Der Pariser Brand als Vorzeichen von Unheil

Wolfgang Hübner

Brandschaden an der Kathedrale - Foto: Imago

Vorweg: Es hat überhaupt nichts mit Panikmache oder rechten Verschwörungsfantasien zu tun, als Grund für den Brand der Pariser Kathedrale auch politisch motivierte Brandstiftung für möglich zu halten. Wieso auch sollte das ausgeschlossen werden nach all den vergangenen mörderischen terroristischen Ereignissen in der französischen Hauptstadt? Dass diese Möglichkeit in den journalistisch und ideologisch kastrierten deutschen Medien tabuisiert wird, spricht nur gegen diese Medien, nicht aber gegen Brandstiftung als Ursache der Katastrophe.

Und dass die Macron-Regierung nicht das geringste Interesse hat, kurz vor der EU-Wahl eine terroristische Aktion auch nur für möglich zu halten, kann niemanden verwundern. Es wird aber in Frankreich sicherlich noch kritische Medien und Menschen genug geben, um sich nicht mit vorschnellen Erklärungen der Brandursache abspeisen zu lassen. Tatsächlich scheint einiges auf menschlich-technisches Versagen bei den Sanierungsarbeiten mit dramatischen Folgen hinzuweisen. Vorerst jedoch bleibt abzuwarten, was die Ermittlungen von Polizei und Feuerwehr ergeben werden.

Doch ob nun Unfall oder Verbrechen: der Pariser Brand kann als Vorzeichen für größeres Unheil in Europa, vielleicht sogar der ganzen Welt verstanden werden. Es sei daran erinnert, dass es zwei besonders symbolträchtige Katastrophen – beide zweifelsfrei nicht terroristischen Ursprungs – waren, die 1911 und 1937 die beiden großen Unheilereignisse des 20. Jahrhunderts gleichsam signalisierten: In der Nacht vom 14. auf 15. April 1911 sank der als unsinkbar geltende Ozeanriese „Titanic“ nach der Kollision mit einem Eisberg. 1514 Menschen starben dabei.

Drei Jahre später, 1914, begann die „Urkatastrophe“ des Ersten Weltkriegs. Dieser wurde übrigens nach heutigen Erkenntnissen keineswegs vom damaligen deutschen Kaiserreich verschuldet.

Im Mai 1937 geriet das deutsche Luftschiff „Hindenburg“ kurz vor der Landung in New York in Flammen und stürzte ab, 36 Menschen fanden den Tod. Zweieinhalb Jahre später begann mit dem Krieg des von den Nationalsozialisten beherrschten Großdeutschen Reichs gegen Polen der Zweite Weltkrieg, dessen Folgen bis in die Gegenwart reichen. Damals erklärten Großbritannien und Frankreich dem Großdeutschen Reich den Krieg, der erst 1945 mit den amerikanischen Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki sowie der anschließenden Kapitulation Japans beendet wurde.

Gewiss ist es spekulativ, in dem Pariser Brand ein Vorzeichen neuen großen Unheils zu vermuten. Doch wie vor 1914 und 1939 haben sich international wie auch im Innern der wichtigsten Staaten Europas und der Welt Probleme mit hoher Explosionsgefahr angestaut. Gerade Frankreich, aber ebenso Deutschland haben – um es vorsichtig auszudrücken – eine jeden Tag labiler werdende Bevölkerungsstruktur.

Selbst eine nur mittelschwere Wirtschaftskrise kann in diesen Kernstaaten der EU ganz schnell zum Brandbeschleuniger werden. Bekanntlich verzögert nur die abenteuerliche Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt den Zusammenbruch des Euro-Systems. Selbst EZB-Chef Draghi weiß nicht, wie lange das alles noch gut geht. Aber er geht bald in Pension, bis dahin wird es wohl noch reichen.

Der Protest der Gelbwesten in Frankreich hat gezeigt, wie brüchig die ökonomische und politische Stabilität im Nachbarland ist. Es erscheint deshalb lächerlich, wie der politisch-mediale Komplex sowohl im Nachbarland wie aber auch besonders penetrant in Deutschland nun in dem Brand der christlichen Kathedrale eine Chance zu Versöhnung sozialer Unterschiede und Aufbruch zu neuer nationaler Einheit beschwört.

