Drei Migrantenbanden terrorisieren grünes Würzburg

Symbolfoto: Durch Gorb Andrii/Shutterstock
Symbolfoto: Durch Gorb Andrii/Shutterstock

Würzburg – Im grünen Würzburg geht die hausgemachte Angst um. Dank bunter Willkommenskultur haben sich in der fränkischen Metropole mit grünem Direktmandat mehrere Migrantengangs eingenistet, die in der Würzburger Innenstadt laut Polizeiangaben seit Januar 2018 in 70 Fällen Passanten angriffen und auch untereinander Prügeleien anzettelten. Der harte Kern der Prügelbande besteht aus Afghanen und einem Syrer. Insgesamt sind 12 Verdächtige in Untersuchungshaft. Gegen 52 Gangmitglieder werde ermittelt. Bei ihren Raubzügen und Attacken gingen die Täter besonders brutal vor. Die Opfer wurden geschlagen und gegen den Kopf getreten. Auch ein Messer kam zum Einsatz.

Hier etwas gekürzt die offizielle Polizei-Presserklärung zu den Vorfällen: „In den vergangenen Monaten war es in der Würzburger Innenstadt vermehrt zu schweren Straftaten wie Körperverletzungsdelikten oder Verbrechen des Raubes gekommen. Nach intensiven und monatelangen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Würzburg wurde bis Mitte März gegen zwölf dringend Tatverdächtige Untersuchungshaftbefehle erlassen.

Bereits am 14. Januar 2019 berichteten das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Würzburg über vier afghanische Tatverdächtige, die wiederholt aus einer etwa 15-köpfigen Gruppe heraus Personen auf aggressive Weise angegriffen haben sollen. Bei den Geschädigten handelte es sich in erster Linie um Landsleute, vereinzelt aber auch um Außenstehende. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hatte sich noch ein fünfter, in Syrien geborener Zuwanderer als Tatverdächtiger herauskristallisiert. Gegen alle fünf Beschuldigten wurden Untersuchungshaftbefehle erwirkt. Darüber hinaus ergaben sich erste Erkenntnisse über eine weitere dreiköpfige Tätergruppierung mit deutscher, deutsch-italienischer und deutsch-amerikanischer Staatsangehörigkeit.

Ende Januar 2019 hatte die Würzburger Kriminalpolizei darauf aufbauend eine Ermittlungskommission (EKO) gegründet, um die Vielzahl der begangenen Raub- sowie Körperverletzungsdelikte zentral zu bearbeiten und weitere Tatverdächtige zu identifizieren…

Unter anderem führten die Ermittlungen zur Feststellung einer dritten, achtköpfigen Tätergruppierung, die sich aus Zuwanderern mit unterschiedlichen Staatsangehörigkeiten zusammen setzt.

Nach dem aktuellen Stand bearbeitet die EKO insgesamt rund 70 Straftaten, die teils bis Anfang 2018 zurückliegen. Es handelt sich in der Mehrzahl um Raub- und Körperverletzungsdelikte, die sich im Bereich des Hauptbahnhofes und des dortigen Ringparks in der Kaiserstraße, in der Juliuspromenade sowie am Kranenkai und auch im Bereich des Mains am Alten Hafen ereignet haben.

Den Ermittlungen zufolge hatten sich Gruppierungen, bestehend aus jungen Zuwanderern und deutschen Staatsangehörigen im Alter von 14 bis 23 Jahren, teilweise gegenseitig angegangen. In mehreren Fällen war es auch zu Übergriffen auf unbeteiligte Passanten gekommen.

Nach Erkenntnissen der Ermittlungskommission haben die Tatverdächtigen zur Nachtzeit die Geschädigten zunächst angesprochen und Bargeld oder Zigaretten von ihnen verlangt. Im weiteren Verlauf hatten sie mit Gewalt gedroht oder ihre Opfer auch tätlich angegriffen. So sollen diese beispielsweise gegen den Kopf getreten oder ins Gesicht bzw. gegen den Kopf geschlagen worden sein. In einem Fall soll auch ein Messer zum Einsatz gekommen sein. Teils sollen die Tatverdächtigen von den oftmals auch alkoholisierten Opfern Gegenstände geraubt haben. In manchen Tatnächten kam es auch zu mehreren überfallartigen Angriffen. Unter den aufgeklärten Fällen befindet sich auch ein Raubdelikt, bei dem eine Touristin im Bereich des „Alten Kranen“ von zunächst unbekannten Männern tätlich angegriffen und geschlagen worden war. Die Täter waren mit der Handtasche der Frau geflüchtet. Sie und auch ihr Ehemann hatten Verletzungen davongetragen und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Am 26. Januar 2019 hatte das Polizeipräsidium Unterfranken bereits über diesen Fall berichtet.

