Historikerin behauptet: Massenvergewaltigungen nach Kriegsende – Allierten machten mit

Wir Kinder der Gewalt (Bild: Screenshot/Bundesarchiv)

Nicht nur sowjetische Armeeangehörige wurden am Ende des Zweiten Weltkriegs zu Vergewaltigern, alle vier Besatzungsarmeen sollen sich massenhaft an deutschen Frauen vergangen haben. 900.000 Vergewaltigungsopfer soll es in Deutschland nach Kriegsende durch die Alliierten gegeben, behauptet die Historikerin Miriam Gebhardt. Und das sei nur eine Hochrechnung, die Dunkelziffer sei wesentlich höher, stellt sie in ihrem neuen Buch „Wir Kinder der Gewalt“ dar.

„Es geschah am helllichten Tag, nachts bei Hausdurchsuchungen, auf offenem Feld, in Kellern und Unterständen, in Almhütten und Gutshäusern, in Krankenhäusern und Offizierskasinos, in Mannschaftswagen und in spontan eingerichteten Vergewaltigungsräumen. Es kam zu Vergewaltigungen bei Tanzveranstaltungen, privaten oder geschäftlichen Verabredungen, in Büros“, heißt es im neuen Buch „Wir Kinder der Gewalt – wie Frauen und Familien bis heute unter den Folgen der Massenvergewaltigungen bei Kriegsende leiden“ der Historikerin Miriam Gebhardt.

Gebhardt, Miriam – Wir Kinder der Gewalt

Dass nicht nur Soldaten der Roten Armee massenhaft vergewaltigten, sondern auch Amerikaner, Briten und Franzosen, thematisiert Gebhardt ebenso. Gebhardt geht in ihrer bereits 2015 erschienenen Studie von mindestens 860.000 Vergewaltigungen deutscher Frauen vom Herbst 1944 bis zum Ende des Besatzungsstatus 1955 aus. Ihr zufolge wurde an die Opfer sexueller Gewalt durch westalliierten Soldaten im öffentlichen Diskurs nicht erinnert, denn wie in der DDR die Untaten von Rotarmisten verschwiegen worden seien, habe man in der alten Bundesrepublik kein Interesse daran gezeigt, die Übergriffe der demokratischen Befreier zu erörtern.

Lediglich die von Rotarmisten vergewaltigten Frauen hätten im Westen eine „ideologisch instrumentalisierte Form der Anerkennung“ erfahren und seien „Belastungszeugen im Ost-West-Konflikt“ geworden. In der DDR hingegen wurde mit einer Mischung von Nichtthematisieren der Verbrechen und dem wie selbstverständlichen Unterstellen einer „Urschuld“ der Deutschen operiert, die spätere Übergriffe der Befreier letztlich gerechtfertigt erscheinen ließen.

Die Opfer dieser sexuellen Kriegsgewalt rangen oft ein Leben lang mit seelischen Problemen, Kinder, die aus den Vergewaltigungen hervorgingen, wurden quasi mit einer Erbschuld geboren, Familien litten vielfältig – und zum Teil bis heute – unter der belastenden Vergangenheit. Anhand bewegender Fallgeschichten zeigt Miriam Gebhardt, welch tiefe Spuren die massive Gewalterfahrung in den Jahren von 1945 bis 1955 in der deutschen Gesellschaft hinterlassen hat. Oft bestimmte das Kriegsende ein Familienschicksal, das bis in die heute erwachsene Enkelgeneration nicht überwunden ist. (SB)

Loading...

30 Kommentare

  1. Genau so ist es 🙂
    Bei der deutschen Armee gab es eine Gerichtsbarkeit die kurz Wust hieß (Wehrmachtsuntersuchungsstelle). Deutsche Soldaten die sich daneben verhielten wurden bestraft und es gab keinen Befehl von Oben , der Verbrechen anordnete.