Es ist geradezu provokativ, die Spendenbereitschaft von Milliardären als Beweis dafür zu interpretieren, wie Frankreich, ja ganz Europa in Solidarität vereint sei. Die Gelbwesten werden jedenfalls sehr genau registriert haben, von wem für die angekündigten Millionenspenden das Geld kommt, das vielen Franzosen Monat für Monat fehlt für ein besseres Auskommen.

Ob der Pariser Brand einst als Vorzeichen großen Unheils angesehen wird, kann nur die Zukunft weisen. Und hoffentlich wird das nicht der Fall sein. Doch wer sich nichts vormacht oder vormachen lässt, kann in dieser Katastrophe eines Symbols europäischer Kultur, Kunst und christlicher Religion ein düsteres Signal kommender schwerer Kämpfe in den Kernstaaten Europas erkennen. Der Brand in Paris ist gelöscht, der innere Brand in Frankreich und Deutschland aber schwelt weiterhin. An möglichen Brandbeschleunigern herrscht kein Mangel.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

33 Kommentare

  1. brandbeschleuniger gibt es genug, heisst es in dem artikel. richtig. und der groesste geistige brandbeschleuniger ist der koran

  2. Interessant ist, wie Merkel und Co nun von kulturellem Erbe usw. schwurbeln. Notre Dame aus 1165, christliches Monument. Dem Christentum geht das Heidentum voraus, welches es selbst jetzt noch gibt, wie auch Traditionen hieraus. Wo findet sich da der Islam? Es wird auf de kultureuropäischen/vorchristlichem Territorium Brandschatzung ganz anderer Art betrieben. Die einheimischen ulturen und Traditionen geschändet, unterdrückt, überrollt. So heuchlerisch, gleichzeitig den Brand als Tragödie anzusehen. Und wo ist das Mitleid mit den hunderten von Toten, die diese Kulturschändung auf europäischem Boden schon brachte?

  3. Die Geschichte ist schon geschrieben. Ihr koennt euch auf den Kopf stellen, es war garantiert kein Terroranschlag. Es war der Gloeckner, dem die Kerze aus der Fassung gefallen ist.

  4. Vielleicht ein Zeichen für Neuaufbau. Und wenn nicht für allgemein, dann könnten die, die Notre Dame in 5 Jahren wieder aufgebaut haben, mal beim Berliner Flughafen weitermachen.

  5. Solidarität in Europa wegen den Spenden für Notre Dame? Auf so einen Schwachsinn muss man erst mal kommen… und das praktisch ein paar Stunden nach dem das Feuer gelöscht wurde. Langsam glaube ich die irren EU Bürokraten haben es selbst angezündet…

  6. Nun, Lunten brennen genügend, die jederzeit explodieren können. Kaum ein Medium berichtet über die Anhörung von Hillary Clinton in dieser Woche, der vorgeworfen wird, Waffen und geheime Unterlagen an Staaten geliefert zu haben, die auf der Embargo-Liste stehen. Fausttief in die Sache verstrickt: Flinten Uschi und die Merkel-Regierung, weshalb vertuscht wird, was irgendwie zu vertuschen ist, auch Uschis Berateraffäre.
    Es gibt ernstzunehmende Stimmen, die um die Osterzeit deshalb sogar mit False-Flag-Aktionen rechnen, Stromausfällen usw. Ich hoffe natürlich auch, dass nichtts passiert – aber der Boden wird immer heißer.

  7. Hat Jemand das Video gesehen, wo ein Mann 30 min. nach Ausbruch des Feuers auf der Kathedrale rumläuft.

  8. Die meisten Ereignisse sind miteinander verknüpft, vor allem in den Köpfen der Menschen. Der Pariser Brand gilt also als Zeichen des Untergangs der europäischen christlichen Zivilisation – wie einmal schon 1918 Oswald Sprengler in seinem Buch „Der Untergang des Abendlandes“ geschrieben hat.

