Linker Hetzer will P.I.News und jouwatch verbieten lassen, weil sie „Dinge“ in Umlauf bringen

Linker oder rechter Fotograf (Symbolfoto: Von kavzov)

Als leidenschaftlicher Antifaschist, Verteidiger der Meinungsfreiheit und der Demokratie ist es wohl eine Selbstverständlichkeit, auch die politische Gegenseite zu Wort kommen zu lassen.

Von daher kann man auch ganz gut damit leben, das Seiten wie zum Beispiel „Beobachter News“ ihre linksradikale Propaganda und Hetze verbreiten, auch wenn diese manchmal grenzwertig sind:

Hier ein Beispiel aus der erwähnten Seite:

…Ein Sprecher des antifaschistischen DemonstrantInnen erklärte, dass die AfD nirgendwo in der Region ohne Proteste auftreten könne. „Auch aus Angst vor Gegenprotesten hatten die Rechtspopulisten die heutige Veranstaltung erst sehr kurzfristig bekannt gegeben. Egal wann und wo, rechte Propaganda darf nicht ungestört verbreitet werden“, führte er weiter aus.

Zum Abschluss der Proteste zog eine Spontandemonstration durch die Straßen Korntals und informierten die Nachbarschaft mit Flyern, Parolen und Durchsagen über die rechten Umtriebe in ihrem Ort. Die Reaktionen der PassantInnen waren durchweg positiv. Die AntifaschistInnen wurden teilweise mit Applaus empfangen.

Das klingt verdammt nach Denunziantentum, so wie man das aus dem Dritten Reich und der DDR kennt. Aber so ticken nun mal die Linken.

Dennoch: Das Recht, über solche Demos zu berichten, sollte nicht eingeschränkt werden und den Journalisten ist bestimmt kein Vorwurf zu machen, wenn auf Grund solcher Artikel irgendwelche Typen Jagd auf AfD-Politiker und Wähler machen und zum Beispiel mit Farbbeuteln Anschläge verüben.

Nur dann sollte man auch nicht jammern, wenn es einen selbst mal erwischt. Doch das tun sie. Und es gibt einen kleinen, aber feinen Unterschied. Trifft so ein „Anschlag“ mal einen Linken, bekommt dieser ein Forum in den großen Sendeanstalten, zum Beispiel im SWR, dürfen so genannte Rechtsextremismus-Experten von den Moderatoren ungehindert ihren haltlosen Quatsch verbreiten.

In der Nachrichtensendung vom 17.4.2019 (21: 45, ab Minute 11: 34) meiert sich der Betreiber von „Beobachter News“ über einen Farbanschlag auf einen linken Kollegen aus und wackelt bedrohlich mit dem Zeigefinger (symbolisch gemeint).

So wie man ihn verstehen könnte, wünscht er sich , dass die Politik dafür sorgt, dass solche Hetzseiten wie P.I.News und journalistenwatch untersagt werden, solche Dinge letztendlich in Umlauf zu bringen.

Welche Dinge er meint, erklärt er leider nicht. Nicht bekannt ist allerdings, dass P.I.News und journalistenwatch dazu aufrufen, Farbanschläge auf missliebige Journalisten zu verüben. Das wäre auch schändlich, sowas macht man nicht, dass zeugt von wenig Souveränität und ist mit Sicherheit auch nicht umweltfreundlich.

Es geht dem Betreiber also wohl eher darum, Nachrichten, die nicht in den linken Kram passen, zu verbieten, sozusagen die nordkoreanische Pressefreiheit in Deutschland einzuführen.

Auch das darf er fordern, weil er sich damit nämlich selber als Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit entlarvt. Es ist wirklich unverständlich, warum sich die Linken immer wieder freiwillig selbst ein Armutszeugnis ausstellen.

Sei’s drum. Wir geben dem Macher von „Beobacher News“ gerne noch einen kleinen Hinweis: Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.

Loading...

26 Kommentare

  1. Merken die nicht, wie widersinnig Antifaschismus mit faschistischen Methoden ist? Ich freue mich schon auf die Kommunalwahl demnächst. Das Heulen und Zähneklappern wird die reinste Wohltat.

