Alarmstufe Rot: Grüne wollen mehr „Verantwortung“

Nils Kröger

© jouwatch Collage - Die grünen Reiter der Apokalypse
© jouwatch Collage - Die grünen Reiter der Apokalypse

Die mit logischem Menschenverstand nicht zu erklärenden Umfragewerte dieser Partei bekommen dem Führungspersonal überhaupt nicht. Wie EPOCH TIMES berichtet, lassen Annalena Baerbock und Robert Habeck ihren kruden Gedanken freien Lauf und legen einen Offenbarungseid nach dem anderen ab.

Die Grünen setzen auf mehr Wettbewerb und auf eine sozial-ökologische Marktwirtschaft, um Herausforderungen der Zukunft wie die Klimakrise, das Artensterben und die Digitalisierung zu meistern. „Das Versprechen, dass der Markt Wohlstand bringt, muss wiederbelebt werden. Also ganz in der Tradition von Ludwig Erhard“, sagte der Parteivorsitzende Robert Habeck der „FAS.“

 Die Verbots- und Bevormundungspartei schlechthin spricht von mehr Wettbewerb und sozial-ökologischer Marktwirtschaft. Seitdem die Grünen -ob im Bund oder vielen Bundesländern- die Umweltministerien besetzen oder besetzten, erging es der Ökologie immer schlechter. Zum Hirngespinst „Klimakrise“ ist alles gesagt, aber wodurch wird denn das Artensterben in Deutschland beschleunigt? Allein durch den EEG-subventionierten Windradwahn sterben milliardenfach fliegende Lebewesen (Insekten, Vögel etc.). Über die Digitalisierung brauchen die Grünen erst gar nicht reden. Sollte Deutschland nach dem Willen dieser Sekte zu einhundert Prozent mit „Zappelstrom“ „versorgt“ werden, muss das „emissionsfreie“ Elektroauto wohl länger in der Garage bleiben.

Das aber ausgerechnet Robert Habeck das Wort „Tradition“ in den Mund nimmt und an einen wirklich konservativen CDU-Politiker erinnert, schlägt dem Fass den Boden aus. Wirbt da etwa jemand um die „ergrünte“ CDU-Braut? Die beste Bemerkung lässt aber die „Physikerin“ Baerbock fallen.

(…) „Nicht die klimaschädliche Produktionsweise wird belohnt, sondern der, der den klimaneutralen Hochofen baut.“ (…)

 Sicherlich nehmen sich die „Experten“ vom Berliner „Flughafen“ BER diesem Problem an. Weiterhin spricht sie sich auch für „Klimazölle“ aus. Auf so etwas können nur die Grünen kommen. Des Weiteren verlautbarte Robert Habeck, dass die Grünen früher mit dem technischen Fortschritt auf Kriegsfuß standen. Aber die „ökologischen Krisen“ seien nur mit neuen Technologien zu bewerkstelligen und Annalena Baerbock fügt noch an, dass dies für die Grünen bedeute, mehr politische Verantwortung zu übernehmen.

Genau davor graust es jedem gescheiten Menschen. Ich stelle mir die Frage, woher oder von wem diese „neuen Technologien“ kommen sollen? Das von links-grün kaputt reformierte deutsche Schulsystem bzw. die dadurch betroffenen Schüler können das sicherlich nicht leisten. Im Grunde müssen die Grünen nur ein einziges Mal wirklich politische Verantwortung übernehmen, und zwar indem sie ihre Auflösung verkünden, ihre katastrophalen Fehler korrigiert werden und schon sind die „ökologischen Krisen“, zumindest in Deutschland, beseitigt.

Loading...

12 Kommentare

  1. Ja ja, bla bla bla….medienwirksam und Wähler generierend. Für jeden Wähler gab es ja mal 5 Euro vom Staat dazu….(gestehe dass ich nicht weiter über dieses „Einnahmesystem“ informiert bin und seine Aktualität nicht kenne)

    Den Grünen geht es wie allen anderen nur um eines: GELD

    „Die Macht mehren, auf den ersten Seiten im Geschichtsbuch landen und sich und den seinen die Taschen vollstopfen.“

    „Wir müssen…wir wollen…wir fordern….

