Islamische Hochzeitsgesellschaften auf der Autobahn: Die wollen nur spielen

Symbolfoto:Von KeremGogus/shutterstock
Symbolfoto:Von KeremGogus/shutterstock

Deutschland – Immer häufiger schaffen es islamische Brautpaare samt Feieranhang in die Schlagzeilen der deutschen Presselandschaft. Sie blockieren Autobahnen, hupen wild, rasen mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Innenstädte und machen auch vor roten Ampeln nicht mehr halt. Die einen nennen das gefährliche Verhalten eine „Machtdemonstration“, doch der Psychologe und Sozialarbeiter Kazim Erdogan weiß es besser und bringt uns dumme Kartoffeln auf den neuestes Stand in Sachen muslimischer Feierkultur – man feiert eben einfach ein bisschen anders.

Am 22. März bringen fünf Luxuskarossen, die mit angeschalteter Warnblinkanlage den Verkehr auf der A3 bei Düsseldorf zum Erliegen. Sie wechseln die Spuren, bringen die Reifen ihrer Porsches und Audis A8 zum Qualmen und filmen sich dabei gegenseitig. Zivilfahnder greifen ein, doch sie können nicht alle Wagen stoppen – zwei Porsches gelingt die Autobahn-Flucht, berichtet die Welt.

Es ist nur einer von einer ganzen Reihe ähnlicher Vorfälle in den letzten Tagen, der zeigt, wer hier die neuen Herren des öffentlichen Raumes sind. Für den Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt ist damit eine neue „Eskalationsstufe“ erreicht.„Wir dürfen das nicht dulden“, warnt er laut Welt. Laute Huperei sei das eine, aber „Menschen, die Verbotsschilder für Landschaftsverschönerung halten“ und Autobahnsperrungen seien doch noch mal etwas anderes.
„Es war aber nie so wie jetzt, dass beispielsweise eine Autobahn gesperrt wird. Da wird über Lärm hinaus in den Straßenverkehr eingegriffen“, findet Wendt und bringt den Begriff „Machtdemonstration“ ins Spiel. Hier will man bewusst Staat und Polizei herausfordern, glaubt der 62-Jährige.

Gewollte Provokation? Nein, das geht zu weit, meint hingegen der Psychologe und Sozialarbeiter Kazim Erdogan „Warum sollte man gerade an einem Hochzeitstag die Polizei provozieren?“, fragt er und weiß es viel besser: Das Verhalten habe mit Freude zu tun. Die meist jungen Männer würden einfach davon ausgehen, dass man ein Auge oder gleich beide Augen zudrücke. Man müsste den „PS-Protzern“ nur klarmachen: „Es geht uns um das Leben von euch und anderen Menschen, es darf nicht gefährdet werden“, so der gutmeinende Sozialarbeiter Erdogan in der Welt, die titelt: „Türkische Hochzeiten sind speziell“.

In der Türkei und anderen arabischen Ländern sei es halt Tradition, tagelang wild Hochzeit zu feiern. Dort gelte dieser Tag halt als der wertvollste des Lebens, deswegen würden die jungen Leute denken, sie hätten „totale Narrenfreiheit“, erklärt der 66-jährige Psychologe und türkische Männerselbsthilfegruppengründer Erdogan dem, der schon länger hier lebt, die neuen Sitten auf den Straßen und Autobahnen der Republik.

Der Staat ist offensichtlich nicht in der Lage, das lebensgefährliche Gebaren einzudämmen. Für die Polizei sei es schwierig, den Fahrern einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr nachzuweisen, was die nur allzuoft wüssten. „Ihr könnt uns gar nichts“, müssten sich die Polizisten in solchen Situationen oft anhören, weiß Rainer Wendt. Es sei meist mit einer Ordnungswidrigkeit abgetan. Darüber hinaus würden Richter keine Gruppen, sondern nur Einzelpersonen verurteilen. Im Nachhinein könne dann einfach keiner mehr sagen, wer was wann und wie gemacht habe – das übliche Vorgehen. „Dann wird das Verfahren eingestellt“, weiß Rainer Wendt.

Psychologe Kazim Erdogan hat die Lösung parat: Die Polizei solle doch einfach mit den junge Männern „ins direkte Gespräch kommen“. Aber bitte nicht von einer gezielten Provokation sprechen, dann werde vom Gegenüber direkt „die Tür zugemacht“. Ganz im Stile der Männerselbsthilfequasselrunde solle die Polizei lieber vorschlagen „gemeinsam nach Lösungen“ zu suchen. Erdogan bietet den Beamten eifrig seine Hilfe an. Sie könnten doch einfach in seinen Neuköllner Verein „Aufbruch“ kommen und dort die Männern darüber aufklären, dass sie „Menschenleben riskieren“ würden, schlägt er vor.

