Iranische Airline „Mahan Air“ bekommt Flugverbot in Frankreich

Foto: Von EvrenKalinbacak / Shutterstock

Frankreich – Die iranische Fluggesellschaft „Mahan Air“ bekommt ein dauerhaftes Flugverbot in ganz Frankreich. Zuvor hatten Deutschland und die USA die Fluggesellschaft ebenfalls aus ihrem jeweiligen Luftraum verbannt.

Im Jahr 2011, noch unter Obama, sanktionierten die USA den Iran und verboten unter anderem der Mahan Air, Irans ältester Fluggesellschaft, das Anfliegen amerikanischer Flughäfen. Als Begründung wurde angeführt, dass die Iraner mit Mahan Air auch Bodentruppen der Islamischen Revolutionsgarde nach Syrien bringen würden. Auch Deutschland und Frankreich sind diesem Flugverbot für die iranische Airline gefolgt. Deutschland begründete das Verbot mit den engen Verbindungen von Mahan Air mit dem iranischen Geheimdienst, so Deutsche Welle.

Reuters berichtete am Montag vom Flugverbot für die iranischen Maschinen von Mahan Air. Ab dem 1. April soll es in Kraft treten. Schon jetzt werden keine Reservierungen mehr angenommen und die künftigen Flüge, viermal die Woche von Paris nach Teheran, fallen somit aus. Dabei hat Frankreich eine eher unrühmliche Rolle bei der Islamischen Revolution im Iran gehabt. Immerhin gewährte es Ajatollah Ruhollah Chomeini politisches Asyl Ende der 70er-Jahre, aus dem er dann in den Iran zurückkehrte und die islamische Revolution verkündete. Seither ist der Iran ein islamischer „Gottesstaat“, in dem die Scharia gilt. (CK)

Loading...

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.