    • Diese Antwort ärgert mich, weil sie die Dummheit der Mitbürger unberücksichtigt lässt. Wir sind bald so weit, dass die ANTIFA als eigenständige Partei auftritt. Das ist meine Antwort:

      Das ist mein Protest gegen die feudal-linksfaschistische Realität im UnternehmerDeutschland – sind wir Deutschen eigentlich verrückt geworden? Reden Sie vor Wahlen mit Ihren Freunden, Kindern, Familien – für jedes der u.g. realen Vorgänge in unserer Gesellschaft gibt es etliche Beispiele: (bitte kopieren und verteilen, danke)

      Wir wählen die, die die Bürger laufend belügen und betrügen ! Hilfsargument: man kann es nicht allen recht machen …

      1. wir wählen die, die uns das MIETEN einer Wohnung zur Verarmung führen lassen
      2. wir wählen die, die uns das SPAREN für das Alter unmöglich machen
      3. wir wählen die, die uns durch UNTÄTIGKEIT DER LEBENSMITTELBEHÖRDEN einen Skandal nach dem anderen bescheren
      4. wir wählen die, die uns das Überleben bezüglich Lebensnotwendigem VERARMEN LASSEN
      5. wir wählen die, die die STROMPREISE durch ihre Politik dauerhaft ständig steigen lassen
      6. wir wählen die, die uns die FREIHEIT des Fahrens mit einem Auto vermiesen
      7. wir wählen die, die zulassen, dass unser VERMÖGEN LAUFEND UND DAUERHAFT WENIGER WERT BEKOMMT
      8. wir wählen die, die uns mit STEUERN UND ABGABEN abzocken ohne Ende
      9. wir wählen die, die in schlimmster SELBSTBEDIENUNGSMANIER vom abgezockten Bürger leben
      10. wir wählen die, die GEWALT UND VERBRECHEN IN UNSERE GESELLSCHAFT gebracht haben und alle Morde mit normalem Lebensrisiko begründet
      11. wir wählen die, die CLANKRIMINALITÄT als festen Lebensbestandteil installiert haben
      12. wir wählen die, die die LUST AM LEBEN VERMIESEN („das ist nicht das Deutschland, in dem ich leben will“)
      13. wir wählen die, die ein SCHULSYSTEM installiert haben, das nur noch Dumme produziert
      14. wir wählen die, die „BILDUNGSDEUTSCHLAND“ ausrufen, um Stunden später ermüdet im Ohrensessel teeschlürfend einzusacken
      15. wir wählen die, die BROSAMEN akzeptieren lassen, um leistungslos Gelder zu beziehen, damit sie nicht auf der Straße protestieren
      16. wir wählen die, die zulassen, dass die REALLOHNENTWICKLUNG IN DEUTSCHLAND zur Verarmung führt
      17. wir wählen die, die in sozialistischer Manier STATISTIKEN FÄLSCHEN (lassen), um im Elend das Gelobte Land zu präsentieren
      18. wir wählen die, die eine Vermögensverteilung zugelassen haben, in der MEHR ALS 70 PROZENT NUR NOCH SIECHEN DÜRFEN
      19. wir wählen die, die GESETZE BRECHEN, selbst das Grundgesetz wird gebrochen
      20. wir wählen die, die zulassen, dass unsere INFRASTRUKTUR wie zur Endzeit der DDR aussieht
      21. wir wählen die, die aus Deutschland einen UNTERNEHMERGESTEUERTEN STAAT machen
      22. wir wählen die, die WELTMACHTFANTASIEN haben
      23. wir wählen die, die uns enteignen und STAMOKAP realisieren wollen
      24. wir wählen die, die uns IN EINEN NEUEN KRIEG FÜHREN wollen
      25. wir wählen die, die BÜRGER SCHUTZLOS dem Mob der Straße überlassen und höhnisch argumentieren „Lebensrisiko“, sich selber aber durch Schwerbewaffnete schützen
      26. wir wählen die, die ein STAATSHÖRIGES RICHTERUNWESEN aufgebaut haben (DDR2)
      27. wir wählen die, die …

      Sind wir eigentlich verrückt, DIESE Bande an Blockparteien, SPD-CDU-FDP-LINKE, zu wählen? Schlucken wir zeitweise die Kröte AfD !

  2. ich würde am liebsten „Beobachter News“ Dinge sagen, aber die begreifen das doch sowieso nicht. Dazu müßten sie ja wohl was in der Birne haben.

  3. Die größten und übelsten Faschisten im bunten Märchenland nennen sich heute Antifaschisten. Unterm Strich ist es exakt die gleiche miese Lebensform.

  4. Die Linksfaschisten sollten durchgängig so benannt werden. Zurückhaltende Beschreibungen wie oben helfen nicht weiter.

  5. Die Seite Beobachter News kannte ich bisher gar nicht, werde mich dort aber mal gerne umsehen (es tut immer gut zu wissen wie die Anderen „ticken“).

    Ich habe mal folgenden Text in das dortige Forum geschrieben:

    Auch auf die Gefahr hin „netten“ Besuch von der Antifa wegen meiner Meinung
    zu bekommen: Ihr beklagt euch wegen einem Farbanschlag von „rechter“ Seite?

