„Dissident“ Maaßen kritisiert via „Feindsender“ die Flüchtlingspolitik des Merkel-Regimes

Hans-Georg Maaßen / Foto: Imago

Berlin – „In Orbans Propagandasender: Hier rechnet Maaßen mit Merkels Flüchtlingspolitik ab“ textet der Focus nassforsch über das Interview mit dem, wegen seiner Kritik an der Kanzlerin, geschassten Ex-Verfassungsschutzpräsident mit einem ungarischen Sender. Mit dieser Überschrift stellt der Focus die politische Wirklichkeit in Deutschland auf den Kopf, denn dank einseitiger Berichterstattung in gleichgeschalteten Staatsmedien und massiven Zensurbeschränkungen, Facebook-Sperren usw. müssen sich immer mehr Regimegegner, Aktivisten der Gegenöffentlichkeit aber auch AfD-Politiker Hilfe im Ausland suchen. Zuletzt der Oppositionsführer im hessischen Landtag, Robert Lambrou (AfD), der mit einem russischen Filmteam bei einer Veranstaltung erschien, um den Umgang Deutschlands mit Andersdenkenden zu demonstrieren.      

Der geschasste Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat in einem Interview mit dem ungarischen Fernsehen mit der Migrationspolitik von Kanzlerin Angela Merkel und der Europäischen Union abgerechnet. Die Aufregung im deutschen Blätterwald ist groß – nicht Maaßens Aussagen sorgen diesmal für erhöhten Blutdruck in den Redaktionsstuben, sondern dass er das Interview dem ungarischen Staatsfernsehsender M1 gab. „Pikant“ nennen das die Mainstreamjournalisten von Welt und Focus und verweisen dabei auf die Zugehörigkeit des Senders zu einer staatlichen Medienholding der als „Propagandasender für den nationalkonservativen Regierungschef Viktor Orban“ gilt.

Das Pikante an beiden Artikeln, die sich auf einen Bericht der Gleichschaltungszentrale dpa stützen, ist der Umstand, dass sie in Passagen völlig gleich klingen. So haben beide Zeitungen die Plattitüde vom „staatlichen Propagandasender“ sogar wortwörtlich übernommen. Das hat angesichts der Unterstellung, ungarische Medien wären nicht unabhängig, schon beinah etwas Heiteres. Also gleichgeschaltete deutsche Zeitungen, Propaganda-Medien der Regierung schreiben über einen angeblichen ungarischen „Propagandasender“, der einem Migrationskritiker, den man fast schon „Dissident“ nennen kann, Gelegenheit gibt, Dinge zu sagen, die im eigenen Land unerwünscht sind und ihm sogar den Job gekostet haben.

Immerhin geht der Focus detaillierter als die WELT auf die Inhalte ein. Kernpunkt des Artikels ist die Feststellung Maaßens, dass die Zahl der nach Deutschland kommenden Asylsuchenden oder illegal Einreisenden zwar wesentlich kleiner als 2015 sei, aber die Schleuse immer noch offen ist, auch wenn weniger reinkommen. Der große Einwanderungsdruck aus dem mittleren Osten und Afrika nach Europa und Deutschland sei geblieben. Gleichzeitig habe man keine Vorkehrungen getroffen, diesen Druck zu minimieren. Bereits 2015 sei ihm klar gewesen, „dass eine derart große Zahl von Menschen nicht ohne Weiteres in Deutschland werde integriert werden können“. Maaßen warnte in diesem Punkt vor dem Anwachsen großer islamischer Parallelgesellschaften. „Es gebe in Deutschland eine Integration nicht in die deutsche, sondern in die arabische, türkische oder salafistische Gesellschaft“, gibt der Focus die Meinung des Ex-Verfassungschefs wieder.

Maaßen befürchtet, dass vielleicht in diesem Sommer, im Herbst oder im nächsten Jahr wieder wesentlich mehr Menschen nach Deutschland kommen könnten. „Und ich sehe nicht, dass Vorsorge getroffen worden ist.“ Gleichzeitig kritisierte er das Abkommen zwischen der EU und der Türkei sowie diversen bilateralen Abkommen Deutschlands in der Migrationspolitik. Seiner Meinung müsste ein EU-Außengrenzen-Schutz gewährleisten, dass nur Menschen nach Europa und Deutschland kommen könnten, die ein Recht auf Asyl hätten, und nicht Armutsflüchtlinge. Maaßen wörtlich: „Wir können nicht alle Menschen auf der Welt aufnehmen.“ Doch weder der Schutz der EU-Außengrenzen funktioniere noch die Grenzschutz-Agentur Frontex. Des Weiteren kritisierte der ehemalige Verfassungsschützer die zögerliche Abschiebepraxis. Die Abschiebepolitik sei ein Desaster. „Es gebe viele, die an der Verhinderung von Abschiebung und an Asylsuchenden verdienten – dies müsse offen ausgesprochen werden.“ sagte Maaßen dem ungarischen Fernsehen und wies gleichzeitig darauf hin, dass sich das gesellschaftliche Klima in Deutschland verschlechtert habe.