Ungeachtet der zwölf bereits erwirkten Haftbefehle dauern die Ermittlungen der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg weiterhin an.“

Wer hat hier lange weggeschaut?

Dies ist die offizielle Version der Polizei über die Bandenaktivitäten. Spannend ist sicherlich die Frage, wo diese Asylzuwanderer wohnen und wer sie betreut. Ob die Leute einer geregelten Arbeit nachgehen oder mit den Überfällen ihr Harz IV aufbessern. Besonders pikant wäre auch die Frage, ob sich unter den Tatverdächtigen sogenannte „unbegleitete Flüchtlinge“ befinden, die der Stadt Würzburg mit geschätzten bis zu 50.000 Euro Jahresaufwand (WELT) ein Vermögen kosten. In Mannheim hatte letztes Jahr eine Bande aus diesem Bezugskreis die Stadt und die Polizei auf Trapp gehalten.

Und dann bleibt noch die allerletzte Frage, wer all die Jahre weggeschaut und trotz dieser Überfälle sein Kreuzchen bei einer Partei gemacht hat, die noch mehr von dieser mobilen Bereicherung in die Stadt holen möchte und vor allem alles unternimmt, damit solche Kriminellen auf keinen Fall in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden. PS: Und dann ist Würzburg auch noch Wohn- und Arbeitsstätte des Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland Dr. Josef Schuster, der regelmäßig Islamkritiker und Migrationskritiker mit Nazis vergleicht und für den Anstieg des Antisemitismus verantwortlich macht. (KL)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Loading...

89 Kommentare

  1. Müssen diese grün-linken Idioten tatsächlich zur Vernunft geprügelt werden? Aber mal im Ernst, nicht alle Flüchtlinge sind böse! Die Mehrheit sitzt ja brav zu Hause, lässt sich durchfüttern und vermehrt sich! So wie es sich die nimmersatte Wirtschaft eben wünscht, viele viele kleine Nachwuchskonsumenten! Zahlen dürfen halt die, die schon etwas länger hier wohnen!

  2. Sie sind gekommen, haben ihre Tränen getrocknet und ihr Wunden geleckt und zeigen uns jetzt wo der Hammer hängt. Die Kinder der friedlichste Religion der Welt verbreitet sich wie ein Krebsgeschwür.

  3. Die Einzigen, welche mir leid tun, sind diejenigen Bürger von Würzburg, welche sich gegen die grüne Pest und den Rest der verlogenen Blockparteien entschieden haben. Dem verblödeten Rest gönne ich diese „Bereicherung“ zutiefst.

    • Leider trifft es diesen „verblödeten Rest“ meist nicht. Man sollte sie verpflichten, solche Leute bei sich, privat, aufzunehmen u. mit ihrem eigenen Geld durchzufüttern! Das wären die Ersten, die sich dagegen wehren würden!

  4. Wahlergebnisse in Würzburg bei der Landtagswahl : Grüne 29,92 %; CSU 29,24% – und AfD 6,96 %. Wer hat da noch Fragen? Man wollte es so und jetzt kriegt man es so. Fertig!!!

  5. Eine Chance haben die Würzburger noch. Sie können sich hoch oben auf der Alten Festung Marienburg verschanzen.

  6. Was tun?
    Antwort: alle (!!!) in eine Transportmaschine der BW stecken und ab nach Afghanistan.
    Und, damit sie während des Fluges keinen Terror machen: Alle mit Hand- und Fußfessel versehen!

    • Wird leider nicht geschehen in diesem Land! Das wäre ja unmenschlich! Tritte gegen den Kopf der Opfer und deren Ausraubung sind natürlich höchstens bedauerlich – am besten, man erwähnt das gar nicht – so die politisch korrekte Meinung im Land der „Gutmenschen“ und Helferkreise!