Vielleicht sparen sich die Polizisten auch einfach den Nachhilfeunterricht für Erwachsene und hupen beim nächsten Mal selbst kräftig mit – als Zeichen von gelungener Integration.

In einem Videobeitrag kommentiert die AfD-Berlin die Blockade einer orientalischen Hochzeitsgesellschaft, die mitten in Berlin-Spandau den Berufsverkehr zum Erliegen brachte. Die Autos bewegten sich über gefühlt endlos lange Minuten nicht vom Fleck und sorgten dafür, dass sich der Verkehr über lange Strecken staute.

Die verärgerten Bürger versuchen ihrerseits die Orientalen durch Zurufe und Hupen zum Weiterfahren zu bewegen, da diese sich direkt auf der Hauptstraße nach und aus Spandau festgesetzt hatten. Berichtet wurde über den Vorfall in den regionalen Medien von Berlin so gut wie gar nicht. Scheinbar gehören derlei Störungen schon zum Ambiente einer islamisierten Hauptstadt und werden zur Normalität gezählt. (MS, CL)

Loading...

60 Kommentare

  1. „Die wollen nur spielen“…

    Ist klar…
    Denen gehört in die Euer getreten, solange bis die wieder wissen, wo Norden ist!
    Hartes Durchgreifen!!! Alles Andere wird von denen als Schwäche angesehen.

  2. Psychologe Kazim Erdogan hat die Lösung parat: Die Polizei solle doch einfach mit den jungen Männern ins direkte Gespräch kommen.

    Typisch Psycho der hat einen Knall, wie die anderen auch!
    Wenn ich mir die meisten Psychologen ansehe, frage ich mich, aus welcher Anstalt die weggelaufen sind!
    Nicht Diskutieren handeln, mit dem Radlader auf die Autobahn, und BMW oder Porsche Kegeln veranstalten!
    Auf der Stelle Führerschein abnehmen und 5000Euro Kaution sofort!
    Da lobe ich mir die Schweiz, mache es mal dort, entweder du legst eine
    Kaution auf den Tisch ansonsten, wenn nicht bleibt dein Auto gepfändet
    und sofort stehen!

    Aber was willst du den erwarten im Deutschen Weichspülland, labern und labern aber nicht mehr handeln!
    Wo sind die Menschen geblieben, wo mit der Faust auf den Tisch schlagen,
    und ihre eigene Meinung bilden und denen scheißegal ist was ihre Nachbarn denken!
    Ich halte mich schon lange nicht mehr zurück, ich sage, was ich denke nicht nur im Internet!
    Also daran schön denken weiter im Weichspülprogramm weiterleben,
    und immer daran denken, was ihr Nachbar über sie denken könnte!!

  3. Was wollt ihr ? Die meisten der im Stau stehenden Deutschen, haben das doch so gewollt. Wie bestellt, so geliefert.

  4. Wenn man schon nicht der Fahrer habhaft werden kann so geht doch was anderes.
    Man kann sie ärgern.
    Grüne Minna anrücken lassen und die gesamte Belegschaft aufs Revier mitnehmen.
    Autos vom Abschleppdienst abschleppen lassen.

    Zwecks Befragung wer denn die Fahrer von den Kaleschen waren. Selbsverständlich wird sich keiner erinnern können.
    Das dauert dann eben 5 – 7 Stunden bis alle Protokolle geschrieben und unterzeichnet sind. Man hat ja schließlich Personalmangel und leider nicht mehr als 2 Beamte frei.
    Da können sie nach ihren teuren Anwälten telefonieren soviel sie wollen. Sind ja nur Zeugen in einem möglichen Verfahren wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr usw.
    Könnte auch bis nach 1700 Uhr dauern, dann ist womöglich am Abschlepphof wo die Autos stehen niemand mehr da.
    Dann kann ja die ganze Rasselbande gehen.
    Schade, wirklich schade um die schöne Hochzeitsfeier.

  5. War da nicht einmal irgendetwas mit H.t.er und Nazissen, die Autobahnen gebaut haben? Vielleicht fordern jetzt Nachkömmlinge ihr „Recht“ zurück? Mit dieser Regierung hat FLODA REHLTI seine Wiedergeburt.

  6. Wir Kartoffeln aber auch… Die „Welt“ provoziert ihrerseits ihre Leser mit diesem „Psychologen“. Natürlich ist das eine Machtdemonstration und ein Verhalten, uns zu zeigen, was sie von unserem Staat halten. Nämlich nichts.

