Sie sind alle gleich: Linker US-Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders ist Millionär

Bernie Sanders (Bild: shutterstock.com/Von Evan El-Amin)
Bernie Sanders (Bild: shutterstock.com/Von Evan El-Amin)

Ob hier in Gestalt von Martin Schulz (SPD) oder über dem großen Teich: Die Sozialisten predigen das Hohelied von sozialer Gerechtigkeit und „Umfairteilung“, machen sich aber mit beiden Händen die eigenen Taschen bis zum Rand voll. 

Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“ Und das reichlich. Einer, der diese sozialistische Triebfeder wie kaum ein zweiter widerspiegelt, ist Martin Schulz. Der Sozialdemokrat mit dem überdimensionierten Ego stopfte sich im Laufe seiner politischen Karriere die Taschen bis oben hin voll. Der Finanzanalyst und Autor Jürgen Fritz rechnete 2017 vor, dass Schulz längst schon Millionär und somit der reichste Kanzlerkandidat der Bundesrepublik Deutschland sein müsste.

Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat und Obersozialist Bernie Sanders scheint seinem deutschen Genossen hierbei in nichts nachzustehen. Auch Sanders singt das Lied des Sozialismus. Jedoch wurde nun nach der Veröffentlichung seiner Steuerunterlagen der Jahre 2016 und 2017 klar, dass der Linke Sanders bereits seit Jahren schon mehr als eine Million Dollar pro Jahr verdient. Demnach lag – wie das Nachrichtenportal Gmx berichtet – sein bereinigtes Bruttoeinkommen im Jahr 2016 bei 1.062.626 Dollar (939.664 Euro), im Jahr 2017 waren es 1.131.925 Dollar (1.000.940 Euro). Sanders – eben sowenig um eine billige Ausrede wie Genosse Schulz verlegen – erklärte der staunenden amerikanischen Öffentlichkeit, dass seine Familie „Glück gehabt“ habe. Dafür sei er sehr dankbar, denn er wisse aus seiner Jugend, welchen Druck finanzielle Unsicherheit bedeute. Dass er mit seinem steigenden Einkommen auch höhere Steuern zu zahlen habe, sei für ihn „eine Verpflichtung und eine Investition in unser Land“. Sanders fügte dann noch für das proletarische Bodenpersonal hinzu, er werde weiterhin dafür kämpfen, dass jeder Amerikaner ein Gehalt bekomme, von dem er leben könne.

Die gute Einkommenssituation hat der Sozialist Sanders vor allem seinen Einkünften aus Buch-Tantiemen, die der Klassenkämpfer veröffentlicht hat und worin er selbstverständlich gegen den Kapitalismus wettert, zu verdanken. (SB)

Loading...

9 Kommentare

  1. Egal ob Demokratie oder nicht. Beides stinkt. Die Menschheit ist leider noch nicht soweit, dass eine gemeinsame Moral das Leben Frieden bringt. Denn dan bräuchte es keine Politikacker mehr!
    Die Menschheit scheint es zu gebrauchen, dass man sie an allen Ecken und Kannten zertretet…

  2. … die Roten sind eben die geborenen Heuchler .und somit noch widerlicher als die reinsten Kapitalisten ..

  3. Na klar. In seinem Buch „Where We Go from Here: Two Years in the Resistance“ 2018, heißt es im Klappentext:

    ”At a time of massive and growing wealth inequality, with the US moving closer and closer to an oligarchic form of society, and in the shadow of the most reactionary Presidency in the history of the Republic, Sanders is calling for an unprecedented grassroots political movement to stand up to the greed of the billionaire class and the politicians they own.“

    „In einer Zeit massiver und wachsender Wohlstandsungleichheit, mit der sich die USA immer mehr einer oligarchischen Gesellschaftsform nähert, und im Schatten der reaktionärsten Präsidentschaft in der Geschichte der Republik fordert Sanders eine beispiellose politische Bewegung an der Basis, um sich sich der Gier der Milliardärsklasse und der Politiker, die sie besitzen, entgegenzustellen.“

    Mehr Heuchelei geht einfach nicht mehr.

  4. Hahaha,nu ja,Glück hatte ja auch unser Spesenritter Maddin gehabt,
    dass seine Kumpane aus dem Piratenschiff EU nicht die von ihm
    ergaunerte,-also eigentlich unterschlagene-Beute wieder haben wollten.
    Pack schlägt sich,Pack verträgt sich !

  5. Wasser predigen und selbst Wein saufen. Linke halt, was will man dazu sagen. Auch die Grünen sind mit Abstand am häufigsten mit dem Flieger unterwegs. Mal für paar Tage schnell nach Kalifornien gejettet um ein leckeres Eis zu essen oder Inselhopping in der Südsee. Manche sind halt einfach gleicher. Sanders ist auch kein Millionär, das wäre ja gar nicht sooo viel, bei einem jährlichen Einkommen von einer Millionen ist er eindeutig Multi-Millionär.

  6. War immer so, ist so, wird immer so sein.

    Die Linken stopfen sich die Taschen voll, predigen aber von den Armen, geben denen nichts.

    Wie oben gesagt: Was Du hast gehört mir. Was mir gehört, geht Dich nichts an.

Kommentare sind deaktiviert.