Schöner wohnen: Hamburg bekommt vier neue Flüchtlingsunterkünfte – „Welcome to Eppendorf“ freut sich schon wie blöd

Welcome to Eppendorf (Bild: Screenshot)
Welcome to Eppendorf (Bild: Screenshot)

Hamburg – Die Flüchtlingsjubler der Initiative „Welcome to Epppendorf“ mussten lange warten. Aber jetzt bekommen sie nicht nur eine – sondern gleich vier neue „Flüchtlingsunterkünfte“. Die Freude ist riesengroß!

Erst hatte sich der sehnlichst herbei gewünschte Neubau einer Unterkunft für 100 „besonders schutzbedürftige Flüchtlingsfrauen“ immer wieder verzögert. Und nun das! Die ältlichen Herren und Menopausenfrauen der Flüchtlingsinitiative „Welcome Eppendorf“ werden ihr Glück kaum fassen können. In Hamburg sollen in diesem Jahr gleich vier neue Folgeunterkünfte für Flüchtlinge eröffnet werden.

Knapp 1800 Neubürger werden sich dann auf vier Standorte verteilt in Hamburger Stadtteilen auf Steuerzahlerkosten auf ihr neues Leben freuen können. Alle Unterkünfte werden nigelnagelneu und im Standard des „sozialen Wohnungsbaus“ errichtet werden, sodass sie später auch jenen, die schon länger hier wohnen, eventuell zugute kommen könnten, berichtet das Hamburger Abendblatt.

Die neuen Flüchtlinge stammen aus aller Herren Länder, aber überwiegend aus Afghanistan, Syrien, Ghana, dem Iran, dem Irak, Nigeria und dem Urlaubsland Türkei.

„Endlich tut sich etwas! Die Bauarbeiten an der Loogestraße haben endlich begonnen. Die ersten Bagger sind vor Ort. Wir freuen uns sehr, dass damit die Realisierung der Folgeunterkunft in Eppendorf in greifbare Nähe gerückt ist“, so die Refugee-Freunde der Initiative „Welcome to Eppendorf“ auf ihrer Facebook-Seite:

Loading...

135 Kommentare

  1. Sooo einfach : Güterwaggons besteigen, Lok davor, ab über’n Brenner nach Triest. Dort auf chinesischen Containerfrachter, durch Suezkanal ins Rote Meer, in Dschidda aussteigen. Von dort nur 2 -3 Tage Fußmarsch nach Mekka. Schon ist der Moslem am Ziel aller Wünsche. Oder zumindest ganz nahe am Paradies. Außerdem ersetzt 1 Frachter mindestens 1000 Charterflüge. Denkt doch auch an die Luftverschmutzung, die vermieden wird. Dafür könnten wir noch lange Diesel fahren.

  2. Na dann viel Spaß in Hamburg
    politikstube

    Dresdens Araber-Viertel: Kriminalität, Müll, Drogen, Ratten

    Das Quartier Ferdinandstraße am Rundkino – einst beliebte Flaniermeile
    im Herzen Dresdens, wird es heute von Einheimischen und Touristen
    gemieden. Fast alle bisherigen Händler sind schon geflohen.

  3. statt Leute zu beraten, wie sie die hiesigen Sozialkassen plündern können, sollten sie so viel Ehrlichkeit, Menschlichkeit und Moral besitzen, den Hergeschleusten zu erklären, daß sie wieder heim in ihr angestammtes Territorium sollen und sich auf ihre dort indigenen Rechte berufen, das ist wesentlich humaner und würde auch ihren Nachkommen zugute kommen. Die UNDRIP ist nun mal da und somit auch deren indigene Rechte in ihrem angestammten Territorium. Bei einem Gespräch mit den Wirtschaftsministerium wurde mir gesagt, daß dies unglaublich viel beinhaltet, nämlich Land- und Ressourcenrechte. Dies steht ihnen hier nicht zu, weil hier sind halt die Einheimischen die Inhaber der indigenen Rechte. Also wenn Flüchtlingshilfe, dann ehrlich und kein Menschenhandel!

