Hamburg: Weil Flüchtlinge sich nicht selber um den Müll kümmern können, gibt es jetzt“Müllkümmerer“

Müllkümmerer (Symbolbilf: shutterstock.com/Von seamind224)
Müllkümmerer (Symbolbilf: shutterstock.com/Von seamind224)

Hamburg – Die Stadt Hamburg stellt sogenannte Müllkümmerer ein, die in den Asylbewerber-Unterkünften den Müll unserer „Neubürger“ trennen und beseitigen. Das ergab eine Anfrage der AfD-Fraktion.

Ganz explizit fragte die AfD in der Hamburger Bürgerschaft speziell nach der Stellenvergabe eines „Müllkümmerers“ in der Unterkunft am Gleisdreieck an (Drucksache 21/16475). Die Stellenausschreibung des „Müllkümmerers“ weist in der Antwort des Senats folgende verklausulierte Tätigkeiten auf, welche die AfD gerne ins „Deutsche“ übersetzt:

• „Aufklärung/Beratung der Bewohnerinnen und Bewohner zum Thema Müllentsorgung“ (Klartext: Asylbewerber ständig darauf hinweisen, dass Müll nicht auf die Straße geworfen wird, sondern in den Müllcontainer gehört)

• „Müll sammeln auf dem Gelände“ (Klartext: Von Asylbewerbern achtlos auf die Straße geworfenen Müll aufsammeln)

• „Bereitstellung der Müllbehältnisse am Leerungstag, auch bei Feiertagsverschiebungen“ (Klartext: Müllcontainer früh morgens rausstellen, wenn die „Flüchtlinge“ noch schlafen)

• „Nachsortierung des Inhaltes der Müllbehältnisse zur Vorbereitung der Leerung und zur Vermeidung von Fehlbefüllungen“ (Klartext: In den Mülltonnen rumwühlen und von den Asylbewerbern ungetrennten Müll herausnehmen, trennen und neu einsortieren)

• „Beseitigung von Beistellungen inklusive Zwischenlagerung von sperrigen Abfällen in separaten Räumen“ (Klartext: Sperrmüll, der von Asylbewerbern einfach neben die Tonnen abgelegt wird, aufsammeln und entsorgen)

• „Gegebenenfalls Papierkorbentleerungen und Nassreinigung der Müllboxen“ (Klartext: Auswischen von dreckigen Mülltonnen)

„Während immer mehr deutsche Armutsrentner und Obdachlose in Müllkörben nach Pfandflaschen wühlen, stellt die Stadt ‚Müllkümmerer‘ ein, die den Müll unserer vollalimentierten ‚Neubürger‘ beseitigen, stellt der Vorsitzende und migrationspolitische Sprecher der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Dr. Alexander Wolf fest.

Wer bislang dem naiven Glauben anhing, Gäste bereiten ihrem Gastgeber in der Regel so wenig wie möglich Unannehmlichkeiten, wird von der Realität in den Hamburger Flüchtlingsunterkünften eines Besseren belehrt. „Wer in Deutschland um Asyl bittet, hat sich an die hier geltenden Regeln zu halten – ohne Wenn und Aber! Oder zeigen sich hier doch gewisse kulturelle Unterschiede, die von den Befürwortern der Willkommenskultur so gerne geleugnet werden?“, fragt die AfD nochmals nach. (SB)

Loading...

133 Kommentare

  1. Da hat man dann aber noch den Job des „Piktogramm-Malers“ vergessen. Denn Paschas lernen doch kein Deutsch.

    Oder muss der Müllkümmerer alle Shithole-Sprachen können, für 2,50 Euro Stundenlohn?

  2. Der Artikel beschreibt gut, die den Deutschen zugewiesene Rolle. Der Müll der Migranten zu beseitigen, und sicherlich auch nach deren Toilettengang die Spülung zu betätigen und die Aborte putzen. Man kann nämlich den armen Migranten einfach nicht zumuten in ihrem eigenen Müll und ihren Exkrementen zu ersticken!

