Einfach nur noch unverschämt: Scholz plant Grundsteuerzuschlag für Großstädte

Foto: Olaf Scholz (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Wohl wissend, dass sich immer weniger Bürger eine Wohnung leisten können, langt der gierige Asozialist noch einmal kräftig zu: Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plant bei seiner Reform der Grundsteuer einen Zuschlag für große Städte. Das geht aus einem Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums hervor, über den das „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe) berichtet. Demnach soll bei Großstädten ab 600.000 Einwohnern die zur Ermittlung der Grundsteuer herangezogenen Durchschnittsmieten teilweise um zehn Prozent erhöht werden.

Dies gelte für Mietwohngrundstücke mit einem Bodenrichtwert von mehr als 3.600 Euro pro Quadratmeter sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Bodenrichtwert von mehr als 1.800 Euro je Quadratmeter. „Insbesondere in den Großstädten ab 600.000 Einwohner (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart und Düsseldorf) gibt es eine erhebliche Bandbreite an tatsächlich vereinbarten Mieten“, heißt es zur Begründung in dem Gesetzentwurf. Um diese Bandbreite „entsprechend den Maßgaben des Bundesverfassungsgerichts relations- und realitätsgerecht abzubilden“, sei es erforderlich, „lagebedingte Wohnwertunterschieden innerhalb dieser Städte im Rahmen eines Massenverfahrens sachgerecht zu berücksichtigen“, heißt es in dem Gesetzentwurf weiter.

Die Unionsfraktion kritisierte den Zuschlag für Großstädte. „Die von Finanzminister Scholz geplante zusätzliche Verteuerung der Mieten durch einen Zuschlag bei Großstädten lehnen wir ab“, sagte die finanzpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Antje Tillmann (CDU), dem „Handelsblatt“. Man sei vielmehr davon ausgegangen, „dass es für Metropolen, in denen die Bürger ohnehin schon steigenden Mieten ausgesetzt sind, einen Abschlag gibt“.

Irgendwann sitzen die Bürger alle auf der Straße. Die SPD ist und bleibt die größte Arbeiterverräter-Partei der Republik. (Quelle: dts)

Loading...

84 Kommentare

  1. Ps.: ähnlich lief dieser Prozess ja wohl in Frankreich, allerdings andersherum: Erst mußten die Arbeitnehmer aus finanz.Gründen aus den Städten ziehen und zur Arbeit pendeln. Dann nahm man ihnen wegen der Umweltschädlichkeit… mit dem Indivualverkehr die Möglichkeit zum Pendeln.
    Jetzt haben sie nichts mehr zu verlieren und es gibt die Gelbwesten…- und als Zivilisten verkleidete Polizeitruppen mit Vorschlaghämmern…

    Ich frage mich schon länger, an welcher Schraube man drehen muß, damit die Deutschen nichts mehr zu verlieren haben… Die Arbeitsplätze gehen gerade auf der Basis hervorragender politischer Intervention- flöten.
    Das Land ist jetzt, dank guter Statistiken, eines der sichersten des Universums.
    Angela und Joachim K. zeigen wöchentlich ihren cancan, denn: Hässlichkeit macht verzweifelt- schön Und die neue Alternativlosigkeit heißt Antifa.

  2. Deutschland kommt gerade aus einer (wie auch immer stimulierten…)Hochkonjunkturphase ist blank und hat nicht nur alle Erträge für Lüftilanten-Nummern verschossen, sondern auch noch Idiotenverpflichtungen im Nacken.
    Die ganzen Hütchenspielereien der Scholz-Merkel zeigen nur, daß die weder mit Geld umgehen, noch Prozesse denken können. Wie war der Schuldenstand von HH als Scholz dort als Bürgermeister floh?

  3. 1)Scholz will für die 35 Mio. Grundstücke ein Bürokratiemonster, das allein schon einen großen Teil der Grundsteuereinnahmen verschlingt und zu vielen Streitereien vor Gericht führt. Vor allem will er an die lückenlose Erfassung von leerstehenden Zimmern ran, um sie für die seit 2015 importierten 2,5 Mio. bildungsfernen Koranverwirrten requirieren zu können.

