Experte für Demokratie: Warum Deutschland total undemokratisch ist

Max Erdinger

Symbolfoto: Von Veres Production/Shutterstock

Weil es seit einigen Jahren vor „Experten“ nur so wimmelt in den Veröffentlichungen der Mainstream-Medien, habe ich beschlossen, mich künftig selbst als einen Experten zu bezeichnen. Gestern war ich Verkehrsexperte. Als Experte kann ich mich natürlich unmittelbar äußern. Wenn ich das nicht will, dann kann ich auch mittelbar meinen Senf dazugeben, indem ich als Experte für Studien oder Umfragen Dritter auftrete. Ein Senfexperte wäre trotzdem etwas anderes. Feminismusexperte bin ich sowieso. Ich könnte auch Experte für Experten sein. Dann wären Experten das, worüber ich schreibe. Heute aber bin ich Demokratieexperte.

Der Experte für Demokratien aller Art und jedweder Intensität behauptet: Der deutsche Politiker der sogenannten Altparteien (vgl. –> Parteienkartell), der in Mimik und Gestik den hochbesorgten Vorzeigedemokraten gibt, so bald er publikumswirksam vor einem Mikrofon steht und vor der Beschädigung der deutschen Demokratie warnt (vgl.–> fordern, zeichensetzen), ist in Wahrheit etwas ganz anderes (vgl.–> Lügenbeutel, Ignorant, Traumtänzer, Labertasche, Illusionskünstler, Sektenprediger, Rhabarber).

Zur Untermauerung seiner Behauptung präsentiert der Experte für die Vielzahl der Demokratien in sämtlichen demokratischen Steigerungs- und Minderungsformen (vgl. – demokratisch, demokratischer, am demokratischsten) eine gewisse Anzahl von Thesen, über deren genaue Zahl er sich an dieser Stelle des Textes noch nicht ganz im Klaren ist. Der Ordnung halber (vgl. –> Rechtsstaat <–> Bananenrepublik) fängt er aber mit der ersten These an.

1. Keine Demokratie ohne Demokraten

1a) – Der Demokrat muß über Urteilskraft verfügen, damit er demokratisch wirken kann.

Urteilskraft bildet sich über zutreffende Information. Ohne zutreffende Information (vgl. –> Desinformation, Märchenstunde, Stöcker, Relotius) verfügt der vermeintliche Demokrat über keine Urteilskraft und wirkt einfach irgendwie, aber nicht demokratisch, sondern bestenfalls pseudopluralistisch. Eine pseudopluralistische Gesellschaft, in der desinformierte Mehrheiten den „gesellschaftlichen Konsens“ bilden, versammelt sich häufig auf Bergen ( vgl. –> Bückeberg)

https://www.imago-images.de/imagoextern/asp/default/bild.asp?c=x%B7%9Cl%90%5D%87Yc%81V%5BS%BC%C1k%BAT%9F%A9h%D2%A7%B3%C1%C6
Der Pseudoplural: Desinformierte Mehrheit auf Berg – Foto: Imago

1b) – Eine pseudopluralistische Gesellschaft, in der mehrheitlich Einigkeit darüber herrscht, daß es sich bei der Masse der Pseudopluralisten um Demokraten handle, nennt man einen katastrophalen Irrtum (vgl. –> Klapse, Sekte, Gehirnwäsche, Schafstall, Affenstall, Saustall)

2. Keine Demokratie ohne Wahrheit

Würde man die kulturell hochstehende Regierungsform der Demokratie an den Texten der Wahlplakate messen, die den Pseudopluralisten als Entscheidungshilfe zur Wahl angeboten werden, wäre die Theorie von der Demokratie als einer kulturell hochstehenden Regierungsform schnell widerlegt. „Für ein neues Miteinander-CDU“, „Reichtum für Alle – Die Linke“ und „Bunt, vielfältig, offen, grün- Bündnis ´90/Grüne“ sind Wahlplakate, welche die tatsächliche Inexistenz von Demokratie nahelegen. Eine Demokratie der Schwachsinnigen ist so wenig denkbar, wie eine Demokratie der Desinformierten.

In der Demokratie gibt es die objektive Wahrheit zu allem, auch wenn sie nicht immer erkannt werden kann. Der Demokrat strebt deshalb danach, sie möglichst in Erfahrung zu bringen. Was wahr ist, ist Fakt. Eine postfaktische Politik ist mit der Demokratie unvereinbar (vgl. –> Kasperletheater, Uri Geller, Otto Waalkes). Wer behauptet, er lebe im postfaktischen Zeitalter, der sagt, daß er das demokratische Zeitalter hinter sich gelassen hat.