    Einstimmiger Beschluss: Diätenerhöhung, steuerfreie Kostenpauschale verdoppeln und Altersvorsorge verzigfachen. Probleme der Bevölkerung? Uns egal, dafür sind wir nicht zuständig.

    Ende im Gelände und aus die Maus. GRÜNE eben.

  2. Die Grünen sind keine normalen Menschen sondern schwerst gestörte Gestalten. Viele dieser Pädophilie befürwortenden Perverslinge gehören in Anstalten und nicht in die Politik. Andere Länder haben sich von dieser grünen Volksseuche bereits kuriert aber hier in diesem Lalaland D kapiert man es erst wenn es richtig weh tut. Patrioten und reell denkende Menschen können sich wappnen und die Grünenbefürworter können meinetwegen verr…Möge es so kommen dass es genau diejenigen erwischt, die uns diese grüne Plage aufgehalst haben und möglichst wenig normale Menschen Opfer deren Zerstörungspolitik gegen das eigene Volk werden.

  3. bei den Grünen muß man sich grundsätzlich fragen cui bono. Wer ist der finanzielle Gewinner. Die Natur ist bei denen nicht Gewinner, weil sie sonst nicht für Massenzuzug Rechtsmißbrauch betreiben würde. Versiegelte Flächen, Ressourcen, die ins unermeßliche entstehen bzw. überbeansprucht werden, Vogelschredderanlagen, die die ganze Natur nicht nur optisch verschandeln und über die Machbarkeit viel umweltschonenderer Technik täuschen. In welchen Verästelungen der Wirtschaft haben sie Beteiligungen? Die Grünen machen nix für Umwelt, sind auch nicht moralisch unterwegs, sondern Macht und Geld ist die Motivation.

  4. Grüne und Marktwirtschaft? Das kann allenfalls mit dem Wochenmarkt zu tun haben und auch das wäre bei diesen bigotten Verbieterichen schon schon heikel genug

  5. ich stelle mir gerade einen Grünen als Außenminister vor und nach ein halben Jahr befindet sich Deutschland im Krieg.
    Was sind die Grünen heute?
    Es sind nicht die Leute in Strickpullover und Jesuslatschen im Bundestag eingezogen sind und für mehr Freiheit und Sex mit Kinder standen.
    Heute schicken sie Soldaten ins Ausland,schränken alles ein,fahren in ein A8 zum Wahlkampf um vor der Ecke in ein E-Auto einzusteigen.
    Kein Abschluss ,alles auf Lügen und Trug aufgebaut und ein Haufen Lemminge die ihr folgen.

  6. Das Problem ist die gleichgeschaltete Presse, sie thematisiert keine Probleme die durch grüne Politik auftreten. Unsere Presse ist extrem links außen, dies wirkt sich mit der Zeit auf alle Gesellschaftsbereiche aus. Inzwischen sind 70% der Lehrer ideologisch links und auch die evangelische Kirche hat in weiten Teilen das Kreuz vom Altar gestoßen und betet den grünen Götzen an. Heute war bei uns in der Kirche Konfirmandenvorstellung. Es wurde mit ihnen erarbeitet, was sie als wichtig erachten sollen und dies durften sie dann der Gemeinde vorstellen. Was war das Thema? Nein, es war nicht Jesus und ein christliches Leben (jeder echte Christ versucht die Schöpfung zu bewahren), es war die angebliche Klimaerwärmung und wie wichtig es ist am Freitag die Schule zu schwänzen. Ich hätte kotzen können. Die Kinder werden manipuliert und gleichgeschaltet und die Gemeinde klatscht pflichtbewusst.

Kommentare sind deaktiviert.