    2) Viel vernünftiger ist der CSU-Vorschlag, wonach die Grundsteuer NUR nach „der Fläche vom Grundstück und Gebäude erhoben werden soll“
    Aus diesem komischen CSU-Deutsch geht allerdings leider nicht eindeutig hervor, was mit Gebäudefläche gemeint ist:
    Die Grundfläche des Gebäudes oder die Summe aller Flächen von allen Stockwerken des Gebäudes????

    3) Man fragt sich allerdings, wieso nicht einfach den Kommunen, denen die Grundsteuer alljährlich etwa 14 Mrd. Euro einbringt, der Soli überwiesen wird, der auch etwa soviel Geld einbringt.

  4. A propos A-SPD, die zu hohe mIeten beklagt:

    Das von der SPD regierte Schleswig-Holstein hatte per 1.1.2012 die Grunderwerbsteuer von 3,5% auf 5% erhöht. Per 1.1.2014 wird diese Steuer erhöht auf 6,5%.

    Das ist eine Steuererhöhung von 85 % in 2 Jahren

    • Wem ist das auch noch aufgefallen?

      Viele Kommunen haben jetzt noch schnell zugelangt
      und die bisherige Grundsteuer erhöht, bevor die völlig neue Einzug hält.

    • Wem ist das auch noch aufgefallen?

      Viele Kommunen haben jetzt noch schnell zugelangt
      und die bisherige Grundsteuer erhöht, bevor die völlig neuartige Einzug hält.

  5. Das passt schon.
    Wenn alle in die Großstadt wollen, die Nachfrage so groß ist, kann man die Nachfrage über die Höhe der Grundsteuer eben regulieren. Marktwirtschaft.
    Ferner werden dann die Mieten nocht teuerer, denn die Vermieter holen sich die gestiegenen Kosten von den Mietern wieder, ist doch klar.
    Die Großstädte sind eh schon unbewohnbar, da wohnt eh nur entwurzelter Großstadt-Mob.
    Na ja, vielleicht platzt auch die GroKo über dieses Problemchen.

    • Großstädter als „entwurzelten Großstadt-Mob“ zu bezeichnen ist einfach unverschämt.
      Sich dann aber wundern, wenn man vom „dämlichen Landei“ spricht.

    • Hat er vielleicht etwas zu hart ausgedrückt, das stimmt.
      Allerdings werden wir doch auch immer als rückständig bezeichnet.
      Wir hier aufm Land, haben dem blöden Stadtvolk aber auch die grüne Regierung in BaWü zu verdanken.
      Deshalb war ich über die Fahrverbote in S, etwas belustigt.
      Wie bestellt, so geliefert.

    • Kann ich so akzeptieren. Habe selber etliche Jahre auf dem Land gewohnt. War sehr schön, aber dort fühlte ich mich etwas entwurzelt, da sich die anderen Bewohner oft schon seit ihrer Kindheit kannten. Bin dann wieder in die Großstadt zurück gezogen. Es ist hier bestimmt nicht alles Gold, was glänzt, aber hier kann ich damit besser umgehen, da ich es von Kindesbeinen an kenne.

    • Ich bin als Mecklenburger auf’s Land in Sachsen gezogen. Also aus Deutschland nach…🤣🤣🤣. Hat super geklappt.
      Aber gibt es Leute die auf dem Land leben und Grün wählen? Eigentlich unvorstellbar. Grün wählt der wohlsituierte Mann zwischen 40 und 60, der in der Stadt lebt?

    • Ich kenne auch etliiche jüngere Grünwähler, doch egal, ob älter oder jünger, ich glaube, die wollen alle nix mehr mit mir zu tun haben. Ich sage nur, ich bin AFD-Wähler.

    • Das stimmt allerdings.
      Wenn man in ein anderes Dorf zieht,
      dann dauert das schon mal im Bereich zehn Jahre,
      bis man aufgenommen wird.
      Trotzdem möchte ich niemals in der Stadt sein.
      Wir haben letzt den Sohn meiner Frau in MD besucht.
      Der hat mir Blocks gezeigt und erzählt was da Miete genommen wird.
      Hab ich ganz klar gesagt, ist viel zu wenig,
      bevor ich da einziehe, müßen die mir deutlich mehr zahlen.
      Wie war das nochmal mit dem Zaun? Hi

    • Richtig, Stadt und Land haben was. Habe > 10 a in Berlin gewohnt und bin in Warnemünde groß geworden. Lebe jetzt auf dem Land und will nicht wieder weg (außer W’mde). Uns gegenseitig zu beschimpfen ist Blödsinn. Ich habe was gegen Links-Grüne-Faschisten aber u.a. nichts gegen Homosexuelle. Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden! Ich verbitte mir allerdings, dass ein vernünftiger Diskurs nicht möglich ist oder ich mich anderen Auffassungen unterwerfen muss. Das letztere ist im Moment in Deutschland die Norm, wo mir Spinner und Idioten sagen was ich zu denken habe. Da hatte ich in der DDR mehr Meinungsfreiheit!!!