  3. Es wird immer solche erbärmlichen Kreaturen geben, die aus Mangel an Selbstrespekt jedem N…. die Fußnägel sauber lutschen würden…

  4. Es gibt noch eine andere Variante in vielen Kommunen.Die der Freiwilligensammler.Aufgrund der zunehmenden Verschmutzung wird ein Tag als Nachbarschaftsevent aufgerufen.Die regionale Presse macht Fotos und ein jeder ist mal in der Zeitung.Sie sind gluecklich.Aber allzu oft wird diese Verarschungsvariante nicht funktionieren.Aber Hamburg sprengt alles.Und so ist wieder einmal das Jobwunder zu erklaeren.

    • Man darf auch nicht die Gruppe der Zwangsverpflichteten vergessen. Ich hatte mal vor ~10Jahren von der AfA eine „Weiterbildungsmaßnahme“ auf Basis einer Pauschale. Als ich dort ankam sah ich alle Altersgruppen und auch ein großer Anteil Jugendlicher 16 – 20 Jahre. die zu Gemeinnütziger Tätigkeit verdonnert wurden. (Sprayer, Schläger, Alkoholmissbrauch, Fahren ohne Führerschein, Körperverletzung, Diebstahl…)
      Jeden Tag ist dann ein Kleinbus gekommen und hat die Bengels zum Parkräumen abgeholt und um 13Uhr waren die wieder da. Zu dieser Zeit erlebte ich wahrhaft den Zerfall unserer Gesellschaft. Das fing mit der Hygiene und Gewohnheiten bei diesen Jugendlichen schon an. (Ich erzähle das hier lieber nicht)
      Aber interessant waren deren Ausreden, wenn es um Arbeit geht.
      Ja und die Kommune (Stadtwirtschaft) bekam auf diese Weise wenigstens ein paar Deliquenten, die man nicht gewerblich bezahlen musste.

    • Richtig – (Überwiegend) – doch das Problem war, es gab nur 3..5 leitenden Kräfte/Gruppenleiter und Sektionsleiter für die – eine Chefetage gab es auch und die haben sich nie unten blicken lassen. Dafür waren über 500 Leute in einer alten Werkhalle, verteilt in Gruppen. Es gab viele vom Balkan, Russlanddeutsche, Ukrainer, Tschetschenen. Jeder hatte sein Ding gemacht und hat sich voneinander in Ecken abgeschirmt – keiner hat richtig kontrolliert. Es sollte nur friedlich und ruhig sein.
      Unter den Deutschen Jugendlichen gab es eine Fahradmaffia – haben nachts Fahrräder geklaut und am Tage dann in der „Bildungseinrichtung“ zerlegt und neu aufgebaut. Da waren auch ältere Knackis dabei. Eines Tages kam ein Sondereinsatz der Polizei und hat dort richtig aufgeräumt. So ein ~18 jähriger Spinner wollte einen Beamten „alle machen“ – er war in 2 Minuten gefesselt.
      (So einen Polizeieinsatz hatte ich auch noch nicht erlebt)
      Wir (wo ich zu gehörte) waren eigentlich im Nebengebäude für Metallarbeiten und sollten dann zu diesen Zombies (die waren wirklich so) mit aufgefüllt werden. Ich hatte mich dann krank schreiben lassen und war erst mal raus weil ich endlich einen Job bekam. Zumindest waren diese Erlebnisse dort befremdend – wie in einem Horrorfilm.

    • Ein lehrreicher Horrorfilm. Und die Arbeiterstriche in den grossen Staedten sind nicht anders. Alles Gute fuer Sie.

  5. Untergang mit wehenden Fahnen……

    Für die, die nicht Freitags fürs Klima „unterwegs“ sind: Geschichtsbücher lesen.

    Nach der Eroberung der Spanier in Mittel-Süd- Amerika: Untergang der indigenen Bevölkerung.

