Baby stirbt nach islamischer Beschneidung an Herzstillstand

Wehrlos ausgeliefert (Symbolbild: Jack Fussell ; mad; CC BY-NC-ND 2.0: siehe Link)

Italien – Ein fünf Monate altes Baby ist nach der islamischen Beschneidung auf dem elterlichen Küchentisch an einem Herzstillstand verstorben. Gegen die aus Ghana stammenden Eltern werde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Wieder einmal nahm das religöse Schneiden an den Geschlechtsteilen eines unschuldigen, wehrlosen Kindes ein trauriges Ende. Im italienischen Bologna verstarb ein fünf Monate alter Junge, nachdem seine aus Ghana stammenden Eltern dem islamischen Ritual folgend, eine Beschneidung auf dem heimischen Küchentisch vornehmen ließen. Der Zustand des Babys habe sich schnell verschlechtert, so dass es in der Nacht zum Samstag an einem Herzstillstand und Blutungen gestorben sei.

Gegen die Eltern werde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, berichteten italienische Nachrichtenagenturen am Sonntag unter Berufung auf die Ermittlungsbehörden. Der Tagesspiegel lässt uns zu diesem Thema wissen, dass vor allem muslimische und jüdische Familien sich das Recht heraus nehmen und an ihren Kinder aus „hygienischen und religiösen Gründen“ herumschneiden.

Das islamische Kulturzentrum „Große Moschee in Rom“ rief alle Eltern – also muslimische Eltern, die nicht von dem Geschlecht ihrer Kinder lassen können – dazu auf, ihre Kinder in einem Krankenhaus der barbarischen, archaischen Prozedur zu unterziehen.

Italiens Gesundheitsministerin Giulia Grillo findet – wie die allermeisten politischen Verantwortlichen ebenfalls keine klaren, ablehnenden Worte zu diesem Ritual, sondern warnte Eltern davor, die Beschneidungen illegal durchzuführen. „Die Gesundheit und das Leben der Kinder ist wichtiger als alles andere“, schrieb sie überflüssigerweise auf Facebook. (SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

57 Kommentare

  1. Liebe Italiener, schickt diese Moslem-Neger in ihre Shithole-Länder zurück, dort können sie mit ihren Kindern machen, was sie wollen. Unglaublich, was sich hier mittlerweile so in unserer zivilisierten Welt alles eingenistet hat!

  2. In afrikanischen Ethnien finden grundsätzlich Beschneidungen NIE im Säuglingsalter statt, sondern erst frühestens jeneseits des 6. bis 16. Lebensjahres. Eine jüdische, männl. Säuglingsbeschneidung ist in Ghana vermutlich völlig auszuschließen.
    An der ganzen Geschichte ist etwas oberfaul! Es könnte eine Perversität, furchtbare Dummheit oder eine getarnte Kindstötung dahinter stecken.

    Beschneidungen jeder Art sind grundsätzlich hoch problematisch, aber sie sind nicht pauschal zu verbieten und somit nicht zu verhindern. Aber auch im Islam werden keine Säuglinge beschnitten sondern erst etliche Jahre nach der Geburt. Dabei sind DIESE Beschneidungen NICHT wie im Judentum religiös verankert, sondern dienen einzig und alleine einer ethnischen Kennzeichnung.

    Also man sollte diesen Fall nicht als typisch für eine rituelle Handlung irgend eines Glaubens pauschalisieren, sondern eher ein Verbrechen vermuten.

    • SZ Fakten-Check:

      …Beschneidung unter Juden und Muslimen ursprünglich aus Hygienegründen – insbesondere in trockenen Regionen – eingeführt…

      So wurde ich innerhalb einer Ausbildung vor vielen Jahren auch mal
      informiert… Es ist religiös nur darin begründet, dass z.B. Jesus auch
      mal in einer trockenen Region gelebt hat. Den anderen Unsinn kann man
      sich dazu denken

    • Das Phänomen von Beschneidungen ist nicht so einfach mit einem naiven „Faktencheck“ und der Reduzierung in seiner Sinnhaftigkeit auf wasserarme Regionen zurückzuführen.
      Schon in ältesten Kulturen und unter primitiven, indigenen (primitiv meint hier nichts Abwertendes sondern auf Anfänge von Kulturen zurückgehend) Völkern wurde am Körper herumgeschnitzt und bleibend tätowiert etc.

      Es spielt dabei überwiegend Irrationales, gewissermaßen Triebhaftes und vor allem Unterbewußtes eine Rolle, verbunden mit dem Wunsch, an der Vollkommenheit des Körpers „eigenmächtig“ eine irreversible Prägung vorzunehmen. Also aus nicht weiter erklärbarem „anderen Unsinn“, wie Sie es nennen. Anderes wäre es nicht zu erklären, warum das auch heute in höchsten Zivilisationen mit völlig unproblematischer und gesicherter Umwelt, bei bestem Hygienestandard und ohne Not fast global verteilt, ausgeführt wird. DAS ist FAKT!