    • Ich selber würde auch nie „dämliches Landei “ sagen, da auch ich längere Zeit aufs Land gezogen bin und es dort sehr schön sein kann. Wollte nur ein Statement setzen gegen so eine fragwürdige Verallgemeinerung aller Großstädter.

    • Wenn KInder heute nicht wissen, wie Kühe, Schweine, Hühner aussehen, leben, riechen – dann tun mir die Kinder nur leid.

      Ehrlich mal: Nicht mal meine katzen würde ich so leben lassen wie die ach so „gebildeteten, hypen“ Grossstädter.

      ERinnert mich an den Song “ Crown of creation“: „You are the crown of creation but you got ne place to go“ ( J. Airplane)

    • Wenn es stimmt, was man immer so hört, wie die meisten Kühe, Schweine und Hühner leben und riechen, tun mir die Tiere leid. Ehrlich mal: Warum wird hier eigentlich immer auf den Großstädtern und besonders auf den Berlinern rumgehackt? Solange wir die selben Interessen vertreten soll doch jeder nach seiner Fasson leben. Egal, ob Wessie, Ossie, Großstädter, Landbewohner, Das Große und Ganze ist zur Zeit wichtig, da müssen wir uns doch nicht auch noch spalten. Berlin ist so groß, da gibt es nun mal viele verschiedene Menschen. Ich wehre mich einfach dagegen, dass alle über einen Kamm geschoren werden. Hier leben nicht nur gebildete hippe Leute, nein, hier findet man alles, was die Menschheit zu bieten hat und lernt Toleranz. Leider manchmal zuviel davon, das gebe ich zu.

    • Aber weshalb zahlt der Eigentümer an den Staat für etwas Bezahltes? Was kommt als nächstes? Atemsteuer, Essenssteuer…
      Früher gab es den Zehnten, heute ist es der sechs mal Zehnte.

    • Die Regierung denkt über eine „Sondersteuer“ auf Benzin, Diesel, Kohle und Gas nach.
      Das kommt als nächstes, CO²-Steuer.

    • Nun, sie wollen ihre „Klimaziele“ erreichen und Besteueren alle fossilen Brennstoffe stärker, um den Verbrauch so einzuschränken.
      So soll auch der Anreiz erhöht werden, sich eine Elektro-Karre zu kaufen.

  6. Die SPD kommt in Sachsen bei Umfragen zu der anstehenden Landtagswahl auf 9%. Das war vor dem Bekanntwerden der Scholz Pläne. Mal sehen ob es die Spezialdemokraten unter die 5% Hürde schaffen… Das wäre ein Denkzettel, den selbst die Genossen, die immer alles schön zu reden verstehen, nicht vergessen werden.

    • Warum sollen die die 5% Hürde schaffen und wieder in den Landtag einziehen? Ausserparlametarische Opposition ist das was die SPD verdient. Als größte Verbrecherpartei an den Arbeitern und kleinen Leuten in Deutschland.

    • Wie??? Das würde bedeuten, dass die Genossen Zusammenhänge erkennen!
      Äußerst fraglich, aber chick, dass sie das nicht können.
      Marx, Engels, Lenin, Luxemburg, Liebknecht, Thälmann…. sie alle würden sich im Grabe umdrehen, auch wenn ich mich, als Ossi, mit denen nicht mehr so gut verstehe😃

  7. Zahlen die Amis eigentlich auch Grundsteuer in Ramstein usw? Und wer zahlt das neue Militärkrankenhaus, die Planungskosten i.H. von 150 Millionen haben wir schon übernommen. Der Kasper vom Finanzministerium auf der PK wusste allerdings nicht, aus welchem Ressort. Gesundheitsministerium? ☝️Organspenden?!

