Rechtsruck auch in Finnland

Vorsitzender Die Finnen Jussi Halla-aho (screenshot YouTube)
Vorsitzender Die Finnen Jussi Halla-aho (screenshot YouTube)

Finnland – „Sozialdemokraten seit 20 Jahren wieder stärkste Kraft“ bejubelt die Mainstreampresse heute das Wahlergebnis der Sozialdemokraten mit 17,7 Punkten. Doch mit 17,5 Prozent dürften sie schon den Atem der rechtskonservativen Partei Die Finnen im Nacken spüren. Auch Platz drei wird von einer „rechten Partei“ belegt. In Brüssel dürfte kurz vor den Europawahlen angesichts dieses Siegeszuges von „Rechts“ Schnappatmung herrschen.

„Ich habe niemals ein derartiges Ergebnis erwartet. Ehrlich gesagt, niemand von uns hat dieses Ergebnis erwartet“, freute sich Jussi Halla-aho, Vorsitzender der Partei Die Finnen laut Tagesschau.

Die Sozialdemokraten belegen nun 40, Die Finnen 39 und die konservative Nationale Sammlungspartei 38 von 200 Sitzen im finnischen Parlament. Großer Verlierer der Wahl ist die bisherige Zentrums-Regierungspartei des bisherigen Ministerpräsidenten Juha Sipilä. Sie kam nur noch auf 13,8 Prozent (31 Sitze) der Wählerstimmen . „Das Zentrum ist der größte Verlierer dieser Wahl. „Dieses Ergebnis ist eine große Enttäuschung für uns“, gab Juha Sipilä zu.

Für die Sozialdemokraten unter ihrer Vorsitzenden Antti Rinne dürfte die Regierungsbildung schwierig werden: Trotz der Zugewinne auch bei Grünen und Linken hätte ein linkes Bündnis keine Mehrheit. Es wird erwartet , dass die 56-jährige Sozialdemokratin nun versucht, den großen Wahlverlierer Juha Sipilä mit ins linke Boot zu holen, um eine neue Regierung gegen „Rechts“ präsentieren zu könne. Ein Bündnis mit den Rechtspopulisten ist nicht ausgeschlossen, gilt aber als unwahrscheinlich.

Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zu 2015 von 70,1 auf 72 Prozent gestiegen. Keine der Parteien erreichte ein Fünftel der Stimmen, was für Finnland ungewöhnlich sei, so die Tagesschau. Für die Sozialdemokraten ist es der erste Wahlsieg seit 1999. (MS)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

39 Kommentare

  1. Tolles Ergebnis für die Perussuomalaiset, die Sverigedemokraterna im Nachbarland hatten auch nur 0.1 % mehr. 17.5% für die AfD wäre hierzulande ein Traumergebnis! Vielleicht wachen einige deutsche Schlafschafe noch rechtzeitig auf…

    • 17,5 % wäre hier zulande ein mehr als realistisches Ergebnis , wenn man die Propaganda und die Manipulation weg lässt.

  2. …und so möchten wir alle der Deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel
    herzlich dafür danken,dass sie in unermüdlicher Arbeit ,und mit viel
    Herzblut ,uns nationale,patriotische Konservative gestärkt und zu
    solch,nie gekanntem Aufschwung verholfen hat.
    DANKE ! DANKEDANKEDANKE !!!!

  3. Die Welt meldet: „36 % der Wahlberechtigten, so viele wie nie zuvor (!), haben schon vor dem Wahltag abgestimmt.“ Alles klar; die berühmte Briefwahl; der Renner unter den Wahlmanipulationen … diese Globalisten sind ganz schön asozial !!!

  4. Wenn Platz zwei u drei von konservativen Parteien belegt ist, müsste es doch reichen, zusammen Platz eins aus dem Spiel zu nehmen.

  5. Wenn die Sozis eine Koalition gegen die wahren Finnen hinbekämen, wäre das eine Koalition aus Wahlbetrügern und -Verlierern. Da freue ich mich auf die EU-Wahlen! Hat man inzwischen schon mal das lange Gesicht von CSU-Apparatschik Weber auftauchen sehen? Seine EVP wird er Ende Mai nicht mehr wiedererkennen…

    • Wenn es der Weber nicht wird, dann eventuell Frans Timmermans, da haben wir leider nichts gewonnen. Salvini wäre doch eine gute Lösung.

    • Salvini hat mit der EVP nichts am Hut. Er will zusammen mit der AfD und anderen die „Europäische Allianz der Menschen und Nationen (Englisch: European Alliance of Peoples and Nations, Kürzel EAPN)“ gründen.
      Genau das, was dem Weber Bauchschmerzen verursacht, und der Hauptgrund für seine widerliche Hetze gegen die AfD ist!