  4. Warum fällt es den Deutschen nur so schwer ihr Hirn zu gebrauchen. Diese Obrigkeitshörigkeit gepaart mit selbstherrlichem Besserwissertum und einer enorm ausgeprägten Gruppendynamik, führt grundsätzlich zu keinem guten Ergebnis. In Vergangenheit schon nicht, wie schon mehrfach erwiesen, und heute wieder nicht.

    Nur nach dem nächsten, wieder einmal unvermeidlichen Zusammenbruch, wird es kein Wiederaufbau der deutschen Kultur mehr geben, diese wird dann nahezu vollständig ausgelöscht sein.

  5. Auffallend ist, dass die Öko Bittschn seit 2015 das Wort „WIR“ dermaßen missbrauchen.
    Auf allen Plakaten der rotgrünen Sekten findet man immer „Wir freuen uns…., Wir begrüßen…., Wir verurteilen…usw“. Klassische Methode aus dem Kommunismus.
    Damit wird suggeriert, dass hinter dem WIR der Stadtteil, die Bewohner, die Bevölkerung steht.
    Diese Anmaßung im Namen aller Bewohner zu sprechen ist eine erfolgreiche Masche und geht locker durch. Keiner hinterfragt die Geschichte wer oder was mit „Wir“ nun gemeint ist.
    Wir die da vor dem Plakat stehen oder wir die in dem Stadtteil leben. Für die schon länger im Stadtteil lebenden braucht es mindestens einen Auftrag zum Beispiel in Form einer Unterschriftensammlung.
    Genauso erfolgreich ist die Rautenhexe mit ihrem: „WIR SCHAFFEN DAS“

  6. Ich frage mich, auf welchem rosaroten Wölkchen haben haben diese glücklich aussehenden Menschen in den letzten Jahren gelebt? Ich möchte auch dorthin, habe ich doch seit September 2015 keinen Grund mehr gehabt so glücklich zu sein.

  7. Daß mir aber nachher keine Klagen kommen, sollte sich herausstellen, daß die Kriminalität deswegen im Stadtteil gestiegen ist. Freut Euch dann bitte auch auf diese Auswirkungen. Wer A sagt, muß auch B sagen!

    • zumindest gut für die PKS. Die bleiben dann in ihren Löchern, investieren viel in Schutzmaßnahmen, damit sie nicht irgendwann welche bei sich in der Bude stehen haben, Parks und Freibadbesuche werden gestrichen, also immer zu Hause, und Seehofer wirds freuen wegen der sinkenden Einbruchzahlen

  8. Der alberne Genderstern darf natürlich auch nicht fehlen. Die neuen „Nachbar*Innen“ werden dies zu würdigen wissen, auf ihre eigene Art und Weise.

  9. Resümee………..das Geschäft mit „Flüchtlingen“ ist der letzte Wirtschaftsstrohhalm der
    BRD.

    Zuwanderer treiben die „Konjunktur“ an das ist schon klar aber sie kosten
    Steuergeld das ist vielen schon mal nicht so wirklich klar. Oder besser viele
    sind schon so ungebildet dass sie nicht mehr Wissen dass das Steuergeld ihre
    Arbeitsleistung ist. Also ein Teil ihrer Lebenszeit die sie ohne Nachzudenken
    verschenken an Nichtsnutze aus dem Ausland.

    Diese zeit in der wir eben leben ist für viele echte Deutsche oder sagen wir für Gebildete
    eine schier unerträglich Zeit.

    Deppendorfer? Ja das trifft es auf den Punkt.

    Was die Deppendorfer nicht begreifen ist, in dem Moment wo der Staat die Stütze nicht
    mehr stemmen kann werden aus den gefeierten Nachbarn blutrünstige Hyänen die
    ohne mit der Wimper zu zucken einen Deppendorfer 6 feet under schicken.

  10. Schaut Euch diese Deppen an 😂😂😂
    Der Name ist Programm!!! Deppendorf 😂😂😂
    Die Gestalten, auf dem Foto merken nicht mal, wie die sich regelrecht zum Deppen machen!

