Lehrerin packt aus: Muslime drücken Deutschen Scharia-Regeln aufs Auge

Symbolfoto: Durch Tolga Sezgin/Shutterstock
Muslime in deutschen Schulen. (Symbolfoto: Durch Tolga Sezgin/Shutterstock)

Kassel – Eine Islamisierung findet nicht statt, schwadronierten Mitglieder aller Blockpartien vor noch nicht allzu langer Zeit. Dass sie in vollem Gange ist, beweist ein Brandartikel der Bildzeitung mit der Überschrift „Eine Lehrerin rechnet ab!“ Darin beschreibt die Lehrerin Julia Wöllenstein (43) ihren Alltag mit muslimischen Schülern an einer Kasseler Gesamtschule. Und legt schonungslos offen, dass muslimische Schulen den Islam als Aufforderung zur Unterwerfung Andersgläubiger sehen und ihre Umgebung zwingen, sich ihren Gewohnheiten anzupassen. Auch bitten muslimische Eltern die Lehrerin von der unter Muslimen weitverbreiteten Prügelstrafe Gebrauch zu machen. Ihre Erfahrungen hat die 43-Jährige in einem Buch mit dem Titel „Von Kartoffeln und Kanacken“ zusammengefasst.

Ausgerechnet aus der grünen Hochburg Kassel – Grünes Direktmandat – kam gestern via BILD ein Bericht, wie es in vielen Schulen mit hohem muslimischen Schüleranteil zugeht. Besonders alarmierend mit welcher Selbstverständlichkeit muslimische Schüler Andersgläubigen ihre eigenen Regeln aufdrücken. Ein Schlag ins Gesicht für alle Multikulti-Apostel, die ausgerechnet in der Weltanschauung einer Monokultur eine bunte vielfältige Gesellschaft sehen.

So schreibt die Lehrerin: „Im Ramadan bitten mich die muslimischen Schüler, dass die nichtmuslimischen Schüler ihre Trinkflaschen wegpacken, damit sie nicht verführt werden. Nicht muslimische Schüler essen plötzlich kein Schweinefleisch mehr, weil die muslimischen Schüler es ihnen madig machen.“ Ihr trauriges Fazit: Muslime wollen andere missionieren und sind oft intolerant.“ Im Gegensatz zur rotgrünen in Kassel herrschenden Community fordert sie: „Haltung zeigen, nicht aus falsch verstandener Rücksicht unsere Werte verleugnen!“

In gleicher Weise setzt sie sich für ein Kopftuchverbot in Kindergärten und Schulen ein. „In der Schule haben wir die Chance klar zu machen, dass bei uns Staat und Religion getrennt sind“. Dies sehen jedoch die meisten Muslime anders, müsste man an dieser Stelle hinzufügen. Denn für ein Großteil der Muslime, besonders für Asylzuwanderer ist der Islam zugleich Staatsreligion, der den Alltag und das Leben genau regelt. Diese Erkenntnis ist bei den meisten linksgrünen schizoiden Eliten und bunten Queraposteln immer noch nicht angekommen. Trotz Jahrzehntelanger Erfahrung, weitverbreiteten Antisemitismus und Homophobie. Und so fiel auch die Lehrerin aus allen Wolken als sie erfuhr: „Für die meisten Schüler sind Schläge zu Hause normal.“ Darum verlangt sie „Pflichtkurse für Eltern aus anderen Kulturkreisen.“ Auch von einem spezifischen islamischen Religionsunterricht hält sie nichts und verlangt einen religionsübergreifenden „Glaubens-Werte und Normenunterricht“.

Ob das Problem mit mehr Pädagogen aus Herkunftsländern gelöst werden kann, ist Ansichtssache. Schon mancher nach außen hin liberal auftretender muslimische Intellektuelle hat sich am Ende als „Islamist in Nadelstreifen“ entpuppt. Dennoch zeigt der Artikel, dass nicht alle Pädagogen in linksgrüner Manier sich vor der Scharia in den Staub werfen. Mit 43 Jahren dürfte Wöllenstein längst beamtet sein. Als Referendarin hätte sie sich wahrscheinlich im grünen Hessen nach diesem brisanten Artikel einen neuen Job suchen müssen. So kann man sie nur noch strafversetzen. Vielleicht an eine Schule mit 80 Prozent nichtmuslimischer Kinder. Falls solche überhaupt noch vorhanden sind. (KL)

 

 

 

Loading...

133 Kommentare

  1. …“ Mit 43 Jahren dürfte Wöllenstein längst beamtet sein. Als Referendarin hätte sie sich wahrscheinlich im grünen Hessen nach diesem brisanten Artikel einen neuen Job suchen müssen. So kann man sie nur noch strafversetzen. Vielleicht an eine Schule mit 80 Prozent nichtmuslimischer Kinder. Falls solche überhaupt noch vorhanden sind. (KL) „…DAS ist DIKTATUR !

  2. Alles wird sich wieder ins Lot bringen und Deutschland nicht verloren gehen.Der Kampf hat doch schon begonnen und wird ein Sieg Christi sein und nicht der des Unglaubens.
    Der Weg wird schlimm, aber Gerecht enden.
    Und kein Bunter Fremdling wird dann noch in Deutschland sein. Lest das Lindelied und habt Geduld, Glauben und Vertrauen.