    Was war denn mit der Hamburgerin Uta Ogilvie, die „Merkel muss weg“ forderte bis Ihr die Antifa stolz das Fenster zum Kinderzimmer mit einem Stein einwarf?

    Oder dem Zusammenschlagen des bremer AfD-Politikers Magnitz?

    Oder den Bombenanschlägen auf AfD-Büros?

    Oder heute dem Abfackeln von AfD-Werbeautos?

    Es ist heutzutage nicht mehr möglich sich über unterschiedliche Meinungenzu unterhalten. Oftmals heißt es „Rassismus ist keine Meinung“. Ist das so? Wer den Islam kritisiert ist kein Rassist. Zumindest hab ich noch nie gehört das man jemanden einen Rassisten nannte weil er mit der katholischen Kirche ein Problem hat. Warum kommt es dann beim Thema
    Islam automatisch zu solchen Beißreflexen?

    Ich war früher stramm links, entstamme einer Familie welche großes Leid unter den Nazis
    erdulden musste und trotzdem werde heute ich in Foren – wegen kritischer Fragen – selbst als Nazi betitelt bzw. muss mir von Linken „Ausländerraus (solange sie AfD wählen!)“ anhören.

    Kann mir jemand das bitte mal erklären? Aber ohne persönliche Beleidigungen oder ähnlichem! Ichhabe diese Fragen in einem respektvollem Ton formuliert und hoffe das
    mit ebenso entgegnet wird (der HInweis auf die Antifa am Anfang magrespektlos erscheinen, aber gegen Gewalttätern gegenüber empfinde ich keinen Respekt).

    Wer nimmt Wetten an das mein Text nicht veröffentlicht wird? Die Reaktionen, falls doch, würde ich hier gerne Posten. Ich erwarte auf jedenfall nichts gutes.

  6. „…Ein Sprecher des antifaschistischen DemonstrantInnen erklärte, dass

    die AfD nirgendwo in der Region ohne Proteste auftreten könne. „Auch

    aus Angst vor Gegenprotesten hatten die Rechtspopulisten die heutige

    Veranstaltung erst sehr kurzfristig bekannt gegeben“.

    Das klingt nicht wie Antifaschismus, sondern wie „SA marschiert“. Das ist öffentlich angekündigter Terror! Ist es schon wieder so weit?

    Kurt Schumacher (KZ-Insasse und SPD-Vorsitzender nach dem 2. Weltkrieg), nannte Antifaschisten „rot angemalte Faschisten“.

  7. Es ist einfach eine Form von Hetze und Diffamierung.

    Erstmal erzähle ich über eine Straftat und sofort danach über irgendwelche Organisationen,
    die man verbieten sollte. Unbeteiligter Leser wird dann glauben, es besteht ein Zusammenhang.

  8. Also ich habe schon länger damit begonnen, zensierte Beiträge bei Jouwatch zu dokumentieren. Wenn das so weiter geht, wird es irgendwann Mal ein intressanter Bericht.

    • Dann rate ich einfach ins Ausland auszuwandern, wo es andere
      Internetgesetze gibt. Und auch den Server im Ausland buchen.

      Nur so kann man zur Zeit die ganze Wahrheit sagen. Jede Person und Organisation, die noch hier Mitarbeiter haben, sind angreifbar.

    • „…zensierte Beiträge bei Jouwatch zu dokumentieren“??
      Wie macht man denn das? Wenn sie zensiert waren, dann wären sie nicht zu lesen gewesen. Natürlich können Sie tagelang hunderte provozierende Beiträge produzieren.

      Einstein hat einmal gesagt, wenn einer etwas versucht etwas zu tun und es klappt nicht, dann hat er etwas gelernt. Wenn er aber 100 Mal das Gleiche macht und ein anderes Ergebnis erwartet, dann ist er ein Idiot.

      Also lassen Sie besser ihr fiktiven Schreibereien.
      Ich habe noch nie erlebt, daß ein Beitrag von mir nicht gebracht wurde. Obwohl ich sagen muß, daß manche zu 100% nicht im SPON oder Welt oder FAZ durchgegangen wären. Es gibt nur noch eine Handvoll von Plattformen, in denen kein „Wahrheitsministerium“ zwischengeschaltet ist.

    • Wir können mit einem Klick all Ihre Beiträge aufrufen, auch die gelöschten. Falls Sie hierzu Fragen haben, bitte beachten Sie, wir haben dafür eine Supportemail: [email protected]. Hier in den Kommentaren bitte nur zu den Artikeln schreiben, anderes geben wir nicht frei. Das hier ist jetzt eine Ausnahme.

  9. Wer seiner eigenen Argumentation vertraut, der fordert die

    MEINUNGSFREIHEIT.

    Wer weiß, daß er lügt, der fordert

    ZENSUR.