    Eroberung des (heutigen US amerikanischen) Westens: die indigene Bevölkerung (Indianer) erfreuen sich noch heute über die kulturelle Bereicherung der Europäer.

    Usw. Usw.

    Also Ihr Gutmenschen und Berufsheuchler, wir treffen uns alle dort wieder wo sich o.g. heute noch der kulturellen Bereicherung erfreuen (müssen).

    Sollte bis dahin das Klima wieder ordnungsgemäß zusammenprotestiert sein, fällt es uns leichter wieder Höhlen zu bewirtschaften.

    Kann nur hoffen dass die Klimahysteriker GENAU wissen wie man dann klimaneutral (über-)lebt?! Schließlich sind wir dann auf deren Erfahrungen angewiesen…..

    Auch wichtig: bitte ein paar Solarpanel mit in die „Neuzeit“ übernehmen, auch gern Windräder. Oder sollen wir unsere Höhlen mit Holz und Kohle heizen und erneut das Klima gefährden?

    Aber vielleicht wissen ja die bevorzugten Fachkräfte dann einen Ausweg aus dem Dilemma?!

    • Die Indianerstaemme haben sich selbst bekaempft.Und zu heute; sie besitzen fast alle Gluecksspielgebiete.Recherchieren sie mal.Interessant.

    • Die Indianerstaemme haben sich selbst bekaempft.Und zu heute; sie besitzen fast alle Gluecksspielgebiete.Recherchieren sie mal.Interessant.

    • na ja, so ganz stimmt das aber nicht.
      die weissen taten damals schon einiges dazu.

      dass die natives fast alle gluecksspielgebiete „besitzen“ liegt an den rechten, die reservationen nun mal haben.
      jene haben auch eigene sheriffs etc. das thema wuerde aber zuweit fuehren.
      richtig ist, dass es sehr viele casino’s in native-gebieten gibt.
      andere verdienen sehr gutes geld mit der herstellung von schmuck und auch dem tourismus.

  6. Niemals würde ich solch einen Job machen, niemals.
    Soviel Ehre und Selbstachtung sollte jeder Mensch haben.

  7. Gott (egal welcher) sei Dank, ist das Denken noch frei! Also denke ich und denke und denke…Und kein impotenter Zensierer weiss was denn so gedacht wird. Und meine Faust in der Tasche sieht er auch nicht…

  8. Ich kann hier berichten, dass nicht nur Asylbewerber den Müll nicht trennen können.
    Ich wohne in einer Wohnanlage mit Mietwohnungen.

    Ich habe schon oft gesehen, dass Restmüll in dem Behälter für die Küchenabfälle lag oder im Behälter für Papierabfälle oder auch im Behälter für den grüner-Punkt-Müll.

    Diese „Fehlwürfe“ beruhen vermutlich darauf, dass für den Restmüll bezahlt werden muss. Das wollen eben viele einfach umgehen. Sie tun das also GANZ BEWUSST.

    Bei den Flüchtlingen kann man immerhin noch annehmen, dass sie es nicht besser wissen.

    Allerdings finde ich, dass es nicht allzu schwer ist, die Trennung zu erlernen. Dazu sollten auch die Flüchtlinge fähig sein.

    Wie man meine Nachbarn aber zum korrekten Mülltrennen bringen kann, das ist mir schleierhaft. Man wird wohl kaum jemanden Tag und Nacht neben die Müllbehälter stellen können.

    • Mülltrennung: Unfug und immenser Kostenfaktor. Hier kommen in regelmäßigen Abständen fünf verschiedene Müllfahrzeuge (Glas noch nicht eingerechnet), um zu entsorgen. Eine Tonne und ab in die Müllverbrennung. Wir haben in Deutschland die effektiefsten Filteranlagen und sichersten Restmülldeponien. Dann regelt sich auch das Problem dees Plastikmülls. Alles nur noch ein Häufchen Asche.

    • Gut, nenne es nicht Mülltrennung, nenne es Recycling von wertvollen Stoffen und schon wird es sinnvoller.

