Massenmigration aus Afrika: Darf ein Papst so viel Unsinn reden?

Andreas Unterberger

Foto: Imago

Neuerlich hat Papst Franziskus gezeigt, dass man auch als „Stellvertreter Christi auf Erden“ nicht mit Intelligenz ausgestattet sein muss, dass der Heilige Geist auch an Päpsten vorbeiflattern kann. Hat der Papst doch allen Ernstes bei einem Besuch in Marokko gefordert, dass es mehr Möglichkeiten zur legalen Migration geben müsse. Das sei notwendig, um den Schleppern, die er als „Menschenfleisch-Händler“ bezeichnet, „keine neuen Räume zu geben“. Das ist ein abgrundtief dummer Vorschlag. Den aus dem Mund eines Papstes zu hören, macht traurig – gerade wenn man bedenkt, dass es im ersten Satz des wohl schönsten und wichtigsten Buchs der Bibel heißt: „Im Anfang war der Logos.“ Jedoch derzeit ist der Logos – das Wort, der Sinn, die Logik – nicht gerade im Vatikan zu finden.

Gewiss, es hat schon von einigen anderen Sonntagsrednern ähnliche Ideen zum Thema gegeben, die aber alle dem gleichen primitiven Denkfehler unterlegen sind. Dieser besteht in der Annahme, dass es kein Schlepper-Problem mehr gäbe, sobald man die Möglichkeiten legaler Migration erweitert. Das stimmt aber überhaupt nicht, wenn man nur fünf Sekunden nachdenkt. Denn natürlich wird kein einziger Afrikaner oder Asiate, der jetzt mit Hilfe der Schlepperbanden den Weg nach Europa sucht oder in den nächsten Jahren suchen wird, auf diesen Weg verzichten, sollte er nicht zu jenen gehören, die auf dem legalen Weg nach Europa kommen können. Warum sollte er auch, wenn doch weder der Papst noch seine Gesinnungsgenossen gleichzeitig dafür eintreten (oder gar sorgen könnten), dass alle illegal Gekommenen zu hundert Prozent wieder abgeschoben werden müssen?

Das Ergebnis dieser päpstlichen Ideen heißt daher: Es werden in der Summe noch viel, viel mehr Drittweltmigranten nach Europa kommen. Denn unter denen, die auf dem vom Papst gewünschten legalen Weg migrieren können, würden natürlich auch viele sein, die die Gefahren einer illegalen Migration bisher gescheut haben, oder die sich diese als Teil der wirklich Armen dieser Welt schlicht nicht leisten konnten, obwohl sie ebenfalls schon lange emigrieren wollten. Die legale Migrationsmöglichkeit wird also die Gesamtmenge der Migranten nur noch zusätzlich vergrößern. Die Illegalen werden mit Sicherheit weiterhin alle den Weg nach Europa suchen, wenn auch manche halt dann auf legalem Weg, der Rest weiter auf illegalem Weg – der dann logischerweise sogar einfacher wird, weil man dann unterwegs nicht mit so vielen anderen Illegalen konkurriert.

Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, dass die vom Papst verlangte legale Migrationsmöglichkeit wirklich zu einem Ende des Schlepperwesens führt: Wenn absolut jeder, der migrieren will, auch die Möglichkeit dazu erhält.

Hat der Papst eine Ahnung, wie viele das sein werden? Hoffentlich nicht, denn sonst müsste man seinen Vorschlag noch ganz anders als bloß dumm und undurchdacht bezeichnen. Nach einer in 34 afrikanischen Ländern gemachten Umfrage des Instituts Afrobarometer denken nämlich nicht weniger als 37 Prozent der Afrikaner ans Auswandern. Das sind in absoluten Zahlen 480 Millionen Menschen – ziemlich genau so viel, wie die gesamte EU heute an Einwohnern hat (einschließlich des Gerade-noch-Mitglieds Großbritannien; und einschließlich der schon Zugewanderten)!