  11. Ich freue mich so für die Epppendorfer. Endlich Nachbarn, die man sich dort schon so lange gewünscht hat. Endlich hat das Leben dieser Initiative „Welcome to Epppendorf“ Mitglieder wieder einen Sinn.
    Mögen sie die Bereicherung hautnah erfahren, die so viele selber oder in ihrem Umfeld schon erfahren mussten.

  12. Ob Eppendorf, oder Hamburg oder gleich ganz Deutschland
    Jeden Tag ein Stückchen blöder halt!!!
    VÖLLIG MILLIEUVERBLÖDET!!!!

  13. Die Vergangenheit hat die die Hamburger ja gelehrt,
    dass das erste was sie bauen müssen,
    ein Gefängnis ist!

  14. Ich stell mir schon mal was zu knabbern bereit und warte sehnsüchtig, daß das Gejammer über die bösen Flüchtilanten losgeht und daß man sich das so doch nicht gedacht hat.

  15. Dann müssen die eine Menge „Müllkümmerer“ einstellen, die Merkels Ehrenbürgern den Dreck wegputzen. Da sage noch einer, dass die Flüchtlingsindustrie nicht blüht. Und am besten in jeder „Flüchtlingsunterkunft“ eine gut besetze Polizeiwache, damit sie nicht immer so lange Anfahrtswege haben, sobald die Security überfordert ist, und nicht so viel Benzin verfahren und Co2 ausstoßen. Ein dreifaches Hurra!

  16. Hm, ich weiss nicht, irre ich mich da, aber ich habe den Eindruck die eine Dame guckt ein wenig lüstern – ist das möglich? Vielleicht erklärt das dann auch, warum sie sich auf die jungen Flüchtlingsmänner freut?

  17. Es sind keine Flüchtlinge, sondern illegale Einwanderer, die in unserem Land eigentlich gar nichts zu suchen haben. Wer das nicht glaubt, sollte sich einmal das Grundgesetz genauer anschauen. Dort steht nämlich geschrieben:

    Artikel 16a
    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.
    (3) Durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, können Staaten bestimmt werden, bei denen auf Grund der Rechtslage, der Rechtsanwendung und der allgemeinen politischen Verhältnisse gewährleistet erscheint, daß dort weder politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung stattfindet. Es wird vermutet, daß ein Ausländer aus einem solchen Staat nicht verfolgt wird, solange er nicht Tatsachen vorträgt, die die Annahme begründen, daß er entgegen dieser Vermutung politisch verfolgt wird.
    (4) Die Vollziehung aufenthaltsbeendender Maßnahmen wird in den Fällen des Absatzes 3 und in anderen Fällen, die offensichtlich unbegründet sind oder als offensichtlich unbegründet gelten, durch das Gericht nur ausgesetzt, wenn ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Maßnahme bestehen; der Prüfungsumfang kann eingeschränkt werden und verspätetes Vorbringen unberücksichtigt bleiben. Das Nähere ist durch Gesetz zu bestimmen.
    (5) Die Absätze 1 bis 4 stehen völkerrechtlichen Verträgen von Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaften untereinander und mit dritten Staaten nicht entgegen, die unter Beachtung der Verpflichtungen aus dem Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten, deren Anwendung in den Vertragsstaaten sichergestellt sein muß, Zuständigkeitsregelungen für die Prüfung von Asylbegehren einschließlich der gegenseitigen Anerkennung von Asylentscheidungen treffen.

  18. Schaut sie euch an, diese verstrahlten Gesichter! Der verklärte Blick lässt darauf schließen, dass diese Leute schon zu Lebzeiten in jenseitigen Sphären grüner Paradise wandeln – wir haben einfach Pech gehabt.

    Der einzige Trost ist, dass sie bekommen werden, was sie sich sehnlichst wünschen.

  19. Einfach toll,endlich Nachbarn,die mit Sicherheit die Wohnungen noch an ihre Brut vererben,falls nicht alles demoliert ist.Hamburg hat es einfach verdient..bitte weiter so.