    Wer bis in die letzte Faser seiner Seele eine wandelnde

    LÜGE

    ist, der geht zur

    „Anti“FA

    und verprügelt Andersdenkende.

  10. Früher nannte man solche Unternehmen „Strukturvertriebe“ und
    die Mitarbeiter „Strukies“, Maschmeyer hat mit solchen Leuten
    ganze Viertel „abgegrast“ und war gerne Gastgeber für den
    „Kurzbundespräsidenten“ Wulff.

  11. Dieser Denzinger beschmiert also sein eigenes Auto und gibt dann den bösen Rechten die Schuld um sich im Fernsehen lang und breit auszuheulen. Typisch linksextreme Heulsuse.

    • Nicht nur „Heulsusen“…
      Diese Linken – teils schwules, faules und ungebildete Pack treten als Einzelpersonen in der Öffentlichkeit regelrecht unscheinbar auf. Die können nur im Dunkeln agieren, Wände beschmieren, Gullideckel von Brücken schmeißen oder Brände legen – mehr könne die nicht. Letztes habe ich zwei solche Typen per Zufall beobachtet, als ich an meinem Fahrrad Luft nachpumpen wollte: Die haben beim Vorbeigehen an einem Lichtmasten blitzschnell zwei Aufkleber angeklatscht und gingen unauffällig weiter. Ich schaute mir dann, als ich wieder fahren konnte, diese Aufkleber mal an und es wahren diese typischen Antifa-Sprüche und ein Termin für eine Linke Veranstaltung erkennbar. Im Übrigen, dieser Lichtmast – 50m von der Tram-Haltestelle – war über die Jahre vollgeklebt und mit Linken Parolen verschandelt. Aber die Typen hatte ich ja gesehen, Assifressen, etwa 18-22 Jahre, boshafter Blick und verwahrloste Bekleidung. Schade, ich hätte denen am liebsten mein Fahrrad in ihre Fressen geschleudert.

    • Interessant dabei, wenn die IB mal einen Kleber klebt, geht das sofort in die Straftatenstatistik ein. Bei linken Nichtsnutzen heißt so etwas bei den Gesinnungsgenossen in den Medien „Kunstaktion“.

    • Das Problem ist, die Linken fühlen sich durch die Politik der Giffeys, Kahanes und Riexingers und Gysis gedeckt und bezeichnen sich als „Zivile Gesellschaft“.
      Doch es sind Terroristen, Kriminelle und Verbrecher.
      Sie merken aber schon, dass ihnen der Rückhalt in der Bevölkerung verloren geht. Und es kommt noch – es wird fürchterliche Rache geben von Leuten, die bislang überhaupt nichts mit Politik am Hut hatten.
      Die Menschen haben von dieser kommunistischen Terrorbande die Nase voll, die nur fremde Terroristen ins Land holen und dann noch um Spenden betteln – einen Dreck werde ich tun!

  12. „Die AntifaschistInnen wurden teilweise mit Applaus empfangen….“ DDR-Sprech anno 2019. Eine Beleidigung für alle Antifaschisten, die ihr Leben in der NS-Diktatur gefährdet oder verloren haben. Wenn Faschisten vom Antifaschismus faseln, stimmt etwas nicht. Das dürften weder Linke noch Rechte wollen.

    • Kenne auch noch die 1. Mai Demonstrationen der DDR, wo mangels den „hoch, hoch hoch Rufen“ – diese mangels Teilnahme via Lautsprecher eingespielt wurden und die im Fernsehen der DDR übertragenen Demonstrationen, immer die gleichen Teilnehmer entweder zigmal an den Kameras vorbeilatschten oder das in der „aktuellen Kamera“ (nennt sich jetzt Tagesschau oder Heute) wiederholt wurde. Meine seelige Oma mütterlicherseits war gehbehindert (dank der Bombardierung von Dresden) und hatte sich halt reingezogen,was im DDR Fernsehen lief. Die lachte immer darüber und sagte: „guck mal Thomas, der mit dem Schild latscht jetzt schon das drittemal vorbei oder da, die Rothaarige, die is sowas von sauer weil die mitmachen muß“. Meine seelige Oma wurde im Jahr 1903 geboren, hat also WK1 und WK2 mitgemacht und auch die Bombardierung von Dresden.

  13. Frage an die Community. Wurde jemals ein Antifant ausgeforscht, angeklagt und zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt?

  14. Ist doch bei den Linksfaschisten immer so, dass Redefreiheit, Meinungsfreiheit etc. nur für sie selber gelten, während alle anderen Gesetze grundsätzlich nur für die anderen gelten, aber nicht die Linken. Daran sieht man doch, wie verquer deren Gehirne missgestaltet sind….

Kommentare sind deaktiviert.