    • Vielleicht lässt sich Trumps Idee, Migranten vorrangig in linksregierten Gemeinden anzusiedeln, auch in Deutschland umsetzen. Da ist es mit linksgrün dann schnell vorbei…

  7. Es ist doch systematisch: Erst die Städte und die Region und dann die Dörfer und das Land!. Der Abgrund hat sich längst aufgetan und verschlingt Volk, Vaterland, Kultur und Europa! Kommende Geschlechter werden euch verfluchen!!

  8. Die hatten dort die Wahl…..die Mehrheit wollte das so!! Ihr schafft das!
    Wer keine Weitsicht hat und sich von den Altparteien einlullen lässt lernt halt erst durch Schmerzen oder wenn es ans eigene Geld geht.

  9. der schleichende untergang unseres landes ist sowieso nicht mehr aufzuhalten. der verweichlichte michel sitzt lieber zuhause rum und schreibt sich die finger wund. los leute organisiert endlich gelbwesten (oder auch eine andere farbe) raus aus dem bequemen sofa

    • Warum sollen sich die wenigen vernünftigen Bürger mit Hirn auf die Straße stellen und sich von der medial verblödeten überwiegenden Mehrheit (über 80%) sowie von Politik und Medien als Nazis denunzieren, verspotten oder gar (von Antifa etc.) verprügeln lassen. In knapp 9 von 10 Fällen trifft es ja die Richtigen! Und die sollen richtig Dresche bekommen. Obwohl ich glaube, dass sich der dämliche Deutsche Bürger lieber verprügeln lässt anstatt einzugestehen, dass er sein Kreuzchen doch an der falschen Stelle gemacht hat und die böse AfD vielleicht doch in einigen Punkten Recht haben könnte. Lieber verschweigt er die Prügel oder versucht, wie es von grün-linken Politikern vorgemacht wird, die Tat anderen (z.B. Nazis werden da gerne genommen) in die Schuhe zu schieben, bevor er einen armen Flüchtling vor Gericht bringt.

  10. Ach, ist das schön! Meine Schadenfreude kennt keine Grenzen. Ich finde es schön, wenn Demokratie funktioniert!

  11. wenn die Mehrheit der Bevölkerung von Staatsknete abhängig ist brauchen wir uns nicht über Wahlergebnisse wundern

  12. Ich wusste nicht, dass die damals schon so aussahen und miteinander feierten! Dummheit off 😀 Aber echt cool gemacht. Dumm nur: so etwas wird niemals genügen.
    P.S: macht es friedlich, mit dem recchnen die nicht und es wäre sogar gewollt, wenn ihr es mit gewallt machen würdet!!!

  13. Die Amis wundern sich schon immer über die deutschen, die bei Nacht unbewaffnet raus gehen und völlig arglos sind, als ob ihnen nichts passieren könnte und alles draussen sicher wäre.
    Die haben ganz andere Verbrechenszahlen und da holen wir nun auf. Das ist ganz natürlich, muss nur jeder wissen. Wer dennoch so naiv ist und nachts alleine durch Innenstädte geht, dem ist nicht mehr zu helfen. Wenn man abends/ nachts draussen unterwegs ist, kann heute alles passieren. Man kann wg. einem handy oder einer Geldbörse erschlagen werden, man kann sexuell geschädigt werden oder man gerät einfach nur in einen Diebstahl mit tätlichem Angriff und Tritten gegen den Kopf. Bei allem kann man lebenslang geschädigt werden, ein Trauma behällt man davon immer, lebenslang. Der/die Täter bekommen Jugendstrafrecht oder Bewährung, man selbst trägt lebenslang an den Folgen und traut sich nie wieder irgenwo alleine hin.
    Persönlich mache ich abens/ nachts nur noch Autofahrten im eigenen, stets verriegelten Auto.
    Die Zeiten, wo man wie früher in der Nacht kilometerweit nach hause gehen konnte sind für mich Geschichte. Sehe ich irgendeine Kanackengang, wechsle ich sehr rasch die Strassenseite oder biege ab. Meine eigene Sicherheit hat immer Priorität. Und genau so machen es auch die Promis, da ist bei öffentlichen Auftritten immer alles abgesichert.