  9. Verschwörungstheorien, Kaffesatzdeutung und Kassandrarufe sind nicht hilfreich.
    Sie sind nur eine Steilvorlage für die 83 Prozent.
    Außerdem steht die Brandursache längst fest.
    Die Ermittlungsergebnisse werden dann zur Geheimsache erklärt und wandern für die nächsten 99 Jahre in den Tresor.

    • Fragt sich aber, was für Bauarbeiter es waren. Leiharbeiter aus dem Maghreb vielleicht? Mit Mindestlohn? Und eine Riesenwut im Bauch auf alles und jeden?? Da kann man schon mal ein bißchen zündeln, merkt ja keiner.

    • Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt:
      Das mit den Bauarbeitern stand ja schon fest als das Feuer noch gar nicht gelöscht war. Diese Version ist offiziell und wird es auch bleiben.
      Das was wirklich bei den Ermittlungen herauskommt wird für die nächsten 99 Jahre im Tresor verschwinden.

    • Manchmal können diese ewigen 99 Jahre aber auch verkürzt werden.
      Durch die französische Revolution wurden einige Giftschränke der Inquisition geöffnet. So kam der erste Radikalaufklärer, Atheist, Materialist (und katholische Pfarrer) seit der Antike, Jean Meslier ans Tageslicht.
      Die „Studentenrevolution“ befreite die Originalwerke von Wilhelm Reich aus den Institutstresoren.
      Und eine Entmachtung der Konzernbesitzer könnte die Wahrheit über Notre Dame, 9/11 uvam. hervorbringen.

  10. Ich halte nichts davon, irgendwelche Weltuntergangszenarien zu zeichnen oder wie einst die Seher nach drohenden bösen Omen Ausschau zu halten. Wir leben doch nicht mehr in der Zeit von Asterix und Obelix, die jedes mal, wenn ein Gewitter aufzog, befürchteten, der Himmel würde ihnen auf den Kopf fallen.

    Nur Fakten zählen, nicht irgendwelche Phantastereien! Wenn ich irgendwelche Weissagungen haben will, gehe ich zur Zigeunerin auf dem Jahrmarkt, das muss ich nicht bei Jouwatch lesen!

  11. @ Herr Hübner :

    „Es hat überhaupt nichts mit Panikmache oder rechten
    Verschwörungsfantasien zu tun, als Grund für den Brand der Pariser
    Kathedrale auch politisch motivierte Brandstiftung für möglich zu
    halten.“

    Hört sich wie eine vorgeschaltete Entschuldigung an. Tut doch nicht Not !

    Als persönliche Empfehlung : Welche Bankiers waren auf der Titanic und wollten die geplante Privatisierung des Dollars verhindern ?

    „Der Krieg der viele Väter hatte“…..auf YT ( wenn noch nicht zensiert ? )

    Zitat von Netanjahu : „Hitler wollte die Juden nicht vernichten. Erst als er mit dem Großmufti von Jlem zusammentraf, änderte sich dies“

    Sorry, nicht richtig zitiert, aber Sie werden die Worte finden.

    Ebenfalls Churchill……..Hitler wollte aus der schon damals vorherrschenden Diktatur der Weltfinanzelite aussteigen

    usw.usw.usf

    Es gibt keine Zufälle !

  12. ,,Wir haben den Komfort, das Wissen und den Überfluß. Doch unsere Städte verdienen diesen Namen nicht mehr, und unsere althergebrachten Vaterländer sind nicht mehr, was sie einmal waren. Das Ausleben, ja: Die Verkultung jeder nur denkbaren Perversität verbietet uns Höflichkeit und Geduld. Das Geld ist zur alleinigen Meßlatte aller Werte geworden. Unter dem Schein der ›Demokratie‹ sind wir nicht frei.

    Die Ursachen reichen weit zurück. Doch die Geschichte steht niemals still. Für die Franzosen und Europäer ist die Zeit gekommen, zu erwachen und sich zu befreien. Aber wie? Gewiß nicht durch bloße Flickschusterei an dem, was uns in diese Situation geführt hat. Wenn wir auch keine Religion haben, die uns Halt gibt, so besitzen wir doch seit Homer ein reiches, aber verborgenes Gedächtnis, einen Hort aller Werte, auf die wir unsere künftige Renaissance gründen können.