Wo die Existenz einer objektiven Wahrheit zu allem bestritten wird, verschwindet folglich auch die objektive Lüge. Sie wird zur gleichberechtigten Meinung. In der Demokratie ist es unerheblich, wie die Dinge für Hinz und wie sie für Kunz aussehen. Kennzeichen einer Demokratie ist das gemeinsame Interesse von Hinz und Kunz, herauszufinden, wie die Dinge sind und sich erst dann darüber zu streiten, wie man ihnen am besten begegnet.

3. Keine Demokratie ohne Gewaltenteilung

Legislative, Exekutive und Judikative hätten in der Demokratie die sich gegenseitig kontrollierende Staatsgewalten zu sein. Als informelle vierte „Gewalt“ im Staate kommen freie, unabhängige Medien hinzu. In der Bundesrepublik funktioniert die Gewaltenteilung spätestens seit der Ära Merkel nicht mehr. Schwer angekränkelt war die Gewaltenteilung aber auch vorher schon. Während der Kanzlerschaft Merkels jedoch wurde die Demokratie endgültig zum „hypermoralischen Konsensfaschismus“, der um die Fetische „Kompromiss“ und „Vertrauen“ kreist. Der Kompromiss (vgl. –> „fauler Kompromiss“) dient jedoch nicht der Reaktion auf die Realität, sondern fungiert als gegenseitiger Nichtangriffspakt unter den Pseudopluralisten. Er tangiert die Realität nicht im geringsten. Das „Vertrauen“ ist die Einladung zur Vergewaltigung der Demokratie. Die Demokratie lebt vom Mißtrauen in die staatlichen Organe.

Der Bundestag als Legislative fungiert heute als Erfüllungsgehilfe der Bundesregierung als Exekutive. Legislative und Exekutive grenzen antidemokratisch die einzig wirkliche Opposition gegen das Bündnis von Exekutive und Legislative aus, verweigern ihr die ihr zustehenden Positionen im Bundestag (Vizepräsident) – und die Judikative schwimmt weitgehend auf der ideologischen Welle von Exekutive und Legislative mit, anstatt dem antidemokratischen Treiben Einhalt zu gebieten. Die informelle „vierte Gewalt“ ist weitgehend ein totaler Reinfall, befleißigt sich zumeist liebedienerisch der Hofberichterstattung, und keilt, vereint mit Exekutive und Legislative, gegen die einzige wirkliche Opposition. Die Kanzlerin begreift sich nicht als Volksvertreterin, sondern als Volkserzieherin.

Der Experte für Demokratien aller Art behauptet, die Kanzlerin bilde sich lediglich ein, das Konzept „Demokratie“ verstanden zu haben, weil sie in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) sozialisiert worden ist. (vgl. –> Ulbricht, Honecker, Benjamin, Stasi, Mauer, Zensur). Grundsätzlich unvereinbar mit der Demokratie ist „Ischias“ bei der Ganslerin vonne Demogradie – *hicks* – (vgl. –> Boris Jelzin, Jean-Claude Juncker).

4. Wiederherstellung von Demokratie

Der Experte für Demokratien jedweder Art und aller Degenerationsstufen hat im Team mit einem Experten für Studien und Umfragen jeder Repräsentativität eine Vielzahl von Vorschlägen zur Wiederherstellung der Demokratie eingesammelt. Die meisten davon sind gräßlich, zeigen sie doch, daß ein Volk, welches der Demokratie entwöhnt ist und nicht weiß, aufgrund welcher Grundirrtümer (vgl. –> Relativismus, Indoktrination, Kulturrevolution, Sozialpsychologie, Frankfurter Schule, Herbert Marcuse) dieser Demokratieentzug überhaupt funktionieren konnte, auch nicht in der Lage ist, von heute auf morgen demokratisch zu denken. Experten für Volkspädagogik gehen deshalb davon aus, daß es vor der Wiederherstellung der Demokratie zu einer Schulungsphase kommen muß, die mehrere Jahre andauern könnte. Unerläßlich scheint aber als erster Schritt die Auflösung der Altparteien zu sein, verbunden mit einem Verbot der politischen Wiederbetätigung für Mitglieder und Funktionäre. Eine Entgrünrotschwarzgelbifizierung der Bundesrepublik ist allen Studien zum Thema zufolge unumgänglich. Redaktionen und Gerichte müssen vorerst mit im Schnellverfahren geschulten Hilfsdemokraten besetzt werden, die laufend demokratische Fortbildungskurse besuchen müssen.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

32 Kommentare

  1. Ja, sehr gut und als Hausaufgabe für die werdenden Demokraten.:
    „Wie wir die soziale Welt machen“ von John R. Searle
    „Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit“ von John R. Searle