  20. Ich frage mich, warum wird die autochtone Bevölkerung mit solchen Plakaten verarscht? Will man denen zeigen ,dass sie der letzte rechtlose Dreck sind? Egal wie man zur Neuansiedlungspotik steht, man könnte solche Aktionen auch lautlos ohne Medien Tamtam machen. Politiker und deren Günstlinge sind doch auf den Machterhalt versessen, sind sich die so sicher, dass sie tun und lassen können,was sie wollen, da ja Wahlausgänge genau nach den sogenannten Meinungsumfragen ausgehen. Zufall oder (das böse Wort will ich hier nicht verwenden.)

  21. Wenn ich das Photo sehe fällt mir die Emnid- Analyse der BTW 2017 ein. Danach haben 44% der 60+ die CDU und 25% die SPD gewählt. Insgesamt haben über 80% die Altparteien gewählt. Das Durchschnittsalter der Zuschauer des ÖRR liegt bei über 60. Omas gegen „Rechts“ schießen wie Pilze aus dem Boden. Männer und Frauen dieses Alters gehen auch bei den Islam-Aufklärungsveranstaltungen Michael Stürzenbergers vor. Für mich sieht es so aus, als hätten die Leute einen neuen Lebenssinn gesucht und ihn in der rückhaltlosen Unterstützung der Migranten gefunden. Daß sie damit die Islamisierung, Mord und Vergewaltigung unterstützen, die Zukunft ihrer Kinder und Enkel zerstören, scheint ihnen entweder nicht bewußt oder es ist ihnen egal. Das Gefühl wieder gebraucht zu werden, ist ihnen wichtiger. Wie heißt es so schön: Die Alten haben Deutschland wieder aufgebaut. Richtig. Und gerade sind sie dabei Deutschland in kürzester Zeit abzureißen. Ich bin selbst 60+und ich rede aus Erfahrung, wenn ich meinen Bekanntenkreis betrachte.

    • Das was Sie schildern, sind leider auch meine Erfahrungen. Ich habe meinen Bekanntenkreis verringert. Von den Rautenjohlern habe ich mich abgenabelt.

    • In der Tat habe ich den Eindruck das eher junge Menschen diesen Kurs unterstützen. Wahrscheinlich liegt aber die Wahrheit eher im Querschnitt der Gesellschaft und da Deutschland mangels Nachwuchs überaltert ist, ist logischerweise der Anteil der Älteren in der Gruppe der Realitätverweigerer und Staatsdoktrin-Hörigen, auch entsprechend größer.

  22. Seelig sind die geistig Schwachen!
    Interessant zu wissen wäre es, wie diese Entrückten mit ihren heiß ersehnten Sofortrentnern in einem Jahr klarkommen.

  23. Den grenzdebilen Grinsefressen auf dem Foto steht die Doofheit so unausstehlich ins Gesicht geschrieben, dass man am liebsten draufhauen möchte. Ist es für diese Deppen eigentlich wirklich nicht nachvollziehbar, dass diese Häuser und alle nachfolgenden Kosten für die illegalen Einwanderer auch von deren Steuergeldern bezahlt werden, und dafür die Schulen ihrer Kinder weiter vergammeln, die Straßen noch löchriger werden, Kultur und Schuldenabbau weiter heruntergefahren werden? (wenn sie schon nicht einsehen wollen, dass ihre „Goldstücke“ für einen Großteil der Kriminalität in Deutschland verantwortlich sind)

  24. 40% der Menschen in Schwarzafrika kann sich vorstellen in die EU zu ziehen. Die EU hat 550 Millionen Menschen und auf jeden kommt rein rechnerich ein Schwarzafrikaner, denn Afrika hat 1,4 Milliarden Menschen und 40% davon sind 560 Millionen….
    Also fangt schon mal an, alle Ein und Zweifamilien Häuser abzureißen um auf dem Bauland Hochhaus Ghettos errichten zu können, denn nur so kann man in Deutschland 160 Millionen Menschen unter bringen.

  25. Dann kann ich nur noch viel Spass wünschen. Und den ältlichen Herren viel Viagra und den Menopausen Frauen entsprechende Hormon Therapien, natürlich alles auf Rezept.
    Und wieder wird Sarkasmus nicht von dem Filter erkannt, das mit Schlagwörtern in den Griff zu bekommen wird unmöglich sein. Und so müssen die Juwatch Moderatoren Überstunden kloppen. Die tun mir echt Leid, ohne Sarkasmus ohne Ironie.

