, sowas selbst wieder herzurichten, wenn ihnen etwas daran liegt. Warum sollen jetzt schon wieder Steuerzahler (aus der ganzen EU, oder?) zur Kasse gebeten werden?

    • Der Unterschied ist Trump sehr wohl klar. In seinen verschiedenen Reden hat Trump gezeigt, dass er über Bildung und Interesse für Kulturelles verfügt. Zudem ist er gläubiger Christ. Nur die Propagandisten hier machen ihn zum Deppen.

    • Du machst einen schweren Fehler wenn du Donald Trump für so dämlich hälst das er das nicht weiß! Der Mann ist in der Baubranche tätig. Weil er Häuser aus Stahl und Beton baut, heißt das nicjt das er den Untershceid nicht kennt. Der Mann hat mehr Kultur im linken Finger als so manch einer im ganzen Körper!

  2. Ach hören Sie auf.
    Das gehört einfach dazu, Hilfe anzubieten. Täte er es nicht, wäre es auch nicht recht.
    Die Behörden in F geben selbst zu, dass es im Land an Fachkräften mangelt.

    • Ich sehe, Sie verstehen nicht um was es geht. Macht nichts. Ich habe es Ihnen ja geschrieben, dass fast jedes Land Hilfe anbieten MUSS.
      Hier auf antiamerikanisch zu machen ist einfach absoluter Unsinn.

  3. Ha, ha, ha !!! Die kulturlosen Amerikaner wollen den Europäern helfen. Die wissen dort doch gar nicht, wie man Kathedralen baut, gescheige denn, wie man sie restauriert.

    • Die Amerikaner haben keine eigenständige Kultur. Sie sind ein zusammengewürfelter Haufen von religiösen Fanatikern, Verbrechern, Prostituierten, Sklaven, Alkoholikern, Drogenabhängigen und der Elenden aus allen Weltteilen. In den 70er Jahren kannte man noch die Redewendung:
      »Alles schlechte kommt aus Amerika.« Angefangen vom Kaugummi kauen über Jeans und Base Caps, Hamburger Fraß bis Füße auf den Tisch. Die schlechten Umgangsformen haben überhand genommen.

    • Oehm neeeeeein, lesen Sie sich bitte alles durch. Ich habe dem Kommentator meine Meinung dazu deutlich geschrieben.
      Schauen Sie doch einfach noch mal oben nach. 😉

    • Ohhhh,sorry Sven, ich habe Ihren Beitrag gefunden. Musste ich erst suchen. Danke dafür und ich bin eigentlich immer sachlich. Da ich aber die USA inclusive Trump mag, hat mich das erschüttert. So sollte man nicht über andere Staaten reden, selbst wenn man die nicht mag. Danke und sorry für meinen Ausrutscher.

    • Nanu? Der war doch direkt ueber dem Ihrigen… 😉
      Dass so geschrieben wurde, hat mich auch sehr geaergert.
      Meine Frau konnte es nicht glauben, als ich ihr das heute frueh vorgelesen habe.
      Ich weiss ja, dass die USA nicht bei jedem in Deutschland beliebt sind.
      Damit habe ich ueberhaupt kein Problem.
      Man muss sich aber nicht in solch einer Art dazu aeussern.
      Durch Trump hat sich hier einiges zum Positiven geaendert, aber manche haben eben ihre gefestigte Meinung. Das ist ja auch ihr gutes Recht.

      Kein Problem, Gloris. Sie haben es ja revidiert.
      Ich kann natuerlich Beleidigungen nicht stehen lassen und muss da auch neutral bleiben.

      Haben Sie noch einen angenehmen Abend und bleiben Sie
      uns weiterhin gewogen.

      Best Regards
      Sven Mueller

    • Sven ich musste erst auf ältere Kommentare drücken, dort habe ich das gefunden, finde ich auch komisch. Egal, gefunden. Ich war 22 Jahre im Ausland, Afrika und Spanien, Hitze ist OK für mich. Ich muss leider zur Zeit in D. bleiben, nach Scheidung, meine Söhne studieren hier. Big hugs, kennst du, Der Konservative? Auch ein Deutscher auf Y,Toube lebt in Kalifornien, macht tolle Videos. LG. Hanna

    • ui, dann hast du ja einiges erlebt. wow…
      darf ich fragen, was dich dorthin fuehrte?

      nein, den kenne ich noch nicht.
      ich werde nachher mal nach ihm „gockeln“ 😉

      danke fuer den tip 🙂

    • Ja klar darfst du fragen, ich war mit einem Franzosen verheiratet 18 Jahre und er hat als Ingenieur in Afrika gearbeitet, Westafrika war ja frűher Franz. Kolonie. Später haben wir lange in Spanien gelebt, wegen Bürgerkrieg in Ivory Coast. Ja jetzt wieder in D., sehr schwierig sich daran zu gewöhnen. Dann noch die Politische Lage hier… Gruselig, lol. Bleib schön in Texas, hier willst du nicht mehr leben, lol, hugs and good night!

    • Hahaha, oh je, ich habe mich auch verrechnet.. Natürlich darfst du noch ein wenig auf bleiben, lol… Oh man..

    • Entschuldigung, aber WIE, BITTE?
      Was behaupten Sie denn hier???
      (und liken sich dafuer auch noch selbst ?)

      Meine Frau lebt seit ueber 30 jahren in den USA. Sie stammt aus Deutschland.
      Ich lebe seit 2016 in den USA.
      Meine Frau ist Manager in einer grossen Firma, ich bin seit ueber 20 Jahren selbststaendig.
      Weder in unserem Freudeskreis, noch Bekanntenkreis, noch in unserer gesamten Nachbarschaft gibt es auch nur ansatzweise Prostituierte, Fanatiker, Verbrecher, Sklaven, Alkoholiker,Drogenabhaengige oder „Elende aus allen Weltteilen“, wie SIE hier behaupten!
      Ihre Behauptungen, aus welcher Klientel sich das amerikanische Volk zusammen setzt, sind voellig falsch und hinzukommend extrem beleidigend fuer jeden einzelnen Menschen, der in den USA lebt!

      Was ist an Jeans oder Base Caps oder Kaugummi schlecht?

      Wie kommen Sie, Herr Issler dazu, solche extremen Beleidigungen gegenueber dem amerikanischem Volk zu aeussern?

      PS: Im uebrigem sind auf dieser Plattform Beleidigungen in jeglicher Hinsicht zu unterlassen!
      Beachten Sie hierzu die Kommentarregeln!

      Best Regards
      S.Mueller
      Dallas/TX

  4. Ist doch eine gute Idee. Es fehlen in Frankreich massenhaft gut ausgebildete Handwerker, die so einen Aufbau machen könnten. Es geht nicht nur um Geldüberweisungen, sondern eben auch um KnowHow.

    • Da soll zu diesem Meisterwerk der Baukunst ausgerechnet dann das “ Know How “ aus den USA kommen ? Mit Sicherheit ist das nicht der Fall.

    • Ja, das ist die deutsche / europäische Baukunst tatsächlich ! Da liegen Welten und jahrhunderte Erfahrung dazwischen . Wir reden über den Bau einer Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert (!) und nicht über einen seelenlosen Betonklotz aus der Neuzeit.

Kommentare sind deaktiviert.