      Bei Glas und Papier funktioniert es doch ganz gut.

      Wer einen Garten hat, kann Küchenabfälle in Kompost verwandeln.

      Sogar Plastikmüll lässt sich teilweise gut recyceln.

      Rohstoffe sind kostbar und sollten geschont werden, finde ich.

      Der Rest ist in der Verbrennung bestimmt sinnvoll.

  9. Es wird sicher jemand gefunden werden, ein Arbeitsloser mit Harz 4 …..sonst wird ihm der Monats“Lohn“ gekürzt. Deutsche sollen diesem Gesindel den Dreck wegräumen. Schande über uns ! Wir sollten diese „Wohnführerscheinbesitzer“ kopfüber in den Müll stecken, dann lernen die es ganz schnell !

  10. Diese „Kulturbereicher“interssiert Europa, Kultur und ihre Einwohner einen „Sch****. Sie führen sich auf wir die Kolonialherren, wahrscheinlich denken sie auch das sie die „Herren“ sind. Aber eigentlich sind es ganz einfach „parasitärer Abschaum“, der nur sich erhalten kann in dem sich an anderen Bereichern. Sie sind faul, degeneriert, dumm und krank. Das schlimmste ist das viele der Menschen so „dumm und schwach“ sind um es nicht zu erkennen wie wir „täglich“ ausgebeutet werden, von diesen „Schmarotzern“. Die „Gutmenschen“ fühlen sich „Gut“ wenn sie offensichtlich „gedemütigt und ausgenutzt“ wird.

  11. Nur noch kotzen, wenn ich daran denke das wir Deutschen denen Ihren Dreck wegmachen mùssen . . . .

  12. Was mir bei solchen Meldungen durch den Kopf geht,kann und darf ich hier nicht schreiben.Man würde mich nicht nur bis Lebensende sperren,sondern auch noch für sämtliche Acht Re-Inkarnationen.

  13. 😂😂😂,irre,einfach irre.Ich will auch einen Müllkümmerer,aber nicht für meinen Hausmüll.Der bekäme ein anderes Aufgabengebiet…..

    • … und zwar den „Asylanten-Müll“ entsorgen (gemeint ist damit aber NICHT: „den Müll der Asylanten entsorgen“). Der Asylanten-Müll wird idealerweise in die Herkunftsländer zur Aufbereitung verbracht/entsorgt.🤣

    • … und zwar den „Asylanten-Müll“ entsorgen (gemeint ist damit aber NICHT: „den Müll der Asylanten entsorgen“). Der Asylanten-Müll wird idealerweise in die Herkunftsländer zur Aufbereitung verbracht/entsorgt.🤣

  14. Ein super Job für die Grundsatzreferentin für interkulturelle Angelegenheiten
    Sawsan Chebli.

    Ihre Projekte waren schließlich :
    „Jung, Muslimisch, Aktiv“

    Und als Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales,
    drängt sich dieser Job ja förmlich auf.

    Sie ist jung, konnte Erfahrungen sammeln,
    besitzt die Intelligenz eines Müll-Managers.

    Wohl an, frisch ans Werk!

  15. Es ist wirklich höchst bedauerlich, dass Dummheit nicht weh tut. Wenn überhaupt, dann nur denen, die sich mit Vollpfosten herumschlagen müssen.

  16. Ja, ja , wirkliche Zivilisation muß man lernen, von den Migranten kann man das anscheinend nicht erwarten, die brauchen „Dienstboten“.

  17. Das ist so ähnlich wie das-Essen-für-Assilanten-in-die-4.Etage-schleppen-Job. Hatte mal ’ne Grüne Leute dafür gesucht.

  18. Es wird unseren Nachbarn schwerfallen, Deutschland ein weiteres Mal zu retten. Schließlich haben sie selbst mit den Folgen der von der Großen Vorsitzenden eingerührten Sch….e zu kämpfen und werden auch die Gelegenheit nicht versäumen, den Geldsack und Schulmeister der EU ein für alle Mal auszuschalten. Bekanntlich hilft gegen Blödheit kein Mittel und so muss die Mahlzeit wie bestellt verspeist werden.