    • Nach dem Völkerrecht hat eine Besatzung nach 70 Jahren zu enden und ein Friedensvertrag vorzulegen.Aber,seit wann kümmern sich die Amis um so etwas wie,,Völkerrecht“?Im Moment besteht zwischen den USA und Deutschland lediglich Waffenstillstand.

    • Also das mit den 70 Jahren wurde mir schon oft erzählt, auch mit 30 oder 50, habe dazu aber noch nichts gefunden.
      Was den Friedensvertrag angeht, wer sollte den hier machen?
      Die BRiD ist das von den Alliierten eingesetzte Konstrukt, zur Verwaltung der besetzten Reichsgebiete,
      die befindet sich mit denen nicht im Kriegeszustand.Das DR befindet sich i. M. mit 53 Staaten im Kriegszustand, Waffenstillstand.
      Nur dieses könnte eine Friedensvertrag schließen, ist aber i. M. infolge nicht vorhandener Organe handlungsunfähig.
      Mit den Russen haben wir einen Friedensvertrag, von Brest Litovsk, deshalb haben die die SBZ auch verlassen.
      Haben aber immer noch die Finger drauf,

      siehe BER.

    • hat Trump Merkel den Friedensvertrag nicht angeboten? Ich denke, daß die „etablierten“ Parteien lediglich keinerlei Interesse daran haben, daß das deutsche Volkfrei ist. Man kann es so nach Herzenslust bel´ügen, betrügen, mit Repressionen überziehen und ausplündern

    • Trump kann dem Murksel keinen Friedensvertrag anbieten.
      Die BRiD befindet sich nicht im Krieg mit den USA.
      Das DR befindet sich im Krieg mit den USA.

    • Gorbi hat den schon Genscher und Kohl angeboten. Und die haben lieber verzichtet. Es gäbe Möglichkeiten, wenn man nur wollte

    • Gorbatshow hat keinen Friedensvertrag angeboten,
      wäre auch nicht nötig gewesen,

      haben wir bereits mit Russland.
      Er hat die Rückgabe der deutschen Ostgebiete angeboten.
      Schon Stalin hat das ab 48 gefordert.
      Der erste Hochverräter war da Adenauer der das

      abgelehnt hat.
      Die Nachfolger dieses Hochverräters waren dann Kohl, Genscher, Schäuble.
      Nebenbei, er hat das auch 96 noch mal angeboten,
      da war Goldkettchen Gerd der aktuelle Kanzlerdarsteller,
      der hat das auch abgelehnt.

  8. Ich habe dieses Steuergelderpressungsprinzip eh nie verstanden. Ich kaufe ein Haus mit Grundstück. Zahle dafür auch noch Grunderwerbssteuer. Dann gehört es mir doch?! Weshalb soll ich dann jedes Jahr dafür noch Steuern zahlen? Muß ich doch auch nicht, wenn ich mir einen Ring kaufe oder ein Bild. So hat es den Nachgeschmack, daß ich eben trotz kauf nicht Eigentümer bin, und die „Grundsteuer“ so ne Art.Nutzungsgebühr ist. Außerdem: wenn ich indigen bin, steht mir lt. Völkerrecht einen Anteil am Territorium zu. Und hierfür muß ich auch keine Steuern zahlen, weil Indigene ebengar keineSteuern zahlen müssen. Sieht man auch in „Indigene Landrechte im völkerrechtlichen Vergleich“, Katja Göcke, Max-Planck-Institut. Ergo unterdrückt die „Staatsangehörigkeit deutsch“ meine indigenen Rechte, enteignet mich ohne adäquate Entschädigung, was auch wieder völkerrechtswidrig ist

    • naja, der Ort hat schon Kosten mit dem Eigner des Grundstückes. Abwässer, Stromversorgung, Wasserversorung, Straßenbau, Reinigung…..
      Dass da nochein paar folgekosten kommen ist logisch.
      Aber man kann das nätürlich auch übertreiben.

    • dazu schicken die doch Wasserrechnungen. Stromrechnungen usw. Und selbst da sind Indigene an Ressourcen beteiligt. Nicht umsonst gibt es indigene Rechte, die UNDRIP, selbst Ratsbeschluß der EU, daß die UNDRIP absolut bindend ist.

