Der Kosovo ist eine europäische Brutkammer für Islamisten

Foto: Von Giannis Papanikos /Shutterstock

Hübsche Mädels mit engen Jeans laufen durch die Straßen von Pristina, während Bundeswehrsoldaten und KFOR-Truppen ihren Streifendienst durchführen. Alles scheint ruhig und entspannt, als der Muezzin wieder zum Gebet ruft. Über der Stadt schweben die hohen Türme der Moscheen, die nach dem Krieg hier in Windeseile errichtet wurde.

Der Kosovo hat über 800 davon und etwa 240 von ihnen sind nach dem Kriegsende entstanden. Das größte und freundlichste Geberland ist hier Saudi-Arabien, welches keine Mühen und kein Geld scheut, um «Entwicklungshilfe» in das einst verhältnismäßig moderate Gemisch der balkanischen Muslime zu streuen. In den Moscheen wird, fast ohne Ausnahme, die konservative Ideologie des Wahhabismus gelehrt. Schador, Kopftuch und Fusselbärte sind mittlerweile in Mode und teilen sich die Straßen mit den jungen, westlicheren Jugendlichen, die eher nach Europa und Richtung Laizismus tendieren. Aber eines ist sicher: die Islamisierung schreitet voran.  Von den 2 Millionen Einwohnern des Kosovo sind nachweislich etwa 360 dem IS beigetreten und auch die Terroristen von Duisburg, deren Anschlag verhindert wurde, stammen von dort.

Laut einer Umfrage des Kosovar Institute for Policy Research and Development (KIPRED), definieren sich heute(2016 Stand) bereits 32% der Kosovaren als «vor allem muslimisch», während die nationale Identität nach hinten gestellt wird. Das ist ein Anstieg und der Einfluss von Türkei und Golfstaaten macht sich auch in der Menge an Produkten bemerkbar, die auf den kosovarischen Märkten angeboten werden. Halal ist trend, genau wie weißes Gewand und knappes Tank-Top. US-Kapitalismus prägt die Jugend ebenso, wie das Mekka scheinbar vermag. So entsteht eine Mischung aus neo-frommer muslimischer Bevölkerung und solcher, die sich in Parties, Drogen und Alkohol verliert, und dann das Land verlässt, weil es kaum Möglichkeiten für den Sozialen Aufstieg gibt. Hohe Jugendarbeitslosigkeit und niedrige Löhne sorgen dafür, dass viele gut qualifizierte Bürger nach Westeuropa( vor allem Deutschland und GB) auswandern.

Vor 19 Jahren bejubelten die Muslime des Balkans noch die Amerikaner als Befreier. Heute hat die salafistische Ideologie die Köpfe durchtränkt und sorgt dafür, dass sich Zehntausende von ihnen in streng religiösen Gemeinschaften wiederfinden, die wie Zündstoff in einem trockenen Pulverlager wirken können. Die ungelösten Konflikte des Balkans sind nur eingefroren und sollten die KFOR-Truppen und EU-Truppen eines Tages abziehen, gilt eine erneute Eskalation als durchaus wahrscheinlich.  Derweil streckt die Türkei den Arm nach Europa aus und träumt von der Wiedereroberung durch Diplomatie, während man gigantische Moscheen und Bauprojekte finanziert. Dadurch möchte man sich in die Herzen der balkanischen Muslime einkaufen und die Reunion einstiger osmanischer Regionen ermöglichen. Erdogan macht aus diesem Traum keinen Hehl: «Wir gehören alle zu einer gemeinsamen Geschichte, Kultur und Zivilisation. […] Vergesst nicht, die Türkei ist Kosovo und Kosovo ist die Türkei!»

Ankara finanziert Austauschprogramm für Schüler, Klassenfahrten, Moscheenbau und Immobilienprojekte. Auch militärische Berater stehen den Albanern und Kosovaren jederzeit zur Seite, noch unter dem Schirm der NATO. Aber man wäre dumm und naiv, wenn man glaubt, dass die Türkei ein guter Freund des Atlantischen Paktes ist.  Die fundamentalen Muslime, der revolutionäre Islamismus, wird immer stärker auf dem Balkan und sitzt damit vor den Toren Mitteleuropas.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf younggerman.com

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

27 Kommentare

  1. Kosovo und Bosnien/Herzegowina sind die Länder, in denen die Salafisten immer mehr Einfluss gewinnen. In Albanien hat es bisher wohl noch nicht so geklappt. Man kann sich in der Tat gut vorstellen, dass es dort wieder einmal zur Explosion kommen wird.

