Ach Gottchen: Wegen Jesus-Vergleich – Berlins Erzbischof erhält Beschimpfungen

Erzbischof Heiner Koch (Foto: Imago)

Berlin  – Berlins Erzbischof Heiner Koch hat nach eigenen Angaben „massive Verurteilungen und Beschimpfungen“ erhalten, nachdem er sich in einer Kolumne zu den „Fridays-for-Future“-Demonstrationen geäußert und die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in einen Zusammenhang mit Jesus gestellt hatte. „Wenn jemand meiner Sicht nicht folgen will, soll und darf er sie kritisieren“, sagte Koch der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Viele Kommentierungen verdienten aber das Wort „Kritik“ nicht, „das sind massive Verurteilungen und Beschimpfungen, die ich besser nicht zitiere“, so der Erzbischof weiter.

In vielen Rückmeldungen gehe es nicht um den konkreten Text, sondern um den Klimawandel oder um eine allgemeine Kirchenkritik, nach der sich Kirche nicht in Politik einzumischen habe. Demokratie lebe aber „vom Zuhören, vom Lernen, vom offen sein, vom Wahrnehmen, was der andere eigentlich sagen will“, sagte Koch. „Diese Bereitschaft vermisse ich“, so der Erzbischof weiter.

Kritik, dass er Thunberg mit der Bezeichnung „Prophetin“ zu einer „Heilsfigur“ erhoben habe, wies er zurück. „Propheten sind keine Heilsfiguren“, sagte Koch. Die Propheten der Bibel seien „unbequeme Mahner, die aus einer tiefen Glaubensüberzeugung mit ihrem Leben für ihre Konsequenz und ihre Widerständigkeit bezahlt haben“.

Thunberg sei „keine Prophetin in diesem Sinn“, aber sie stehe „für eine Botschaft, die ich für prophetisch halte“. Sie laute: „Wenn wir so weiterleben wie bisher, wird es mit der Bewahrung der Schöpfung schwierig werden“, sagte Koch der „Welt“.

Koch erwähnt natürlich nicht, dass es die Jugendlichen sind, die sich um ihre Prophetin scharen, die ebenfalls die Umwelt massiv zerstören. Von daher ist das Gefasel des Erzbischofs eher als Scheinheilig zu bezeichnen, aber was soll man von dieser antichristlichen Kirche auch andere erwarten. (Quelle: dts)

Loading...

17 Kommentare

  1. Haben diese Bischhöfe, Pfaffen und Figuren in ihren göttlichen Roben nichts anderes zu tun?
    Wie wäre es mit der Aufarbeitung von sexuellen Missbrauch in den Kirchenstrukturen?
    Wenn Bischhöfe nun Hypothesen und Lügen als „Prophetisch“ ansehen und solche Instrumentalisierten in hohen Tönen loben, dann muss ich sagen, es gibt nur einen Gott!
    Und diese Thunbergs sind nichts anderes als Instrumente einer weltweiten Verschwörung der Rothschilds, des IWF und des Welt-Finanzimperiums, die gemeinsam sich auf Kosten der Bürger mittels ihrer propagierten CO2-Steuer bereichern wollen.
    Also wenn ich richtig verstehe, die Kirchen gehören zu diesem schwachsinnigen Konglomerat?
    Nun ja, Notre-Dame haben sie abfackeln lassen und schon fließen Spenden und unsere Merkel und dieser Bilderberger Scholz (auch so eine verkommene Sekte) suchen nach Möglichkeiten, wie man den Steuerzahler zu „Spenden“ zwingen kann…
    Passt doch alles!

  2. Demokratie lebe aber „vom Zuhören, vom Lernen, vom offen sein, vom Wahrnehmen, was der andere eigentlich sagen will“, sagte Koch. „Diese Bereitschaft vermisse ich“, so der Erzbischof weiter.
    Und warum werden Andersdenkende in Deutschland als Nazis verunglimpft, auch von den Kirchen???? Bedeutet das im Umkehrschluss wir haben keine Demokratie?
    Wenn aber ein Erzbischof betroffen ist, dann jault er besonders laut.

  3. Warum hat er die eigentlich nicht mit dem mekkanischen Warlord verglichen? War er zu feig, oder ist ihm der zu blutrünstig?

  4. Totale Konfusion der Amtskirchen. Es wurden schon falsche Messias prophezeit, aber unter einer einfältigen Mädchen???

  5. Selten dämlicher Vergleich. Da ist einer dem Familienmarketing der Familie Thunberg ganz schön auf den Leim gegangen. Das nenne ich Selbstmarktung. Schlimm wenn Eltern ihr Kind vorschicken zum eigenen Marketing.

  6. Diese Kardinäle, Bischöfe und der Papst sind mir am liebsten, wenn sie schlafen. Dann sagen sie nichts dummes.
    Dass sich dieser Koch noch verteidigt, ist Unsinn und ketzerisch.

  7. Demokratie lebe aber „vom Zuhören, vom Lernen, vom offen sein, vom
    Wahrnehmen, was der andere eigentlich sagen will“, sagte Koch.Zitat
    Was für ein Heuchler!!!

  8. Ich bin überzeugt, das der Vatikan die Wissenschafter hat, die auch dieser Göre den Unterschied zwischen Wetter und Klima erklären können! Sie können auch erklären das sich das Klima auch ohne Gott, ständig geändert hat und dies bis jetzt tut!
    Ich selbst habe den Kanal voll gehabt mir solchen Blödsinn wie den des Bischofs anzuhören und bin vor vielen Jahre aus dieser Sekte ausgetreten!

    • Die haben fast 500 Jahre gebraucht um anzuerkennen das die Sonne sich nicht um die Erde dreht. Die andere Religion bezeweifelt das bis heute.
      Wie sieht es mit dem Klima aus?

    • Ich bin mir sicher, das der Vatikan auch schon früher wusste das die Sonne sich nicht um die Erde dreht. Das leugnen der Tatsache war schlicht und einfach dem beibehalten des für dumm gehaltenen Volkes geschuldet. Damals wie heute lässt sich mit dieser erzeugten Dummheit trefflich ein Vermögen aufbauen! Ablasshandel damals, Klima heute!

Kommentare sind deaktiviert.