Diese Zahl ist aber noch nicht alles: Denn erstens hat Afrika ein hohes Bevölkerungswachstum (das weltweit höchste). Das heißt, dass in wenigen Jahren die Zahl der Migrationswilligen auf dem schwarzen Kontinent noch viel größer sein wird als heute. Denn zweitens herrscht auch in Asien ein gewaltiger Auswanderungsdruck, vor allem in allen islamischen Staaten, die ja alle in katastrophalem Zustand sind – mit Ausnahme der im Öl schwimmenden Länder auf der arabischen Halbinsel.

Wenn der Papst sehen wollte, was die – illegale, wie ja auch bisher schon entgegen seinen weltfremden Vorstellungen in hohem Ausmaß mögliche legale – Migration jetzt schon für schlimme Folgen hat, braucht er nur nach Wien oder in eine der anderen europäischen Städte zu kommen, wo mehr als die Hälfte der Pflichtschüler schon einen Migrationshintergrund hat. Dabei kommt zum Glück ja ein guter Teil dieser Wiener Neokinder noch aus europäischen Ländern und hat daher einen viel eher assimiliationsbereiten kulturellen Hintergrund als Afrikaner und Asiaten, die der Papst aber zweifellos im Sinne hatte, da er seinen Vorschlag ausgerechnet in Marokko machte.

Man sollte dem Papst aber nicht Unrecht tun: Natürlich werden nicht alle heute Migrationswilligen kommen – denn auf ganz natürlichem Weg wird der Migrationswunsch schon vorher aufhören, nämlich dann, wenn in Europa etwa die gleichen zivilisatorischen, sozialen, ökonomischen und kulturellen Bedingungen herrschen wie in Afrika. Dieser Zustand wird schon deutlich früher erreicht sein, bevor alle 480 Millionen gekommen sind. Dann gibt es ja keinen Grund mehr, übers Mittelmeer kommen zu wollen …

Selbst muss man bei den Vorschlägen des Papstes freilich an etwas anderes denken, nämlich an die scharfe Charakterisierung des Mannes aus Argentinien durch Alexander Kissler, den Kulturchef des deutschen Qualitätsmagazins „Cicero”, auf die ich gerade zufällig gestoßen bin. Kissler skizziert Papst Franziskus als „korpulenten Charmeur“, der ihm immer mehr als „machtbewusster, geschwätziger und am Katholischen relativ desinteressierter Relativierer“ erscheint, und der „sich schwertut mit einem Bekenntnis zur Heilsnotwendigkeit Christi“.

Was auch immer man von dieser vernichtenden Charakterisierung des Papstes durch einen bekennenden Christen hält: Politisch und gesellschaftlich ist das, was der argentinische Papst von sich gibt, leider sehr oft blanker Unsinn. Was man auch als Katholik offen sagen muss. Das gilt nicht nur zum Thema Migration, sondern auch zu seinen de facto reinsten Kommunismus darstellenden wirtschaftspolitischen Aussagen, wie: Marktwirtschaft sei „Mord“ …

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

65 Kommentare

  1. Argentinien das Land des Papstes in zirka 2. 8 Mio Km2 und hat 43 Mio Einwohnern, West Europa is etwa 4.1 Mio Km2 und hat etwa 500 Mio Einwohern. Wasser predigen und Wein trinken wie die Heuchlern.

  2. Der sollte sich mal auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen, oder ist er auch eine Marionette von Soros Gnaden ?

  3. Es wäre ein Fehler zu glauben, der Vatikan und der Papst wüssten nicht haargenau Bescheid!
    Die Einschätzung von Kissler halte ich für sehr treffend,
    Eigentlich müsste Bergoglio das Kreuz von selbst abspringen, das er nur zum Schein trägt.

    Die Moslems sind nur eine Waffe nach dem Kommunismus, der ja nicht flächendeckend funktioniert hat.
    Den Plan und das Ziel gibt es schon lange, nur die Mittel zur Umsetzung ändern sich.