  2. Und für dieses kriminelle Drecksloch haben wir Krieg geführt. Man hätte es den Serben lassen sollen, die wissen wie man sowas aufräumt.

  3. Schaut mal nach Bosnien & Herzegowina was dort Saudis errichten…sowas soll der EU beitreten? Naja, sind genau so radikale ISler wie der Erdolf…Pest oder Cholera? Egal! So lange die Regierung Beruhigungstabletten mittels Medien verteilt.

  4. Die Islamisierung Deutschlands hat im Kosovo angefangen!
    Unser Generalisimo Bühler E. war ein islamisches U-Boot.
    Seine albanische Übersetzerin entpuppte sich später als Gspusi und zukünftige Ehefrau.
    Sie war ständig an seiner Seite egal ob ein Übersetzer gebraucht wurde oder nicht.
    Schon damals hatten wir Verdachtsmomente, dass mit ihm etwas nicht stimmte.
    Den Vogel hat er aber abgeschossen als er persönlich uns ständig riet mit albanischen Mädchen abzugeben und nicht in den Bars sowie Bordelen der Stadt Pristina abzuhängen.
    Dazu muß man wissen, dass die Bars und Bordelle voll mit russichen und ukrainischen Mädchen waren. Junge sehr hübsche Mädchen! Wie fragten uns immer wie diese Schönheiten in dem Shithole der Menschheit gelandet sind. Man hat die jungen Frauen als Kellnerinnen für Krotatien und Monte Negro angeworben. Dort angekommen wurden sie betäubt und in den Kosovo verschleppt. Die linksgrünen Gutmenschen wußten alle darüber Bescheid. Jedoch war der Kosovo mit einer Ausnahmegenehmigung für diese Art des Menschhandels ausgestattet worden.
    Zurück zu unseren deutschen Moslemgeneral. Seine Übersetzerin (Ehefrau) tauchte immer wieder mit jungen hübschen Albanerinnen in unserem Camp auf. Diese durch General Bühlers Ehefrau vermittelten Albanerinnen begleiteten uns immer abends ob wir wollten oder nicht im Nachtleben von Pristina. Den Rest kann man sich selber denken.
    Generalismo Bühler war/ ist befreundet mit dem Oberkommandierenden der türkischen Truppen im Kosovo. Zusammen besuchten Sie jede Woche die Hauptmoschee in Prisitina.
    General Bühler hat seine Liebe zum Islam entdeckt und ist seit dieser Zeit ein Moslem in unserer Bundeswehr!!! Deutschland ist verloren!!!
    Übrigens das türkische Kontigent war 12.000 Mann stark und bildete das Rückrat der kämpfenden moslemisch Albanischen Truppen. Ausgestattet mit Uniformen der Uck.

    • Was Sie schreiben kann ich indirekt bestätigen. Ich habe einen Arbeitskollegen der dort im Einsatz war. Während der und seine Kammeraden, zusammen mit den Holländern, in einem Drechscamp lagern mussten, haben schon in Germoney ansässige Zuhälter, welche während des ersten Jugoslawienkrieges „flüchten“ mussten, mit dicken Karossen und deutschem Nummernschild, die neuen Nutten abgeholt. Heute dürfte es via Flugzeug einfacher gehen.
      Der von Ihnen angesprochene General ist wohl tief in die Affaire um VdL verstrickt. Der wird da aber ohne Probleme herauskommen.

  5. Kosovo – eine persönliche Erfahrung!

    1988/1989 war ich in der damaligen jugoslawischen Armee
    zum Wehrdienst einberufen. Der Wehrdienst galt in Jugoslawien
    allen Volksgruppen, man wurde also wild zusammengewürfelt und kam
    mit Leuten zusammen die teilweise nichtmal die amtliche Sprache
    des Landes sprachen (serbokroatisch). Man diente zusammen mit
    Elektro-Ingenieuren und Leuten die nichtmal lesen und schreiben
    konnten… es waren nicht nur alle Volksschichten beieinander sondern
    auch alle Bildungsschichten.

    Jedenfalls, im Februar 1989 fing es im Kosovo an zu brodeln.
    Die Staatsführung entschied daraufhin präventiv das Armee-Einheiten
    überall im Kosovo stationiert werden sollen: junge Soldaten, die meisten
    um die 18-19 jahre alt und noch völlig grün hinter den Ohren. Man ließ
    uns Wache stehen… mit echten Waffen aber OHNE Munition. Ich vermute
    heute das die Staatsführung einen Terroranschlag der Albaner gegen die Armee provozieren wollte um dann den Grund zu haben zurückzuschlagen.

