Millionenschaden durch Asylbetrug – Sudanesen ganz vorne dabei

Schutzsuchende betrügen in Millionenhöhe (Symbolbild: shutterstock.com/Von Bartolomiej Pietrzyk)
Schutzsuchende betrügen in Millionenhöhe (Symbolbild: shutterstock.com/Von Bartolomiej Pietrzyk)

Niedersachsen – Sogenannte „Flüchtlinge“, die sich Mehrfachidentitäten zugelegt haben, ergaunerten sich Beträge in Millionenhöhe – in nur zwei Bundesländern. Die genaue Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht ermittelt. Die Behörden gehen momentan von mindestens 1,6 Millionen Euro aus. Mehrheitlich wurde der Steuerzahler durch Sudanesen geschädigt. Die Behörde wusste von Hunderten Verdachtsfällen, ging aber aus Angst vor Rassismusvorwürfen nicht dagegen vor. 

Beim Betrug durch sogenannte „Flüchtlinge mit Mehrfachidentitäten“ ist in Niedersachsen laut einem Medienbericht des NDR dem deutschen Steuerzahler ein Schaden von mindestens 1,6 Millionen Euro zugefügt worden. Das gehe aus einer ersten Berechnung der Polizei Braunschweig hervor, so das NDR.

Nachdem Hunderttausende über die offenen Grenzen nach Deutschland nahezu unkontrolliert einwanderten, wurden immer mehr Verdachtsfälle von Identitätsbetrug unter Immigranten bekannt. Mehr als 92.000 Euro Schaden sollen bei der Landesaufnahmebehörde direkt entstanden sei, etwa durch ausgezahltes Taschengeld. Den größten Schaden hätten mit mehr als 1,5 Millionen Euro die Kommunen durch ausgezahlte Sozialleistungen erlitten, berichtet der zuständigen Ermittlungsführer der PolizeiHaug Schalk. Die Höhe des Gesamtschadens sei noch nicht absehbar. Die Polizei Braunschweig führe inzwischen 593 Beschuldigte.

Über den Umgang mit Mehrfachidentitäten hatte es 2016 und 2017 im rot-schwarz regierten Niedersachsen Streit gegeben. Trotz Hunderter Verdachtsfälle, die von einer Mitarbeiterin entdeckt wurden, war von der Landesaufnahmebehörde der Betrug nur  zögerlich angegangen worden. Weil es sich fast ausschließlich um Sudanesen handelte, hatte der Behördenchef aus Angst vor dem Vorwurf der Diskriminierung nicht gegen sie vorgehen wollen, berichtet dazu die Welt. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

23 Kommentare

  1. Eine völlig neue Distziplin für das Guinessbuch der Rekorde. Frau Merkel und Konsorten werden dann sicherlich dem Gewinner im Reichstag die Ehrenurkunde überreichen?

  2. Uns uns wird jeder Cent aus der Tasche gezogen und gleichzeitig wird tatenlos zugeschaut, wie dieses Gesindel unsere Sozialsysteme ausplündert. Die Verantwortlichen, die vorsätzlich den Betrug gedeckt haben, müssten den mit verursachten Schaden aus eigener Tasche begleichen. Vielleicht würde sich dann endlich mal was ändern.

  3. Nach „Rassismus“ ist „Afrophobie“, der neueste Vorwurf, dem sich kein bekloppter Gutmensch aussetzen will.
    Dummheiten ohne Ende, die von den wacker schuftenden Autochtonen finanziert werden.
    Da tröstet es auch nicht, dass es ~87% zu Recht trifft, weil sie es offenbar so haben wollten!

  4. Ich arbeite selbst als Securitymitarbeiter in einigen Asylfordererheimen. Letztens sagte mir ein Kollege, daß es in einem bestimmten Heim eine syrische Familie gäbe, die sich nur allein vom Kindergeld zwei Häuser (!!!) in Syrien gekauft habe.
    Wenn man nun die ganzen Unterkünfte bundesweit addieren würde, plus der dort untergebrachten sog. „Flüchtlinge“, könnte man eine Hochrechnung erstellen, wie oft so etwas oder ähnliches praktiziert wird!
    Aber der deutsche Gutmichel schläft und zahlt und wirft mit Teddybärchen um sich, während uns dieser Abschaum auslacht…

    • Diese gibt es nur in ein paar EAE oder ab und zu beim Bamf, aber jedes Meldeamt hat so einen Scanner, wäre eigentlich ganz einfach.