    Aber das ist heute die Realität, und so ist es in den USA schon immer gewesen. Deshalb sind die Leute dort ja bewaffnet.

    • Das war halt bei uns nicht so, und das war definitiv besser. Es sind auch heute nicht die Biodeutschen, die nachts einem solchen Zweitjob nachgehen, Und drittens ist für uns Normalsterbliche das Tragen von Waffen und der Einsatz gegen Menschen verboten. Ich suche bestimmt nicht den Nervenkitzel von Gotham im realen Leben!

    • Aber hallo, wenn Sie von einer Horde Durchgeknallter halbtot geprügelt werden, dann ist das noch lange kein Grund sich zu wehren! Sie könnten ja einen dieser Verbrecher verletzen, und das geht ja gar nicht im Irrenhaus Deutschland ;-(

    • Aber hallo, wenn Sie von einer Horde Durchgeknallter halbtot geprügelt werden, dann ist das noch lange kein Grund sich zu wehren! Sie könnten ja einen dieser Verbrecher verletzen, und das geht ja gar nicht im Irrenhaus Deutschland ;-(

  14. Wer nicht hören will, muss fühlen. Aber selbst dann wollen diese Bahnhofsklatscher noch immer nicht begreifen, das Etwas falsch läuft in Täuschland. Was bitte muss noch passieren, damit diese Träumerlis wach werden. Ich denke , da helfen nur noch mehr traumatisierende Erlebnisse. Sie wollen es nicht anders.

  15. Offiziell ist die Prügelstrafe ja abgeschafft, aber hier erfährt Deutschland doch, dass es sie noch gibt: ein Volk, dass mehrfach die Altparteien an Pfründe und Regierung gebracht hat, erhält jetzt seine gerechte Strafe. Ich hoffe nur, dass es keine AfD-Wähler getroffen hat, denn die sind unschuldig.

    Werden die Wähler der Altparteien aus dieser Prügelstrafe lernen? Oder gilt die Behauptung der sanften Pädagogen, dass Prügel gänzlich ungeeignet sei, eine Verhaltensänderung beim Subjekt herbeizuführen? Hilft nur Liebe? Oder war im Gegenteil die Prügeldosis noch zu gering? Wir haben es mit einem interessanten pädagogischen Experiment zu tun, das ist mal sicher.

  16. Wer prügelt und messert sich mal eben wo? Die gründlich gegenderten Restdeutschen bestimmt nicht und auch nicht die tatsächlich integrierten Mitbürger. Mit meinen vietnamesischen Nachbarn gehen deren Kinder und meine Enkel am Montag zusammen auf Ostereiersuche. Als bekennender Sachse dürfte ich das in „Dunkeldeutschland“ nicht tun oder bin halt der Nazi in Merkeldeutschland.

  17. Mich wollten auch Mal drei so „Ramunkeln“ nachts um drei als ich nicht mehr so fest auf den Füssen war beglücken! Nachdem ich dann in die Innentasche meiner Jacke gegriffen hatte und mein Fischermesser herrausholte, dieses mit dem Ruf: Wem soll ich als erstes den Kopf abschneiden damit ich damit Fussballspielen kann, brüllte, rannten alle drei weg und würden von mir nie wieder gesehen!

  18. Also wenn es einerot-grüne Hochburg ist, dann sind doch die Ro-Grün-Wähler sicherlich total begeistert. Sie lassen sich doch gerrne bereichern.

    • Welch seltsame Frage! Typisch Deutsche eben, mit gekräuselten schwarzen Haaren, dunkler Haut etc., so wie der Durchschnittsdeutsche eben seit Jahrhunderten aussieht! Und seit ein paar Monaten stolze Besitzer eines Deutschen Paßes.

  19. >> mit einem geschätzten bis zu 50 000 Euro Jahresaufwand ein Vermögen kosten. …
    .
    Was soll das?
    Das kostet EINE Person.

  20. _(*,*)­_/ PRIMA _(*,*)­_/ … immer weiter so , denn dass macht alle Deutschen froh *lol* ..

    nur durch Schmerzen lernt der Michl , wenn man gibt ihm Schläge auf den Nischel ..

