Auch in Sachsen-Anhalt machen sich die Islamisten breit

Foto: Durch pxl.store/Shutterstock
(Symbolfoto: Durch pxl.store/Shutterstock)

Mit dem politischen Islam macht sich „naturgemäß“ auch der Islam-Terror in Deutschland breit. Und das funktioniert nur so reibungslos, weil es von der Politik anscheinend so gewollt ist, zumindest aber einfach so hingenommen wird. Die Sicherheitsbehörden haben auf jeden Fall alle Hände voll zu tun.

Laut Verfassungsschutzbericht 2019 ist die Zahl der Islamisten nun auch in Sachsen-Anhalt auf etwa 300 angestiegen, nachdem sie 2017 noch bei 200 lag. Verfassungsschutzpräsident Hollmann warnte insbesondere vor der trügerischen Selbstinszenierung der Mitglieder der Islamischen Gemeinde in Stendal als „vertrauenswürdige zivilgesellschaftliche Akteure“.

Dazu erklärt Dr. Hans-Thomas Tillschneider, Sprecher der AfD-Landtagsfraktion für Bildung, Kultur und Wissenschaft und habilitierter Islamwissenschaftler: „Es ist zu begrüßen, dass das Landesamt für Verfassungsschutz langsam auf die Gefahren aufmerksam wird, die von der islamischen Einwanderung ausgehen. Wenn Verfassungsschutzpräsident Hollmann vor ,vermeintlich gesetzeskonformen Ausprägungen des Islamismus‘ warnt, scheint sogar so etwas wie ein erstes Bewusstsein für die Täuschungsstrategien der Islamlobbyisten aufzukeimen.

Allerdings reproduziert leider auch der aktuelle Verfassungsschutzbericht die falsche Differenzierung in einen angeblich harmlosen Islam und einen gefährlichen Islamismus. Fakt ist: Es gibt eine solche Unterscheidung innerislamisch nicht. Es gibt nur den einen Islam, der entweder konsequent und dann nicht grundgesetzkonform, oder grundgesetzkonform und dann nicht konsequent gelebt werden kann.

Das Landesamt für Verfassungsschutz sollte diese Differenzierung aufgeben und seinen Beobachtungsradius über die 300 ‚Islamisten‘ hinaus ausweiten. Überall, wo besonderer Wert auf orthodoxe Lebensweisen gelegt wird, ist Vorsicht geboten, denn nicht die AfD ist ein Prüffall für den Verfassungsschutz, sondern jede Moscheegemeinde im Land.“

Mario Lehmann, Mitglied in der Linksextremismus-Enquete-Kommission des Landtages Sachsen-Anhalt, fügt ergänzend hinzu: „Die Anzahl der Islamisten und Muslimbrüder ist wahrscheinlich noch viel größer, weil die Erfassung der Personen nicht vollständig erfolgt. Dies wirkt sich insbesondere negativ bei der Erfassung der Linksextremisten aus und wurde schon von mir in der hierfür zuständigen Enquete-Kommission kritisiert. Insbesondere bedaure ich, dass die Landesregierung im Rahmen der öffentlichen Vorstellung ihres Verfassungsschutzberichts keine Handlungsstrategien aufgezeigt hat, welche Präventionsmaßnahmen sie zu unternehmen gedenkt, um dem rasanten Anstieg der Anzahl von Islamisten in Sachsen-Anhalt zu begegnen und wie das Einwirken der Muslimbruderschaft in die Zivilgesellschaft verhindert werden soll.“

Loading...

9 Kommentare

  1. Dieses Kroppzeug denkt hier Fuß fassen zu können, aber mit dem Denken ist das so eine Sache, krün- und Kroppzeug haben beide damit ihre Schweierigkeiten….

  2. Erstaunlich, wie frech sich dieses Gesindel selbst im Osten ausbreitet – ich hoffe immer noch auf ein paar „Ossis“ mit Eiern in der Hose, die dieses Pack aus ihrem Gebiet nachhaltig verjagen. Wie wärs mit den „1000 Nadelstichen“; lasst denen einfach keine Ruhe!

  3. ich denke es sind mehr,die Erfahrung zeigt das die Gewalttätigen Migranten zum Osten abgeschoben wird.

  4. Im Osten werden die nicht glücklich. Am 26. Mai sind Kommunalwahlen in ganz Ostdeutschland, und viele linksgrüne Bürgermeister werden ihren Platz räumen müssen, für die AfD. Die Finanzierung der Antifa wird von der AfD eingestellt. Und in den größeren Städten sind die AfD-Bürgermeister auch weisungsberechtigt gegenüber der Polizei … da weht, über weite Strecken, in Kürze ein anderer Wind.

  5. Klimawahnsinn, Diesel-Fahrverbote, „Energiewende“, EU-Superstaat, Euro, Ethnozid, Islamismus, Islamisierung, Terror, Krieg, Überwachung (E-Call, Blackbox), Enteignungen, NGOs, Faschisten (Antifa), Rauschgift, Genderismus, Schlampenparaden, CSD, kompakt seit einigen Jahren und das alles soll nicht zusammenhängen?

    • Wunderschön zusammengefasst. Bemerkenswert wäre noch der Umstand, wie in den letzten Jahren dieser Irrsinn an Fahrt aufgenommen hat. Und jede abweichende Meinung wird gelinde gesagt verteufelt.

Kommentare sind deaktiviert.