Bulgarischer Schleuser grüßt aus dem Knast: Super Essen und neue Zähne!

Zahnbehandlung for free (Bild: shutterstock.com/Von George Rudy)
Zahnbehandlung for free (Bild: shutterstock.com/Von George Rudy)

Dresden – Ein Bulgare wurde wegen Schleusens von sieben Irakern unter unmenschlichen Bedingungen zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Die Zeit nutzt der Schleuser nun, um sich im Gefängnis die Zähne auf Steuerzahlerkosten sanieren zu lassen.

„Man kümmert sich hier gut um mich. Ich bekam die Zähne gemacht, Medizin und Essen sind ausgezeichnet“, soll der 69-jährige verurteilte Bulgare seiner Schwester aus der Haftanstalt in Görlitz gut gelaunt geschrieben haben.

Wie Tag24 berichtet, hatte der verurteilte Bulgare die 12 bis 32-jährigen Iraker in engen Möbelkisten über 35 Stunden in seinem Transporter von Sofia nach Deutschland gefahren. Nur ab und an sollen sie Kekse und Wasser bekommen haben. Ihre Notdurft hätten sie in den Kisten erledigt. Dafür zahlten sie dem Bulgaren pro Nase 7.000 Euro.

Für den 69-jährigen Schleuser scheint die Gefängnisstrafe einer Art Win-Win-Situation gleichzukommen. Lecker Essen und zudem noch die Kauleiste vom deutschen Steuerzahler saniert bekommen, bevor es dann wieder zurück in die bulgarische Heimat geht. Denn dort will er sich dann eine Farm voller Tiere gönnen. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

11 Kommentare

  1. Für neue, qualitativ sehr gute Kauleiste müsste er wahrscheinlich ein halbes Leben lang in Bulgarien arbeiten. Die paar Jährchen im Komfort-Knast sitzt er doch locker auf einer Arschbacke ab !

  2. Super, meine Mutter 91 ist seit einem Jahr, als Selbstzahler (über 2000€ i.M), im Altenheim. Scheiss Fraß, ärztliche Versorgung unter aller Sau. Für jede scheisse werden meine Brüder u. ich zum Nachzahlen aufgefordert. Läuft im Asozialstaat.

    • Sie müssen mal Pflegegeld beantragen. Dazu benötigen Sie aber starke Nerven und eine gute Beratung, denn den Deutschen wird die Beantragung alles andere als leicht gemacht. Und überall gibt es Fallen und versteckte Gelder, die, wenn man nichts davon weiß, auch nicht beantragt werden können.

  3. Hat sich ja gelohnt mit dem Geschäft.

    Neue Zähne und ne Menge Geld von Schleusern, die ihm übrig blieb. Irgendwie wird er das Geld untergebracht haben.

    • Ja und jeder Hartz-4-Bezieher, der oft jahrzentelang in die Systeme eingezahlt hat, bekommt keine neuen Zähne für lau.

      Und Menschen die unschuldig im Knast sitzen, müssen nach der Entlassung damit rechnen, dass die „Unterkunft und Verpflegung“ von der Haftentschädigung abgezogen wird (kein Scherz).

      Gerecht wäre es, wenn die „Einnahmen“ aus der Schleusung beschlagnahmt worden wären oder wenn die Geschleusten nicht hier im Sozialleistungswunderland wären.

      Es gibt eine Spiegel-TV-Reportage, die einen Luxusknast in Waldheim zeigt, da gibt es auch neue Knie für lau und alles Sachen, die besser als im Hotel sind:

      Vorzeigeknast Waldheim „Meine beste Zeit ist hier im Gefängnis“.

    • Wenn alle, die Hartz4 beziehen sowie alle, die davon bedroht sind, in Zukunft nicht mehr CDUCSUSPDGRÜNELINKE wählen, dann erst kann sich was ändern.

  4. Und das Geld von den Geschleusten darf er sicher auch behalten. Damit kann er in BG bis zu seinem irdischen Ende gut und gerne leben. Man müsste nur noch schreien: Ein Zahnimplantat = 2000 €.

  5. Was macht ein Bulgare mit frischen neuen Zähnen???
    Er wartet auf die Überweisung von Hartz4 für den Monat Mai. ;-))

  6. Vielleicht findet sich im Knast jemand, der dem Arsch vor der vorzeitigen Entlassung das neue Gebiss richtet. Feinjustierung…

  7. Die einstmalige Zivilisationshochburg Deutschland lässt sich auf allen ebenen vom Bodensatz der Menschheit vorführen und kaputtmachen! Es wäre fast schon zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre..!

Kommentare sind deaktiviert.