  21. Die Amis wundern sich schon immer über die deutschen, die bei Nacht unbewaffnet raus gehen und völlig arglos sind, als ob ihnen nichts passieren könnte und alles draussen sicher wäre.
    Die haben ganz andere Verbrechenszahlen und da holen wir nun auf. Das ist ganz natürlich, muss nur jeder wissen. Wer dennoch so naiv ist und nachts alleine durch Innenstädte geht, dem ist nicht mehr zu helfen. Wenn man abends/ nachts draussen unterwegs ist, kann heute alles passieren. Man kann wg. einem handy oder einer Geldbörse erschlagen werden, man kann sexuell geschädigt werden oder man gerät einfach nur in einen Diebstahl mit tätlichem Angriff und Tritten gegen den Kopf. Bei allem kann man lebenslang geschädigt werden, ein Trauma behällt man davon immer, lebenslang. Der/die Täter bekommen Jugendstrafrecht oder Bewährung, man selbst trägt lebenslang an den Folgen und traut sich nie wieder irgenwo alleine hin.
    Persönlich mache ich abens/ nachts nur noch Autofahrten im eigenen, stets verriegelten Auto.
    Die Zeiten, wo man wie früher in der Nacht kilometerweit nach hause gehen konnte sind für mich Geschichte. Sehe ich irgendeine Kanackengang, wechsle ich sehr rasch die Strassenseite oder biege ab. Meine eigene Sicherheit hat immer Priorität. Und genau so machen es auch die Promis, da ist bei öffentlichen Auftritten immer alles abgesichert.

    Aber das ist heute die Realität, und so ist es in den USA schon immer gewesen. Deshalb sind die Leute dort ja bewaffnet.

  22. Wann endlich klärt ein Untersuchungsausschuss, wie die Information über 70 mehrheitlich Raub- und Körperverletzungsdelikte ungehindert als Pressemitteilung nach außen dringen konnte, und wird weiterhin untersucht, warum die Würzburger Kriminalpolizei eigenmächtig eine Ermittlungskommission gründen durfte und nach 12 erwirkten Haftbefehlen gegen traumatisierte Schutzsuchende (Skandal!) bei der Fortsetzung ihrer Ermittlungen nicht zurückgepfiffen wurde. Wann wird bei der frechen Staatsanwaltschaft in Würzburg endlich politisch gesäubert und Verantwortliche versetzt. Und wann bitte schaltet der Bischof von Würzburg die Beleuchtung des Doms ab um gegen die Willkür fremdenfeindlicher Behörden ein Zeichen zu setzen!

    • Das haben wir hier aber nicht verdient. Wir müssen den Dreck mit ausbaden, den die bekloppten Mitbürger gewährleistet wählen und immer noch nicht begriffen haben, das unser Land am Ende ist, aber es sich alles schönreden und so tzpun, als wäre es nicht so schlimm. Aber auch für dieses Penner wird das Erwachen fürchterlich sein.

    • Die erzielten AFD-12 Prozent korrelieren mit der aktuellen Situation.
      Die AFD ist eine Krisen- und Protestwähler Partei. Gibts eine neue Migrantenkrise (Attentat etc), gehen die Prozente hoch. Macht die Regierung Fehler, ebenso.
      Die AFD hat eine große Zukunft, die Blockparteien haben ihre bereis hinter sich. Man muss nur auf andere Länder schauen, wo überall schon starke Protestparteien vorhanden sind. Bei uns dauerts länger, doch es wird hier genauso kommen. Und die Parteienlandschaft wird sich radikal umgestalten. In 20-30 Jahren ist die Idylle von heute passe, denn die Probleme werden nun automatisch immer größer und werden keiner Lösung zugeführt. Es ist alles Placebo und nur halb gewollt und schlecht und inkonsequent gemacht.
      Für eine richtige Therapie brauchts immer eine gute Diagnose.
      Und diese erstere haben wir hier nicht weil Demokratie.
      Diese Demokratie wird, wenn sie die Probleme nicht lösen kann (wovon ich ausgehe) am Ende sein. Und dann werden die Probleme wieder sehr radikal gelöst werden. Wir sprechen uns in einer Generation wieder, bis dahin wird nicht viel passieren. Im Grunde kann man erstmal 20 Jahre abschalten. Interessant wirds erst später.