  19. Die können doch gar nicht denken, das ist schon zu viel verlangt.
    Deutschland wird zu Kalkutta und deshalb wird sich nichts ädern.
    Wir gehen für die malochen,versorgen sie fürstlich, lassen uns beschimpfen, werden verachtet, geschändet und getötet und machen deren Dreck weg.
    Wie blöd kann ein Land eigentlich sein und wie lange geht das noch gut?

  20. Unser Nachbar hat einen Hausmeisterservice und muss sich um einen Wohnkomplex kümmern, wo viele Raketenforscher wohnen, O-Ton „wer nach 3 Jahren den Müll immer noch über den Balkon entsorgt“ ist nicht integrierbar.

    Er hat uns Bilder gezeigt, einfach grausig, Rattenplage inklusive.

  21. Taschengeld einbehalten und davon die Löhne der „Müllkümmerer“ (sagenhafte Wortkreation) zahlen.
    Was glaubt Ihr, wie schnell die ihren Müll entsorgen!

  22. Das ist nicht nur in Hamburg so, auch in der bayr. Großstadt, in der ich lebe, hat die Vermüllung und das Koten in der freien Natur stark zugenommen, das stört aber das linke politische „Refugees welcome“-Gesindel nicht, es gilt doch den Hooton-Plan jetzt und unumkehrbar, so schnell wie möglich, umzusetzen!!! Noch bevor die belämmerten Deutschen festgestellt haben, dass weder Europa noch der ungebremste Einfall von Millionen von Flüchtlingen uns in der Zukunft weiter bringt!!! Wenn die “ …..“ so weiter machen, werden wir uns die Verhältnisse in der ehemaligen DDR oder im 3. Reich wieder wünschen!!! Schade um dieses unser Land und um unsere Nachfahren die leiden werden müssen!!!

    • Schuld haben(hatten) die Wähler!
      Und wenn ich schon wieder die Statistiken über Parteizuspruch lese und die CDU/CSU wieder hohe Werte erzielen, frage ich mich wirklich wie dumm die Menschen sind.
      Gerade hat dieser CSU-Weber (eigentlich ein Links-Fascho) in der EVP für den Ausschluss der Orban-Partei getrommelt und erwirkt.
      Ja geht’s noch?
      Die „Wähler“ interessieren diese Nuancen des Linksfaschismus in der EU und Deutschland wohl nicht?
      Die Person Weber müsste allein schon Anlass sein, die CDU/CSU in den Keller zu drücken!
      Was ist denn hier bloß los – pennen alle

    • … wie dumm die Menschen sind …
      Albert Einsteins Zitat, der Neuzeit angepasst:
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit der Deutschen, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  23. Genau der Gedanke ist mir beim lesen auch gekommen. Der niedrige Kufar soll den Herrenmenschen bedienen, so wie es im Islam üblich ist. Die Islamisierung schreitet voran.

    • Ach was, das ist nur gefühlt, das bilden Sie sich nur ein, nein nein, das ist nicht so, das bilden Sie sich nur ein………….

  24. Das sehen Sie nicht richtig. Keine Beleidigung, denn das liegt mir fern: Sie müssen sich erholen. Für sie geht die Arbeit auf den Straßen erst am Nachmittag los. Die meisten sind junge Männer, die ihre Kraft schonen, damit sie auf Frauen- oder Messerjagt gehen können.
    Schleppen sie ihren eigenen Dreck weg und ev. noch Wäsche waschen, erlahmt die Mannes- und Muskelkraft. Wie verblödet sind Deutsche, wenn sie den Idiologien der Roten, Grünen und auch der verrosaten CDU/CSU anhängen? Die Linken sind ja nur ein Splitterchen. Die Grünen nehmen zu,.