  2. Wenn die Deutschen zusammenhalten,
    so schlagen sie den Teufel aus der Hölle
    Ein Herr von Bismarck

    Aber wie soll das gehen in einer Demokratie, wo schwarze, rote, blutrote, gelbe, grüne, himmelblaue und farblose Redenschwinger, das Volk der Deutschen ständig und immer in idealistische platonische Ideologien zerlegen…. Und das alles geschieht unter den Deckmäntelchen wie Konsum, Hohlstand, Umweltschutz und Humanismus…

    Der Deutsche steht unter einem so versteckt kommunistischen Dauerfeuer der Umerziehung seit 1945, dass er sich gar nicht einmal ansatzweise nach der Richtigkeit des Seins und Werden zu fragen traut,

    Die Welt wurde 1980 nach der Erkenntnis, dass weder das kommunistische noch das neoliberalistische System eine Überlebenschance der Macht der Hegemonialmächte gewährleisten kann neu aufgeteilt. Wer die Veränderungen seit den 1980ern näher betrachtet und auch mal hinterfragt, kann dieses Strategiedenken erkennen.

    Wenn die Industrie, der Handel, die Banken und Börsen so weiter machen in ihren neoliberalistisch garantierte Freiheit der Gier, wird der Planet in kürzester Zeit unregierbar sein. Und die Menschen werden nach einer Ordnung betteln… Der Rus wurde 70 Jahre unter der Knute des Kommunismus und der Ungar, der Pole, der Tscheche der Slowake, halb Deutschland und andere wurden 40 Jahre terrorisiert… Eine gut Erfolgsbalance für so ein menschenverachtendes System…

    Denken hilft!

  3. Demokratie ist die Herrschaft der Minderwertigen, die Herrschaft der Dummen und Mittelmäßigen, nicht der dazu Befähigten.
    Es ist die Herrschaft der blanken Zahl, die Herrschaft der Quantität nicht der Qualität.

    • Interessant, Sie unterscheiden also zwischen minderwertige und höherwertige Menschen. Wie lautet der hierfür erforderliche Maßstab und wer legt ihn fest? Können sich minderwertige zu höherwertigen Menschen und umgekehrt entwickeln? Wer würde diese Entwicklung festlegen und in welchem Zyklus findet eine Bewertung statt? Wer definiert diese Bewertung? Welche Instanz kontrolliert eine entsprechende Bewertung? Gibt es ein Einspruchsrecht? Wenn ja, wie kann man dieses gegenüber wem geltend machen?

      Oder ist der Auszug von Edgar Julius Jungs Opus „Herrschaft der Minderwertigen“ rein zufällig gewählt?

    • Ja, natürlich unterscheide ich zwischen Minderwertigen und Höherwertigen!
      Sie nicht?
      Ich unterscheide zwischen feigen, blöden, kranken, verkommenen, häßlichen, kriminellen,faulen, nichtsnutzen, ebenso wie zwischen mutigen, gescheiten, schönen,ehrlichen, anständigen, gesunden, fleissigen, wertvollen.
      Ich umgeben mich privat nur mit Letzeren, wie sie das Handhaben ist ihre Sache.
      Sie können ja in ihrem Unternehmen meinethalben die Ersteren einstellen oder sich mit diesen umgeben.
      Jeder nach seiner Fasson.

    • In der heutigen Zeit finden sich nicht selten diejenigen, die sich selbst als zu leicht als höherwertig (elitär) einstufen, moralisch gesehen, eher am unteren Ende einer imaginären Skala wieder.
      Dies ist ausdrücklich keine Bewertung Ihrer Person, dies liegt mir fern, sondern lediglich eine Feststellung des gesellschaftlich faktischen.

    • Sehe ich auch so. Was da teilweise an wandelnden Merkwürdigkeiten auf zwei Beinen unsere (Möchtergern-)Elite an den Schaltstellen der Gesellschaft ausmacht – da kann ja Vieles im Land einfach nicht besser werden!

      Da ist mir doch jeder Unstudierte mit solidem Beruf und Lebenserfahrung, der mit beiden Beinen fest im Leben steht, mehr echte Elite, als so mancher Dr., Professor oder Namenstänzer ohne akademischen Grad …

  4. Wenn man sieht welch undemokratischen Organisationen aktuell sowohl hinter dem Migrationswahnsinn, als auch dem Klimarettungswahnsinn stehen, dann liegt der Autor (Experte) zu 100 % richtig. Hier eine kleine Auswahl: katholische Kirche, evang. Kirche, Caritas, AWO, Open Society Foundation, WWF, Greenpeace, Pro Asyl,………

  5. Warum? Weil die Regierung, Allah, bzw. die Moslems es so wollen. Frau Merkel hat es vor Wochen angekündigt, dass wir nicht mehr damit rechnen können, weiter demokratisch zu bleiben. Sie wusste damals schon warum. Wir werden immer mehr fremdbestimmt und keiner steht auf, um es den ehemaligen DDR-Bürgern nach zu machen und zu rufen: Wir sind das Volk.