    • Die Erschließung (Wasser-, Strom, Abwasseranschluss) zahlt der Eigentümer. Die Entsorgung ebenfalls. Straßenbau bis zu … (90 %??? Weiß ich nicht) auch. Übrigens auch bei einer kompletten Sanierung der Straße. Das wären die einzigen Kosten die nicht zu 100 % umgelegt werden. In diesem Staat gibt es nichts für lau, natürlich zusätzlich zu unseren Steuern.

    • Bei uns im dorf wurden die Straßen saniert und erneuert. hat mich keinen Cent gekostet. Wasserreinigung (Kläranlage) ist inder Grundsteuer drin.
      Ich habe meinen Anteil bei Kauf des Grundstückes abgegolten… plus jährlicher Grundsteuer.

      Mein grundstück ist 700m² Meter groß. Danach berechnet sich die Grundsteuer.

    • Jain, Straßensanierung nur wenn eine Grundsanierung nötig ist. Einfach nur abhobeln und neuer Belag, zahlt die Gemeinde. Hângt auch von der finanziellen Stärke der Gemeinde ab. Großer Betrieb und hohes Steueraufkommen, dann können die Gemeinden die Beteiligung der Bürger herabsetzen. Bisher, nach Bundesrecht, aber nur nach Antrag auf 0.
      Abwasseranschluss kann SEHR teuer werden. War Anfang der `90-ger auf dem Darß, da sollten die Hauseigentümer bis zu 35.000 DM zahlen (damals fast nur Arbeitslose, deren einzige Hoffnung das ererbte, hoppthekenfreie eigene Haus war!).
      Für die Abwasserentsorgung zahle ich richtig Geld, nix mit in Grundsteuer.

    • Jepp, damals, Neufünfland, keine Ersparnisse, arbeitslos, um die 50 …!
      Damals hätte ich schon aufwachen müssen!
      Die Leute bei denen wir einquartiert waren, waren auf das Geld angewiesen! Damals sind etliche gutbetuchte Wessis billig an gute Häuser gelangt.
      Immer dem Geldstrom folgen! Die Verursacher sitzen am anderen Ende!

    • Richtig, bei Zahlungsverzug der Steuer hat der „Staat“ immer die Möglichkeit, dich zu enteignen. Kurzum, es gehört einem nicht.

    • In diesem Land, mit dieser Regierung?🤔
      Die Frage, die sich stellt, kennen DIE das GG? Weitere Frage, interessiert DIE das?

  9. Auf die Idee, die Grundsteuer abzuschaffen, kommen diese verdammten blutsaugenden Rotgrünschwarzengelben Faschisten nicht.

  10. Wer will schon in diesen „Legebatterien“, in diesen „Hühnerställen“ in der Großstadt leben.
    Erschöpfung und Versandung der menschlichen Beziehungen.
    Gefühlsverflachung, Teilnahmslosigkeit, Vermassung, Zusammengepfercht sein, Entmenschlichung, Aggressivität.
    Das ist etwas für Masochisten.

    • Haben Sie schon mal in einer Großstadt gelebt? Wenn ja, keine Freunde gefunden? Bei Ihrer Einstellung kein Wunder. Wenn nicht, dann be- und verurteilen Sie nichts, was Sie nicht kennen. Ihre Meinung über Großstädte ist einfach Unsinn. Ausserdem diskutieren Sie am Thema vorbei.

    • Das Leben auf dem Land ist das Natürliche,
      das Leben in der Stadt ist das Unnatürliche, Künstliche, Kranke.
      Einfach mal Nachdenken, einfach mal Konrad Lorenz lesen, „Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit“.

    • Na, dann wünsche ich Ihnen mal, dass alle Großstädter sich Ihrer Meinung anschliessen und demnächst aufs Land ziehen. Viel Spass. Im Übrigen erklärt das nicht Ihre Beleidigungen Großstädtern gegenüber. Oder haben Sie vielleicht keine anderen rhetorischen Mittel um sich auszudrücken?

    • Also wenn ich mir in HH so Stadtteile wie Mümmelmannsberg oder Steilshoop ansehe, wo die Bausünden der 1970er Jahre stehen, dann kann ich die Aussage von Herrn Mühldorfer schon verstehen.

      Natürlich gibt es auch schöne Wohngegenden wie Blankenese, Othmarschen, Wellingsbüttel, Alsterdorf, Eppendorf etc. (nur leider für Otto-Normal-Verdiener nicht mehr erschwinglich).