    Des weiteren wurde im Soldbuch jedes Soldaten die sogenannten 10 Gebote mit eingeheftet :

    10 Gebote für die Kriegsführung des deutschen Soldaten(Anmerkung: Abgedruckt wurden diese Gebote auf der Rückseite des vorderen Einbanddeckels des Soldbuches. Das Soldbuch hatte der Soldat stets mit sich zu führen)

    1. Der deutsche Soldat kämpft ritterlich für den Sieg seines Volkes. Grausamkeiten und nutzlose Zerstörungen sind seiner unwürdig.
    2. Der Kämpfer muss uniformiert oder mit einem besonders eingeführten weithin sicht-baren Abzeichen versehen sein. Kämpfen in Zivilkleidung ohne ein solches Abzeichen ist verboten.
    3. Es darf kein Gegner getötet werden, der sich ergibt, auch nicht der Freischärler und der Spion. Diese erhalten ihre gerechte Strafe durch die Gerichte.
    4. Kriegsgefangene dürfen nicht misshandelt oder beleidigt werden. Waffen, Pläne und Aufzeichnungen sind abzunehmen, von ihrer Habe darf sonst nichts weggenommen werden.
    5. Dum-Dum-Geschosse sind verboten. Geschosse dürfen auch nicht in solche umge-staltet werden.
    6. Das Rote Kreuz ist unverletzlich. Verwundete Gegner sind menschlich zu behandeln. Sanitätspersonal und Feldgeistliche dürfen in ihrer ärztlichen bzw. seelsorgerischen Tätigkeit nicht gehindert werden.
    7. Die Zivilbevölkerung ist unverletzlich. Der Soldat darf nicht plündern oder mutwillig zerstören: Geschichtliche Denkmäler und Gebäude, die dem Gottesdienst, der Kunst, Wissenschaftoder der Wohltätigkeit dienen, sind besonders zu achten. Natural-und Dienstleistungen von der Bevölkerung dürfen nur auf Befehl von Vorgesetzten gegen Entschädigung beansprucht werden.
    8. Neutrales Gebiet darf weder durch Betreten oder Überfliegen noch durch Beschießen in die Kriegshandlung einbezogen werden.
    9. Gerät ein deutscher Soldat in Gefangenschaft, so muss er auf Befragen seinen Namen und Dienstgrad angeben. Unter keinen Umständen darf er über Zugehörigkeit zu seinem Truppenteil und über militärische, politische und wirtschaftliche Verhältnisse auf der deutschen Seite aussagen. Weder durch Versprechungen noch durch Drohungen darf er sich dazu verleiten lassen.
    10. Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Befehle in Dienstsachen sind strafbar. Verstöße des Feindes gegen die unter 1 bis 8 angeführten Grundsätze sind zu melden.

    Vergeltungsmaßregeln sind nur auf Befehl der höheren Truppenführung zulässig.(Anmerkung: Die HDV Nr. 231 von 1942, die für jeden Wehrmachtangehörigen galt wurde im Unterricht behandelt und ins Soldbuch eingefügt)

  2. das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache. Ebenso das 10 Millionen deutsche Flüchtlinge und Zivilisten und Soldaten NACH Beendigung des Krieges bestialisch von dern sogenannten Befreiern – bitter lach – ermordet wurden.

    • Mein Onkel war in Bayern beim Amerikaner in Gefangenschaft. Er erzählte recht wenig über diese Zeit,aber was er erzählte war grauenhaft.Was glaubt ihr wohl so seine Aussagen was wir jeden Tag erlitten haben.Später beim Engländer war es recht gut,wir wurden recht gut behandelt.Die liessen uns an der langen Leine.1948 wurde er entlassen.Von der Zeit hat er sich nie wieder richtig erholt,war oft krank,starb mit 58 Jahren.