  7. Für mich sind diese „debilen“ Typen weder einsichtsfähig noch intellektuell zur Führung eines Fahrzeuges geeignet! Eine Ansprache und Verständnisversuche sind sinnlos, dazu sind sie wegen ihrer „inzestiösen Debilität“ nicht in der Lage. Deswegen sind sofort am „Tatort“ auf Dauer die Führerscheine aller Beteiligten bis zur Klärung der Verursacher einzuziehen und die Fahrzeuge wegen Wiederholungsverdacht zu beschlagnahmen! Was die machen ist keine Bagatelle, sondern Nötigung, Gefährdung und vorsätzlicher gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr mit evtl. hieraus resultierender in Kauf genommener Körperverletzung und Tötung! Zudem was hier geschieht und veranstalten auch ein Verstoß gegen das „Versammlungsgesetz“ und „bandenmäßiger, vorsätzlicher“ Rechtsbruch gegen die Straßenverkehrsordnung! Wenn ich diese, vor allem „türkische Typen“ täglich erlebe, was sie sich im Straßenverkehr herausnehmen und benehmen, kommt mir oft der Gedanke, daß sie den kulturellen Sprung vom Eselskarren zum Kfz nicht gerafft haben. Beim Eselskarren hatte wenigstens der Esel den Verstand! Wie viele von denen zu einem „Führerschein“ kamen ist mir unverständlich, können meist sehr schlecht lesen, schreiben, sprechen und weder einfachste Dinge verstehen und erklären!

  8. Da wird wenigsten deutlich, wer in Deutschland das Sagen hat 🙂
    Für die Gesprächsrunde von Psychologe Kazim Erdogan schlage ich vor, dass die Berliner Polizei da ausschließlich Polizistinnen hinschickt und das Ganze dann filmt.

    Könnte Schnappatmung bei den Grünen und Linken verursachen.

  9. Wahrscheinlich hat Edogan sogar recht: die feiern anders – nur, wenn sie anders feiern wollen, sollen sie das gefälligst auch woanders tun, z. B. irgendwo, wo die deutsche StVO nicht gilt.

    • Unsere Texte hier sind doch viel zu schwach, um eine Rückfuhr in ihr Wüstenoasenterritorium zu bewirken.

      Eine andere Regierung muß her, Druck aussen durch die Strasse.

  10. Meine Devise lautet, null Toleranz gegenüber Intoleranten und wer ist schon intoleranter als jemand der gleich eine ganze Autobahnstrecke zum erliegen bringt und das nur weil er gerade mal „gut“ drauf ist? Was erwartet uns denn da noch?

    Wie wäre eigentlich die Reaktion wenn ein Hauptbahnhof gar oder ein ganzer Flughafen im Freudentaumel still gelegt wird?

  11. Dürfte die Polizei filmen, wäre der Nachweis wohl sehr leicht. Ich wette, da gibt’s auch immer genügend Handyfilmer.
    Wer sich so im Straßenverkehr verhält, hat nicht die Reife für’s Autofahren.
    Neuerdings stellt man häufiger fest, wenn Straftaten in der Gruppe begangen werden, war es am Ende keiner. In anderen Ländern sind a l l e, die dabeiwaren, fällig.
    Kann ja nicht sein, dass man auf der Autobahn vorsätzlich Stau produziert, das ist ja schon Nötigung, und die Polizei soll mit „Wir müssen mal reden“ daherkommen. Vielleicht bitten wir demnächst noch Moderatoren und Publikum dazu. Oder ne Cateringfirma.

  12. war auch eingeladen . bin nächste woche mit dabei, es geht um mehr als nur heiraten.die jungs wissen wie es läuft in diesem unserem lande…gut so! die feiern und wir finanzieren, passt doch.

  13. Ey, f… dich, Alter, hascht du Problem! Was sind schon Recht und Gesetz,
    „Das Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden“(Özoguz).

  14. ,,Mein Anwalt weiß,wo dein Haus wohnt:“
    ,,das hier ist jetzt unser Land“
    „Halts Maul-Du scheiß Kartoffel“

  15. Es stört mich überhaupt nicht, wenn Hochzeiten auf diese Art in der Türkei und in arabischen Ländern gefeiert werden.

  16. Wenn ich mal spielen will und 10 Sylvesterraketen an meinem runden Geburtstag vor 22 Uhr loslasse, steht die Polizei vor der Tür. 🤗

    • Wir sollten die Wohnungen tauschen. Vor meiner steht ein Assilantenheim – hab einen Panoramablick drauf. Polizei ist fast täglich zu Gast – da stören so paar Raketen oder auch Böller überhaupt nicht bei dem täg- oder besser nächtlichem Lärm. Nur nicht Richtung Assilantenheim abfeuern, könnte als Brandstiftung ausgelegt werden.

    • Brandstiftung?? Dann werden Böller und Raketen zu Bomben und gehst nicht unter 10 Jahre in den Bau.