  26. In Deppendorf, Entschuldigung Eppendorf, wohnen wirklich die Deppen.Sieht man sich diese Leute an, fragt man sich von welchen Arzt werden die nur behandelt.Diese Damen brauchen keine Angst vor Überfällen zu haben, da vergreift sich keiner an sie.

  27. Man betrachte die Physiognomie der vier abgelichteten Gestalten und merke sich die Gesichtsausdrücke gut. Das sind die Heuchler, die ihre persönliche Befriedigung darin finden, zu „helfen“. Dabei ist „helfen“ für sie nur ein Hilfsmittel, um schnell und viel billige Anerkennung von einem Publikum mit gleichsam niederen Instinkten zu erheischen. Dafür opfern diese Gutmenschen alles, denn insgeheim gehen sie davon aus, dass ihr irrsinniges Tun nur „andere“ trifft. Und die sind diesen verkommenen Doppelmoralisten scheißegal.
    Auf diese Leute baute Hitler. Auf diese Leute baut Merkel.

  28. Freut euch des Lebens, –
    Großmutter wird mit der Sense rasiert.
    Alles vergebens, –
    Sie war nicht eingeschmiert.

    So sangen wir früher am Lagerfeuer lustige Zeltlagerlieder.
    In Eppendorf können sie es bald nachspielen,

  29. als ich das Bild sah,muss ich dem Autor Christian Wolf recht geben,sein Buchtitel „DUMM DÜMMER „DEUTSCH“

  30. Auf dem Foto strahlen vier ahnungslose Engel um die Wette. Unter welchem Stein haben sie seit Sept 2015 wohl gelebt?

    • Doch,doch! Bis vor kurzem mussten die noch nach Afrika fliegen.Jetzt haben die Plunzen die freie Auswahl.Direkt vor der Haustür.
      Deren Männe geht so lange in den Keller und spielt mit der Eisenbahn.

  31. … später auch jenen, die schon länger hier wohnen….. Die Häuser sind doch nach allspätestens 2 Jahren so von den Goldstücken heruntergewirschaftet, dass nur noch ein Abriss erfolgen kann.

  32. Das Gutmenschen ihr ganz persönliches und beschämendes Seelenheil ausschließlich auf Kosten der Allgemeinheit finanzieren, tut der Freude ganz offensichtlich kein Abbruch, nicht im geringsten.

  33. da kann man doch nur ein langes gesundes leben wünschen bei soviel einsatz .
    to have a good time; to have a blast

  34. Bitte dranbleiben.
    Foto: 1Jahr später machen!
    Selber Ort, selbe Uhrzeit, die selben Protagonisten*innen

  35. …aber eines müsstet ihr wissen: es sind nicht nur „Die ältlichen Herren und Menopausenfrauen“, die sich freuen – sehr, sehr viele junge Leute sind mindestens genau so dumm!

  36. Ich freue mich auch für die Deppendorfer! Aber wehe sie kommen und jammern, dann kommt sofort der Baseball schläger zum Einsatz. Bzw. sollte eigentlich sofort eingesetzt werden, vielleicht hilfts nich was.

  37. Dann sollen die 4 getrennt voneinander nachts um 1 ein Nachbar(*innen*gender*divers)-Casting in Billbrook durchführen. Mal sehen was sie am nächsten Morgen von der Idee halten.

  38. Sind diese 4 der Querschnitt von #wir sindmehr. Diese unsägliche Verbindung von Grünen und evangelischer Kirche ist der Untergang der zivilisierten Welt.

  39. Die Vollhorst*innen haben das „N“ in Klammern hinter „unsere“ vergessen. Das diskriminiert die noch verbliebenen männlichen Wesen dieses Planeten. Kann man sich nicht ausdenken die Scheiße!!!!!!!!!