  3. ja die Allierten haben böse gehaust ,wie die Vandalen ..meine Mutter kann dazu noch was erzählen mit ihren 96 jahren ….in Stuttgart waren die Krankenhäuser voll mit von Amerikanern
    vergewaltigten Frauen …und im Schwarzwald haben die Franzosen die Marokkaner auf die Frauen losgelassen ….und nicht nur das sie haben auch geplündert .
    und noch eins was kaum jemand weiss …die meisten Menschen sind nicht im Krieg verhungert sondern vom Ende des Kriegs bis 1948 …auch das weiss meine Mutter noch zu erzählen
    Um sich zu schützen hat sie immer ihre Rote-Kreuz -Uniform angezogen
    ja und da wurde etliche Frauen auch vom Leben „Befreit „

    • Was in der Römerzeit und lange danach noch stimmte, wurde von den Nachkriegsdeutschen außer Kraft gesetzt,

      insofern sie sich selber noch schlimmer quälen, schädigen usw., als das durch die Siegermächte geschehen ist.

  4. Ja aber Männer sind die die vergewaltigen! Und nicht die Frauen! Frauen sind in kriegen,egal in welchen immer die Opfer.

  5. Und immer bezahlen die Frauen am Ende den Preis. Das war schon immer so.Daran wird sich auch nichts ändern. Das sehen wir ja jetzt bei den „Neueinwanderern“. Es ist ja auch einfacher, als Mann gegen Mann. Ein Siegerhobby sozusagen.

  6. Merkel hat überall ihre Leute, ihre Invasoren eingeschleust, und die haben jetzt das sagen, es ist doch schon seltsam, daß der Täter eines Vergewaltigungsopfers, der selben Kultur angehört, wie die Polizistin, die das Opfer unter enormen Druck setzt , und dann das Verfahren eingestellt wird, das die Staatsanwaltschaft, das Verfahren einstellt ist mir klar, aber wenn keinerlei Ermittlungen stattfinden, wenn diese Polizistin, Aussagen garnicht erst weiterleitet, wenn Zeugenaussagen ignoriert werden, etc.. Man hällt eben zu seiner Kultur, da macht so eine Vereidigung keinen Sinn, und es war nicht die Kultur des opfers.

  7. Es wäre auch zu einfach gewesen, wenn es nur die bösen Deutschen auf der einen Seite und den weißen Ritter in Form aller Alliierten auf der anderen gegeben hätte.
    Niemand war besser oder schlechter als der andere.

  8. Von den Greultaten der Amerikaner,Engländer,Franzosen wird wenn überhaupt nur spärlich berichtet,schon mal garnicht in der Aktuellen Kamera!! Passt nicht ins links-grüne-gelbe-schwarze Weltbild.Der Schuldkult muss bestehen bleiben,verdienen auch viele dran.

    • Der angeblich unerläßliche, weil den dritten Weltkrieg erfolgreich verhindernde Schuldkult soll bisher nur ein hübsches Sümmchen zwischen 500 Mrd.Euro und einer Billion Euro verschlungen haben

  9. Richtig. Z.B. Thema: Rheinwiesenlager http://www.rheinwiesenlager.de/Rheinwiesen.htm und die Mißachtung der Haager (1910) -spätere- Genfer Konventionen(1929) + wiki. Die nützlichen Deutschen (Raketenprogramm s. W. von Braun u.a.) wurden mit lukrativen Posten in USA und/oder Ministerposten in D belohnt, während die „schuldige“ Bevölkerung aufs Härteste abgestraft wurde. Nicht zuletzt durch hohe Reparationszahlungen an die jüdische Bevölkerung und weitere Länder, bis heute (70 Jahre !) danach – Ende offen. In einem Land, welches generell Sippenhaft ablehnt!

    • Was ist Wahres dran an den aus der rechten Ecke kommenden Gerüchten,

      1)daß bis heute der Boden , auf denen sich die Rheinwiesenlager befanden und aus dessen Nähe angeblich alle Lebensmittel auf Befehl Eisenhowers entfernt wurden, bis heute nicht untersucht werden darf?

      2) daß die höchsten Reparationen an die jüdische Bevölkerung auf Befehl Kohls erfolgten, indem er z. B. Rußland etwa 200 000 meist alte Personen abnahm, die kein Wort Deutsch konnten und sofort gute Kunden unserer Rentenversicherung wurden?

      3) daß Kohls erste Ehefrau mehrfach von russischen Soldaten vergewaltigt wurde?