  17. War monatelang in Ägypten beruflich unterwegs, auch dort ist es besonders bei den Beduinen noch immer üblich, ihren Reichtum in Form von Pferden, Ziegen, Schafen und besonders Kamelen zur Schau zu stellen. Nichts anderes machen die Musels jetzt bei uns, nur wird eben statt dem teuren Rennkamel, die Protzkalesche dem Publikum vorgeführt. Die Tradition der Wüstenvölker wurde halt nur übernommen und ausgelebt, genau wie die „Freudenschüsse“ oder das ständige Tragen eines Messers, um die „Ehre“ zu verteidigen. Integration unmöglich! In einem Rechtsstaat würde man beispielsweise auch überprüfen, wo denn das Geld für diese Karren hergekommen ist. Wie gesagt, in einem Rechtsstaat…

  18. Wenn der Schlaumeier jetzt noch erklärt, wie man jemandem beibringt, dass sein Handeln Konsequenzen haben kann, der der Ansicht ist, dass diese Konsequenzen rein in Allahs Hand liegen, es also nicht seine Schuld ist, dass jemand verbrannte, weil die Feuerwehr nicht durch kam, sondern Allah wollte, dass die Feuerwehr nicht durch kommt, dann höre ich vielleicht auf zu fordern, dass die Sippenhaft wieder eingeführt wird.

  19. Sind das die armen, ängstlichen, vom Bombenhagel bedrohten, von mordlustigen extremen muslimischen oder was weiß ich denn wer das alles ist, knieenden Frauen und Männlein vor dem Militär abgehauten Nachzucht?

    • Nach- und Inzucht, wie in Muselkreisen üblich. Daher auch der wahnsinnig hohe Fachkräfte IQ.

  20. Wie wäre es wenn der hier schon länger lebende Erdogan,seine Männerkuschelrunde in Anatolien fortsetzt.Dort kann er sich dann auch gleich Integrieren.Führerschein Entzug und Luxus Karrosse beschlagnahmen.Der Erlös,ergeht dann zum Wohle des Deutschen Volkes.

  21. Bei den Autobahnblockanden und den Autorennen mit AGM-Mercedes und Porsches in den Innenstädten mit gelegentlichen Verwerfungen, den Toten, handelt es sich lediglich um ein religiöses Ritual, das durch das Grundgesetz (Religionsfreiheit) gedeckt ist.

    • stimmt , jeder der dagegen ist darf eigentlcih ohne represalien enthauptet werden, so soll das im koran stehen.

  22. Wenn unsere Polizei schon mit diesen kleinen, relativ harmlosen Moslemgruppen nicht fertig wird, was wird sie erst dann tun, wenn es hier zu bewaffneten Migranten-Aufständen in mehreren Städten gleichzeitig kommt ? Sagen unsere Politclowns dann auch: „das gehört zu Deutschland, gewöhnt euch dran“ ?

  23. Orient und Okzident, zwei Kulturen, die nicht zusammen passen. Die Beispiele dafür wachsen ins Unermessliche. Wieviele Beweise braucht es denn noch ???

  24. Einfangen, ihre potenzschleudern einziehen, alle Beteiligten so lange wie möglich festsetzen. Und schon ist diese Hochzeitsfeier Ei e bleibende Erinnerung!
    Dieser Psycholaberer sollte seine Rente einreichen u d einen Heimplatz in der geschlossenen beantragen!
    Hier geht es nicht um ausgelassenes Feiern, sondern um Machtgehabe! Unsere Polizei sollte sich endlich mal durchsetzen, protestierende Linke direkt mit dazu sperren!

  25. Na mal im ernst, wo sollen den die muslimische „Gäste“ den wissen was Berufsverkehr bedeutet.
    Die wenigsten gehen doch wohl einer reellen Arbeit nach.

  26. Wie stark verspürten Deutsche in vergleichbarem Fall die deutsche Gesetzgebung, die dann ganz plötzlich greifen würde.

  27. Wäre doch eine ideale Situation um alle einzufangen und sofort abzuschieben. Deutscher Pass? Entziehen! Doppelter Pass? Entziehen!

    • Genau richtig!
      Edelkarossen und das, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, unrechtmäßig erworbene Eigentum einziehen, versteigern und den bedürftigen Deutschen zur Verfügung stellen!

    • Das Problem liegt im Konjunktiv ! Sie und ich würden das machen, aber die Kuschelpolitik mit der Kuscheljustiz eben nicht.

    • Leider. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und ich hoffe auf eine Veränderung in D. Der Sozialismus dauerte 40 Jahre. Über 10 Jahre unter diesem Regime haben wir rum und vielleicht schnallt der deutsche Michel es dieses Mal etwas eher.

Kommentare sind deaktiviert.