    • Win Sieg Christi?
      Wieviel Millionen sind im Namen Christi umgebracht worden?
      Wieviel im Namen des Sozialismus?
      Wieviele im Namen Allahs?

      All diese Ideologien belügen die Menschen mit dem blödsinnigen Wort Gerechtigkeit. Dabei sollten gebildete Menschen wissen dass es keine Gerechtigkeit gibt!

      er Sieg kann nicht im Namen Christi sein er kann nur im Namen der Menschlichkeit stattfinden. Sollte dies nicht geschehen hat die Menschlichkeit verloren.

      Alle drei aufgeführte Ideologien sind Ideologien der Ausbeutung und des Bösen.

  3. Mein Sohn berichtete neulich nach dem Sportunterricht, dass „Tanzen“ stattfand.

    Ein Kopftuchmädchen weigert sich: „Mein Vater hat mir tanzen verboten“ Musste trotzdem mittanzen.

    Was für ein Schwein muss man sein, seinem Kind die Freude an Musik, am Tanzen zu verbieten?

  4. Der Islam gehört weder zu Europa noch gehört er zu Deutschland!!!!
    Darum : KEINE TOLERANZ GEGENÜBER DEN INTOLERANTEN!!!
    Islam raus aus Deutschland!!!

  5. Muslime erfüllen nur ihren Auftrag. Es liegt an einem Staat und seinen Institutionen, die IN dem jeweiligen Land geltenden Grundrechte und -werte, Strafgesetze durchzusetzen – und zwar für alle.

    Freiheitsrechte hören eben da auf, wo sie in andere Rechte eingreifen. Und mit Religionsfreiheit hat eine politisch-ideologische Ausrichtung mit moralischen Ansprüchen gegen die Werte anderer schon gar nichts zu tun.

  6. Bei dieser Julia Wöllenstein scheint es sich um eine Lehrerin zu handeln, die wirklich von nix eine Ahnung hat!

    1) Als ob es Sie was anginge, wenn islamische Kinder für unangebrachtes Benehmen daheim Prügel beziehen! Schließlich haben Kinder in D bis vor wenigen Jahren sogar noch in den deutschen Schulen Prügel bezogen , und nicht gerade wenige Kinder beziehen solche nach wie vor in ihren wurzelechtdeutschen Elternhäusern!

    2) Statt sich darüber aufzuregen, daß islamische Schüler neidisch auf ihre nichtislamischen Mitschüler sind, die selbstverständlich auch im Ramadan jederzeit zu ihrer Trinkflasche greifen dürfen, sollte sie sich besser darüber aufregen, daß die vermerkelte Regierung und vermerkelte Opposition nicht einfach den unsäglichen und niemals gottgefälligen Ramadanunfug verbieten, bei dem Millionen Menschen in D wegen des Trinkverbotes kaum was lernen, unkonzentriert und unfallträchtig Auto fahren, im Beruf volkswirtschaftlich wenig leisten, nierenkrank oder sonstwie kostenträchtig krank werden usw.

    3) Als ob das Kopftuchtragen schädlicher wäre als das Tragen von Kreuzchen und Mitführen von Heiligenbildchen, als Kippas und Judensterne! Wenn sie sich unbedingt über einen wirklich schädlichen und idiotischen Unfug aufregen will, dann sollte sie über die immer zahlreicheren Piercings, Tattoos, durchlöcherten Jeans usw. der Deutschen herziehen.

    4) Und wieso hat sie eigentlich was dagegen, daß islamische Schüler versuchen, nichtislamische Schüler zu missionieren? Dann müßte sie ja auch was dagegen haben, daß nichtislamische Schüler in Gesprächen versuchen, andere zu ihrem protestanischen oder katholischen Glauben zu bekehren bzw. zu ihrem Nichtglauben usw.

    4) Und was soll ihr pauschales Anprangern der sog. Homophobie! Will sie damit etwa gutheißen , daß sie von seiten der gelbschwarzrotrotgrünen Kultusminister gezwungen wird , ihre Schulkinder zu erziehen zur wertschätzenden Akzeptanz von Gruppensex, Sadomasosex, Homosex und Bisex? Oder daß eine Bildungsministerin (Schavan) CSD-Schirmherrin war? Oder daß die CSU einen eigenen CSD-Wagen hat? Oder daß 1. Mio. Deutsche einem CSD-Wagen mit der Familienministerin (K. Schröder) oben drauf zujubeln? Oder daß aus protestantischen Pfarrhäusern Homopaare gucken ? usw. usf

    • Nur kurz ad 2): Soweit mir bekannt ist es im Ramadan nicht verboten tagsüber zu trinken, nur zu essen! Obendrein unterliegen Kinder eigentlich garnicht der Fastenpflicht (genauso wie Schwangere, Alte, Kranke und „Schwerarbeiter“, …), da kennen die Muslime wohl ihre eigene Religion nicht!

    • Richtig, deshalb erkennt man daran auch jene Muslime, denen selbst ihre eigenen Imame schon zu verweichlicht und schwach sind und die einen radikalen Fundamental-Islam in ihre Kinder einbläuen.

    • Laut Wikipedia
      1) fastet ein Moslem, wenn er sich enthält von Speisen und Getränken sowie vom Rauchen und Geschlechtsverkehr
      2) ist dazu ein Moslem vor der Pubertät nicht unbedingt verpflichtet.
      ( Die Lehrerin macht ja zu ihren Schülern keine Altersangaben!)