Ein Beispiel für diese Entwicklung bietet Maaßen selbst, denn in einem deutschen staatlichen Propagandasender hätte er wohl kaum solche Aussagen machen können. So sitzt eine der Promotoren der desaströsen Asylpolitik, die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, als Vorsitzende des Verwaltungsrates in einem Führungsgremium des ZDF und sorgt indirekt dafür, dass nur asylfreundliche Artikel durch die Zensur schlüpfen. (KL)

 

Loading...

60 Kommentare

  1. Sehr gut, solche Aufklärung brauchen wir. Hoffentlich helfen uns noch andere ausländische Sender und Zeitungen aus. Eine Schande – unser Fernsehen und unsere Presse. Da sieht man wieder mal, zu was Linke und Grüne, nationale oder multinationale Sozialisten fähig sind. Die CDU hat sich diesen Sozialisten unter Führerin Merkel leider angeschlossen.

    • glaube nicht, dass er solch ein Schutzpatron der APO, der Alternativen, Libertären und Truther ist. Bis die AfD Regierungsmacht erlangt (wenn überhaupt/LEIDER), wird die Zeit und die Lage vom Standpunkt des in DE Denkbaren bereits weit über ihn hinweg gegangen sein …

  2. Amüsiert hat er mich mit seinem Aufruf und seiner Erwartung, Leute, die ihm im Alltag und privat Unterstützung signalisieren, sollten sich öffentlich hinstellen, auf der Arbeit, in ihren Parteien, Vereinen, in den Medien, und sich zu ihrer Meinung bekennen. Als BfV-Präsident weiß er doch ganz genau, was passiert, wie es durchgezogen wird, wenn die Gesinnungsdiktatur soziale und wirtschaftliche Hinrichtungen zelebriert. Als Spitzenbeamter eines Machtministeriums hat er rein gar nichts zu befürchten, wenn man ihn schasst. Paar Jährchen vorfristig in Pension. Den Aufruf und das Wedeln mit dem eigenen Beispiel hätte er lieber stecken lassen. Zumal er weiß, wozu genau der Tiefe Staat imstande ist.

  3. War es nicht schon von Anfang her so, daß bei ZDF und ARD das Parteibuch entschied? Bei den großen Printmedien auch nicht anders?
    Nach dem 2WK ging es doch ganz konkret um die Umerziehung der deutschen Bevölkerung, oder etwa nicht?
    Insofern ist das heutige mediale Geschehen mit all seinen idiotischen Auswüchsen eine logische Entwicklung. Daß unsere sogenannten Qualitätsmedien Herrn Maaßen unter diesen Umständen als Sprachrohr dienen, indem sie ihn kritisieren um seine Reputation zu zerstören, eben weil sie ihn nicht mögen wegen seiner freien Meinungsäußerung, zeigt doch wie idiotisch die MSM sind. An deren Stelle hätte ich ihn verschwiegen. So aber informieren sie über einen Mann, den sie am liebsten auf den Scheiterhaufen sehen wollen! Propagande kann auch zum Bumerang werden. Naja, vielleicht lernen die Medienhuren doch noch was dazu…:)
    Was ich aber nicht glaube!

  4. falscher titel: der feind sitzt in den eigenen reihen. das maas ist übergelaufen

    Ein Beispiel für diese Entwicklung bietet Maaßen selbst, denn in einem
    deutschen staatlichen Propagandasender hätte er wohl kaum solche
    Aussagen machen können.

  5. Das könnte der Startschuss für eine einzigartige Chance sein: Deutsche Juristen, Professoren, Lehrer und Prominente mit Rückgrat, die von der Dritten Deutschen Diktatur abgesägt wurden, weil sie nicht im Gesinnungsgleichschritt mit dem Regime marschieren, könnten in den ungarischen, polnischen und tschechischen Medien endlich Klartext reden.

    Folgende Personen fallen mir dazu ein:
    Prof. Pretzelt
    Prof. Schachtschneider
    Prof. Sinn
    Eva Herman
    Katrin Huß
    Silvana Heißenberg

    • Trotz der guten Aktionen von Maaßen , habe ich kein Verständnis für seinen CDU Beitritt in der Werteunion , ebenso Pretzelt , den ich als eine hochintelligente Person einschätze, der manchmal sehr wirre fehlgeleitete Hintergedanken hat.

      Klartext könnte der Maaßen auch in Deutschland bei der Opposition oder in alternativen Medien reden.