      Die dabei angeführten, unterschiedlichen rationalen und irrationalen Argumente sind nicht auf einen Faktor zurückzuführen. Man versteht es einfach nicht umfassend und doch wird es millionen- und milliardenfach unter verschiedensten „Ausreden“ und Erklärungen gemacht.

    • Jede Religion ist an sich und grundsätzlich nicht „begründbar“ weil es sich eben um einen Glauben bzw. ein Glaubensbekenntnis handelt und nicht um ein Wissen aus dem sich bestimmte Handlungen folgerichtig erklären lassen.
      Man könnte auch fragen, warum haben etwa die Azteken die schönsten und besten jungen Menschen einer Generation jeweils erschlagen und in tiefe Wasserlöcher und in Höhlen geschmissen und das dann als Opfer an die Götter erklärt.

      Was die Beschneidung betrifft, wird sie seit hunderten Generationen in manchen Kulturen ausgeführt. Im Judentum schon im alten Testament begründet und auch schon in den vorchristlichen Jahrtausenden in Ägypten. Auch ein Opfer an einen imaginären Gott, mit dem Nebeneffekt, daß es unter Wüstenbedingungen einen Überlebensvorteil bot, aber heute nur noch Ausdruck einer ethnischen Zugehörigkeit darstellt.

      Also die Ursache für „einschneidende“ Praktiken liegt darin begründet, das der Mensch überwiegend ein irrationales Wesen ist und weniger verstandesgesteuert. Leider immer weniger!

    • Die von Ihen gemachten Altersangaben zur Beschneidung sind völlig korrekt. Sie werden in den entsprechenden Familien auch als Eintritt des jungen Menschen in das Erwachsenenalter feierlich begangen und entsprechen dem, was man in unserem Kulturkreis als „Konfirmation“ bezeichnet. Der junge Mensch muß dem auch zustimmen. –

      Wie ich bereits oben schrieb, halte ich diese Tat einfach für MORD an einem wehrosen Kind.

  3. Ist ja auch zu blöd wenn deren „Gott“ die menschlichen Nachkommen so unperfekt in die Welt entläßt, durch einen normalen Geburtskanal, so daß „Nachbesserung“ am göttlichen Entschluß der Gestaltung dringend nötig ist. Sie, diese Eltern, sind nunmal intelligenter als das göttliche Wollen, wat willse maken……
    Der Mensch denkt, Gott lenkt!

    • Darüber würde ich gerne mal mit einem Anhänger der Friedensreligion diskutieren und ihn fragen, weshalb sie Allahs Werk so wie es seit Geburt ist nicht anerkennen. Davon abgesehen frage ich mich schon lange, wie diese Praktiken vereinbar sind mit unserem im GG verankertem Recht auf körperliche Unversehrtheit.

  4. Das war keine Fahrlässigkeit, das war Mord, weil die den Tod des wehrlosen Kindes billigend in Kauf genommen haben, BASTA!

    • Wie sagte doch eine Afghanin, der der Weg von 5 km mit ihrem kranken Kind zum nächsten Arzt zu weit war, als das Kind dann gestorben war: Ist doch egal, es kommen ja eh neue.

    • Trotzdem das Kind konnte sich nicht wehren sondern nur vor Schmerzen schreien und es war noch unbehaftet von diesen scheiß Glauben . Einfach unfassbar ich könnte heulen

  5. Das wird diese „Eltern“ nicht lange scheren, sie werden kulturell bedingt ein mildes Urteil erstreiten. Dann wird das nächste Kindlein angesetzt, und schwups gehts weiter. Es kommt vor , dass ich meinen Enkeln die Windel wechseln muss. Die Vorstellung, dass man einem so kleinen Wesen am Genital herumfummelt, egal mit welcher Absicht, ist für mich nur krank.

  6. Ich wünsche mir traurig sein zu können. Um ein unschuldiges Baby trauern zu können. Aber es will nicht gelingen. Ich bin hart geworden durch diesen ganzen Irrsinn, der uns täglich umgibt. So hart, dass ich eher daran denke, was aus dem unschuldigen Baby geworden wäre: Nämlich ein großer Moslem. Und dass es besser so ist, wie es ist. Das Baby hat es hinter sich und es ist eine potientielle Gefahr weniger.
    Ich schäme mich. So wollte ich niemals sein.

    • Ich wollte auch niemals so sein wie heute, so hart, teilweise mitleidlos. Aber schämen tue ich mich nicht. Denn ich kenne die Gründe für mein heutiges Denken und Handeln.

    • @Herr Hase und Frau Sonne:Mir geht es wie Ihnen und der Wahnsinn nimmt kein Ende,ganz im Gegenteil…

    • Es ist eine Situation in die uns die Politik brachte.
      Schließlich wollen wir ja für alle Menschen auf der Welt nur das Beste und wir laden alle Völker hierher ein…..
      Das geht nicht?
      Wieso? Deutschland ist groß und wir müssen unbedingt helfen!!
      (Scheißegal auf unsere eigenen Nachkommen und die eigene Rente)

      Deshalb bin ich dagegen!
      Meine Kinder sollen ein normales Deutschland erleben und nicht ein Land im ewigen Verteilungskrieg (Deutsche gegen Zugereiste).