  7. Die Prügelstrafe gibt es doch nun auch in Deutschland wieder. Leute mit Meinungen oder Parteibuch, das nicht zur Regierungslinie passt, werden verprügelt ( z.B. mit einem Kantholz) oder es wird offen zu Gewalt gegen diese Personen aufgerufen.

  8. Ich könnte mir vorstellen, dass das Unterrichten um Größenordnungen leichter wäre für die Lehrer, wenn die hin und wieder eine kräftige Maulschelle verabreichen dürften! Muss ja nicht alles schlecht sein, was die Musels so treiben….

    • Ich sprach nicht von Wahrheit, ich meinte Schüler die machen was sie wollen und sich aufführen, dass es der S… graust! Stellen Sie sich einfach mal vor so eine Klasse und versuchen Sie, sie zur „Wahrheit zu verführen“. Ich hasse derartige wohlfeile Weisheiten!

    • Nun ja, keinem Menschen ist es je gelungen, alle anderen zur Wahrheit und zum Vernünftigsein zu verführen.

      Selbst einem ziemlich erfolgreichen Erziehergenie wie Don Bosco gelang das nicht immer.

    • Na, was jetzt?
      Man kann andere Menschen nur zur Wahrheit verführe,
      Keinem Menschen ist es je gelungen …
      .
      Also?
      Mir scheint, sie wissen nicht, was Sie schreiben.

  9. Zuerstmal müssen die klimairren Schulschwänzer richtig Dresche bekommen.
    Ein dutzend Hiebe mit der Bullenpeitsche sollten reichen um ihnen ihren Schwachsinn auszutreiben.

    Wer sonst,sollte zukünftig die für Rechnungen unserer Goldstücke geradestehen?

    Deshalb feste drauf,auf die Generation Schwachsinn.

    Nie wäre die Prügelstrafe angebrachter als Heute.

  10. „Muslime wollen andere missionieren und sind oft intolerant. … den Islam als Aufforderung zur Unterwerfung Andersgläubiger sehen und ihre Umgebung zwingen, sich ihren Gewohnheiten anzupassen.“
    Es gab immer genug Stimmen, die genau das prognostiziert hatten – hören wollte sie niemand. Warnen vor den Konsequenzen unserer pathologischen Willkommenskultur hätte auch ein Blick in entsprechende Geschichtsbücher. Falls solche überhaupt noch vorhanden sind.
    Man darf gespannt sein, wie kurz dieses Buch in DE frei zu erwerben ist.

    • Der Islam strebt die Weltherrschaft an. Das ist schon lange klar und belegt.
      Wann wehrt Mann/Frau sich endlich dagegen? Habe durch viele Gespräche leider auch Angst verspürt, die Meinung öffentlich rechtlichen haben ganze Arbeit geleistet. Wobei man auch selbst sein Hirn einschalten sollte.

    • Genau so wie der Sozialismus und das Christentum auch!
      Hitler ist dabei nur ein Vogelschiß in der Geschichte…………vernachlässigbar

    • Islam ist nichts weiter als die religiöse Variante des Nationalsozialismus. – Was mich wundert, ist, dass Statistiker sich bis dato noch nicht an einen Vergleich beider Ideologien gewagt haben … . Die dürfen wohl nicht.

    • „Muslime wollen andere missionieren und sind oft intolerant. …

      Eben und da Sozialisten und Christen das selbe wollen wird es noch richtig spannend auf dem Gebiet der Deutschen.
      Sollen die sich doch gegenseitig umbringen, umso mehr Platz ist dann für Menschen.

  11. Wie schon gesagt, ich würde mit dem Auftauchen des ersten Muselbalgs mein Kind sofort aus so einer Schule holen. Die Lehrer sollten das auch machen.

    • Bei uns gibt es keine muselfreie Schule mehr. Wo wohnen Sie? Rein rhetorisch. Doch, auf den Dörfern, stimmt. Aber da haben wir als dörflicher Städter keine Chance. Wir haben Einzugsgebietzwang.

    • Staatliche Schulen haben religionsfrei zu bleiben. Das betrifft auch den Islam. Allerdings liegt es hier auch weitgehend an den nichtmuslimischen Elternschaften, hier einzugreifen.

  12. Dafür bin ich auch: striktes Kopftuchverbot für alle Kitas und Schulen (auch für private, die auch nur einen Cent öffentlicher Gelder bekommen). In der Türkei mit ihrer weit überwiegend moslemischen Bevölkerung hat das von 1923 an gegolten, bis es 2014 von der islamisch-konservativen AKP abgeschafft wurde, und da sollten wir das in unserem Land mit einer immer noch mehrheitlich nicht-moslemischen Bevölkerung nicht durchsetrzen können?
    Das ist eine grandiose Schande und sagt so einiges über unsere völlig duckmäuserische Regierung aus.

    • Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und diesen verfluchten, mittelalterlichen Mord- und Totschlagskult bundesweit ganz und vollständig verbieten, denn weder ist er mit unserem Grundgesetz, noch mit den allgemeinen Menschenrechten vereinbar!
      SOFORTIGES ISLAM-, KORAN-, UND MOSCHEE-VERBOT!