  25. Die Invasoren haben keine Zeit, müssen sich vorbereiten auf Merkels Tag-X, dann das ständige Jucken des Penis und die Suche nach Opfern. Abends dann Messer putzen und bereit machen zum Ausgang, einzelne Opfer suchen, Käufer für Drogen finden. Morgens dann gegen 6 Uhr schlafen.

    • Ihre Zeitangaben decken sich mit der offiziellen Statistik. Am aktivsten sind die Invasoren von 18 Uhr bis 3 Uhr morgens; einigermaßen inaktiv zwischen 6 Uhr und 12 Uhr mittags. Von 18 Uhr bis 3 Uhr, das ist ein 9-Stunden-Tag; muss man auch mal anerkennen.

      11.472 von der Polizei offentlich gemachte Gewaltdelikte* von Flüchtlingen 2015 bis heute; davon:

      585 0-1 Uhr
      597 1-2 Uhr
      605 2-3 Uhr
      471 3-4 Uhr
      391 4-5 Uhr
      296 5-6 Uhr
      254 6-7 Uhr
      188 7-8 Uhr
      160 8-9 Uhr
      150 9-10 Uhr
      206 10-11 Uhr
      249 11-12 Uhr
      316 12-13 Uhr
      357 13-14 Uhr
      341 14-15 Uhr
      460 15-16 Uhr
      494 16-17 Uhr
      565 17-18 Uhr
      675 18-19 Uhr
      751 19-20 Uhr
      876 20-21 Uhr
      836 21-22 Uhr
      842 22-23 Uhr
      824 23-24 Uhr

      *betrifft nur die Gewaltdelikte (Straftaten gegen den Körper und das Leben), die von der Polizei per Pressemeldung in Deutschland öffentlich gemacht wurden. Insgesamt wurden der Presse 36.888 Delikte gemeldet; also inklusive Sexualdelikte, Raub und Diebstahl, Einbruch usw.

    • Bester Zeitpunkt 9-10 Uhr, der Tiefpunkt mit nur 150 Delikten.

      Knoppers – Morgens halb zehn in Deutschland !

      Logisch, alle sind zum Frühstück!

    • Wobei „Raub und Diebstahl“ um die Zeit schon wieder im Zunehmen sind. Klar, das Frühstück muss ja beschafft werden.

    • Das sind wirklich Fakten – danke – klasse Arbeit!
      Doch der Normalbürger erfährt dies nie – weil die Daten unter Verschluss bleiben. Nur unsere Blut-Raute wird (könnte – will aber nicht) wohl im morgendlichen Briefing die Zahlen studieren und sagen: „Das reicht noch nicht – das Raster muss enger gestellt werden…“

  26. Mal so weiter gedacht…. wann werden Arbeitskräfte gesucht die den Asylsuchenden den Hintern ab wischen ,das Essen füttern und die Kleidung waschen?Der Irsinn in diesem Land übersteigt jede Vorstellungkraft….

  27. diese Migranten nehmen nur , es kommt nichts zurück , vielleicht möchten Sie auch noch den Hintern gewischt bekommen

  28. Hamburg ist was sowas angeht lernresistent.
    Der G20, die Wahlen in Hamburg haben bislang kein Umdenken herbeigeführt.

    Wenn eine fremde Kultur kommt und von vorne herein nur bekümmert wird, was dann?
    Wer kommt denn zu uns? Sind das die besonders reifen, intelligenten Personen einer Fremdkultur?
    Das ist ein falsches Signal. Dieses kümmern um „Flüchtlinge“.

    Diese Dauerrentner sind im jungen Alter gekommen um zu bleiben, mehr nicht.
    Die wollen das Geld und die Annehmlichkeiten, aber bitte ohne uns Deutsche.