    Die Kirche war lange Zeit das Bollwerk gegen den Islam und weitere schädliche orientalische und globale Einflüsse, die vorwiegend im Hintergrund wirken.
    Wenn Europa sich nicht besinnt, erlebt es den Untergang.

  4. Dieser Pope kann reden, was er will.

    Erstens ist seine katholische Kirche erwiesenermaßen die größte Verbrechensorganisation der Menschheitsgeschichte

    Zweitens hat die katholische Kirche zu hunderttausenden Frauen auf dem Scheiterhaufen als Hexen verbrannt

    Drittens : Unvergessen, mit welchen Greueltaten die sog. „Christianisierung“ Europas verbunden war, dto. die Vernichtung der Indianer in Mittel.- und Südamerika („Conquistadores“)

    Viertens : Unvergessen, wie servil die katholischen Kuttenprunzer dem Dritten Reich gegenüber standen

    Fünftens : Die Rolle des VATIKAN hinsichtlich der „Rattenlinie“, also Fluchtmöglichkeiten für türmende NS-Größen und Kriegsverbrecher, zumeist gen Südamerika, nach 1945

    Sechstens : Bin ich aus vorgenannten Gründen schon vor 30 Jahren aus dem Verein ausgetreten nach dem Motto : „Sucht Ihr Euch einen anderen (Bezahl-)Clown für Euren Zirkus“ im Hinblick auf das noch heute angewendete NS-Gesetz „Reichskonkordat“

    Siebentens : Die gegenüber der Flüchtlinglobby servile, nein, führende Rolle des Vatikans bei der Ausmordung der europäischen Völker ! (Siehe auch : Bundestagsbeschluß zur Tibet-Frage 1996 : „Zuwanderung ist Völkermord“ ! —- gelten bei den Europäern andere Regeln als im Hinblick auf Tibet ??)

    • Genau ! Kollektive Ignoranz ist besser als jeder Putsch !

      Der POPE hätte – von mir aus – auch **PENG** sagen können … es hätte mich genauso viel oder wenig interessiert !

  5. Ein Papst, dessen Wohn- und Arbeitsplatz nach Fort Knox wahrscheinlich der am besten bewachte und segregative Ort der Welt ist, findet also „Mauern doof“. Ganz großes Kino….

  6. Er redet keinen Unsinn, ihm ist bewusst, was er sagt und tut, und auch weshalb. Und das ist das Schlimme daran.

  7. Der weiße Papst ist der Strich.. des schwarzen Papstes. Diese beten zu Satan und sind wohl die größten Menschenhändler auf diesem Planeten.
    Wenn die Italiener schlau wären, so könnte man den Teufel aus Rom vertreiben☝🏻

  8. In der Bibel kommt der Papst gar nicht vor!

    Und kommts mir jetzt nicht mit dem Hirten………..

    JESUS hat solche KREATUREN wie den KOMMUNISTEN UND JESUITEN FRANZISKUS AUS DEM TEMPEL GEWORFEN!!

    • Danke Ihnen für die Richtigstellung :

      Der ganze „Papst“-Zinnober ist rein WELTLICHER Natur und hat mit dem Inhalt der Bibel in etwa so viel gemein, wie der sprichwörtliche „Teufel mit dem Weihwasser“ …

  9. CEO Bergoglio von der Vatikan AG

    Grundsätzlich sollte man eines klar stellen,
    der Papst hat sich selbst zum „Stellvertreter Christi auf Erden“ ernannt.

    Der Papst ist lediglich Chief Executive Officer (CEO) einer Nichtregierungsorganisation (NGO), welche nichts mit dem römisch-katholische Glaube zu tun hat.

    Jesus Christus hätte nie gewollt,
    dass diese Leute sich der Wollust, dem Prunk und der Völlerei, im Namen Gottes hingeben.

    Das diese Leute im Namen Gottes,
    Kreuz- und Eroberungszüge seit Jahrhunderten durchführen, um sich zu bereichern.

    Der Reichtum des Vatikan, auch Blutgeld genannt,
    soll laut Analysten zwischen 12 – 22 Milliarden Euro betragen zzgl. der Bistümer.