    • ja dann gute Nacht bis in zwanzig Jahren ,dann aber an einem anderen Ort nur ich weiß noch nicht wo oben oder unten

    • Beim letzten Satz habe ich große Zweifel. Die wissen sehr genau, was sie tun. Sie schaffen Deutschland ab und freuen sich darüber, dass es schneller geht, als man hätte erwarten können.

    • Ich denke, die Freude der Linken nach die Abschaffung Deutschlands wird nicht so lange währen. Denn die Scharia unterscheidet nicht groß danach ob jemand links oder rechts ist. Mit der Freiheit der Frau, der Homosexualität, der Geschlechtsumwandlung, der Respektlosigkeit gegenüber Autoritäten oder der Religionskritik, mit der Freiheit der Kunst (sofern sie nicht der Religion dient): damit ist es dann auch für die Linken vorbei. Wer da seinen Koran nicht auswendig gelernt hat (lernen Linke gerne auswendig?) hat schlechte Karten. Ich freu‘ mich drauf!

    • Das Ende wird immer nur für diejenigen schrecklich, die aus dem Land nicht mehr rauskommen und auch sonst keine Wahl haben. Die Vermögenden, die können sich immer absetzen. Anderer Stadtteil, anderes Viertel, anderes Land.
      Es ist eben nicht für alle gleich. Hr. Kowalski, der nur eine kleine Rente hat, der darf die Suppe auslöffeln. Weil der nicht weg kann aus seiner Wohnung und aus diesem Land.

      Es sind halt nicht alle gleich, mit Geld kann man alles machen, ohne Geld halt nichts.

  23. Wer hat weggeschaut? Na der bundesdeutsche Bürger in seiner politischen Faulheit. 1918 – 1933 – 2013 – -2015 und er macht im wegschauen weiter weil dass das einzige ist was er gut kann.

  24. Noch viel zu wenig, beim einbrechen der Dunkelheit müssen die vor Angst zittern. Vielleicht begreifen die dann, wem sie da gewählt haben und dann hilft nur noch eine tatkräftige Bürgerwehr, die denen Paroli bieten und Bürger die das Grüne Gesindel aus dem Rathaus jagen. Da dies vorerst nicht passiert, kein oder wenig bedauern.

  25. Immer im Hinterkopf behalten: Unsere Gefängnisse sind schon jetzt überfüllt. Das bedeutet, für jeden, der reingeht, geht ein anderer raus

  26. Auf jeden Fall geht der Polizei die Arbeit nicht aus. Im Polizeidienst braucht sich somit niemand Sorgen machen daß er in die Arbeitslosigkeit und H4 abrutscht. Das wäre also geschafft.

    • Es ist immer nur ärgerlich für die Leute, die solchen Dreck nicht gewählt haben.😠
      Das sind die Kollateralschäden, die den Gutmenschenscheiß ausbaden müssen, was aber dann niemanden interessiert.😞->😭->🤮

    • Man sollte aber Leute wie und hier nicht vergessen.Wir haben diese Verbrecher nicht gewählt!
      Leider müssen wir diesen Mist mit ausbaden.

  27. Ich würde gerne sagen: wie gewählt, so geliefert. Aber inzwischen sieht es auch bei uns und in anderen Bundesländern nicht anders aus.
    Wollen das die Menschen wirklich? Ich kann’s nicht mehr verstehen.

    • Das wollen die nicht wirklich. Sie denken aber „mir/uns passiert so was nicht, bei uns doch nicht.“ Diesen Spruch habe ich bisher immer von meinen Eltern gehört. Mittlerweile wurde zweimal, an verschiedenen Tagen, versucht die Haustüre, die glücklicherweise zugesperrt war, aufzubrechen. Jetzt kommen langsam die Fragezeichen.