  40. Och ist das lieb!
    Ich bin mir sicher, die neuen Nachbarn werden es ihnen auf ihre kulturelle Art danken.

  41. Sind die Frauen und Kinder „empfangsbereit“?
    werden Einladungen in die Eppendorfer Familien befohlen?

  42. HH Eppendorf ist weit weg und liegt im links/rot/grünversifften Westen.Hier im Osten ticken die Uhren nach den Landtagswahlen hoffentlich anders….ich kann es kaum erwarten!

  43. Die wohnen sicher weit ab von solchen Unterkünften und fliegen nach Tunesien oder Marokko um dort Urlaub zu machen und glauben wahrscheinlich, daß die Neuankömmlinge alle so Nett sind wie das Personal in den Hotelanlagen. Auch werden sie in Hamburg solche Problemviertel nur von außen kennen und glauben, daß dies nur AfD Propaganda ist. Spätestens einige Wochen nach Einzug der ersten Ärzte und Ingenieure werden sie ihre Quittungen bekommen und nur noch am Tage aus dem Haus gehen und falls sich einer mit seinem Messer als Arzt versucht, Pech gehabt, Operation gelungen Patient tot.

    • nun, der Begriff „wohnhaft“ wird dann wörtlich zu nehmen sein, um sich sicher fühlen zu können. Ein herrliches deja-vus-Erlebnis dann für die.

  44. Das Foto mit drei Frauen und einem ….Gendermännchen
    Ich sehe und höre immer nur Frauen die nach MEHR MEHR Beglückungsritter schreien.
    Vllt irre ich mich ja auch nur und leide unter antiweiblicher Paranoi?
    Muss mal im Versorgungsamt fragen wieviel Prozent Schwerbinderung das gibt.
    FRAU Nahles hat ja auch 50% im Schwerbhindertenausweis für antiweißermann Paranoi erhalten. Zeigte diesen gerne wenns drum ging sich vor Arbeit zu drücken oder bei Posten bevorzugt zu werden.
    Heutzutage alles möglich.

    • Man könnte meinen, es seien nicht ganz so selbstlose Gründe, wieso diese ältlichen Damen sich nach den jungen männlichen Migranten sehnen…
      Ich denke viele fühlen sich gebauchpinselt, wenn die ihre Dankbarkeit zeigen. Aber früher oder später kommt dann die Enttäuschung. Um gebraucht zu werden kann man sich auch um Obdachlose oder Menschen ohne Angehörige in Altenheimen oder Krankenhäusern kümmern die dankbar sind für einen Besuch.

      Aber wer sowas macht, wird ja nicht von Merkel lobend erwähnt. Und das ist es wohl, man kann sich bei sog. Flüchtlingen halt als besonders guter Mensch fühlen. Daß man damit die Gesellschaft zerstört, weil solche Sachen die Migration weiter befördern, das kapieren die nicht.

  45. Es ist zum Verzweifeln – so viele komplett verblödete Deutsche. Sie sind es, die für den Untergang unserer einst schönen Heimat verantwortlich sind. Sollten sie Kinder und Enkel haben, so kann ich nur hoffen, dass diese sie einst dafür hassen werden.

    • Das ist denen egal, wenn sie vor ihrem Ableben ihre Ziele verwirklichen konnten, werden sie auch damit Leben und Sterben können mit dem Gedanken das ihre Kinder und Enkel sie hassen

  46. Flüchtlingsjubler: Hamburg ist Bunt!

    Langsam sollte auch der Letzte kapieren, daß wir längst in einer links totalitären Bunten Diktatur angekommen sind.

    Hier werden Steuergelder für neue s Gold eingetauscht aber der Bunzelaner bleibt dabei auf der Strecke.
    Die einen Jubeln und die anderen Buckeln um den Neu angekommenen ein
    auskömmliches soziales Umfeld zu finanzieren.

    Unsere Bunten Politiker unterliegen ganz offensichtlich einem gleichgeschalteten
    Gruppenzwang.
    Keiner traut sich, aus der kollektiven aber völlig irrealen Rolle auszuscheren.
    Diese Art völlig undifferenzierter Asylpolitik kommt dem Handeln von Schildbürgern gleich, die Licht in Säcke schaufeln und in die Bunten Häuser tragen.