  6. Um die unzensierte Wahrheit oder investigative kritische Berichterstattung mit Verstand zu erfahren muss man schon in der Schweiz , Österreich oder anderen Ländern und der systemkritischen APO innerhalb Deutschlands suchen, die natürlich aus der Sicht des linken Regimes furchtbar Nazi sind.

    Von der Hofberichterstattung der linkskriminellen Lobby und Systempresse hätte wohl keiner das Interview unverfälscht gebracht

    • Besonders eingängig gegen Ende des Interviews: Gefährder/Terroristen kennzeichnet das „4M“. Besser bringt man’s nicht auf den Punkt. Und überhaupt: Maaßens Vorhersage am Schluß, daß die Regierung in spätestens drei Jahren weg ist …

      Möge es sehr viel schneller gehen.

      Das ganze Interview besticht durch die Ruhe und Souveränität der Beiden. Wobei die Interviewerin richtig, richtig gut ist.

  7. Wenn das so weitergeht, werden bald Kritiker der CDUCSURotRotGrünen Politik um politisches Asyl in Nachbarländern bitten müsen. Das einzig Tröstliche dabei ist, es gibt eine gute Auswahl: Dänemark, Polen, Österreich, Ungarn.

  8. Wenn das so weitergeht, werden bald Kritiker der CDUCSURotRotGrünen Politik um politisches Asyl in Nachbarländern bitten müsen. Das einzig Tröstliche dabei ist, es gibt eine gute Auswahl: Dänemark, Polen, Österreich, Ungarn.

  9. Weil hier öfter von Welt Online die Rede ist.
    Ich guck durchaus in Welt.de, aber Welt-Online kenn ich nicht.
    .
    Also da oben „welt.online“ eingegeben.
    Das Internet hat gesucht und gefunden.
    Und mir eine Sex-Seite gelistet.

  10. Heute gab es auf YT einen kleinen Vorgeschmack auf die künftige Zensur. Unzählige kritische Videos waren nicht aufrufbar oder konnten nicht kommentiert werden. Wir werden bald auf ein neues „Westfernsehen“ angewiesen sein.

  11. Spätestens ab 1933 war es in D nicht mehr möglich gegen das System oppositionell zu schreiben oder zu reden. Aus diesem Grund wurde es nur noch aus dem Ausland, sei es kontinental oder transatlantisch, gewagt. Sind wir wieder so weit?
    Was ergibt die Farbmischung aus Grün und Rot? Sehr häßlich!

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Silone muß ein Hellseher gewesen sein.

  12. Medien, die nicht die Regierung kritisieren, sondern nur die Opposition, sind in einer Demokratie eigentlich nicht wichtig und tragen zum funktionieren der Demokratie auch nichts bei. Leider.

  13. Die Kommentare bei Focus und Welt sprechen aber auch für sich.

    Und ich frage mich gerade, ob das noch schlimmer wird mit der Anmeldung bei Diqus und dem „ich in kein Roboter“?

    • Merkel ist die beste Kanzlerin aller Zeiten. Das geht immer durch und der Zensor ist glücklich 😉

    • Nicht, dass ich in meinem Leben noch nie gelogen hätte – aber es fällt mir i.d.R. schwer, denn ich bin ja von meinen Eltern (also bei mir waren es noch ein Vater und eine Mutter) zur Ehrlichkeit erzogen worden.
      Und Sie wissen doch: Was Hänschen nicht lernt und so weiter!
      Es ist schon ein echtes Handycap!!! 😵

  14. Einfach unverschämt vom Lokus, einen ungarischen Staatssender als „Propagandakanal“ zu bezeichnen. Welche Wortschöpfung wollen wir dann für „unsere“ 8-Milliarden Euro GEZ-Sender finden?

  15. Unglaublich was die Merkel-Diktatur aus diesem Land gemacht hat.DDR 2.0 wie geht das denn jetzt weiter? Kommunismus?

  16. Am Fall Maaßen kann man besonders gut erkennen, was aus diesem Land für eine Bananenrepublik geworden ist.

  17. Die Heuchelei der Politiker und Mainstreammedien ist kaum mehr auszuhalten. Sie haben allen Grund, mit dem Finger auf andere zu zeigen!?

  18. es würde schon reichen, die letzten 2 Sendungen von Markus Lanz angesehen zu haben mit dessen unstillbaren Willen, AfD-Leute zu diskreditieren und vorzuführen, um zu wissen, wie die ÖR hier funzen, ganz davon abgesehen, wenn man weiß, wer in den „Rundfunkräten“ sitzt und wer Medienanteile en Mas hält. Nicht „Staatsfernsehn“, sondern „Etablierte-Parteien-Propagandafunk“. Mit Staatsfernsehr hat so was nichts zu tun. Ein Staat agitiert nicht so massiv gegen seine einheimische Bevölkerung“.