    • Weber schielt ja noch auf die ungarischen Fidesz-Stimmen. Ich wünsche Weber, dass der nicht eine einzige Stimme von Fidesz bekommt!

    • Nö, Schweden, die sind noch bekloppter, hatten weder Kolonien noch Holocaus und betreiben trotzdem einen Austausch der eigenen Bevölkerung, mit Zustimmung der eigenen Bevölkerung. Ich berichtige mich, nicht bekloppt, wahnsinnig, ja wahnsinnig, passt da eher.

    • Gibt’s da noch Schuldgefühle wegen der Wikingerzeit? Das würde mich wirklich interessieren. Oder ist’s nur Größenwahn?

  6. Der „Sieg“ der Sozialdemokraten liegt alleine in der populistischen Ankündigung nach höheren Renten begründet. Ich freue mich schon auf die EU-Wahlen und den daraus entstehenden gewaltigen Block der patriotischen Parteien — egal ob Deutschland,Finnland,Schweden,Dänemark,Italien,Österreich,Niederlande,Belgien,Frankreich und den vielen anderen Ländern — es wird ein Festtag für die Patrioten Europas . Mein besonderes Augenmerk aber gilt der gerade neu in Spanien gegründeten Partei Namens VOX sie dürfte wie Phönix aus der Asche ein politisches Beben in Spanien auslösen — ich freu mich drauf.

  7. Bereits lange vor dem veröffentlichten Endergebnis hat der Mainstream über den Sieg der Sozialdemokraten über die Finnen-Partei gejubelt. Nun sind es 0,2 Punkte „Abstand“. Immer wieder frappierend, wie dieser „Abstand“ vorhergesehen wurde.

  8. Und wenn Finnland einen Orban hätte, so würde das für uns nichts bedeuten. Merkel & Co machen einfach weiter, ganz egal was anderswo geschieht. Die müssen endlich weg demonstriert werden.

    • Wird schwierig. Lesen Sie mal bitte den neuesten Politbarometer. Merkel hat Enteignungs Habeck auf Platz 1 wieder abgelöst.
      Ich habe gedacht ich Falle vom Stuhl obwohl Grünen Chef oder Frau Raute macht kein Unterschied. Der Großteil beim Deutschen Michel ist die Welt hält noch in Ordnung scheinbar.

    • woh nicht ganz „die Deutschen“. Es sind aber unzählige „eingedeutschte“. Und die Skala ist bei + 5 bis – 5. So um die + 1,4 ist ja nicht Sensation. Wenn das bei mehr als 3 wäre, dann wäre alles hoffnungslos

    • Wahlen würden es eindeutiger zeigen so wir stehn. Wenn ich als das Politbarometer anschaue von den einzelnen Instituten oder Kanäle kommen sowieso unterschiedlich Zahlen zustande. Lassen wir uns überraschen bei den Europa Wahlen bzw. Landtagswahlen 2019.

    • Nein glauben tue ich schon lange nur das was ich tatsächlich sehe oder was in der Realität eingetroffen ist. In einem anderem Kommentar sagte ich ja schon das es die Eurowahlen und Landtagswahlen zeigen werden.

  9. Fazit..egal wie gewählt wird,mit Macht u d Gewalt wird eine links populistische Koalition geschmiedet.

  10. die Hauptgefahr im rechtskonservativen Lager sehe ich im Moment in der Zersplitterung: dass Parteien mit ganz ähnlichen Anliegen wachsen, die sich trotzdem gegenseitig anfeinden und ihre minimalen Unterschiede herausstreichen, um ja nicht koalieren oder fusionieren oder gar Regierungsverantwortung zu übernehmen. So in NE und Finnland, demnächst vlt auch in D (AfD gegen Petrys „Blaue“ und Poggenburgs Partei)

    • Stimmt, die Grünlinken interessieren sich auch nicht für die Unterschiede zwischen den Ethnien, die sie hier hereinholen. Hass auf Inländer soll diese zur Einheitsfront zusammenschweißen. Es ist überall in der westlichen Welt das gleiche Spiel.

    • Das sehe ich genauso – die bürgerliche Mitte hat verloren, der Rand ist stärker geworden. Allerdings ist der rechte Rand nicht stark genug geworden, um eine linksorientierte Regierung zu verhindern. Schwedische Verhältnisse!

    • Zustimmung. Der Zeitgeist ist links. Egal wieviel die konservativen an Zugewinne erreichen am Schluß wirds nicht reichen um zu regieren.

Kommentare sind deaktiviert.