    Aber wie gesagt:

    Da die Quelle, die den Asylstrom speist, und das ignorieren diese Leute allesamt, gleich mehrere Kontinente mit Milliarden Menschen zur Grundlage hat, entwickelt das zwangsläufig eine Dynamik, die bald keiner mehr einfängt.

    • Ich frage mich immer zu welcher Gehaltsklasse die Flüchtlings Jubler gehören ? Ich würde jede Wette darauf eingehen das keiner von Hartz 4 leben muss, denn diese Menschen haben nicht genug um ihren Kindern was zum Geburtstag, Ostern oder gar Weihnachten zu schenken. Und da sollen sie die Mittel haben um sich in Ruhe Pro Refugee zu engagieren ?

  47. Das ist eigentlich eine gute Nachricht, denn das wird den reichen Gutmenschen in Eppendorf Vielfalt und Bereicherung bescheren, ich wünsche denen viel Freude und hoffe, dass auch noch eine Moschee dazu kommt.

    • Die merken doch gar nichts mehr. Nachbar*innen… als ob die neuen Nachbarn auch nur irgendwas von gendergerechter Sprache wissen oder wissen wollen. Traumwelten tun sich auf bei diesen angegrauten Typen.

  48. „Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius null – und das nennen sie ihren Standpunkt.“

    Albert Einstein

  49. Da werden sich die Grundstücksbesitzer der Umgebung aber freuen. Von heut auf morgen nur noch die Hälfte wert.

  50. Geht mal auf so ne Versammlung von diesen Rot Front Gruftis,dann seht ihr
    klarer. Aber tarnt euch besser mit nem alten Che T Shirt,oder so !
    Ich hab noch ne alte Leder Ballönmütze ,ne alte Lederjacke und eine Arafat
    Windel. So wird man sofort blind in den Vorstand gewählt,weil von Sitzung zu
    Sitzung immer mal einer ausfällt wegen Ableben und so.
    Diese Bakunin Mumien brauchen so was wie eine Wilkommensinitiative oder
    ähnlichen Scheiß,weil sie anderen Falls durchdrehen würden, wenn sie sich
    wieder und wieder die alten Sozi Lügen gegenseitig verzählen !
    Die Gerontokraten helfen sich so gegenseitig in die Gruft !

    • Gute Idee – wir sollten endlich damit beginnen, dieses Lumpenpack zu unterwandern – sie mit den eigenen Mitteln schlagen. Demos bringen nichts, das sieht man ja.

    • Ob die Vorstandsausfälle bei ihrer Ankunft in den himmlichen Gefilden auch auf eine Willkommenskultur treffen werden ? Oder schickt man sie in den nächsten Aufzug Richtung „Ganz tief Unten“

  51. Immer dieselben Hackfressen auf solchen Fotos zu sehen. Alle fett versorgt in Sozialindustrie/Politik oder durch Ehepartner. Auch wenn sie nicht so aussehen sollte man sie langsam als das sehen was sie sind, nämlich unsere Feinde. Geisteskrank und völlig Wohlstands und Medienverblödet sind sie obendrein.

  52. Ob die Nachbar*Innen ein selbstbestimmtes Leben haben oder doch wieder nur im Stoffkäfig und männlicher Begleitung heraus dürfen wird bestimmt interessant.

  53. Diese Gutmenschen zerstören auf immer und ewig die Zukunft ihrer Kinder und Kindeskinder. Wie können Menschen nur so derart dämlich sein, nicht zu merken, das sie dieses Land unrettbar in den Abgrund stoßen und dabei noch glauben, sie täten für irgendwen etwas gutes?

    • Die leben in einer völlig anderen Welt, die des Fernsehens bzw. der Medien. Die schnallen erst GANZ LANGSAM was los ist wenn das Geld alle ist. Nur ein harter Crash wird hier einige auf den Boden der Tatsachen zurück bringen. Diesmal wird es aber peinlich denn wir haben von nichts gewusst kann im Informationszeitalter nicht mehr gelten.