  5. Hauptsache Oma Ingrid ist im Gefängnis.
    Da kann man nichts falsch machen.
    Das Gerechtigkeitsgefühl des Volkes spielt keine Rolle, so die Justizministerin von Gottes Gnaden.

  6. Kuriositäten im Lande, wo einige gut und gerne versuchen, den großzügigen Merkeilkomplott zu betrügen. Der eigene Bürger der Ansprüche aus: SGB XII – oder Hartz4 bezieht, muss bei einer Überprüfung, seine Hose bis auf den nackten „Arsch“ ausziehen.Und, dass immer wieder auf`s neue, nach Ablauf eines Jahres. Auch der Rentner, der seit Jahren zu seiner migrieren Rente einen Zuschuss nach SGBXII erhält. „Ja , so sieht Vertrauen im Lande aus, wo vor allem, die eigenen deutschen Bürger so behandelt werden.“ Und dann kommen solche kriminellen Fürsten aus dem Sudan und absolvieren ein dekadentes Leben, diesen deutschen Behörden vor.
    “ Einfach Genial!“

    • Jo, ich hatte einen Termin, mein Perso WAR EINEN MONAT abgelaufen. Nix zu machen! Und das, obwohl meine Identität 100% bewiesen ist. Aber nee, erst einen neuen besorgen, dann nochmal wiederkommen! PS ich wurde seinerzeit von meinem Gutmenschenchef als angeblicher „Rechtsextremist“ rausgeworfen und habe seit dem kein Bock mehr den BRD-Laden am Laufen zu halten.

  7. Wenn Vollbärtige,leicht ergraute Herr Jonny Walker,geb. am 01.Januar 2000,welcher leider-leider seinen Pass verloren hat,Sozialleistungen beantragt,dann hat die positive Bearbeitung Pronto zu erfolgen.Selbst minimalste Überprüfungen sind diskriminierend und rassistisch.
    -Wenn sich allerdings indigene wegen einem Cent Sozialleistung komplett,,nackig“machen müssen,dann ist das selbstverständlich KEIN Rassismus!

  8. Allein in Niedersachsen, rechnen Sie das mal hoch aufs gesammte Bundesgebiert.
    Raus mit diesem Abschaum !

  9. Was für eine Logik, wegen Rassismusvorwürfen, dann wird jeder deutsche H-4-Empfänger diskriminiert, weil er automatisch gläsern wird, ohne das er seine Einwilligung dafür gibt.

    Und es ist auch diskriminierend für deutsche H-4-Bezieher bei jedem „Besuch“ im Jobcenter dem Herrenmenschen den Perso zu zeigen, sonst gibt es keine Sozialleistungen. Alternativ könne man bei jedem Besuch die Fingerabdrücke der Goldstücke verlangen, abspeichern und bundesweit abrufbar machen. Eigentlich ganz einfach, wer Geld will ist in der „Bringpflicht“!

    Aber dann schreit Fatima Roth „menschenverachtend und diskriminierend“.

    Und nochmal SGB II gilt auch für Schm…rotzer. Ich wette, dass die zuviel gezahlten Gelder von den Betrügern auch nicht zurückverlangt werden.

    Immer noch werden Fingerabdrücke nicht bundesweit gespeichert, bei uns klappt das problemlos, den Reisepass gibt es nicht ohne Abgabe der Fingerabdrücke, beim Perso wird das auch bald so sein.

  10. Na wunderbar, dann bekommen wir ja jetzt nach dem Militärputsch dort noch mehr von diesem Pack hierher. Deutschland hat sich bereits abgeschafft!

  11. Ein IQ von 70,jedoch dafür reicht es aus.Aber wer weiß das schon,Vieleicht werden sie auch darin geschult von den Nicht Abgehängten mit hohen Bildungsniveau.

  12. Sudanesen sind mehrheitlich Muslim.
    Und jedem Muslim ist es erlaubt, Ungläubige zu betrügen. Es wird ihm im Paradies von allah gut beurteilt.
    Ebenso Tötung eines Ungläubigen.

Kommentare sind deaktiviert.