      Und normale Stadtteile wie Barmbek, Wandsbek, Poppenbüttel (werden auch immer teurer und in die Wohnungen die noch erschwinglich sind, ziehen immer mehr gruselige Nachbarn ein).

      Es gibt in Großstäden so viele verschiedene Wohnsituationen, daß Sie Beide Recht haben.

      Wer mal Eindrücke bekommen möchte, gibt einfach die fett gedruckten Stadtteilnamen mal bei Google unter Bilder ein. Der Unterschied ist gravierend.

    • In Großstädten sieht man oft mehr Vögel als auf dem Land, das durch Monokulturen vielerorts wüstenähnliche und insektenfreie Züge angenommen hat.

      In Großstädten gibt es Villenviertel mit alten Bäumen, Sträuchern und vielen Blumen.

    • Stimmt. Darin liegt auch das Problem das einige Stadtteile durch ihren Ruf nicht mehr attraktiv sind zum wohnen und damit die Preise in den nobleren Stadtteilen in die Höhe schießen. Die meisten können es nicht bezahlen.

    • Erich hat völlig recht. Was ist ein Leben ohne Platz, Bäume, Vogelgesang, Rauschen der Blätter im Wind usw schon wert?

      Versuche mit Menschen und höheren Säugetieren unter begrenzten Platzverhältnissen haben ergeben, dass die Agressivität und der Adrenalinausstoss steigt. Es ist nämlich unnatürlich keinen Platz zu haben.

    • Berlin ist die grünste Stadt in Deutschland. Unser großer Hof ist voller Bäume, Vogelgesang und Blätterrauschen, welches wir auf einem gemütlichen Balkon genießen können. Dabei gehören wir nicht mal zu den priviligierten Leuten, sondern wohnen bei „Deutsche Wohnen“ zu einer bezahlbaren Miete.Um die Ecke ist der Kanal mit einer großen Promenade. Auf der anderen Seite der Straße gibt es zwei kleine Parks und nicht weit entfernt ist die Insel Stralau mit Wasserstraße, langen Laufstrecken, weiträumigen Wiesen und kleinen Cafes zum ausruhen. Ach ja, in jedem größeren Park gibt es Streichelzoos für die Kleinen mit Ziegen, Schafen, Pfauen und ähnlichem Getier. In unserem Umfeld gibt es 3 mir bekannte Spielplätze, 2 frei zugängliche Sport- und Tobeplätze und eine Skateboardanlage. Wo sind da begrenzte Platzverhältnisse?

    • Der hat keine andere Wahl wenn die Moneten ausgehn. Da kommen bestimmt noch mehr Steuern bzw. Erhöhungen. Jetzt vor den Wahlen wird noch zögerlich gehandelt. Danach wird’s dann abgehn mit dem schröpfen.

  11. Erst mit der Agenda 2010 den grössten Niedriglohnsektor schaffen, dann die Modernisierungspauschale, die auf „ewig“ auf die Mieten umgelegt werden kann (und oft gar nicht die Nebenkosten reduzieren) und jetzt noch die erhöhte Grundsteuer auf die Miete umlegen, aber gleichzeitig den neuen Herrenmenschen alles ermöglichen, damit es ihnen an nichts fehlt, das ist wirklich asozial.

    Ich hoffe bei den nächsten Wahlen erreichen die weniger als 5%.

  12. Diese Ratten gehören auf der Stelle verhaftet!
    Irgendwann hat man aufgehört zu zählen wie viele Mrd. die Raute in der Welt verteilt hat, hinzu kommt die unsägliche EU die ohne Merkel schon längst Pleite wäre!
    Dazu die Sofortrentner aus aller Herren Länder, das kann nur im Ruin enden. Dazu bräuchte man, wie bei den Grünen zu beobachten, noch nicht mal einen Schulabschluss um dies zu begreifen! D.h. das die Akteure noch weniger Hirn als angenommen haben.
    Diese Steuer bedeutet die Entvölkerung der Eingeborenen Deutschen Klientel um nur noch diejenigen dort wohnen zu lassen die es sich leisten können und Merkels Gäste die diesen Versagern lieb und teuer sind, natürlich. Ihnen bezahlt der vertriebene Bürger noch die Miete!
    Wann endlich wird diese Berliner Bande weggefegt. Der angerichtete Schaden wird in diesem Jh. wohl kaum noch zu revidieren sein.