    Bei Eintrittspreise von etwa 17 Euro, dürfte dies hinkommen.
    Der Shop der Vatikan verkauft:
    Bildrechte
    Kaffeetassen
    T-Shirts
    Papst-DVDs
    Einkaufstaschen mit Sixtinische-Kapelle-Motiv runden das Angebot ab.

    Nicht zu vergessen, die Vatikanbank mit dem einen oder anderen Skandal.

    Dann wären noch die Wertpapiere und Luxus-Immobilien.

    Jedes Jahr können Gläubige Ende Juni den sogenannten Peterspfennig zahlen.
    So kommen jährlich um die 60 Millionen Euro zusammen.

    Seit Bischof Tebartz-van Elst weiß doch jeder Narr,
    welch krimineller Trachtenverein der Vatikan ist.

    Vergelt’s Gott
    Amen!

    • 11 bis 22 Milliarden? Das halte ich für stark untertrieben. Was in den Kellern an Gold, Silber, Kunstwerken und sonstigem Tand gelagert wird, soll in die Billionen gehen. Die wären in der Lage, auf einen Schlag den Hunger in der Welt zu beseitigen.

    • 11 bis 22 Mrd ? Das dürfte seine „bescheidene Hütte“ in Rom wert sein mit all seinen Schätzen die darin lagern !

    • In Italien gehört jedes 5. Haus dem Vatikan , in Spanien 20% von Ackerland, in den USA über 1 milion ha , in Deutschland hat der Vatikan in jeder Stadt in toplagen Immobilien, Krankenhäuser, Hotels usw. Der Vatikan besitzt ein Billionenvermögen

    • Und der Vatikan gehört den Rothschilds, somit schließt sich der Kreis.
      Alles bleibt gut!

    • Können Sie diese steile These auch tatsächlich belegen ?

      Zuzutrauen ist das Genannten zumindest …

    • „Im Alleinbesitz des Vatikans befinden sich:
      die Banco Ambrosiana in Mailand,
      die Banca Provinciale Lombarda,
      Piccolo Credito Bergamasco,
      Credito Romagnolo,
      Banca Cattolica del Veneto,
      Banco di San Geminiano e San Prospero
      und die Banca San Paolo.“

      „Im Jahre 1870 erhielt der Vatikan vom Bankhaus Rothschild eine Anleihe in Höhe von vier Millionen Mark.
      Zehn Jahre später gründete eine Gruppe römischer Edelleute, deren Familien seit Jahrhunderten in engen Beziehungen zur Kirche standen, zugunsten des Vatikans eine Bank, die Banco di Roma.
      Das Kapital stellte die befreundete Aristokratie zur Verfügung.“
      quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45152309.html

      Ich empfehle den Youtube Kanal „Joggler66“ ,
      in Sachen Kirche ,Historie ein muss!!

    • Angesichts solcher Zahlen könnte man – beinahe – KOMMUNIST werden und die entschädigungslose Enteignung dieses zusammengeraubten oder zusammengeschwindelten „Eigentums“ fordern !

    • Das Münzgeld und die Briefmarken stehen auch noch im Verkaufskatalog. Noch ein paar Mrd. mehr ..

    • Der VATIKAN gibt eigene (!) EURO-Münzen aus, obwohl er weder Mitglied der EU ist, noch dem MAASTRICHT-Vertrag angehört !

      Nichts ist wirklich ECHT an diesem VATIKAN…………..

    • Vatikan ?

      Reiner Kommerzrummel !

      Frei nach NIETZSCHE gesprochen :

      Um überzeugter Katholik zu sein, muß man nur einfältig genug sein !

  10. Das aus dem Mund eines Papstes zu hören macht nicht traurig, sondern fassungslos!!!
    Das zeigt wie weit sich die beiden christlichen Kirchen von ihren Gläubigen entfernt haben und wessen Herren sie dienen. Die sind mit zum Vollstrecker der Umvolker mutiert.