  10. In Deutschland ist offiziell kein Krieg, und wieder werden deutsche Frauen und Mädchen Massen/ vergewaltigt, zum größten Teil von Einwanderern, von Menschen deren Heimat nicht Deutschland ist, der Staat unternimmt alles um dies zu verheimlichen, um dies zu verschleiern , das zerstörerische system Merkel zieht sich durch alle instanzen, die Frauen, die seit 2015 vergewaltigt wurden und werden, haben den Schutz des Gesetzes verloren, die signale der heutigen Regierung sind fatal, und kommen einer Legalisierung von Vergewaltigungen durch eingereiste Migranten gleich, ich habe es persönlich erfahren, wie mit einem Vergewaltigungs Opfer umgegangen wurde, und das der Täter ohne Konsequenz davon kam.

    • Als ob alle deutschen Frauen mit Teddy Bären gejubelt haben. So ein Quatsch. Die meisten Frauen die von diesen goldstücken vergewaltigt werden sind Zufalls Opfer. Und selbst wenn nicht. Nur weil manche Frauen naiv sind heißt das noch lange nicht das Sie so was verdienen. Oder selber schuld sind. Und das die Lage nicht Grad besser wird. Versteht sich von selbst

    • Meinen Sie denn nicht auch , daß es unfaßbar ist,

      wenn nach 2,5 Mio.neu von Merkel importierten bildungsfernen und billionenteuren Koranverwirrten sich immer noch etwa 16 Mio. Deutsche ( meist Frauen) danach drängen,

      denen in ihrer Freizeit ehrenamtlich zur Integration zu verhelfen, was ein Ding der Unmöglichkeit ist, weil ihnen der Koran diese streng verbietet?

    • Der Staat hat in allen Belangen seit 2015 versagt. Diese sogenannten “ Männer “ im Staate aber auch, wegen der Hilfs- und Wehrlosigkeit ihrer eigenen Frauen gegenüber.

    • Es hört sich fast so an, als wenn du den Frauen die Schuld gibst bzw. Eine Teil Schuld, du kannst dir nicht vorstellen wozu diese Bestien im stande sind, wie Tiere, die sehen Frauen als Viecher, auch ihre Schwestern, da werden die perversesten Neigungen ausgelebt, in einem mir bekannten Vergewaltigungs Fall wurde dem Opfer ein mitter untergeschoben das den Widerstand ausschaltet, und dann wurde sich Stunden an dem Opfer vergangen, es liegen atteste von Psychologen, und psychatern vor, vom Hausarzt, es gab Zeugenaussagen das der Täter des öfteren so vorgegangen ist, es ist seine Masche, der Täter ist polizeibekannt, hat einen migrationshintergrund, die Polizei Beamtin, hat den selben migrationshintergrund, die Anwältin hat in ihrem Profil, wirsindmehr, stehn, als links und jetzt darfst du mal raten, ob der Täter eine Strafe bekommen hat … Nein, er ist ja kein Deutscher, er wird weiter machen, er lebt ja in Deutschland, er hat auch noch mächtig mit dieser Tat in seinem Kulturkreis geprallt, und Applaus bekommen, die Anzeige wegen verleumnung auf sexueller Basis, wurde zur Kenntnis genommen, nachdem das Opfer nicht in der Lage war an einem, Täter Opfer Ausgleich teilzunehmen, da eine schwere traumatische Erkrankung vorliegt, mehr nicht, daß wars für das Opfer, Magen krank, darm krank, psychisch kaputt,, So läuft das in unserem Rechtsstaat ..