    • Die bezeichnen sich als intellektuell, kultiviert, besuchen Kunstausstellungen und Töpferkurse sowie Trommel- und Malkurse. Nebenbei geht man grell gekleidet an zwei Stöcken durch den Wald und fährt ausgestattet mit Fahrradhelm ein E-Bike. – Dies ist ein ehrlicher wenn auch bitterböser Kommentar.

  54. von den, auf dem foto abgebildetenen Jubelpersern, ist bestimmt kein Rentner der grundsicherung erhält, ergo kein Flaschensammler*inninnen/er!

    weshalb kümmern die sich nicht um kranke, verarmte und sozial isolierte Rentner?

    • Ganz einfach: Das macht nicht soviel her. Deswegen kommt außerdem keiner von der Presse und bringt sie auch einmal in die „Zeitung“ !

    • oder um unsere alten vernachlässigten Leute in den Altersheimen?
      Ein Bekannter von uns äußerte sich letztlich dementsprechend;“ Gebe Gott, dass ich da keine Grabrede halten muss, ich würde ausrasten.

  55. „Hamburg bekommt vier neue Flüchtlingsunterkünfte – „Welcome to Eppendorf“ freut sich schon wie blöd“

    Das finde ich super! Die können dann gleich Salvini unterstützen, indem sie die 64 „Flüchtlinge“ von der„Alan Kurdi“ der
    Organisation Sea-Eye aufnehmen!

  56. Das muss doch religiös motiviert sein?!
    Liegt es am christlichen Aufopferungsdogma oder an der erhofften Wiedergeburt?

  57. Ick freu mir auch.
    Und aus 1800 Neubürgern werden ganz schnell 2200 und überall ist das Trappeln kleiner Füßlein zu hören.
    Da können die „Omas gegen rechts“ sich richtig austoben.

  58. Was ist nur mit den Hamburger „Alten“ los. Haben die Langeweile? Ein spezielles „Gutsein“-Gen? Die Herrschaften werden sich hoffentlich um die neuen Herrschaften persönlich kümmern, damit die nicht auf dumme Gedanken kommen.

    • Das hoffe ich auch.
      Langeweile wird kaum aufkommen.
      Eine Tätigkeit als „Müllkümmerer*in“ ist oft sehr schnell nötig.

    • Evtl. wegen „burnout“ frühpensionierte Beamte/Pädagogen, die ihre Langeweile bekämpfen, indem sie ihrem durch Minderwertigkeitskomplexe gespeisten Helfersyndrom Futter geben.

  59. warum nicht ,Antifa ist auch schon da.
    Wie viele haben zuletzt die Altparteien gewählt,habe das Gefühl das nach der Eröffnung,werden einige doch die Parteien wechseln.Aber das wieder ins Lot zu bekommen dauert ein paar Jahre,wären dieser Zeit habe ich kein Bedürfnis nach klein Detroit zu Fahren.

  60. Wenn ich diese Leute sehe, bekomme ich sofort „Herpes“. Ich wünsche denen wirklich alles Gute mit den „Neubürgern“. (Ironie off) Für den wirklichen Hamburger gibt es nichts zu wohnen, es sei denn, er hat sehr viel Geld. Der Hamburger für sich ist ja stramm Links, Grün und Antifa. Er möge daraus lernen. Aber ich glaube es nicht, das er das tut.

  61. Wie schön, endlich können die gelangweilten deutschen vor Ort Jubelrentner etwas mit ihrer erlangten Freizeit anfangen, es gab ohne die eingeschleusten Zukunftskiller ja bisher auch sonst kein Interessengebiet.

    Eure heutige Kurzsichtigkeit bricht euern jungen Familien einmal das Genick!

  62. Mal sehen, ob sich diese „Willkommensheinis“ noch freuen, wenn SIE bereichert werden, mit Grüßen aus Solingen!

  63. Mal sehen, ob sich diese „Willkommensheinis“ noch freuen, wenn SIE bereichert werden, mit Grüßen aus Solingen!

  64. Das Gutmenschen ihr ganz persönliches und beschämendes Seelenheil ausschließlich auf Kosten der Allgemeinheit finanzieren, tut der Freude ganz offensichtlich kein Abbruch, nicht im geringsten.

Kommentare sind deaktiviert.