Warum will die Linke die Bereitschaftspolizei und den Verfassungsschutz abschaffen?

Polizeimeldung; © jouwatch Collage
Polizeimeldung; © jouwatch Collage

Dresden –  „Die sächsische Linkspartei hat in einem eigenen Sicherheitskonzept für das Bundesland die Auflösung der Bereitschaftspolizei und des Verfassungsschutzes gefordert,“ berichtet die Junge Freiheit und zitiert dann die seltsam anmutenden Argumente der Partei: „Damit die Polizeidirektionen und die Reviere verstärkt werden können, sollte die Bereitschaftspolizei integriert werden und einen bürgernahen Habitus annehmen“. Dies teilten die Linken der Leipziger Volkszeitung mit.

Die Verfasser der Forderung, die Landtagsabgeordneten Klaus Bartl und Enrico Stange, schlagen darüber hinaus vor, mehr Bürgerpolizisten und Streifenbeamte einzusetzen. Statt gegen Kleindealer vorzugehen, sollten sich die Sicherheitskräfte stärker um „echte, erhebliche Gefahren“ wie organisierte Kriminalität, Menschenhandel und Wirtschaftsverbrechen kümmern.

Wie bei allen Linken, so sehen die beiden Abgeordneten das Übel im System. Die Ursache aller jeglicher Kriminalität und die besteht natürlich in den „sozialen Umständen“, Perspektivlosigkeit, Suchtprobleme oder psychische Erkrankungen.

Einen möglichen Grund, warum die Linke den Verfassungsschutz auflösen möchten, nennt die JF:

„In der Vergangenheit waren Mitglieder der Linkspartei wiederholt vom Verfassungsschutz beobachtet worden. So war im November 2017 bekannt geworden, dass die Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut seit Jahren unter Beobachtung steht.“

Der Grund für die Abschaffung der Bereitschaftspolizei liegt sicherlich darin, dass die Bereitschaftspolizei vor allem die Aktivisten der Gegenöffentlichkeit, Gelbwesten, Demos gegen Migrantengewalt und AfD-Veranstaltungen vor gewaltbereiten Antifa-Mob schützt. Ohne Bereitschaftspolizei wäre es dann noch einfacher, diese einzige Opposition gegen das Merkel-Regime zu blockieren oder sogar von der Straße zu prügeln. Darunter Frauen und Kinder und Omas im Rollstuhl. Nach der gleichen Methode wie seinerzeit die Schlägerbanden der SA in den 30er Jahren den bürgerlichen Widerstand einschüchterten und schließlich zum Verstummen brachten. (KL)

 

Loading...

17 Kommentare

  1. Statt gegen Kleindealer vorzugehen, sollten sie lieber gegen echte Gefahren wie organisierte Kriminalität, Menschenhandel und Wirtschaftsverbrechen vorgehen.
    .
    Völlig richtig.
    Jeder Polizist erkennt diese Delikte auf Anhieb und geht dem nach.
    Wenn notwendig, bis ans Ende der Welt.
    .
    Geht es noch blöder?

  2. In der aktuellen FAZ ( vom 10. 4. 2019) wird der Verfassungsschutz ganz anders thematisiert:

    1) “ Die Grünen wollen den Verfassungsschutz in der jetzigen Form abschaffen. .. und fordern einen Neustart des Verfassungsschutzes.“

    2) „Die Linke ist für die Abschaffung des Verfassungsschutzes.“

    3)“ Die AfD hat sich der Position der Linkspartei angeschlossen , nachdem im Januar der Verfassungsschutz die Partei als Prüffall einstufte, was er nach einem Gerichtsurteil nicht mehr öffentlich sagen darf.“

    4) Daher das Klagelied der CDU:
    „Drei von sechs Fraktionen im Bundestag wollen den Verfassungsschutz auflösen!“

  3. Die Linke und die Sozialisten wollen alle Autoritäten abschaffen.
    Alle sollen Gleich sein.
    Die Gleichheit ist ihre Religion.
    Wenn alle Gleich seinen sollen, gibt es keine Autoritäten, keine Polizei, keine Justiz, keinen Geheimdienst.
    Wenn alle „Gleich“ sein sollen, darf es auch kein Eigentum geben!

  4. Dieses Land ist führerlos, was man an den wahnwitzigen, täglich neu ausgeklüngelten verrückten Ideen überflüssiger Parteien bemerkt.
    Dieses Land wird bewußt von Idioten zerpflückt und das nur, weil man sie wegen völliger Planlosigkeit gewähren läßt.

    • In Sachsen bin ich optimistisch (in Thüringen und Brandenburg nicht). Es formieren sich Wahlbeobachter, welche die Wahl in Dresden flächendeckend überwachen wollen. Und auf dem Land sitzen viele Patrioten in den Wahllokalen. Somit haben die Linken nur in Leipzig eine Chance zu betrügen … das reicht nicht, um die AfD zu verhindern.

  5. Das habt Ihr falsch verstenden: die wollen bestimmt diese Behörden kanalisieren und zu eine einzigen umwandeln: eine Wachpolizei über Sitte und Moral. Wobei darunter Grünes Gedankengut gemeint ist.
    Wer anders denkt kommt in ein Gulag.(=das macht frei!)

  6. Am Besten man schafft Polizei und sonstige Sicherheitsbehörden ganz ab. Für die schon länger hier Lebenden würde es keinen allzu grossen Unterschied machen. (Ausser man könnte die Parkdauer künftig etwas überschreiten etc.).
    Es hätte evtl. den Vorteil das Elend schneller zu beenden, da vielleicht auch die Gutmenschen und sonstigen Schlafschafe ruckartig aus ihren buten Träumen erwachen würden.

  7. Warum? Damit das Linke Gewaltpotential sich richtig austoben und ihre linksfaschistischen Schlägergarden ungehindert aufrechte Demokraten, Andersdenkende und Kritiker der Umvolkung zusammenschlage, zusammentreten und morden kann!!!

  8. Aber in Gulags passen doch auch Linke und Grüne 🤔? Sachalin ist eine schöne Insel (vermute ich mal). Lendenschurz und Flitzebogen und alles ist gut. Geile Vorstellung: Pau und Hofreiterlein im Lendenschurz und sie kommen sich im ewigen Eis näher. Brrr… nee nicht gut (würg).

  9. Wie immer bei Linken, es geht darum die Polizei zu Pussyfizieren…
    Gerade kann man doch ein video aus Madrid sehen, wo 2 guardias civiles effektiv 4 schlägernde Roma auf ihr bloßes Dasein reduzieren.

    Wir müssen nicht die Polizei entmachten, sondern die Parteien!

    • Im Kontrast dazu gibt es auf YouTube ein Video aus Schweden, wo man beobachten kann, wie drei Polizistinnen und ein Polizist vergeblich versuchen, einen einzelnen randalierenden Asylbeantrager zu bändigen. Ja, wenn sie nicht grob sein dürfen, ist es natürlich schwieriger.

    • Das Video hab ich auch gesehen. Der Polizist kommt, und tritt dem einen Zigeuner erstmal ohne Vorwarnung voll in den Ranzen ! Die können sich noch durchsetzen. Hier würd das Gejaule der Grüninnen grenzenlos sein !

Kommentare sind deaktiviert.