Boko Haram hält immer noch Sklavinnen fest

Foto: Screenshot

Nigeria – Die Dschihadisten von Boko Haram halten weiterhin laut Medienberichten Hunderte Frauen als Sklavinnen gefangen. Die islamische Gruppierung will im Norden Nigerias einen Gottesstaat errichten.

Seit dem Jahr 2002 sind die Islamisten von Boko Haram im Norden Nigerias aktiv und betreiben eine brutale Kampagne gegen Christen und alle anderen, auch Muslime, die sich ihnen widersetzen. Sie sind für Tausende Tote im Land verantwortlich und begrüßten jeden Anschlag im Westen als Wille Allahs. Vor fünf Jahren wurden sie weltweit noch bekannter, als sie 276 Schulmädchen aus der nigeranischen Stadt Chibok entführten. Viele davon sind bis heute vermisst.

Wie Breitbart berichtet, befinden sich Hunderte von ihnen wahrscheinlich noch in der Gewalt der muslimischen Kriegergruppen, wo sie Opfer von sexueller Gewalt werden. (CK)

 

 

Loading...

6 Kommentare

  1. Wenn ich so etwas lese, könnte ich im Strahl Kotzen.

    Aber fast alle finden den Islam ja sooo toll, ganz besonders viele Frauen.

    • Eine Ziege würde da auch Abhilfe schaffen, aber die muss nachher geschächtet werden. Auf Dauer ist die Sklavin billiger.

Kommentare sind deaktiviert.