Merkels afghanischer Facharbeiter nimmt Mädchen in die Mangel

Foto:Von Doidam 10/shutterstock
Foto:Von Doidam 10/shutterstock

Murnau – Statt bei Tengelmann Regale einzuräumen, hatte eine von Merkel so dringend benötigte „Fachkraft“ anderes im Sinn. Der 25jährige Afghane trieb sich auf dem Parkdeck herum, wo er auf eine 13Jährige stieß, die dort auf ihre Mutter wartete. Über eine Stunde soll der Asylzuwanderer das Mädchen, laut einem Bericht des merkur, festgehalten, begrapscht und „unsittlich berührt haben“, wie es die Polizei formulierte. Erst als die Mutter, die ihre Tochter suchte, auftauchte, ließ der Facharbeiter von ihr ab. Immer wieder soll der Mann das Mädchen am Arm gepackt und an einer Flucht gehindert haben. Nach dem typischen Schema: Frauen sind Freiwild. Die Polizei konnte den Regaleinräumer schließlich festnehmen und sucht nun nach Zeugen des Vorfalls.    

Dazu detaillierte Angaben aus dem Polizeibericht:

„Am Donnerstag, 14.03.2019 zwischen ca. 17:00 Uhr und 18:15 Uhr kam es zu einem sexuellen Übergriff in Murnau auf dem oberen Parkdeck des sogenannten „Tengelmann Centers“ in Murnau. Dabei bedrängte ein 25-jähriger Regaleinräumer ein 13-jähriges Mädchen und hielt das Mädchen auch längere Zeit am Tatort fest. Die 13-Jährige konnte sich schließlich losreißen und entfernen.

Die Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen übernahm unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II daraufhin die Ermittlungen und konnte einen 25-Jährigen afghanischen Staatsangehörigen als Tatverdächtigen ermitteln. Der Mann wurde am 20.03.2019 vorläufig festgenommen.

Durch die sachleitende Staatsanwaltschaft München II wurde Haftbefehl gegen den 25-Jährigen erwirkt. Der Mann wurde heute nach der Vorführung beim zuständigen Haftrichter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bei den Ermittlungen wurde bekannt, dass die Tathandlung auf dem Parkdeck des Einkaufsmarktes stattfand und diese möglicherweise von einem Pärchen in einem roten Kleinwagen zwar bemerkt wurde, aber nicht als Übergriff wahrgenommen wurde.

Die Kripo Garmisch bittet in diesem Zusammenhang das Pärchen in dem roten Kleinwagen oder etwaige andere Zeugen des Tatgeschehens sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden von der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen unter der Telefonnummer 08821/917-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.“

Obwohl sich seit 2015 solche und ähnliche Vorfälle häufen und auch in der Polizeistatistik einen großen Raum einnehmen, sind rein rechnerisch ein großer Teil der Bevölkerung der Meinung, es handele sich hierbei um eine typische Form von „Männergewalt“. 95 Prozent der Täter sind Männer. Das ist noch nicht einmal falsch. Nur eben keine einheimischen Männer. (KL)

 

 

 

 

 

Loading...

41 Kommentare

    • Doch – überall sind Kameras – auch in den Städten.
      Aber wenn niemand die übertragenen Bilder anschaut … !!!
      Mit „Hardware“ wird eine Sicherheit suggeriert, die einfach nicht vorhanden ist.

  1. Die wissen doch mittlerweile das ihnen hier nichts passiert. Diese Typen sind so gut vernetzt untereinander also müßte da seitens Justiz schon mehr passieren.

    • naja, es gibt auch sehr nette Afghanen.
      Mein Sohn hatte einen Fußballfreund. Ein wirklich anständiger und netter Junge. Und seine Schwester? Bildschön… und unverschleiert.

    • Tja, wie anständig wäre dieser nette Afghane wohl noch gewesen, wenn ihr Sohn diese Schwester angebaggert hätte oder sogar eine feste Beziehung mit ihr eingegangen wäre? Spätestens nach dem ersten Beziehungsstreit hätte ihr Sohn wahrscheinlich ein kleines Messer im Rücken gehabt. Muslime können noch so freundlich und offen sein, wenn es um ihre Ehre und Familie geht, dann drehen die durch. Eben eine ganz andere Mentalität. Nach jahrelanger Tätigkeit als Schichtführer in einer Gießerei mit Arbeitern verschiedenster Nationalitäten habe ich da so meine Erfahrungen gemacht.

    • Mahatma Ghandhi hat einmal gesagt: “ Du kannst 50 Jahre friedlich mit einem Moslem zusammen leben. Wenn der Imam sagt, schneide deinem Nachbarn den Kopf ab, schneidet er dir den Kopf ab

    • Wir können nicht alle Afghan*nnen über einen Kamm scheren. Das ist nur ein Einzelfall und sollte keinesfalls instrumentalisiert werden.

