Umfragekrieg vor der Sachsenwahl

Foto: Collage

Traue keiner Umfrage, die Du nicht selbst gefälscht hast, heißt es doch so schön.

Im Falle der sächsischen Landtagswahl scheint diesbezüglich der Krieg ausgebrochen zu sein. Bei Insa sitzt die AfD mit 25 Prozent der CDU, die nicht mal 30 Prozent erreicht, mächtig im Nacken. In der linksradikalen  „Leipziger Volkszeitung“ von Ende März kommt die AfD etwa nur auf 18 statt 25 Prozent. Die Grünen holen dort sage und schreibe 16 Prozent, in der Insa-Umfrage sind es nur neun.

Solche unterschiedliche Umfrage-Ergebnisse sind nicht mit rechten Dingen zu erklären, hier wird manipuliert, was das Zeugs hält. Und man muss wohl davon ausgehen, dass zumindest in den Bezirken, in denen die Linken noch die Oberhand haben, massiv bei den Wahlen manipuliert wird.

Es kann ja nicht angehen, dass die Linken freiwillig verlieren und den Wählerwillen respektieren werden.

Es bleibt also spannend, auch, wie die CDU nach der Wahlschlappe reagiert, mit wem sie dann ins Bett steigt. Sicher ist nur eins. Dulig und seine SPD sind schon jetzt die großen Verlierer. Immerhin etwas.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

53 Kommentare

  1. Es gab noch nie seit bestehen der Bundesrepublik so viele Spaßdeutsche bzw Paßdeutsche.
    Täglich werden es mehr. Die Goldstücke werden im Eilverfahren eingebürgert um bis zur nächste BT-Wahl für die linksgrünen zu stimmen.

    • Diese Millionen Muslime sind mittlerweile eine Macht- und wählen bevorzugt SPD!
      Daher weht der Wind- deshalb stellen die sich gut mit den Migranten und fahren einen offene- Grenzen Kurs, weil sie ansonsten gar keine deutschen Wähler mehr hätten.
      Aber die Muslime werden ihre eigene Partei haben- bald in diesem Kino!

  2. Haben die Linken der SED denn gar nichts aus der Geschichte gelernt? Im Jahre 1989 wurden dort die Wahlergebnisse im Frühjahr gefälscht und anschließend im Herbst die Fälscher verjagt…

    Gerade die erwähnte Leipziger SED/SPD-Zeitung sollte das wissen. Braucht doch bloß im eigenen Archiv stöbern.

  3. Die Sachsen müssen unbedingt zur Auszählung gehen und macht bitte keine Briefwahl, sondern wählt direkt. Und vielleicht sollten einige Beobachter in die Altenheime gehen um zu schauen, ob sich dort Linksgrüne an die alten Leute ran machen um für sie das Kreuz machen zu können.

  4. Mal ein ganz blöde Frage, wie ist das mit der Europawahl, kommen da noch Wahlunterlagen? Oder wie soll das ablaufen?

  5. Wer einer Umfrage glaubt die von regierungsnahen Instituten durchgeführt wird dem ist nicht mehr zu helfen…

  6. Gute Analyse,ich glaube auch,dass es so kommt. Zur Kommunalwahl in Chemnitz werden dieses Mal viele gehen, beide patriotischen Bewegungen werden stark zulegen.ichfreue mich drauf!
    Ludwig ade,Scheiden tut nicht weg,
    Aber das Herze lacht, wenn es ins Kontor der Linken kracht…

    • Schon erstaunlich, sieht man die großen Plattenbau- Vorstädte, in denen sicher immer noch viele Linke Eliten wohnen, die der Linken eingentlich sehr treu sind.

  7. Da eine Antwort auf the Wall verhindert wird… (weiß auch nicht warum)

    Die Hoffnung stirb als letzte!

    Ich bin gespannt, welche Wahlmanipulationen in Sachsen angewandt wird!

    Ich vermute, dass die nächste Regierung aus CDU und Grüne bestehen wird.
    Selbst dann, wenn die AfD 51 % der Stimmen bekommen würde. Denn dann
    wird getrixt und die 51 % werden 15 %.

    • The Wall hat seinen Kommentar gelöscht und darauf kannst du dann nicht mehr Antworten.

      Über 37% für die AfD wäre ein Debakel für unsere Allparteien Block „Demokraten“, ich würde es aber begrüßen.