    • Und warum fangen Sie nicht damit an anstatt auf hohem Niveau herum zu jammern? Das ist das eigentliche Problem des deutschen Michel.

    • Ich habe schon dagegen revoltiert, da waren Sie wahrscheinlich noch nicht geboren. Wer nur jammert, hat bereits verloren. Meine Worte richten sich an die jüngere Generation, besonders an die Eltern, die ihren Kindern diesen Unmenschen an den Schulen ausliefern. Es hat alles seine Zeit. Meine ist leider, leider vorbei. Das Alter steht mir im Wege. Aber das Wort habe ich immer noch. Ich fürchte allerdings, dass sie uns das bald auch abschneiden. Wo ist die Leisungsgesellschaft? Sie sitzt auf dem Sofa.

    • Okay.Das verstehe ich , auch deshalb , weil ich mit Sicherheit älter bin als Sie . Stolze 71 Jahre . Ich wäre auch schon längst auf der Straße, wenn ich 20 Jahre jünger wäre .

    • Ich habe schon dagegen revoltiert, da waren Sie wahrscheinlich noch nicht geboren. Wer nur jammert, hat bereits verloren. Meine Worte richten sich an die jüngere Generation, besonders an die Eltern, die ihren Kindern diesen Unmenschen an den Schulen ausliefern. Es hat alles seine Zeit. Meine ist leider, leider vorbei. Das Alter steht mir im Wege. Aber das Wort habe ich immer noch. Ich fürchte allerdings, dass sie uns das bald auch abschneiden. Wo ist die Leisungsgesellschaft? Sie sitzt auf dem Sofa.

  6. Es ist Richtig. Es gibt viele Experten in Deutschland. Aber so richtig reich wird
    man nur als „Rechts-Experte“. Der Markt ist eigentlich gesättigt und trotzdem
    gibt es immer neue Rechts-Experten Opportunisten

  7. Ihrer Lösung Herr Erdinger stimme ich ausdrücklich zu, denn in einer

    Demokratie sind Parteien per se nicht kompatibel.
    Der Fraktionszwang macht aus den sogenannten Volksvertretern nur abhängige
    „Parteisoldaten“.
    Und im aktuellen Bundestag sind über 100 Abgeordnete die nicht vom
    Souverän gewählt sind, sondern von der Altparteiendiktatur ausgeklüngelt
    wurden.
    Die AfD könnte als „Insolvenzverwalter“ das Merkelland in ein neues
    politisches System der direkten Demokratie führen.

    • Ist ein Fraktionszwang nicht per se schon eine Diktatur? Bedeutet nicht Demokratie,eine freie Meinungsentscheidung?

    • Fraktionszwang gibt es offiziell nicht. Er wird trotzdem ausgeübt, um die Mitglieder auf Kurs zu bringen. Davon hängt in vielen Fällen die Karriere innerhalb der Partei ab. Ein Mandat kann gefährdet sein, wenn die Befürworter sich verabschieden. Politik ist ein sehr schmutziges, aber für manchen lukratives Geschäft. Die Posten werden vorher hinter verschlossener Türe ausgelotet, oder sollte ich gekungelt sagen. Wer zu erkennen gibt, dass er nicht mit machen möchte, ist draussen. Das ist die Realität, leider.

  8. Daily Mail war es gestern auch zu sehen:
    „Jean-Claude Juncker almost sets Rwandan First Lady on fire“
    Man sieht schon wenn er auf die Stufe steigt mit der Fackel in der Hand, dass er schon wieder besoffen ist.

  9. Freie, unabhängige und objektive Medien sind die Basis einer jeden Demokratie. Und genau solche muss man in unserem Land mittlerweile zwischen den ganzen freiwillig gleichgeschalteten mehr oder weniger mit der Lupe suchen. Ohne echte Demokratie gibt es übrigens – kaum zu übersehen – auch nur einen eingeschränkten Rechtsstaat.

  10. Postfaktisch heißt für mich man lässt den Verstand komplett außen vor und schreibt, regiert etc grad so wie es beliebt. Und wenn man sagt es gab Hetzjagden in Chemnitz, dann ist das so, auch wenn es sie nie gab….George Orwell hätte seine helle Freude an diesen Zeiten- oder – eher würde er sich erschrecken….wie doch seine Werke wahr werden!

  11. Apropos Ischias: Der Juncker macht gerade eine Sauftour durch Ruanda und hat bei einer offiziellen Zeremonie fast eine Frau mit ner Fackel abgefackelt ! Das wurde sicherheitshalber von den Nachrichten beim Fimbericht rausgeschnitten, ist aber auf YT zu sehen ! Einfach Juncker – Ruanda eingeben !

Kommentare sind deaktiviert.