  13. Es gibt noch Menschen, denen man das politsche Denken nicht abgewöhnt hat. Das man das was man als Kind gelernt hat, meist selber in seiner Umgebung anwendet, ist nicht neu. Selbst wenn es nur Schäge für jedes „Vergehen“ waren…Man steckt sie als Kind ein und gibt sie als Erwachsener 100fach zurück.

  14. Es fehlt noch der Aspekt, dass die schulischen Leistungen moslemischer Schüler sehr oft unter dem Durchschnitt sind. Die Störungen des Unterrichtes durch muslimische Schüler liegen deutlich über dem Durchschnitt.

  15. In der Schule unserer Tochter hat eine Erzieherin einen Muslimjungen 3. Klasse!, der die deutschen Mädchen ständig schlägt, mit folgenden Worten gerügt: „Hast du wieder mit den Batschehändchen gebatscht?“ Ich bin bald vom Glauben abgefallen! Hilflosigkeit hoch 10! Denen steht das Wasser nicht nur bis zum Hals, die sind am Absaufen und merken es nicht!

    • na ja…. eine entsprechende antwort an jene und dann sagen:
      „so, nun habe ich sie mit den batschehaendchen gebatscht!“…

      das gibt’s doch wohl nicht…. OMG…
      so redet die mit „schuelern“ in der dritten klasse?
      die sind 9 und 10 jahre alt und keine DREI!!!

      ich wuerde mich SOFORT beschweren!

    • Ich bin gerade dabei dies schriftlich zu formulieren. Weil mündlich bringt eh nichts. Zudem wurde diese Woche die Freundin meiner Tochter mehrmals in den Bauch getreten und rief meine Tochter um Hilfe. Sie rannte los zur Lehrerin, wurde aber von dem Migrujungen, der schon ihre Freundin getreten hat, gestoppt. Hat dann mein Kind mehrmals in den Bauch getreten, sie hat sich erfolgreich gewehrt – ist ein selbstbewusstes Mädchen, mit einem ordentlichen Tritt in die Eier, hat dafür aber eine mit der Faust kassiert voll ins Gesicht. Haben alles dokumentieren lassen Notaufnahme und Anzeige erstattet. Nun wollen wir unser Kind von der Schule nehmen. Ist nicht einfach bei uns , da das Einzugsgebiet bei uns zählt. Da muss man klagen und sein Kind beim Psychologen vorstellen. Mit dem habe ich heute Kontakt aufgenommen. Dieser kommt aber nur in die Pötte, wenn ICH!!!! nachweise, dass die Schule keine Strafmaßnahmen ergriffen hat gegen diesen Migrujungen!!!!!!
      Er bekam einen Verweis. Damit lacht der sich eins ins Fäustchen. Ich komme nicht weiter. Nach den Ferien steht ein Direxewechsel ins Haus, deswegen ist alles grad ein wenig kompliziert und keiner richtig ansprechbar zur Zeit. Hoch lebe das rote Thüringen!

    • Hab dies hier zu spät gelesen. – Wieso starten Sie keine Dienstaufsichtsbeschwerde bzw. Strafanzeige gegen das Lehrpersonal wegen Gefährdung der Schüler und vernachlässigte Aufsichtspflicht. Je mehr Eltern sich daran beteiligen, desto besser.

      Kontakt aufnehmen bringt nix. Es MUSS schon handfest kommen, ob der Direktor nun wechselt oder eben nicht. Reden hilft nicht. Strafanzeige bzw. Dienstaufsichtsbeschwerde und w_ wenn es passiert – ärztliches Attest und Fotos.

    • Wir überlegen gerade, wie wir weiter vorgehen. Unser Problem ist, dass wir von anderen Eltern keine Unterstützung erwarten können. Ein Schulwechsel ist bei uns so gut wie unmöglich, da bei uns das Einzugsgebiet zählt. Wir wohnen in einem dörflichen Stadtteil, der an ein Brennpunktgebiet grenzt. Dementsprechend ist das Klientel. Aber Dienstaufsichtsbeschwerde ist eine gute Idee. Danke

    • Sollten Sie in NRW leben, so sind Sie an keine Schule gebunden und können die Schule wechseln. Umziehen in Gegenden, die noch nicht verseucht sind und sich mal auf den Schulhöfen umsehen, bzw. zunächst einmal die Schulen beäugen? Viele Eltern machen auch dieses. Auf jeden Fall weg von den Brennpunkten.

      Aber auf jeden Fall Dienstaufsichtsbeschwerden an das für die Schule zuständige Amt. Außerdem würde ich mal mit einem Anwalt reden. Offensichtlich geht der Bursche ja auch andere Schülerinnen an … ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Eltern das als „Spaß“ abtun.

    • Nein, Thüringen. Land links regiert, Stadt links regiert. Die mauern gegen alles.

    • Und Umzug in muslimfreies Gebiet? – Außerdem, der Beschwerdeweg – schriftlich – bleibt Ihnen offen. Außerdem Jugendamt, die Eltern des Jungen an die Backe kriegen wegen Verwahrlosung des Kindes … aber in jedem Fall mit einem Anwalt sprechen, der sich auskennt. – Ich sag jetzt mal was böses… . Die AFD hat doch so eine Internetseite, auf der man sich auch über derartige Fälle seitens des Lehrkörpers beschweren kann. Sprechen Sie doch mal die AFD in Thüringen an. Soweit ich sehe, sollen die da recht stark sein. Fragen Sie einfach mal, was Sie tun können. Evtl. haben die auch Anwälte, an die Sie sich wenden können.