    • Die hat sich schon vor 1600 Jahren von den Gläubigen entfernt……….

      Alles was von Italien kommt ist aus meiner Sicht – Mafiös!
      Und das Krebsgeschwür fängt in Sizilien an……….

  11. Meine Bitte, den Papst
    zu ignorieren, weil die Beschäftigung mit ihm einfach sinnlos ist, wurde von jouwatch leider nicht gehört.

  12. Jeder normal denkende Mensch ist sich doch im Klaren darüber, dass nur eine Geburtenregelung in Afrika den drohenden Kollaps verhindern kann, aber was passiert? NICHTS – und Afrika schickt seinen Überschuss nach Europa.

    • Dann sollte man erst einmal in der Donau mit der Geburtenregelung der eingeschleppten Schwarzmeergrundel, die den Laich der einheimischen Fische auffrisst und diese langsam durch die schiere Masse der Nachkommen ausrottet, anfangen. Dasselbe in grün! Hat vielleicht nichts mit dem Thema zu tun, aber „Wehret den Anfängen“!

  13. Er nennt auch die Abwehrmaßnahmen einzelner Länder „Schutzwälle gegen Mitgefühl“. Franziskus steht für die Vernichtung des Christentums in Europa durch islamische Migration. Dies zeigt der öffentliche Brief zum „104. Welttags des Migranten und Flüchtlings 2018“
    Dieser Brief trägt die Überschrift „Die Migranten und Flüchtlinge aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren“ und könnte die Grundlage des UN-Migrationspaktes sein. Der Papst ist Sozialist, ein Verbündeter des Islam, und hat mit dem Christentum rein gar nichts gemein. Er hat persönlich aus Syrien 3 muslimische Familien mit in den Vatikan genommen und ihnen dort Asyl gegeben. Er hat ihnen die Füße gewaschen und verweigert Christen den Kuß seines Ringes. Wenn es um eine Christin geht, die um ihr Leben und das ihrer Kinder zu retten Asyl bräuchte, dann ist bei diesem Typen Schluß mit lustig. Kein Asyl für „Asia Bibi“, weil es eine „innerpakistanische Angelegenheit“ ist. Und Benedikt mußte zurücktreten, damit ein islamaffiner Mann Papst werden konnte, um unter dem Deckmantel des Christentums den Islam voranzutreiben. Was er auch tut.

  14. Die reichen Katholen könnten mehrere Schiffe kaufen/mieten, alle sog. Flüchtlinge nach Argentinien verschiffen und gut ist.

  15. ich vermute, dass bei ihm Demenz beginnt. So viel blödsinn innerhalb von ein paar Monaten.

    Sein Vorgänger hat es rechtzeitig erkannt und ist zurückgetreten.

  16. Er ist absolut nicht naiv oder so dumm, wie seine Rede klingt. Das ist Demagogie pur mit perfidem Hintergrund. Er ist als Papst ein absoluter Reinfall, ein machtgieriger Jesuit, der den Bescheidenen spielt und den inneren Diktator, der mit Menschenschicksalen spielt, auslebt. Er ist zu diesem Amt nicht geeignet!

    Man darf nicht das Christentum und den Katholizismus anprangern und dadurch den Glauben von über einer Milliarde Menschen schlecht machen. Wenn man sich an die vorherigen Päpste des 20. Jahrhunderts erinnert waren das sehr sehr gute Päpste insoweit man die Kirche, diesen Glauben und auch das Ergebnis überhaupt grundsätzlich „leben läßt“. Diese Religion ist im Vergleich zu „anderen“ Religionen friedlich und hat durch die Christianisierung ganz Europas und auch weltweit wesentliches zur Entwicklung einer menschlichen Kultur beigetragen im Gegensatz zu unmenschlichen Gesellschaften, die unter dem Deckmantel eines Glaubens furchtbare Dinge tun.

    Man muß schon eine Religion, egal welche, an ihrem Wirken über Jahrhunderte beurteilen und nicht nach Entartungen, die durch schwache und minderwertige Amtsträger, eben auch nur Menschen, stattgefunden und das humanistische Prinzip verletzt haben.