    • Ich wüßte nicht welcher Staatssender nicht über die Afd negativ berichtet. Bin gespannt was noch alles in geheimen Archiven einiger Recherchen Künstler ausgegraben wird um dieser Partei Stimmen vermiesen zu wollen. Ob die Leute darauf hereinfallen? Ich jedenfalls nicht auch wenn ML im ZDF noch soviel dafür tun möchte.

    • Ihr Ehrenrettungsversuch in allen Ehren – aber ich muss Ihnen (leider!) widersprechen!
      Ich kenne viele „Einzelne“, die nur deshalb nicht ununterbrochen schreien, weil Dummheit keine Schmerzen macht! 😀

    • Was da abläuft ist eine Rufmordkampagne gegen die einzige demokratische und rechtsstaatliche Partei.

  19. Die Frage ist doch wer liest überhaupt noch Welt oder Focus? Ich habe damit vor 3 Jahren aufgehört und mir geht es gut damit…..

    • Bei meinen Eltern liegt „Die Welt“ noch rum. ich bekommen schon beim Lesen der Überschriften meistens einen Wutanfall. Da gucke ich lieber aus dem Fenster und zähle Gänseblümchen als einen Blick in dieses „Qualitätsmedium“ zu werfen

    • Ich kenne das Gefühl! Es ist absolut sinnlos erklären zu wollen dass es die CDU nicht mehr gibt….

    • Viele viele viele habe ich gerade gesehen!
      Und wenn man mal in die Kommentare reinliest, sieht man, wer da überwiegend die Klientel stellt! Aufgeklärte patriotische Bürger sind das nicht, sondern couchliegende MSM-Konsumenten mit Brett vorm Kopf!

    • Ich habe zwar nicht studiert,
      hatte aber in den 80er Jahren solche Blätter abonniert und „gefressen“!
      Der Opa hat immer den Spiegel gelesen. Die Mama war ganz stolz darauf und ich wurde damit groß, dass das was ganz Wichtiges und Richtiges sei.
      Aber es hat sich dann aus verschiedenen Gründen in den 90ern totgelaufen.
      Dafür läuft bei mir seit 2001 das Internet! 😉

  20. Hab mir das gesamte Interview mit dem ungarischen M1 angesehen. Bin überrascht, wie angenehm Maaßen rüberkommt. In den deutschen MSM kam er ja nie zu Wort. Man bekam nur Zitate zu lesen. Zur Ausrede von de Maizière, die Grenzen wurden 2015 geöffnet, um unschöne Bilder zu vermeiden, sagte er: „Das ist ein Fehler. Die Stärke eines Rechtsstaates zeigt sich dann, wenn er das Land verteidigt, und zwar gerade dann, wenn es unschöne Bilder gibt.“ Sein Beitrag zur Rettung Deutschlands war die Entschärfung der Chemnitz-Krise, als er Merkels Verleumdungskampagne mit drei Sätzen die Luft abdrehte und möglicherweise einen Bürgerkrieg verhinderte. Dafür musste er seinen Posten räumen … so handeln Patrioten.

  21. Maaßen:“ es gibt in Deutschland eine Integration nicht in die deutsche,sondern in die arabische,türkische und salafistische Gesellschaft“.

  22. Merkels Qualitätsmedien hätten nie und nimmer die Wahrheit gesendet. Somit hat Herr Maaßen alles richtig gemacht.

  23. Richtig! Es sollten noch mehr der Merkel was reindrücken. Es ist eine Frechheit was diese Frau sich als Bundeskanzlerin leistet.

  24. Im Gegensatz zu Deutschland hat Ungarn sicherlich eine wesentlich vielseitigere Medienlandschaft,wie Deutschland..
    Und wenn der Focus von „1 Orbansender „spricht,muss man sagen,dass es in Deutschland nur Merkelsender gibt..
    Es gibt keinen Fernsehsender in Deutschland und dies nicht nur beim Staatsfunk,der Kritikern wie Maaßen und anderen auch mal ein Forum bietet.
    Es ist alles nur ein ideologischer Einheitsbrei,was Deutschland an Fernsehsendern zu bieten hat..
    Genauso,wie der Einheitsbrei der Leitmedien,die nur relotieren und genauso wie die Einheitsparteien,sprich Altparteienblock,wo letztere mit genannten Staatsfunk und relotierten Medien wohl sehr zufrieden sind!

  25. Man braucht sich nur wieder den tendenziösen Artikel in der Welt online durchzulesen zu diesem Thema und die mittlerweile glaube ich über 1000 Kommentare dazu. Da sieht man wieder wie weit staatliche Propaganda und Meinung des Volkes auseinander gehen. Sehr bezeichnend.

  26. Ein richtig gutes Interview! Er steht für die Werte der Bonner Republik! Leider von Merkel über Bord geworfen…..

Kommentare sind deaktiviert.