    • Ich denke, die Elite weiß schon lange, dass die AfD in Sachsen mitregieren wird. Am ehesten nach dem österreichischen Modell. Ich hoffe auf einen AfD-Ministerpräsidenten, wäre aber auch mit einem AfD-Innenminister zufrieden. Die Sachsen sollten aber auch nicht die Kommunalwahlen am 26. Mai vergessen (zusammen mit den Europawahlen). Das ist DIE Gelegenheit, den roten Sumpf auf Kommunalebene auszutrocknen!

    • Ein AfD Ministerpräsident oder Innenminister wäre der Untergang für die linken Parteien. Und auch die Union würde heftig bluten müssen.
      Also werden sie alles legale wie illegale machen um das zu verhindern.

    • Wahlbetrug in diesem Maßstab kriegen die nicht hin. In Leipzig (UNI) können die vielleicht was drehen. Aber in Dresden organisieren sich jetzt schon Wahlbeobachter, und in den Landkreisen gibt es zu wenig linke Helfer, die betrügen würden. Die globale Elite wird das pragmatisch sehen und hoffen, später alles wieder zu drehen. In Österreich und Italien zeigt sich ja auch, dass der linksgrüne Bodensatz (Justiz) mächtig Störfeuer aussenden kann.

    • Naja aber was ist in Hessen, wo die Ergebnisse einfach mal so geschätzt wurden? Was tut sich da? Man hört nichts mehr.

    • Das mit den Kommunalwahlen ist so eine Sache. In B-W sind die auch am 26. Mai. Aber bei uns in Filderstadt haben sich nicht genug Bewerber für die Listenplätze finden lassen (verständliche Existenz-Angst). Hier geben nämlich neben der CDU und den Grünen die Flüchtlings-Freunde der „Freien Wähler“ vor, wie man zu denken hat. Ebenso ist mittlerweile das sog. Amtsblatt (Nussbaum Verlag) allwöchentlich fast nur noch mit linken Themen gefüllt bis zum Stehkragen. Schade, bleibt für mich halt noch die EU-Wahl und die Hoffnung auf unsere ‚Ossis’…

    • Sehe ich auch so. Deutschland ist verloren, wären da nicht die Ossis und die Polen, Ungarn, Tschechen, Italiener, Österreicher, Spanier (VOX), Niederländer (FvD), Franzosen (Gelbwesten & RN), Dänen (DF), Schweden (SD) und Finnen (PS) … die Westdeutschen werden quasi mitgerettet.

    • Es ist nichts mehr zu retten. Die Ereignisse nehmen nun ihren Lauf, entweder schneller oder halt etwas langsamer. Die Treiber heissen höhere Fertilität und weitere Zuwanderung aus Islam. Ländern.
      Auch nur mit der höheren Fertilität wird dieses Land muslimisch werden.
      Jeder, der Augen im Kopf hat kann sehen, wie sie ganze Stadtviertel übernehmen. Der Osten wird sich wieder abspalten. Deutschland wird zerfallen und in wenigen Jahrzehnten sieht die Karte gänzlich anders aus. Finis Germania.

    • Der Osten wird sich wieder abspalten … eine gute Nachricht. Dann wird der Ostdeutschland zum Rückzugsort für Patrioten.

    • So ist es. Gestern in Chemnitz: Ich fühle deutsch: Nummernschildtträger. Wer möchte da mit Museln zusammenwohnen? Entweder, oder.

  8. Realität statt Umfrage!
    Ganz Sachsen wird so abstimmen, wie die Sächsische Schweiz zur BTW 2017:

    37,4 % AfD, stärkste Kraft
    28,8 % CDU
    14,7 % Linke
    7,2 % SPD
    6,5 % FDP
    3,0 % Grüne, haha

    • Ich hoffe auf noch bessere Zahlen. Spezialdemokraten und FDP raus, Grüne einstellig. Und wir mit satten 40% +. Leider wird die kriminelle Vereinigung CDU mit allem koalieren, was nicht bei drei auf dem Baum ist….

    • Vielleicht ist bei den Sachsen hängengeblieben, dass Merkel alle Sachsen weltweit als Nazis verleumdet hat. Dann bekommt die AfD tatsächlich 45 %, und dann kommt keiner mehr an ihr vorbei … sind nur 8 % oben drauf.

    • Der Zorn reicht noch nicht für diese Zahlen. Dazu brauchts noch ein bischen Überfremdung. Man gehe mal einfach an einem wahllosen Tag aufs Chemnitzer Meldeamt. Die Zeit arbeitet für die AFD im Osten. Ganz sicher.