    • So, und warum greifen Sie und alle anderen betroffenen Eltern nicht ein und bewirken eine Entfernung dieses Jungen aus der Schule … wegen Allgemeingefährdung? Oder ist der überwiegende Anteil bei Ihnen Muslim? Wenn ja, warum suchen Sie keine andere Schule für Ihre Tochter?

  16. Jeder bekommt was er verdient. Wenn das erledigt ist, gibt es auch keine Wohnungsnot mehr, mehr Platz und Geld für die Deutschen Bürger…

  17. Das größte Problem an diesen Schulen ist, dass man die Muslime immer als „Flüchtlinge“ darstellt. Die bleiben auch „Flüchtlinge“, wenn sie schon länger in D sind. Dieses „-linge“ impliziert immer hilfsbedürftig, klein, nicht fähig. Dadurch erhalten sie einen bewusst oder unbewusst zusätzlichen Schutzstatus. Von Selbstverantwortung und Selbstreflektion ist weit und breit nichts zu sehen. Jegliches Fehlverhalten wird entschuldigt seitens der Lehrer und Sozialpädagogenschönredendauerschwätzer durch schlimme Erfahrungen der Kinder und Familien durch Krieg und Lagerleben. Ein Verweis der Schule oder Anzeige bei der Polizei bei Gewaltverhalten interessiert nicht. Die lachen uns aus, diese Mittel, die bei Deutschen ziehen, weil der Deutsche hat im Allgemeinen etwas zu verlieren – ziehen bei den Muslimen/Migranten nicht. Wenn sie irgendwelche mat. Werte haben, dann nicht hier. Hier sind sie „arm“ wie die Kirchenmaus. Allerdings unsere Grosseltern haben auch Schlimmes erlebt, haben ihr Leben aber trotzdem auf die Reihe bekommen, ohne Rundumbetreuung. Durch dieses ständige Gepampere diskriminiert man eigentlich die Muslime und Migranten und stiehlt ihnen die Selbstverantwortung, es wird impliziert, zu doof für unsere Gesellschaft, die brauchen Hilfe. Womit wir wieder bei den „-lingen“ wären. Leider ist das Helfersydrom weit verbreitet und solange man nicht bereit ist, das Kind beim Namen zu nennen, ändert sich hier nie etwas.

  18. Neeee, das goldige Foto wurde in Kasseelbul aufgenommen. Nun so weit entfernt waren Sie ja gar nicht. 🙂

  19. Das fängt schon im Kindergarten an, die Enkelin meiner Nachbarin wurde als N-tte bezeichnet, weil sie kein Kopftuch trägt, auch wurde sie bespuckt. Ich muss nicht erwähnen, dass die Beschwerde der „Eltern die einen Höchstbeitrag“ für ihre Tochter zahlen nichts gebracht hat und die Steinzeitkinderchen weiter umsonst im Kindergarten bleiben dürfen. Die Goldstücke sprechen zwar kaum Deutsch, aber die Schimpfwörter beherrschen die 1 A.

    Die Enkelin wusste selbstverständlich nicht, was das Wort N-tte bedeutet.

    Und solange Steinzeitmütter ihre Kinder bzw. Jungs als Prinzen erziehen, wird sich daran in den nächsten Jahrzehnten auch nichts ändern.

    • Exakt. Es gibt für die einfach keine Konsequenzen, die weh tun. Das ist das große Problem. Unser Rechtssystem ist nicht auf diese Kulturen ausgelegt. Die machen mit uns was sie wollen.

    • Diese ahnungslose Person erhält nicht mal meine Rückendeckung, wie Sie meinem Beitrag ein bißchen weiter unten entnehmen können.

  20. Willst Du Frieden . . rueste Dich zum Krieg. Das schon schon die alten Lateiner erkannt. Das geht aber nicht mit Wattebaellchen.

  21. „Und so fiel auch die Lehrerin aus allen Wolken als sie erfuhr: „Für die meisten Schüler sind Schläge zu Hause normal.“

    Die fällt wirklich aus allen Wolken deswegen? Ja, was hat sie denn von dem Kulturkreis erwartet? Ich hätte jetzt nichts anderes erwartet, und zwar nicht, weil ich was gegen Muslime hätte (gegen die geschlagenen Kinder sowieso nicht), sondern weil ich ein Realist bin.

    „Auch bitten muslimische Eltern die Lehrerin von der unter Muslimen weitverbreiteten Prügelstrafe Gebrauch zu machen.“

    Man merkt unschwer schon als Schüler, dass die meisten muslimischen Mitschüler aus einem anderen Holz geschnitzt sind als deutsche Kinder – insbesondere in der Gewaltbereitschaft auf dem Schulhof. Wo kommt das wohl her?

  22. Im Frankreich gibt’s schon Gemeinden (zB. Trappes,32’000 Einwohner),wo man per Gemeindebeschluss ein Verbot für den Verkauf von Schweinefleisch beschlossen hat. Der letzte Metzger ist konvertiert und verkauft Huhn,Eine und Lamm. Und der letzte Buchladen ist Konkurs gegangen. Das war vor 10 Jahren

  23. Früher gab es den geflügelten Spruch: „Wehret den Anfängen“ – dazu ist es leider bei uns viel zu spät. Aus diesen Muselkindern werden die künftigen Messermachos und dauerschwangere Kopftuchgeschwader.