    • Endergebnis der„christlichen“ Erziehung. Ziel ist die totale masochistische
      Märtyrerschaft. Kleine Geschichte am Rande. Wir hatten in der
      Fachhochschule zwei Sadisten die konnten die ganze Klasse kontrollieren.
      Auf meinen Einwand wir brauchen uns das nicht gefallen zu lassen,
      bekam ich nur erstaunte Blicke. Lauter Einwände wie unmöglich ein
      Akt des Zurückschlagens ist, weil wir doch nicht dürfen. Das sei
      eine Aufgabe für den Lehrer, Direktor, irgend jemand würde sich
      schon darum kümmern.Bei einem meiner Schulkollegen war ich sogar zuhause, dass war ein besonders christliches Haus. Als ich seiner Mutter erklärt habe, dass ihr Sohn
      demnächst sein Essen aus einer Schnabeltasse zu sich nehmen wird,
      weil ihm bald ein paar Zähne fehlen werden, dank unserer zwei
      Despoten, schenkte sie mir nur ein glücklich leidendes Lächeln.

    • Wir sollten uns da die Asiaten als Vorbild nehmen.
      Die sind, im Normalfall, harmlos. Aber sie können auch anders und lassen sich nicht alles gefallen.

    • Ich kann Ihnen versichern, in den 60er, 70er und 80er Jahren war die Jugend wehrhafter. Und im dritten Reich sowieso. Also das ist einzig ein Produkt von völlig orientierungslosen Eltern (der 68er Jahrgang halt) und deren Kinder, denen natürlich das zuschlagen abgewöhnt wurde. Heraus kommen hilflose Wesen, die mit jeglicher Härte im realen Leben nicht mehr zurechtkommen.
      Deutsche Weicheier. Die alles entscheidende Frage wird sein, gelingt es, auch die Migranten so umzuerziehen. Dann wäre die Gefahr gebannt.

    • Ich kann Ihnen versichern, in den 60er, 70er und 80er Jahren war die Jugend wehrhafter. Und im dritten Reich sowieso. Also das ist einzig ein Produkt von völlig orientierungslosen Eltern (der 68er Jahrgang halt) und deren Kinder, denen natürlich das zuschlagen abgewöhnt wurde. Heraus kommen hilflose Wesen, die mit jeglicher Härte im realen Leben nicht mehr zurechtkommen.
      Deutsche Weicheier. Die alles entscheidende Frage wird sein, gelingt es, auch die Migranten so umzuerziehen. Dann wäre die Gefahr gebannt.

  28. Als Kind machten mir die Demos der APO, auf Würzburgs Strassen Angst,
    durch Rudi Duschkes Aufruf zum Marsch in die Institutionen
    sind die aktuellen Zustände in der einstmals konservativen Stadt erst möglich
    geworden.
    Heute bin ich froh aus beruflichen Gründen nach Mittelfranken gezogen zu
    sein, aber auch hier ist es bald Zeit die Zelte abzubrechen und den
    Ruhestand in Sachsen zu verbringen.

    • Danke, ich war schon „probewohnen“ in einer Kleinstadt an der Elbe,
      da gibt es diese Spezies schwerpunktmäßig an den Dönerläden.
      Die Sachsen haben aber die Lage noch im Griff und sind nicht so
      braingewashed wie bei mir in Franken.
      Außerdem habe ich derzeit ein Ankerzentrum in der Nähe……. 🙂

    • Also zu Frankfurt Main gibts schon Unterschiede, aber das wird sich alles angleichen. Der Osten ist vielleicht 20 Jahre zurück, aber er holt rasant auf.
      Wer wirklich seine Ruhe haben möchte zieht in die ostdeutsche Pampa, also Kleinstadt ohne Asylheim vor der Tür. Da hat man gewiss noch lange die Sicherheit, unter deutschen leben zu können. Die Großstädte sind verloren, im Westen wie im Osten. Da bildet sich ein Bodensatz an Ghettobewohnern heran, der einen schaudern lässt. Und ich habe aktuelle Eindrücke aus Sachsen und Thüringen. 2015 gings auch dort bergab. Seitdem massive Verschlechterung.

  29. Das „Symbolfoto“ hat mit dem Artikel ja nun gar nichts zu tun. Sind solche Übertreibungen wirklich notwendig?

    • Ja,
      das ist das Stilmittel der „überzogenen Darstellung“
      und das Ganze nennt man künstlerische Freiheit!

    • Die brennenden Ghettos und anderes Zeug, das gibts doch alles schon. Das wird, totsicher, hier bald genauso sein. Jugendgangs, die Städte und Stadtviertel terrorisieren, was ist daran so absonderlich? Das sind eben keine Erfindungen oder Hirngespinste.

Kommentare sind deaktiviert.