    • Man beachte, daß das Spitzenresultat für die AfD der Verräterin Petry als gesetzte Spitzenkanditatin zugefallen ist. Sie ist inzwischen nur noch ein Schatten ihrer Vergangenheit.
      Übrigens haben Patrioten beim Bilderbergertreffen 2016 in Dresden das Taschenberg-Palais Tag und Nacht beobachtet und haben die Petry hineingehen sehen, und das bedeutet, sie ist übergelaufen! Sie wurde auf Händen getragen, nun sitzt sie auf einem Notsitz in der obersten ‚Reihe im BT.

  9. Die Abweichungen zwichen den einzelnen Umfragen sind so eklatant, das sie mit normalen Unterschieden nicht nicht mehr erklärbar sind. Ausser mit einer Erklärung: Manipulation !!!
    Was dann das offizielle Ende der Demokratie ist.

    • Ja aber nicht Offiziell, Merkel muss dazu erst die neue DDR ausrufen. Und das könnte in einem Bürgerkrieg enden. Das wissen alle am gegenwärtigen „Putsch durch die Hintertür“ Beteiligten.

    • Die Altparteien haben sowieso keine Demokraten und dies hat sich gezeigt bei der Nichtwahl von Frau Harder Kühnel.

  10. Wenn die Sachsen nicht ganz arg aufpassen (Wahlbeobachter!), werden die Wählerstimmen wie in Hessen (Frankfurt) geschätzt. Eine neue Methode des Systems im Merkel-Zeitalter, um zu passenden Ergebnissen zu kommen…

  11. Wieviel Prozente die verschieden Parteien erreichen werden, sei dahingestellt, sicher ist, daß die deutschen mit dieser fatalen anti Deutsch Politik, zu 100% verloren haben.

  12. Das ist die Zukunft bei Wahlen:

    Es wird so stark manipuliert und gefälscht, bis das Resultat stimmt.

    • Und wer überwacht den „Überbringer“, der die Zahlen telefonisch übermittelt? Genau das aber ist die Bruchstelle der Demokratie….

    • Das kann man relativ einfach überprüfen: Die Zahlen der einzelnen Wahllokale werden im Internet veröffentlicht.

    • Ich schreibe diese Ergebnisse nach der Ausazählung auf und vergleiche sie mit den offiziell verkündeten Zahlen. Der Wahlraumleiter war erst geschockt, weil ich die Ergebnisse aufschreiben wollte. Dann hat er gelächelt und gesagt: „Jetzt kann ich die wahren Ergebnisse übermitteln.“ Jeder sollte offen die Wahlergebisse des Wahlraums aufschreiben. Und bitte die Daten des Wahlraums mit Wahlbezirk aufschreiben. Steht alles in der Wahlbenachrichtigung.Dann werden die Wahlraumergebnisse wahrheitsgetreu übermittelt. Dann kann nur noch die Briefwahl manipuliert werden.

  13. Bis zur Landtagswahl im Herbst in Sachsen fließt noch viel Wasser die Elbe hinunter. Interessanter ist da schon die Kommunalwahl Ende Mai in Chemnitz, wo die SPD-Tante Ludwig schon heute argwöhnt, daß die unseligen Entgleisungen der Kanzlerin („Hetzjagden“) und eine wahrscheinliche Nichtverurteilung des Mörders im Prozeß im fernen Dresden ihr das Amt kosten wird. Sie muß mit der todsterbenskranken SPD gegen eine etablierte AfD und eine vor Kraft strotzende Bürgerbewegung „Pro Chemnitz“ gleich gegen zwei patriotische Parteien antreten. Das Ergebnis wird Aufschluß geben wohin der Hase läuft.

  14. Die Abweichungen zwichen den einzelnen Umfragen sind so eklatant, das sie mit normalen Unterschieden nicht nicht mehr erklärbar sind. Ausser mit einer Erklärung: Manipulation !!!
    Was dann das offizielle Ende der Demokratie ist.

  15. So oder so, immmer noch viel zu viele Stimmen für die linksextremen Parteien, zu denen man heute auch die CDU zählen muss.

    • Exakt das ist das Problem! Wir haben faktisch ein 2-Parteien System, in dem die Blockparteien eine überwaltigende Mehrheit haben, sodass die AfD nur wenig bis keinen Einfluss auf die Politik haben wird.

      Und dennoch gilt – es gibt keine Alternative zur Alternative!

    • Immer AfD .Gut für Sachsen,gut für Deutschland!!.Aber Vorsicht,das alles mit rechten Dingen zugeht!!

Kommentare sind deaktiviert.