    • Sorry, ein kleiner Einwand“:
      Es kam lediglich zu „3 Verurteilungen“…
      „Strafantraege “ (also eigentlich „Strafanzeigen“) wurden meines Wissens nach weit ueber 600 allein in Koeln gestellt.
      Die anderen Grossstaedte, in denen gleiches geschah, zaehle ich noch garnicht hinzu…

  11. Irgendwie ist was faul an der deutschen Geschichte. Der gebürtige Österreicher Adolf H. hat ganz schön Mist gebaut im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Aber es gab ja auch Friedensverhandlungen mit England und Amerika. Beide hatten jedoch nur eines im Sinn: die endgültige Vernichtung (Auslöschung) Deutschlands, der Deutschen und deren Kunst und Kultur. Wem da die Greueltaten gegen die Juden in den Sinn kommen, dem sei gesagt, die halbe Welt hat sich daran beteiligt. Deutschland soll es aber Schuld sein. Sei es drum. Dann kam Bomber Harris… zwei mal dieselbe Stadt zu bombardieren reichte nicht. Kaum flohen Frauen mit ihren Kindern durch Strassn zwischen den stürmisch brennenden Häusern, kam der dritte Anflug.
    Auch das war nicht genug. Heute schreien sich Feministinnen die Stimmbänder wund mit der Bitte: Bomber Harris DO IT AGAIN.
    Was war mit den Rheinwiesenlagern? Wieviele Deutsche sind dort verreckt? 100.000 ? Eine Million? Das war dann schon NACH dem Krieg.
    Ja, und die deutschen Frauen mussten sich den Verbrechern hingeben.
    Heute ist das wieder so. Invasoren kommen ins Land. Sie heißen aber nicht George, Bradley, oder Mr. Harris. Sie sind fremder, als eine „Kultur“ der anderen nur sein kann. Sie kommen geradewegs aus dem Mittelalter. Und wer meint: damals sich auch Menschen im Krieg geflüchtet. Ja, das ist richtig. Aber sie hatten den gleichen Glauben, die gleichen Werte und die gleiche Kultur. Und sie waren genau so weiß, wie der mittlerweile verachtete weiße Mann.
    Und letztgenannter wird sich das alles nicht mehr lange gefallen lassen. Wir (ICH!!!) haben die Schnauze voll von diesem ständigen Schuldgeschwafel. Unsere Frauen und Kinder wurden und werden wieder mißbraucht. ES MUSS SCHLUSS SEIN!!!

    • ich kenne 2 Fälle von den Rheinwiesen, der Eine würde ein ganzes Buch geben über die Grausamkeit, der Andere ist nach der Heimkehr nie mehr aus dem Haus gegangen ohne sich ein Vesperbrot mitzunehmen, sogar wenn er nur einen kleinen Spaziergang machte.

  12. Ich kenne zwei Opfer persönlich und beide bestätigen den Inhalt des obigen Textes, so traurig es auch ist.

  13. Für mich und etliche andere nichts neues, bei Familienfeiern viel zur fortgeschrittener Stunde und leicht benebelt, kam das Thema Krieg immer wieder hoch. Uns Kinder dachte man im Bett, tief und fest schlafen, doch falsch gedacht. Versteckt lauschten wir den Erzählungen oder bei der Strohernten, wenn die Rentner mit uns das Stroh und und Heu einbrachten, lauschten wir deren Erzählungen. Eine Frau bei uns im Ort würde denunziert und wurde nach Sibirien verschleppt und musste in der Kohle arbeiten. Daher könnte sie Russisch und wurde immer vom Bürgermeister zum Dolmetschen geholt. Sie verlor kein böses Wort über den Russen, im Gegenteil, ihre Bewacher wahren selber armselige Hunde und nur dadurch das alle an einem Tisch saßen übersicherte das Überleben in Sibirien. Doch bevor sie denunziert wurde kam sie aus englischer Gefangenschaft und an denen ließ sie kein gutes Blatt und bei einer Gemeindevertreter Versammlung machte sie wohl ihren Ärger Luft, am Tag darauf wurde sie abgeholt.

  14. Das ist eine alte Wahrheit. Besonders die französischen Besatzer, die Marrokaner, waren berüchtigt. Aber auch die Amis tobten sich aus.

  15. Tja…..Auch die „guten Menschen“ haben mal Druck auf der Pipeline. Siehe Kirchen und Co.

    Schwups, schon sind die keinen Deu besser als andere Verbrecher. Werden aber protektiert.

Kommentare sind deaktiviert.