    Post bekamen wir im Gelände erstmal gar nicht: die ersten Briefe
    trudelten erst nach einem Monat ein. Handys gab es nicht, wenn wir zur
    Kaserne nach Gnjilane fuhren, um zu duschen, gab es keine Möglichkeit
    eine Telefonzelle aufzusuchen: KEINER unserer Verwandten wusste wo wir
    sind und warum wir nicht mehr schreiben.

    Nachhause fahren, übers WE, so wie bei der Bundeswehr? Fehlanzeige,
    ich war das erste mal erst nach 6 Monaten Dienst zuhause. Von einigen
    Leuten hörte ich, die waren schonmal im Knast, das Sie sich – vor die
    Wahl zwischen Armee oder Knast gestellt – jederzeit fürs Gefängnis entscheiden
    würden. Da ist man freier…

    Jedenfalls, ein Kamerad von mir – ein Kosovoalbaner namens Samedin Betici
    (den Namen werde ich wohl nie vergessen) bekam nach 6 Wochen zwei
    Telegramme. Im ersten stand das er nachhause kommen möge, seine Frau ist
    schwer krank. Im zweiten stand, das wurde eine Woche später abgeschickt,
    das seine Frau gestorben ist…

    Trauer – UND Wut – bei uns allen wegen dieser Armeeführung. Telegramme werden
    ALLE gelesen bevor Sie beim Empfänger ankommen und die Postzentrale war
    gerade mal 20 Kilometer von uns entfernt. Und trotzdem NIEMAND fühlte sich zuständig unserer Einheit bescheid zu geben!
    In diesem Moment spielte es keine Rolle ob Serbe, Kroate, Slowene oder
    Albaner: wir ALLE fühlten mit Ihm und bekundeten Ihm unsere Trauer.

    Unser Hauptmann ließ Ihn für eine Woche nachhause fahren, was gerade mal
    40 kilometer entfernt war.
    Eine Woche später kam der Betici wieder zurück. Trauer? Fehlanzeige, er
    strahlte vor Glück.
    Betici (wir sprachen uns untereinander nur mit Nachnamen an), warum bist
    du so glücklich? Deine Frau ist doch gerade erst gestorben!

    „Ach, das macht nichts. Mein Vater hat mir eine neue Frau gefunden, ich bin
    schon wieder verheiratet!“

    Noch Fragen?

  6. … der ehemals serbische Kosovo wurde genauso an die Muslime verspielt, wie zur Zeit Deutschland … die Folgen werden wir bald sehen und sie sind natürlich identisch ….

  7. Und aus dieser koranverwirrten Brutkammer Kosovo will die GROKO möglichst viele Leute nach D importieren, um sie besonders in der Altenpflege einzusetzen.

    Da kommt ja was Schönes auf die deutschen Pflegebedürftigen zu, die zeitlebens zu dämlich waren zum richtigen Wählen!

    • Im Kloran steht aber bzgl. Christen, Juden, Atheisten verkürzt geschrieben: „..lauert ihnen auf,…erschlagt sie…“. Nun ja, mache mir da keine Sorgen. Die dürfen zudem Ungläubige/Unreine nicht pflegen, aber das Geld kassieren schon.

  8. Die Nato hat Serbien bombardiert, anstatt ihr zu helfen, ein Bollwerk gegen die Islamisierung Europas zu sein.

    Das Ergebnis erleben wir heute – eine böswillige, kriminelle Regierung paktiert mit dem Kalifen vom Bosporus zur endgültigen Erstürmung des christlichen Europas durch die primitiven Horden der Bückfleher!

    • Da bin ich zu 100 % bei Ihnen.
      Der Jugoslawienkrieg war der Anfang der islamisierung Europas. Ab da ging die Sch….die wir momentan erleben, richtig los.

  9. Unsere Kompanie des Gebirgsjägerbataillons 233 aus Mittenwald konnte von
    1999-2003 live vor Ort täglich erleben was es heißt Leben unter moslemischer
    Herrschaft. Wir hatten zuvor noch nie solche Grausamkeiten erlebt. Die albanischen Islamisten haben serbische Familien wie Vieh masakriert. Wobei man sagen muß wir wußten nie ob es lokale Albaner sind oder Dschihad Kämpfer aus anderen moslemischen Ländern. Die albanischen UCK Truppen waren ein internationaler bunter Mix aus Moslembrüdern. Wir mußten ihnen immer zur Hilfe kommen sobald diese moslemischen Mördertruppen militärisch unter Druck gerieten. Am schlimmsten war der Anblick der enthaupteten Leichen mit geöffneten Brustkörben. Herz und andere Organe haben gefehlt. Unser damaliger Kommandant hat uns vor jedem Einsatz Telefon und Kameras abgenommen. Nur der albanische Begleiter durfte ein Telefon mit Kamera mit sich tragen.
    Mit unserer Hilfe wurde schon Damals der Grundstein für Merkel ihren islamischen Korridor durch Serbien nach Deutschland gelegt.