    • Der angerichtete Schaden lässt sich vermutlich nur durch einen kompletten Neustart incl Währungsreform beheben. Denn es wurden hunderte von Milliarden Euro durch Merkel verbrannt. Das Geld ist genauso weg wie die Target 2 Forderungen der deutschen Bundesbank an das Euro System. Alleine dieser Posten hat die Billionen Grenze überschritten. Wir sind durch die falsche Politik Merkels von einem Wohlhabenden Staat zu einem Pleite Land geworden. Bis zu einem Shithole State ist es jetzt nur noch ein kleiner Schritt..

    • Das deutsche Volk wurde gefragt.
      Ca 30% haben nicht gewählt, haben damit also zugestimmt.
      Von denen die gewählt haben, haben 87% den Einheitsparteienblock gewählt, und haben damit zugestimmt.

  13. Mal abwarten was passiert wenn denen durch die E-Autos die Mineralölsteuer wegbricht. Dann kommt vielleicht die Stromnetznutzungssteuer oder weiss der Teufel was für ein Steuerkonstrukt!

    • Das wohl kaum, das E- Auto ist eine Totgeburt.
      Aber irgendwelche Steuern fallen denen bestimmt ein.
      Aber der Schlafmichel wird das alles schön schlucken,
      der wacht erst auf, wenn er nix mehr zu fressen hat.
      Sag ich schon seit vielen Jahren so.

  14. Stadte für die Reichen. Die ärmeren sollen aufs Land! Nebenbei: ich wohne in einem Dorf. Ich find´s schön. Nur… ohne Auto ist man aufgeschmissen.
    Zurück: die Städte werden also das refugium der Migranten? Denn die interessiert die Grundstückssteuer nicht. Denen zahlt der Staat alles, also der Steuerzahler. Und da diese Migrantenwohnungen extrem rentabel sind, investieren dort die Politiker.

    • Vielleicht sollten wir aber schon mal, nur sicherheitshalber, „Dorfmauern“ errichten. Damit wir auch weiterhin unsere dörfliche Idylle, ohne Goldstücke, genießen können.

    • Das wäre wohl angebracht.
      Wenn die Viec..r erstmal die Stadtgebiete geplündert haben,
      werden wir auf dem Land dieses Vie..eug auch am Hals haben.

    • Schon klar, wollen tun die das nicht.
      Wenn die Rundumversorgung aber erst mal ausgefallen ist,
      und die Stadtgebiete geplündert sind, dann ziehen die weiter, wie die Heuschrecken.

    • Erinnert mich an das Video, wo der Fahrer alle Verschlüße am Auflieger mit Schweinepfötchen oder Öhrchen dekoriert hat.
      Da gehen die bestimmt nicht dran.
      Aber trotzdem, Schweinefeisch ist ungesund,
      weil das Schwein eine ähnliche DNA wie der Mensch hat.
      Deshalb können wir das nicht verarbeiten, der Körper versucht das dann im Körper einzubauen.

    • Nun ja, da können wir uns woanders streiten. Nix geht eins zu eins durch den Darm und wird einfach mal verbaut.

    • Man Man Man, es geht doch nicht ums streiten.
      Meine Frau ist Fachberaterin für hollistischen Gesundheit.
      Also ich kenn mich da teilweise aus.
      Ich bekomm das ja auch jeden Tag um die Ohren gehauen. Hi

    • Die wollen nicht aufs Land. Da ist zu wenig los. Und ausserdem sind die jungen Kerle nicht gerade zimperlich im Umgang mit anderen, die in ihre „Jagdgründe“ einbrechen wollen. Die Stadtjugend ist da toleranter.

  15. In MUC liegt der Bodenrichtwert heute schon in EINFACHEN Lagen bei 1600 €. Von mittlerer/guter/sehr guten Lage ganz zu schweigen. Die rot Wählenden Mieter in MUC werden sich bestimmt über die Mieterhöhung freuen und hoffentlich der S terbenden P artei D eutschland die entsprechende Quittung geben. Zu befürchten ist aber, dass die dann ihr Kreuzchen bei das GrünX machen.

Kommentare sind deaktiviert.