  29. Ähm……wird den Goldis von den Gutmenschen noch der Ar……abgewischt?
    Mit der linken Hand natürlich und ohne Papier. So wie die Moslems das praktizieren. Ich frage deshalb weil ich mir nicht vorstellen konnte das deutsche Gutmenschen im Müll der Illegalen stochern. Dachte die haben noch etwas Würde behalten. Aber Fehlanzeige!!! Es wird sich selbst erniedrigt vor den Nafris und Moslems so tief und so oft es geht. Herr, sieh den Volk an!! Fast alles Idioten……

    • Wenn Sie das mit der Toilettenhygiene der Gäste schon erwähnen…..ob in den Neubauten von Flüchtlingsunterkünften und Wohnungen schon der Wasserschlauch neben der Toilette hängt? Ein Abfluss in der Mitte der Badezimmer wäre auch nicht schlecht.

    • Die putzen dann auch nicht,weil ja schon deutsche Lakaien am wienern sind.Ausserdem wegen shopping zu wenig Zeit.

  30. Da sich nicht alle um solche Traum-Berufe wie die des „Müll-Kümmerers“ kloppen werden, gibt es bald wieder „Arbeit macht frei“ für das HARTZ-IV-Sklavenpersonal !

  31. Ein Nannystaat für Vollversorgungssuchende aus aller Welt, aber gleichzeitig ein Überwachungs- und Ausplünderungsstaat für die „schon länger hier Darbenden“.

    • Insofern bekommen die von Linken notorisch strapazierten Begriffe wie „Diskriminierung“ und „Rassismus“ ein ganz besonders leckeres Geschmäckle.

      Fehlt nur noch die Tragepflicht von bestimmten „Kennzeichen“ an den Kleidungsstücken autochthoner Deutscher und dann sind wir wieder so weit, „herrlichen Zeiten“ entgegen zu gehen !

      Wird dann wieder die Frage gestellt werden : „Gebt mir 12 Jahre Zeit !“ ???

      Nee, Spaß beiseite : Es sind ja schon 16 unter der „Größten Kanzlerin aller Zeiten“ !

  32. Klar zu erkennen, wer in Deutschland mittlerweile als „erste Klasse Menschen“ und „zweite Klasse Menschen“ angesehen werden.
    Da muss man unbedingt was tun. Am besten Freitags für das Klima demonstrieren. Das scheint ja viel wichtiger zu sein *kotz*

  33. Kann ich für meine Kreuzberger Wohnanlage auch einen Müllkümmerer bestellen? Vielen Dank für die behördliche Unterstützung!

    • nicht nur dort….
      wenn man hier das leuten erzaehlt, gucken die einen irgendwie….
      na ja…..erstaunt und mitleidig an…
      bis man betont, dass man alle zelte abbrach….
      dann erfolgt ein aufatmen a la : gut gemacht…

  34. Ich kann (leider) aus meiner Wohnung heraus auf ein Flüchtlingsheim schauen. Vor einer Woche stürmte es , wie im Frühjahr üblich, für ein paar Tage. Von den Terrassen der Geflüchteten hat der Sturm Einiges auf den Rasen geweht. Müll, Plastikflaschen, Papier, Plastikstühle, Kinderstühlchen und Tischlein, usw.. Alles liegt auf dem Rasen, der Sturm ist lange vorbei, aber sie räumen nicht auf, sie lassen die Dinge einfach liegen, wird schon Jemand kommen, der aufräumt. Mir schwillt schon wieder der Hals.

    • Und das Verrückte ist: Die haben vollen Erfolg mit dieser Strategie.
      Wenn jemand sagen würde, dass man den ganzen Müll und Dreck zusammenklauben und denen zumindest in die Hütte zurückschmeißen sollte, kommt die Naazikeule.

    • Ich staune immer im Zug, wie schnell Kopftuchfrauen ganze Abteile (inkl. der Kinderschar, die nicht beaufsichtigt wird) vermüllen können, obwohl es genug Abfallbehälter gibt.