    Vor dem Abgrund, der sich vor unseren Füßen auftut, vor der irren Gefräßigkeit des Finanzsystems sowie der drohenden Gefahr eines Kampfes der Kulturen auf unserem eigenen Boden hat sich das vorliegende ›Brevier‹ zur Aufgabe gemacht, unser Gedächtnis wachzurütteln und uns neue Wege zu eröffnen, anders zu denken, zu leben und zu handeln. Nur so wird ein jeder in der Lage sein, sich in der Treue zu höheren Vorbildern wieder aufzubauen.“

    -Dominique Venner (16.04.1935 – 21.05.2013) am 12. Mai 2013, neun Tage vor seinem Freitod in Notre Dame, Paris

  13. Auch Titanic und Hindenburg waren keine „Vorzeichen“. Wie wären denn die Ereignisse miteinander verknüpft? Hat Österreich Serbien wegen der Titanic den Krieg erklärt? Hat Hitler wegen der Hindenburg einen Koller gekriegt? Die Ereingnisse müssen logisch-sachlich zusammenhängen; dann kann man über Vorzeichen nachdenken. Eine reine Abfolge gibt noch keinen Zusammenhang.

    • Aber der Untergang der Titanic ist in einem zeitlichen und sachlichen
      Zusammenhang zur Gründung der „FED“ durch JP Morgan, Rothschild
      Rockefeller und Warburg zu sehen.
      Die Widersacher des Projektes gingen mit dem Schiff unter.:-)

  14. Tjy, dummerweise wurde mit den Renovierungsarbeiten lt. Auskunft des Chefarchitekten Chatillon noch gar nicht begonnen – lediglich das Gerüst gestellt. Aber, was soll´s: an 9/11 sind ja auch angeblich Araber in die Türme rein geflogen. Es muß also stimmen, was in der Zeitung steht und im TV läuft….oder etwa nicht?

  15. Ich halte auch nichts von Verschwörungstheorien, aber wie schon in anderen Fällen gibt es auch hier sehr viele Ungereimtheiten, die einen stutzig machen. Wer hat einen Nutzen davon? Ich bin sicher, die wahren Ursachen werden unter einem dicken Teppich landen. Hauptsache Macron kann sich jetzt als der Held Frankreichs aufplüstern.

  16. Ich hoffe, dass der Autor mit seiner Prophezeiung nicht recht hat. Die Zukunft sieht wahrlich nicht rosig aus aber nochmal so eine Apokalypse wie diese beiden Weltkriege, Gott behüte. Für den Brand eine Fahrlässigkeit von Handwerkern zu vermuten ist wohl naheliegend, jedoch hat die Bauleitung den Verdacht zurückgewiesen. Angeblich wäre mit Arbeiten überhaupt noch nicht begonnen worden. Es sei ausschließlich ein Gerüst aufgestellt worden ohne jegliche Schweißarbeiten. Auf so einem Gerüst ist es jedoch für jedermann möglich bis in den Dachstuhl der Kirche zu gelangen.

  17. Ein Bauleiter hat gesagt das gerade das Gerüst aufgebaut war und mit Schweißarbeiten noch gar nicht begonnen wurde.Das mit dem Unfall ist Quatsch.Hier wird uns gerade wieder vorgeführt für wie doof die uns halten!

    • So ist es, ich habe Ihren Beitrag nicht gelesen und auch das Gleiche geschrieben. Es ist besonders befremdlich bei der Sache, dass die Medien schon während des Brandes von einer Fahrlässigkeit sprachen. Ohne Untersuchung war ihnen die Ursache klar. So jemanden ist entweder ein Hellseher oder ein Scharlatan und Volksverdummer.

    • Vor allem muß man eins beachten,

      wenn die innerhalb von Minuten schon den Grund für ein Unglück bekanntgeben, dann ist was oberfaul.
      Haben wir in der Vergangenheit schon oft genug gesehen.

Kommentare sind deaktiviert.