  17. Die neue Weltreligion wird eh der Islam … diese mittelalterliche Sklavenreligion. Glauben, bücken, beten … nicht zweifeln.

  18. Wenn dessen Worte am Artikelbeginn wirklich von ihm sind, bekräftigt dies meine durch Lebenserfahrung gesammelten Erkenntnisse über solche Knaller.

  19. Der Stellvertreter auf Erden einer von den Römern erfundenen Himmelsfigur, weil sie einen neuen Glauben benötigten. Das Neue Testament ist komplett Fake News … seine Erfinder waren Griechen aus Alexandria im Auftrag der flavischen Kaiser Roms ca. 100 Jahre nach unserer Zeitrechnung. Das Judentum war für die Römer nicht kompatibel und beherrschbar … was sich bis heute nicht geändert hat.

  20. Ich war der Meinung die höchste Strafe wäre es gewesen als „wir Papst waren“, aber das war ja noch harmlos inkontinent…..

  21. Natürlich darf er das. Meinungsfreiheit! Ob man ihm folgt oder nicht muss jeder für sich entscheiden.

    • Nein, als Oberhaupt der christlichen katholischen Kirche, hat ebensolche dummen Aussagen nicht zu machen.Wenn er dieser Meinung anhängt, ist er als Papst fehl am Platz!

    • Ob er als Papst fehl am Platz ist kann ich nicht entscheiden und es ist mir auch egal. Ich bin kein Christ und somit ist der Papst für mich auch nur ein Mensch und ja: Meinungsfreiheit für alle Menschen! Das ist für mich nicht verhandelbar.

    • Ein Papst hat drei Rollen:

      – Eine Privatperson
      – Oberhaupt der katholischen Kirche
      – Oberhaupt des Vatikanstaates

      Als Privatperson gilt die Meinungsfreiheit auch für Papst.

      Der Papst war jedoch in Marokko nicht auf einem Privatbesuch, somit ist seine Aussage nicht die Aussage einer Privatperson.

      Als Oberhaupt der katholischen Kirche ist seine Aussage sehr vermessen, da er auch für nicht-katholiken in anderen Ländern eine Forderung gestellt hatte. Dazu hat er kein Recht.

      Als Oberhaupt des Vatikanstaates ist es durchaus möglich solche Aussage zu tätigen. Dann aber darf die Migration nur für Vatikan gelten.

    • Was solche Menschen von sich geben ist einfach pure Dummheit! Wer sich als Stellvertreter Gottes bezeichnet hat in erster Linie für seine Gläubigen Christen dazusein . Wer ein solches Amt bekleidet, sollte sich immer gut überlegen, was man von sich gibt und öffentlich äußert. Was er privat für eine
      Meinung hat steht auf einem anderen Blatt.Das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.
      Wenn er diese Meinung öffentlich vertritt ist er fehl am Platz. .Das müsste eigentlich auch jeder verstehen, der kein Christ ist.

    • Auch wenn Sie nicht an Gott glauben, Sie sind in einer Christlichen Gemeinschaft aufgewachsen und folgen den Christlichen Verhaltensregeln? Dann stehen Sie dazu das sie Christ sind denn der Glaube ist nur ein Teil, der religiöse, der soziale Part ist der weit wichtigere.

      Dadurch das so viele sagen „ich bin kein Christ“ und „Religion ist Unsinn“ machen wir es dem Islam so einfach.
      1000 Jahre lang haben Menschen die sich als Christen sahen Europa gegen den Islam verteidigt und die Muselmannen hatten Respekt vor uns aber heute wo es „in“ ist sich als nicht gläubig zu outen und zu sagen man sei kein Christ, da überreichen wir ihnen Europa auf dem Silbertablett, daran sollte man auch mal denken?

      Ich bin selber auch nicht gläubig aber ich identifiziere mich durchaus mit dem Christentum, darin bin ich aufgewachsen und diese Werte bin ich bereit mit meinem Leben zu verteidigen bevor ich mich vom Islam überrennen lasse, soviel Eier sollte man schon in der Hose haben.