      Vor kurzem war ich dermassen angepisst, dass ich der Dame den ganzen Müll in ihren Kinderwagen zurückgestopft habe, die hat ganz schnell den Zug verlassen, aber Gutmenschen meinten, das wäre ja voll Assi gewesen, an denen habe ich dann mal meine Wut ausgelassen.

      An die Moderatoren, langsam frage ich mich, welche Wörter bei euch alle im Filter landen?

  35. War vor Jahren mit der BW in Bosnien. Man konnte genau erkennen, ob es sich um ein serbisches oder bosnischen Dorf handelte … an den Müllbergen.
    Im Kosovo das Gleiche. An der Grenze eine riesige Schlucht in die alles geworfen wurde. Plastikmüll, Autos usw. Wenn die Schlucht voll war, hat 3 Tage lang der Müll gebrannt und dann alles von vorne.

    • Blöd gefragt : Was hat die BW in Bosnien zu suchen ?

      Die europäische Drogen.- und Menschenschmuggel-Route Nummer 1 über das Kosovo abzusichern, ähnlich wie in AFGHANISTAN, dem Land, das mit 97 Prozent der Weltproduktion an Roh-Opium sicherlich Rekorde der ganz besonderen Art feiern darf ?

  36. Ja ja..wir sind die Looser der Nation…mit Enthusiasmus sind wir dabei mit dem Slogen…Wir sind die Guten…eher..Wir sind die Verblödeten…

  37. In der Biologie kennt man Symbionten, Kommensalen, Parasiten und Räuber. Die ersten leben mit bzw. in dem Wirtsorganismus zu beiderseitigem Nutzen, in der zweiten Kategorie findet man allenfalls Mitesser ohne Nutzen für den Wirt, die dritte Kategorie schädigt den Wirt schon merklich, und die vierte ist letal für den Wirtsorganismus.
    Auf die Gesellschaft übertragen, beschreibt obiger Artikel etwa die dritte Kategorie.

  38. Für den Beruf des Müllkümmerers scheint keine abgeschlossene Berufsausbildung notwendig zu sein.
    Zwei Kandidatinnen scheinen mir deshalb prädestiniert für diese Aufgabe zu sein:
    Die eine hat ein abgebrochenes Theologiestudium, die Andere ein abgebrochenes Theaterwissenschaftsstudium.

  39. Hat sich schon jemand auf die Stelle beworben? Sollte vielleicht jemand von den Grünen machen, die lieben Mülltrennen.

  40. Die machen sich selbst zu Sklaven der primitiven Schutzsuchenden. Muss ein tolles Gefühl sein !

    • Die neuen HERRENMENSCHEN sollen es schließlich kommod haben im nicht nur weltoffenen, sondern auch ARxxxoffenen Kalifat Merkelistan !

  41. Singapur-Modell einführen: Wer Straßen mit Müll verunreinigt, Knast !
    Müll von solchen „Menschen“ beseitigen?
    Haben diese Müllkümmerer denn keine Würde?

    • In Singapur gibt es auch die Todesstrafe für Drogenhändler.Was da in Dummland an Stricken nötig wäre….

    • Nö, auch „Würde“ steht und fällt mit dem Gehalt!
      Da gibt es doch noch prominentere Beispiele! 😉

  42. Wie schrieb schon Erich Kästner:

    “ Niemals sollst du so tief sinken, durch den Kakao durch den man dich zieht, auch noch zutrinken. “

    Mir drängt sich der Eindruck auf , das Vertreter der etablierten Parteien am 3m Turm Schlange stehen, um sich mit einem Köpper lustvoll in den Kakao zu stürzen.

    Ich fasse es nicht.
    Da gibt es probate Mittel. Vorschlag :
    Die Müllmänner notieren die Adressen. Sollten es Merkel-Gäste sein, Mittel streichen, mit Ansage. Dann erst wieder zahlen nach Rücksprache mit den Müllmännern.

  43. Diese „Müllkümmerer” sollten dann in der Hamburger Bürgerschaft mit ihrer Tätigkeit beginnen!

Kommentare sind deaktiviert.