    • Deutschland IST bereits verloren.
      Ihr wisst es nur noch nicht.
      In die heutigen Generationen wurde das Narrativ eingepflanzt:
      Moslem ist Gut
      Moslem ist friedlich
      Moslem muß geholfen werden.
      Um diese Denkweise wieder umzukehren und auszutreiben muss noch viel mehr passieren. Dann dauert es mindestens 20 Jahre bis eine andere politische Formation das Steuer herumreißen kann.
      Diese Zeit habt ihr aber nicht mehr.
      Denn in 20-25 Jahren sind all die kleinen Moslems herangewachsen, haben Wahlrecht und was das bedeutet das stellt euch lieber nicht vor.
      Dass dieses mit einer Fertilitätsrate von 5-6 relativ schnell geht euch den Garaus zu machen begreift dieses linksgrüne Gutmenschengesocks aber nicht.
      Ich weiß nicht ob wir es in Österreich schaffen, die Ansätze sind da um das Ruder herumzureißen, ihr schafft es definitiv NICHT.

    • Das geht ja in Neuseeland jetzt auch los, wie man lesen kann. Die Obertusse verhüllt sich seit neuestem aus Solidatität. Wie blöd muß man sein?

    • Und dem Sellner will man jetzt anhängen, Kontakt zum Mörder von Christchurch gehabt zu haben, dabei hat er nur eine Spende von ihm erhalten, Sellner hat sich , wie bei allen anderen Spendern, bei ihm bedankt, er konnte doch nicht ahnen, was dieser Mensch vorhatte.

  7. „Der Tagesspiegel lässt uns zu diesem Thema wissen, dass vor allem muslimische und jüdische Familien sich das Recht heraus nehmen und an ihren Kinder aus „hygienischen und religiösen Gründen“ herumschneiden.“

    Ach gar? Aus hygienischen Gründen? Na ja. In deren Shitholecountries mag das ja sogar sinnvoll sein, aber wir Zivilisierten ziehen saubere Toiletten und Wasser und Seife vor.

  8. Andere Kulturen, andere Sitten, denn so ist es nicht nur im Umgang miteinander und den Werten einer Kultur.

    Wenn uns Deutschen ein Kind stirbt, so ist es ein echtes Drama für die Gesellschaft.
    In einer anderen Kultur ist es eine Nummer von vielen Kinder und nur Allah wollte es so??

  9. Ob die Eltern einsichtig sind das sie was falsch gemacht haben? Nö! Allah will das so und bem nächsten mal gibt’s Zwillinge

    • …woher wissen die,das Allah das will?….hat schon mal jemand mit Allah gesprochen?…oder sind das wieder mal nur irgendwelche männererdachten Hirngespinste?

    • Die brauchen nicht mit Allah reden. Es gibt ein Buch, da steht alles drin was Allah zu sagen hat.

    • Eben, ein Buch! Für Analphabeten unglaublich, ein Buch! Da muß dann alles drin stimmen denn mit lesen ist es nicht so gut bestellt….aber da Gold dran ist muß ja alles stimmen ….ach, ist das traurig.

    • „…Tragischer Todesfall im italienischen Monterotondo. Bei einer Beschneidung in Italien ist ein kleiner Junge ums Leben gekommen. Sein Zwillingsbruder überlebte schwer verletzt…..“
      Aus einer Nachricht vom 24.12.2018, erschienen bei news.de

      Ooopsdate: Das sollte kein Link zu einem Wetterbericht sein. 😕
      Nur der Hinweis, wann und wo das u.a. erschienen ist.

  10. „Gesundheit und Leben der Kinder sind wichtiger als alles andere“

    Das sehen zivilisierte Menschen so, nicht aber Moslems. So ein Kleinkind zu beschneiden ist bestialisch. Es hat keine Möglichkeit sich dagegen zu wehren, daß es verstümmelt wird. Wenn das Kind alt genug ist, um selbst zu entscheiden, wäre das in Ordnung. Aber im Islam gibt es das Rechts auf Selbstbestimmung nicht. Darum gehört diese Sekte nicht in eine zivilisierte Gesellschaft.

    Im Thomas-Evangelium ( Qumran Rollen) fragen die Jünger Jesus:
    Ist die Beschneidung nützlich oder nicht?

    Er sagte zu ihnen:
    Wenn sie nützlich wäre, würde ihr Vater sie schon beschnitten von der Mutter gebären lassen. Doch die wahre Beschneidung im Geist hat vollen Nutzen.

  11. Mit Flip-Flops, Strandlatschen, Turban und Messer geradewegs ins Mittelalter. Was für ein kaputter Haufen!

Kommentare sind deaktiviert.