  24. Warum sich aufregen, die Leute in Kassel haben so gewählt und damit haben sie die Zustände auch gewollt. Und diese nun jammernde Lehrerin, eine pensionsberechtigte Beamtin, die von diesem Staat gut alimentiert wird, hat bestimmt auch nicht die AfD gewählt. Also nicht aufregen und kein Mitleid. Es muß noch viel schlimmer kommen, bis sich was bewegt, ein paar richtig zünftige Attentate auf Politdarsteller durch K’nucken, dann ist vorbei mit dem Gehätschel.

    • Pensionsberechtigt sind Sie auch.
      Also, haben Sie etwas gegen Beamte?
      .
      Und sollten Sie etwas können und einen guten Job in einer guten Firma haben, werden Sie eben von dieser Firma gut „alimentiert“.

  25. Dann sollen sich die ungläubigen Gören gefälligst integrieren. Ein Glück, daß ich keine Kinder mehr im Grundschulalter habe – ich würde wohl Amok laufen.

    • Moslems werden sich NIEMALS in nicht-islamische Gesellschaften integrieren, denn das hat ihnen der falsche Prophet mohammed per Koran verboten. Ganz im Gegenteil sind wir, die „Kuffar“, die Ungläubigen, für sie schlimmer als das Vieh. „Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ Sure 8, 55.
      Sie verachten uns, unsere Kultur und unsere Werte.
      Aber die links-rot-grün-verdrehten Idioten können bzw. WOLLEN das nicht sehen!

    • Das „Weihnachts-geld“ und vor allem das „KINDERGELD“ nehmen jene aber schon sehr gern an…Schicken jenes dann in „alle Welt“…
      Offensichtlich wird das nicht gebraucht…

      Hinzu nehmen jene alle sonstigen „Annehmlichkeiten“ wie Wohnungen & Haeuser an, die von all den „Unglaeubigen“ via STEUERN bezahlt werden.
      die „TAFELN“ werden auch gern genutzt… da kann man dann arme Rentnerinnen schon beim anstehen zwicken und schubsen, bis jene entnervt aufgeben oder sich dann anhoeren muessen :

      „Fluechtlinge zuerst !“…

      Die „TAFEL“ wurde eigentlich fuer sehr arme DEUTSCHE Menschen, die viel zu wenig Unterstuetzung seitens des „Staates“ bekommen gegruendet…
      (Rentner, SGB2 & SGB12 – Empfaenger) und eben NICHT fuer Typen, die
      nach DUBLIN 2 und DUBLIN 3 UNERLAUBT einreisen, sich dann sogar noch Erhoehungen fuer das „spezielle“ (Ernaehrungsgewohnheiten) auszahlen lassen, um wirklich ARMEN Menschen dann auch noch das Essen der TAFEL zu… STEHLEN!!!!

      Diese Masche funktioniert offensichtlich immer wieder:

      Erst jammern und bitten…dann beginnt das zoegerliche Fordern..
      Wenn dem dann entsprochen wird, wirds richtig FRECH…
      Dann wird nachgegeben…
      DANN geht es aber so RIIIICHTIG „rund“…

      Schweinefleischverbote, seltsame Einfuehrungen von „Musleminnen-Schwimmen“, „Maenner-Verbote“ zu bestimmten Zeiten, „Islam-Unterricht“ in Schulen & sogar Kindergaerten… Zwang zu „Moscheebesuchen“ (trotz Religionsfreiheit, bei Durchsetzung von sogenannten „Ordungsgeldern“),
      etc.pp.

      (Ich koennte es ENDLOS fortsetzen….

      Die ganze Welt schuettelt schon den Kopf darueber…)

      WIE S O N S T konnte sich der sogenannte „ISLAM“ nun schon in ueber
      50 (FUENFZIG !!!!) Laendern derart ausbreiten????

      Man lese und hoere doch einfach mal, was ein Erdoxxhn einst sagte…

  26. Vielleicht sollte man den Euro€ abschaffen und den Dirham einführen. Weil zu Lebzeiten Mohammeds war der Dirham die gültige Währungseinheit.

  27. Das ist ein alter Hut, ist mir schon lange bekannt.
    Die Muslimen versuchen überall mit aller Gewalt ihrer „Wahnsinn“ durchzusetzen. Sie wollen eine „islamische Welt“ und nichts anderes. Es wäre echt mal Zeit, selbstbewusst hin zu stehen und die Grenzen zu ziehen. Es ist ist Zeit zu sich, seiner Kultur und sein Identität zu stehen. Diese falsche Toleranz und Offenheit wird noch ein tödliches Ende nehmen.

    Wollen wir wie die Indianer abgeschlachtet und Reservoir gesperrt werden? Oder als Sklaven enden?