      So ungefähr heißt es doch in letzter Zeit immerzu.

      Und wenn Ihre Purzelchen vom Hindukusch so irre toll sind, warum nehmen sie die (einschließlich der bildhübschen Rassetochter) nicht mit nach Hause statt fremde Leute mit denen zu belästigen?

    • nicht nötig! Die beiden haben Arbeit und brauchen keinen Steuerzahler. Der Freund war sehr oft bei uns. Leider nicht mehr möglich: er wohnt jetzt sehr weit entfernt.

    • Einzelfall??? Möglicherweise NICHT! Diese „Fälle“, sind bundesweit TÄGLICH!!! mehrfach und häufig brutal!

    • naja, es gibt auch sehr nette Ratten.
      Ich hatte mal eine, die war wirklich süß und total zutraulich. Und eine Andere, die war zwar ein wenig scheu, aber wunderhübsch. Echt.

    • Wollen Sie jetzt dem Mädchen oder der Mutter die Schuld geben, dass man in Deutschland nicht mal irgendwo auf einem Parkplatz unbehelligt auf jemanden warten kann?

    • Mann, Frau, Kind ist nirgendwo zu keiner Zeit mehr vor einem Angriff sicher, und muss ständig in habacht- Stellung sein, um rechtzeitig vor den Geflüchteten zu flüchten. Das ist Fakt, es ist sehr anstrengend und es kotzt mich an.

    • Dies ist eine berechtigte Frage!
      Und ich denke das man in so einem Fall lieber den Ball etwas flach spielen sollte. Da gibt es zu viele Ungereimtheiten. Festhalten ist eine Sache, sich festhalten lassen eine andere. In einer Stunde ist offenkundig eine Menge Publikumsverkehr, um Hilfe rufen oder sich sonstwie bemerkbar machen wäre auch eine Möglichkeit gewesen.

  2. wo ist das Problem?
    1. ist sie im besten Bums- und Fortpflanzungsalter (lt. Koran)
    2. Eine Ungläubige
    3. ohne Verschleierung (daher eine Hure)

  3. Übergriff? Ich lese wohl nicht richtig. Im antirassistisch-bunten™ Neusprech heißt das doch jetzt „Erlebnis“.

  4. Diese „Fachkräfte“ lieben Pausen und die wollen sie ganz nach ihrem Belieben gestalten. Da kommt so ein junges Mädchen gerade recht. Der empfindet noch nicht einmal, dass er etwas Falsches getan hat. Fazit: solche Leute passen nicht in unsere Gesellschaft.

    • Die werden ins Land importiert w e i l sie nicht in unsere Gesellschaft passen. Sie werden von der Politik (SPD, Union, Grüne, Linke) als Instrument der Zerstörung mißbraucht! Wenn das nicht bald von einer größeren Menge der Bürger begriffen wird, ist es aus mit unserer Nationalität!

  5. Für solche Pädophilen gibt es lange gekachelte Flure,dort soll er durchlaufen,nachdem der erste Zug angetreten ist.

  6. Auch eine Art der Bereicherung über die sich viele so sehr freuen.
    Das Pärchen in dem roten Kleinwagen wird möglicherweise Angst gehabt haben, bei einer Einmischung als Nazi abgestempelt zu werden, ein Messer in den Bauch zu bekommen oder die haben gedacht, dass so etwas mittlerweile ganz normal ist und keiner besonderen Aufmerksamkeit bedarf.

    • Oder sie hielten das Gezerre für den üblichen Beziehungsknatsch eines braven Bunthühnchens mit seinem Galan.

      Ehrlich gesagt, ich würde mich auch niemals zwischen ein grünverstrahltes Buntweibchen und sein Karma werfen.

  7. Das Ende vom Lied: spätestens heute Abend wieder auf freiem Fuß. Bedauerliche Einzeltat. Nix hat mit nix zu tun. Freispruch.

  8. Wurde nach Vorführung beim Haftrichter in die JVA eingeliefert. Dort wird es sicher nicht lange bleiben. Ein findiger Rechtsverdreher wird den bald herausgeboxt haben.

  9. Haftbefehl? Wow, immerhin. Sonst sind die ja nach Aufnahmed er Personalien sofort wieder draußen und lachen sich schlapp.

    Dass das von Zeugen „zwar bemerkt wurde, aber nicht als Übergriff wahrgenommen wurde“ ist noch das Schlimmste an dieser Nachricht. So blöde kann man gar nicht sein. Wenigstens die Polizei anrufen könnte man ja wohl.

  10. „Der Mann wurde am 20.03.2019 vorläufig festgenommen.“

    Vorläufig. Aha. Danke….Den Rest kennt man ja……

    Kotz

Kommentare sind deaktiviert.