    • Pfff. Noch so ein Sesselfurzer der glaubt, er verhindert eine Islamisierung in dem er kräftig in die Tastatur haut. Dazu muss man seinen Hintern von der Couch hochkriegen.

      PS: An alle Gläubigen (gleich welcher Konfession), was wenn der einzige Gott wirklich Allah heißt und Euch alle tot sehen will?

    • Noch so eine Depp der lieber den Kopf in den Sand steckt 🙂
      Der eigentliche Sesselfurzer bist aber doch du, ich versuche wenigstens auf einen generellen Denkfehler hinzuweisen.

      Ich alleine kann die Islamisierung sicher nicht verhindern und es ist fraglich ob sie überhaupt noch aufzuhalten ist aber wenn nichts getan wird sind wir schon verloren.

      Für dich, mich und alle die ich hier meine hat Gott keinen Namen denn er existiert für uns nicht.
      Ich habe auch geschrieben das es NICHT darum geht an ihn zu glauben, sondern das man für seine Werte einstehen soll und muss.

      Wir nehmen uns die Freiheit nicht religiös zu sein, das ist ok.
      Aber wir posaunen es heraus. Das wäre ok wenn es allen anderen auch egal wäre aber es gibt den Islam und denen ist es nicht egal denn je mehr von uns sagen „ich bin kein Christ“ desto eher sehen sie uns als leichte Beute denn Mohammendaner glauben an ihren Allah und den Eroberungsauftrag den er ihnen gab durch seinen pädophilen frauenverachtenden kriegstreibenden propheten Mohamed, und sie glauben daran als Gemeinschaft, so zerstritten sie untereinander auch sind, nach aussen sind sie eine Einheit.

      Einer grossen Einheit aber kann man nur begegnen durch Einheit.
      Was eint uns? Weisse Haut? Europa? Wohl eher nicht also bringt es nichts zu sagen „ich bin ein weisser Europäer“ denn was für Waschlappen das sind sehen die Islamis jeden Tag aufs neue.

      Die einzige wirkliche Einheit die wir je hatten war das Christentum welches vor 500 Jahren durch Martin Luther und die Ensteheung der Evangelisch Kirche mortal geschwächt wurde und durch jene die heute ohne nachzudenken sagen sie seien keine Christen den entgültigen Todesstoss erfährt.

      Glaubt an was ihr wollt oder auch an nichts, es ist egal.
      Aber steht zu den Werten mit denen ihr erzogen wurdet und das sind „Christliche“ Werte, ihr seid Christen, auch ohne glauben.

      Wenn es in den latzten 50 Jahren nicht so „hipp“ gewesen wäre seine ungläubigkeit heraus zu posaunen und es nicht alle die Millionen getan hätten dann hätten die Mohammedaner heute noch mehr respekt vor uns und unsere Regierung würde anders handeln denn es gäbe letztenendes wenigstens einen Faktor der uns alle verbindet und stark macht.

      Denkt mal drüber nach bevor ihr euren nächsten „Glauben ist Schwachsinn“ von euch gebt und einen weiteren kleinen Sargnagel für die westliche-Christliche Gesellschaft produziert.

  22. raus aus der kirche, rein in den islam: ist ( kirchen) steuerfrei und die zukunft sagt merkel.

    denn der islam gehört zu merkeldeutschland.

    • Noch ist es Sakasmus. Aber bald werden unsere Kinder es am eigenen Leib erfahren. Die Auswüchse der ,,Friedensreligion“ können wir heute schon spüren.

  23. Na klar darf er das! Seine Kardinäle – vor allem die deutschen – machen das doch auch. Spontan fällt mir Kardinal Murx – ähm Marx – ein.

    • Als Papst darf es diesen Unsinn nicht von sich geben.Marx und Konsorten sind Lakaien der Umvolker, genau wie der Papst selber.

Kommentare sind deaktiviert.