    • Gute Frage! Den meisten ist nicht klar, das wir in dem „Spiel“, das zur Zeit läuft, die Rolle der Indianer haben

    • Oder als Rebellen im Schwarzwald, den bayrischen Voralpen(im Grenzgebiet zu Österreich) oder dem Riesengebirge

  28. Ich ziehe den Hut vor dieser mutigen Frau die sich wagt in der Merkeldiktatur solche Wahrheiten auch auszusprechen.

    • Es brauch wirklich viel Mut in der heutigen Zeit die Wahrheit zu sprechen oder zu schreiben…

      Die „Links-Jihadisten“ werden sicher die „Nazihh-Koile“ auspacken und Amok laufen…

    • Wenn sie verbeamtet ist hat sie ihre Schäfchen längst im Trockenen. Einen Beamten zu kündigen ist nahezu aussichtslos. Somit bedarf es nicht allzu viel Mut.

    • das ist nicht ganz richtig…
      auch einem „beamten“ kann der „status“ entzogen werden… 😉

    • Ich schrieb auch „nahezu“. Es ist nämlich in der Praxis sehr, sehr schwierig. Wir hatten mal einen Bafög-Beamten in der Stadt der die Studenten um ihre Rückzahlungen betrogen hat. Er musste das Geld zurückzahlen und bekam eine Geldstrafe. Kein Beförderungsstop, keine Entlassung, noch nicht einmal eine Versetzung. Das ist das Beamtentum in der Realität.

    • ich denke mal, dass es sich eher um einen „angestellten im oeffentlichem dienst“ handelte…
      in den kommunen sind derzeit nur auesserst selten noch „beamte“ zu finden (kostengruende)…

    • Im öffentlichen Dienst gibt es in der Verwaltung keine neuen Beamten mehr.
      Ausnahmen: im höheren Dienst.
      .
      Zumindest in Ö.

    • eben….gesetze kann man vergessen…sich maximal darauf berufen…
      jene sind aber derart dehnbar, dass man sich, wofuer jene eigentlich da sind….
      „gesetze“ sind der futtertrog der anwaelte….
      gaebe es jene nicht,wuerden anwaelte verhungern…

    • Das geht nur, wenn der Beamte zu mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt wurde. In diesem Fall no way – gottseidank!

    • oehm, nein…
      ein verurteilung zu mehr als 90 tagessaetzen geldstrafe reicht voellig aus, um als „vorbestraft“ zu gelten … 😉
      das waere dann die grundlage…


    • Gesetz zur Regelung des Statusrechts der Beamtinnen und Beamten in den Ländern (Beamtenstatusgesetz – BeamtStG)

      § 24 Verlust der Beamtenrechte

      (1) Wenn eine Beamtin oder ein Beamter im ordentlichen Strafverfahren durch das Urteil eines deutschen Gerichts
      1. wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr oder
      2. wegen einer vorsätzlichen Tat, die nach den Vorschriften über Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates, Landesverrat und Gefährdung der äußeren Sicherheit oder, soweit sich die Tat auf eine Diensthandlung im Hauptamt bezieht, Bestechlichkeit, strafbar ist, zu einer Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten verurteilt wird, endet das Beamtenverhältnis mit der Rechtskraft des Urteils….

    • nun, das „gockel“ gibt noch ganz andere „rechtsvorschriften“ her…

      jene sind,wie jeder weiss, sehr DEHNBAR….

      z.b. darf niemand in einen status eines „beamten“ uebernommen“ werden, der einen eintrag in seimen „pol-fueh-zeugnis“ hat/ als „vorbestraft“ hat…
      sind wir uns dahin gehend einig?

      mal angenommen, sie stimmen mir zumindest dahingehend zu…
      NUR mal „angenommen“….
      dann gilt doch logischerweise der umkehrschluss, oder? 😉

      ps: gesetze sind immer „auslegbar“…
      deswegen gibt es ja „rechts- und staatsanwaelte plus gerichte“…

      vor jenen ist es bekanntlich wie auf hoher see…

    • nun, ich verwiess sie ja auf „gockel“…

      dort kann man sehr schnell herausfinden, ab wann man als „vorbestraft“ gilt. (als laie).
      ebenso findet man dort auch die „einstellungskriterien“ fuer „oeffentlich bedienstete“ und „beamte“.

      da ich nicht kontrahaent mit ihnen vor gericht stehe, noch ihr sekretaer oder assistent bin, bemuehen sie sich doch bitte selbst etwas, um die rechtsvorschriften zu finden und auf diesen fall zu interpretieren… 😉

      ps: eine „rechtsvorschrift“ ist kein „gesetz“ sondern eine handlungsanweisung, die man befolgen kann (leitfaden fuer handlungsweisen), aber nicht muss…
      deswegen aendert sich ja auch alles staendig im rechtswesen.

      ist es nun gut?
      danke

    • Die Grundlage einer guten Diskussion ist, dass man belegen kann, was man vorträgt. Man kann nicht etwas behaupten und dem anderen dafür die Beweislast zu übertragen. Es ging auch nicht um Vorstrafen, sondern um die Höhe einer Verurteilung nach Jahren, die zum Verlust des Beamtenstatus führt. Diesen Nachweis habe ich erbracht – mehr nicht.