    • Im Libanesischen Bürgerkrieg haben die Musels gefangengenommenen Christen bei lebendigem Leib die Haut abgezogen.So ähnlich wie bei dem Journalisten Kashoggi in der Saudischen Botschaft.
      Oder das Massaker im,,Bataclan“in Paris.Männern wurden die Genitalien abgeschnitten und die Augen ausgestochen.Frauen wurden der Länge nach,von Hals bis zur Scham aufgeschnitten.Die gleichen Bestialitäten wurden im Syrien Krieg verübt.Das Netz ist voll mit solchen Abartigkeiten.
      Wenn hier erst die Moslems die Oberhand haben werden,dann Gnade uns Gott!

    • So war es, und in unseren Lügenmedien las man es immer genau anders herum.
      Auch Srebrenica ist eine einzige Nato-Lüge. Massakriert wurden 92/93 über 1000 Serben in der Umgebung. Der „Völkermord“ an Moslems ist ein 100%iges Fake.
      Detailliert Dokumentiert in „Srebrenica wie es wirklich war“ Ahriman-Verlag.

  10. Tja,da hatte doch die,,Westliche Wertegemeinschaft“allen Warnungen zum Trotz die moslemischen UCK-Banditen mit Geld und Waffen zugeschüttet.In der Folge wurden serbische,christliche Dörfer überfallen,niedergebrannt und die Einwohner,so sie nicht rechtzeitig fliehen konnten,aufs viehischste massakriert.Bis serbische Gendarmerie und Armee diese Mörderbanden zu Paaren trieb.
    Damit hatte Washington sein,,Gleiwitz“um Rest-Jugoslavien unter Bruch des Völkerrechts anzugreifen,plattzubomben und das Kosovo abzuspalten.Tatkräftig ganz vorn mit dabei,unter Bruch des Grundgesetzes,die Bundesrepublik.
    Mitverantwortlich waren und sind immer noch Schröder,Scharping und Fischer.
    Dank dieser Verbrecher haben wir heute in Südeuropa eine Salafisten-Hochburg.Eine Brutstätte des radikalen Islam,von wo aus die Eroberung Westeuropas vorangetrieben wird.
    Herzlichsten Dank an die SPD ,die,,Grünen“ und deren Wähler.

  11. Wie fast überall, werden eifrig saudische Petrodollar für den Bau von Moscheen gespendet, genau wie in Merkeldeutschland. Wieviele „Flüchtlinge“ ihrer Glaubensbrüder -schwestern haben die reichen Saudis aufgenommen? Im hofiertem Saudi-Arabien sitzt die Brutquelle des Terrors in meinen Augen.

  12. Schon bei dem Gedanken, knieend mit meiner Stirn den Boden zu berühren, schüttelt es mich.
    Niemals…!

  13. Der Kosovo ist eine völkerrechtswidrig okkupierte schizlamische Kolonie innerhalb Europas und kein Teil Europas mehr…

  14. Der Kosowo ist ein Muster wie es mit der EU geplat ist.
    Früher war er zu mindestens 80 % serbisch, orthodox christlich. Dann haben die Musels aus Albanien dieses Gebiet unterwandert und sich vermehrt wie die Kanickel. Bis die Serben das begriffen hatten und von der Toleranz abrücken wollten, war es zu spät. Und die Nato hat in ihrer Dummheit dem Russen zu schaden, denen im Balkankrieg auch noch geholfen!
    Das ist unsere Zukunft. In spätestens einer Gemeration besteht DE zu 70 % aus Türken, Orientalen, afrikaner. Und die Religion? Ganz klar: islamisch. Wer dann nicht zu dem Bückbeter gehören will, wird enteignet und , wenn er Pech hat, gesteinigt.

    • Mein Onkel sagte mir in den 90´ern wörtlich das die Albaner uns (Serben) besiegt haben. Nicht mit der Waffe in der Hand sondern mit dem Schwa…
      Er hatte recht.

      Eine Frage, die sich JEDER Geburtsdeutsche stellen sollte, ist folgende: ALLE westlichen Geheimdienste wissen und wussten davon. Man lässt Serbien fallen um Russland zu schaden… ok, kann man bis zu einem gewissen Grad akzeptieren.
      Aber WARUM holt man sich diese Leute (die Muslime) dann BEWUSST auf den eigenen Kontinent?

Kommentare sind deaktiviert.