    • genau das habe ich…
      wer mit mehr als 90 tages-saetzen verurteilt wurde, gilt als vorbestraft.
      wenn jemand als beamter als „vorbestraft“ nach dem eintrag in das PoFZ und das BZRG gilt, ist jener nicht mehr tragbar als sogenannter „beamter“.

      wenn ich hier nun alle urteile und rechtsgrundlagen dazu auch noch
      „belegen“ soll, wuerde das tage dauern.
      warum sollte ich das tun?

      diese „behauptungen“ (wie sie jene nennen) sind nun mal vorhanden…
      ich muss mich doch nun nicht auch noch dafuer rechtfertigen, belege und sonstiges dafuer erbringen, wenn SIE doch selbst in der lage sind, das, was ich sagte, zu recherchieren, oder?
      ich muss ihnen doch nicht alles „mundgerecht“ praesentieren, denke ich.

      wissen sie, das ganze bringt weder Sie, noch mich hier auch nur einen cm weiter, ok?
      Sie wissen, was Sie wissen & ICH weiss, was ich weiss…

      also, lassen sie es einfach gut sein.

      PS: uebrigens „behauptete“ ich nichts und uebertrug IHNEN
      „dafuer die Beweislast“…
      ich bat sie mitnichten darum, mir meine argumente zu „beweisen“.
      wozu auch? es waren ja schliesslich die meinigen… 😉

      nun sollte es aber wirklich gut sein.

      nochmal:

      waere alles so einfach, gaebe es weder anwaelte, noch gerichte.

      best regards

    • Nachdem man jetzt schon für einen geschmacklosen Tweet monatelang hinter Gitter kommen kann, findet sich in ihrem Buch sicher genug Stoff für eine kanllige Verhetzungsklage… Die Säuberungswelle läuft.

    • Oder ein anderer Arbeitsplatz 100 km vom alten entfernt.
      Pendeln ist ja auch nicht schlecht.
      .
      Die wenigsten wissen, was Beamte tun und wozu sie da sind.
      Beamter ist kein Beruf.
      Es dauert Jahre, bis jemand den Beamtenstatus erreicht.
      Und nicht jeder wird Beamter.
      .
      Beamte haben Pflichten.
      Sie haben auch Rechte aber keine Privilegien.

  29. Da hat die künftige ex-Lehrerin absolut recht. Ansonsten haben es die Kasseler so gewählt… wie bestellt so geliefert.

  30. Wohltuend, dass es doch noch aufrichtige Pädagogen gibt. Dazu passt auch die Meldung, dass sich immer mehr Systempolitiker der Auffassung anschließen, dass vergewaltigte Frauen selber schuld sind, wenn sie sich so offenherzig in der Öffentlichkeit zeigen.

  31. Leute, gebt es auf, die Schlacht ist verloren. Die demographische Entwicklung wird Deutschland den Rest geben. Wenn die wenigen gebildeten deutschen Frauen 0-1 Kind bekommen, jede Versorgungssuchende aber 8, ist die Entwicklung vorprogrammiert. Und 87 % der jetzt-hier-schon-länger-lebenden haben auch fast 4 jahre nach der Grenzöffnung immer noch nicht die sich anbahnende Katastrophe verstanden und werden es auch wohl nicht mehr, auch nicht dann, wenn der Bürgerkrieg an ihre Wohnungstür klopft.

    • Damit liegen sie meiner Meinung nach falsch. Denn so schnell wie sie reingekommen sind so schnell sind die auch wieder draussen.

      Dazu braucht es nur den Willen der Bevölkerung!

      Im zuge des Automatisierungsprozesses benötigt die BRD auch nicht so eine hohe Bevölkerungsdecke sondern ein anderes System als das jetzige.

      Es ist doch ganz offensichtlich es hier nur um Großkonzerne geht. Die brauchen für Absatz die große Anzahl an Verbrauchern. Voran die Lebensmittelproduzenten.

    • Wo liege ich falsch? Sie haben sich Ihre Frage selbst beantwortet: Es braucht den Willen der Bevölkerung, und der ist nunmal nicht da, weil alle damit beschäftigt sind, „gegen rechts“ zu kämpfen und alles andere als Verschwörungstheorie abzutun. Die dt. Bevölkerung ist irreversibel wohlstandsverblödet und linksgrün-indoktriniert, eine typische Beutegesellschaft, und wird daher gemäß den Gesetzen der Evolution von der Bildfläche verschwinden.

    • Bekanntlich kippt nichts so schnell wie ein System, von dem die Leute genug haben. Denken Sie an 1989(de,hu,ru) oder 1789(fr) oder 1919(ru) oder 1773(us)

    • Sie sehen das ganz richtig: Es bräuchte nur das Wollen der Bevölkerung. Aber der Mehrheit der Bevölkerung! Und da liegt der Hase im Pfeffer. Die Mehrheit kann anscheinend immer noch nicht genug von „Buntheit und Vielfalt“ bekommen

    • EXAKT! Das Schlimmste hierzulande ist die sich epidemisch ausbreitende Idiotie, Dummheit und IGNORANZ!
      Dagegen ist leider (noch) kein Kraut gewachsen.

  32. DT benötigt keine Aufklärung,dieses dumme Volk ist sowas von desinteressiert,die lassen ihren grauen,eintönigen Alltag mit Konsum an sich vorbei ziehen.Selbstsrändiges Denken ist verkümmert.

  33. Glückwunsch zu dieser Offenheit! Ob die Frau dies beruflich überlebt ist fraglich. Denn die Wahrheit ist ja politisch uncorekt und nicht erwünscht.

  34. Mutig,diese Lehrerin, ich schliesse mich meinem Vorkommentator an,Jouwatch Leser und andere freie Medien Lesende wissen das schon lange,was in diesen Multikulti Schulen los ist.

Kommentare sind deaktiviert.